Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist Psychotherapie?

Psychotherapie bezieht sich auf eine Reihe von Behandlungen, die bei psychischen Problemen, emotionalen Herausforderungen und einigen psychiatrischen Störungen helfen können.

Es zielt darauf ab, Patienten oder Klienten zu befähigen, ihre Gefühle zu verstehen, und was sie positiv, ängstlich oder depressiv macht. Dies kann sie in die Lage versetzen, schwierige Situationen auf adaptivere Weise zu bewältigen.

Oft dauert der Therapieverlauf weniger als 1 Jahr; Individuen, die eifrig sind, sich zu ändern und bereit zu sein, sich zu engagieren, berichten oft von positiven Ergebnissen.

Psychotherapie kann bei einer Reihe von Problemen helfen, von Depressionen und geringem Selbstwertgefühl bis hin zu Abhängigkeit und Familienstreitigkeiten. Jeder, der sich von seinen Problemen überwältigt fühlt und unfähig ist, kann von einer Psychotherapie profitieren.

In Kombination mit Medikamenten kann es bei der Behandlung von bipolarer Störung und Schizophrenie eine Rolle spielen.

Was zu erwarten ist

Psychotherapeut, der mit Patienten arbeitet

Psychotherapie wird manchmal als "sprechende Behandlung" bezeichnet, weil sie eher Gespräche als Medikamente benutzt.

Einige Formen der Psychotherapie dauern nur wenige Sitzungen, während andere länger dauern und Monate oder Jahre dauern. Die Sitzungen dauern in der Regel 1 Stunde pro Woche und folgen einem sorgfältig strukturierten Prozess.

Sitzungen können eins zu eins, paarweise oder in Gruppen sein. Techniken können andere Formen der Kommunikation umfassen, wie etwa Drama, Erzählung oder Musik.

Ein Psychotherapeut kann ein Psychologe, ein Ehe- und Familientherapeut, ein lizenzierter klinischer Sozialarbeiter oder Berater für psychische Gesundheit, ein Psychiater, Psychoanalytiker oder Psychiater sein.

Wer kann davon profitieren?

Psychotherapie kann verwendet werden, um einer Reihe von Menschen zu helfen. Die folgenden Gefühle sind Anzeichen, dass ein Individuum von dieser Art von Therapie profitieren könnte:

  • Überwältigende Gefühle von Traurigkeit oder Hilflosigkeit.
  • Eine Unfähigkeit, alltägliche Probleme zu bewältigen.
  • Schwierigkeiten, sich meistens auf Arbeit oder Studium zu konzentrieren.
  • Zu viel trinken, Drogen nehmen oder in einem Ausmaß aggressiv sein, das sich selbst oder anderen schadet.
  • Ein Gefühl, dass sich Probleme trotz der Hilfe von Freunden und Familie nie verbessern.
  • Sich ständig nervös fühlen oder unnötig sorgen.

Typen

Es gibt eine Reihe von Stilen und Ansätzen in der Psychotherapie:

Verhaltenstherapie

Verhaltenstherapie hilft Klienten zu verstehen, wie Veränderungen im Verhalten zu Veränderungen führen können. Es konzentriert sich darauf, das Engagement der Person für positive oder sozial verstärkende Aktivitäten zu erhöhen.

Der Ansatz bewertet, was der Klient macht, und versucht dann, die Chance positiver Erfahrungen zu erhöhen.

Das Ziel ist, dass erwünschte Verhaltensreaktionen unerwünschte ersetzen.

Verhaltenstherapie kann Menschen helfen, deren emotionaler Stress auf Verhaltensweisen zurückzuführen ist, an denen sie beteiligt sind.

Kognitive Therapie

Die kognitive Therapie beginnt mit der Idee, dass das, was wir denken, unsere Gefühle beeinflusst.

Depression kann zum Beispiel davon herrühren, dass Gedanken oder Überzeugungen, die nicht auf Beweisen beruhen, wie "Ich bin nutzlos" oder "Alles schief läuft wegen mir".

Das Ändern dieser Überzeugungen kann die Sichtweise einer Person auf Ereignisse und ihren emotionalen Zustand verändern.

Die kognitive Therapie befasst sich eher mit aktuellen Denk- und Kommunikationsmustern als mit der Vergangenheit.

Der Therapeut arbeitet mit dem Klienten zusammen, um unangemessene Gedanken zu konfrontieren und herauszufordern, indem er verschiedene Sichtweisen auf eine Situation anregt.

Kognitive Therapie kann bei der Behandlung von Erkrankungen wie posttraumatische Belastungsstörung (PTSD) helfen.

Kognitive Verhaltenstherapie (kognitive Verhaltenstherapie, kognitive Verhaltenstherapie) verbindet kognitive mit Verhaltenstherapie, um sowohl Gedanken als auch Verhaltensweisen anzusprechen.

Zwischenmenschliche Therapie

Lehrer und Kinder

Dieser Ansatz konzentriert sich auf zwischenmenschliche Beziehungen.

Depression kann zum Beispiel aus der Beziehung einer Person zu anderen entstehen. Lernfähigkeiten zur Verbesserung der Kommunikationsmuster können dem Klienten helfen, die Depression zu bewältigen.

Erstens kann der Therapeut dem Klienten helfen, relevante Emotionen zu identifizieren und woher diese kommen. Dann können sie ihnen helfen, die Emotionen auf eine gesündere Art auszudrücken.

Zum Beispiel kann jemand, der auf Vernachlässigung reagiert, indem er wütend wird, eine negative Reaktion in einem geliebten Menschen auslösen.

Wenn man lernt, den Schmerz und die Angst ruhig auszudrücken, kann dies die Chancen erhöhen, dass die andere Person positiv reagiert.

Der Klient lernt, seine Herangehensweise an zwischenmenschliche Probleme zu ändern, sie zu verstehen und konstruktiver zu verwalten.

Menschen, die von dieser Art von Therapie profitieren könnten, schließen Personen ein, die begierig sind, anderen auf ihre Kosten zu gefallen, oder die feststellen, dass sie flüchtige zwischenmenschliche Beziehungen haben.

Familientherapie

Ein Familientherapeut betrachtet Symptome im familiären Kontext. Einige Bedingungen erfordern die Behandlung der Familieneinheit. Ein Beispiel ist, wenn ein Kunde aufgrund von Eheproblemen eine Depression hat.

Kognitive Therapie, Verhaltenstherapie und insbesondere zwischenmenschliche Therapie kann helfen.

Die Identifizierung von Familienmustern, die zu Verhaltensstörungen oder psychischen Erkrankungen beitragen, kann Familienmitgliedern helfen, negative Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu durchbrechen.

Oft konzentriert sich Familientherapie auf die Verbesserung der Kommunikation innerhalb der Familie. Die Teilnehmer lernen neue Arten des Zuhörens kennen und fragen und beantworten Fragen offen und nicht defensiv.

Familientherapie umfasst im Allgemeinen Diskussionen und Problemlösungssitzungen mit dem Klienten und der Familie, als Gruppe, in Paaren oder eins zu eins.

Gruppentherapie

Eine Gruppentherapiesitzung umfasst normalerweise 6-12 Klienten und einen Therapeuten. Die Teilnehmer haben ähnliche Probleme und profitieren vom Therapeuten und beobachten, wie andere mit ihren Problemen umgehen und auf Feedback reagieren.

Das Feedback von anderen Menschen mit verwandten Problemen kann eine neue Perspektive geben und helfen, Verbesserungen und Veränderungen zu erleichtern.

Gruppentherapie kann denjenigen helfen, die wegen ihres Problems ein Gefühl der Isolation empfinden.

Obwohl die Teilnahme an einer Gruppe einschüchternd wirken kann, hilft sie den Menschen zu erkennen, dass sie nicht alleine sind und dass andere das gleiche Problem haben. Das Gefühl der Unterstützung ist in der Regel stark und viele Teilnehmer in Gruppentherapie finden die Erfahrung lohnend.

Psychodynamische Therapie

Die psychodynamische Therapie bzw. die erkenntnisorientierte Therapie konzentriert sich auf die tiefsitzenden Ursachen des Verhaltens. Zum Beispiel Verhaltensmuster, die von der Erziehung einer Person oder früheren Lebenserfahrungen herrühren, die das heutige Verhalten beeinflussen.

Ziel ist es, das Selbstbewusstsein und das Verständnis dafür zu verbessern, wie sich die Vergangenheit auf das gegenwärtige Verhalten auswirkt.

Der Klient wird ungelöste Probleme und Symptome berücksichtigen, die aus früheren dysfunktionalen Beziehungen resultieren. Ungelöste Probleme können Verhaltensweisen wie Drogen- oder Alkoholmissbrauch unterliegen.

Dies kann den Menschen helfen, die Ursache ihres emotionalen Leidens zu verstehen, indem sie Motive, Bedürfnisse und Abwehrmechanismen erforschen, die ihnen nicht bewusst sind.

Psychodynamische Therapie kann Menschen helfen, deren Symptome nicht durch andere Formen der Psychotherapie gelöst wurden.

Wirksamkeit

Person, die im Spiegel schaut

Psychotherapie hat den Vorteil, den Klienten jemanden zum Reden zu geben. Es kann eine neue Sichtweise auf schwierige Probleme schaffen und den Menschen helfen, eine Lösung zu finden.

Die Teilnehmer können sich selbst und ihre eigenen Ziele und Werte besser verstehen und Fähigkeiten entwickeln, um Beziehungen zu verbessern.

Es kann helfen, bestimmte Probleme wie eine Essstörung oder eine Phobie zu überwinden.

Damit eine Psychotherapie funktionieren kann, muss die Person sowohl während der Sitzung als auch zwischen den Sitzungen aktiv sein und arbeiten, indem sie beispielsweise neue Fertigkeiten ausübt.

Funktion

Psychotherapie ist ein wechselseitiger Prozess, und es muss eine vertrauensvolle Beziehung zwischen dem Klienten und dem Therapeuten geben.

Um von dem Prozess zu profitieren, muss eine Person zuerst teilnehmen wollen. Sie sollten dann an Verabredungen wie festgelegt teilnehmen, ehrlich sein, wenn sie Symptome beschreiben, und bereit sein, alle gestellten Aufgaben zu erfüllen.

Manche Kunden können Änderungen erfahren, die sie nicht erwartet haben oder nicht wollen.

Manche Menschen möchten nicht unangenehme Ereignisse nacherleben, aber das passiert nicht in allen Psychotherapietechniken.

Kein Therapeut kann jemals vorhersagen, wann eine unangenehme Erinnerung wieder auftauchen wird, aber wenn dies der Fall ist, kann der Therapeut die zurückgerufene Erinnerung gut ansprechen.

Psychotherapie kann teuer und zeitaufwendig erscheinen. Wenn eine Behandlung als notwendig erachtet wird, verlangt das Gesetz zur psychischen Gesundheit, dass Versicherungsunternehmen für die psychologische Gesundheitsversorgung zahlen, die der Bezahlung für die medizinische Versorgung entspricht.

Die Definition von "angemessen und angemessen" oder "medizinisch notwendig" kann jedoch variieren.

Überweisung an einen Therapeuten kann durch einen Hausarzt erfolgen, oder Menschen können einen Therapeuten über die Gelben Seiten oder im Internet finden.

Like this post? Please share to your friends: