Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist spongiotische Dermatitis?

Spongiotische Dermatitis ist ein Zustand, der die Haut trocken, rot, juckend und rissig macht. In der Regel handelt es sich um eine Schwellung, die durch überschüssige Flüssigkeit unter der Haut verursacht wird.

Spongiotische Dermatitis ist eng mit atopischer Dermatitis oder Ekzemen assoziiert. Es ist eine weit verbreitete Erkrankung mit Hautentzündung und wird durch Allergien verursacht.

Dieser Artikel wird einen Überblick über spongiotische Dermatitis geben und die Symptome, Ursachen und Behandlungen dieses Zustands untersuchen.

Symptome

Lady Jucken ihren Ellenbogen, die spongiotische Dermatitis haben kann

Symptome der spongiotischen Dermatitis sind:

  • trockene, schuppige Haut
  • starker Juckreiz
  • Hautausschläge, besonders an den Händen, den inneren Ellenbogen und hinter den Knien
  • Blasen durch Hautausschläge, die im Extremfall Flüssigkeiten produzieren können
  • rote, entzündete Haut durch andauerndes Kratzen

Ursachen

Die atopische Dermatitis ist die häufigste klinische Ursache für spongiotische Dermatitis. Die genaue Ursache ist unbekannt, scheint aber mit einer Kombination von genetischen und Umweltfaktoren zusammenzuhängen.

Eine neuere Studie in der suggeriert, dass Menschen mit dieser Erkrankung eine Mutation des Gens haben können, das für die Bildung eines Proteins namens Filaggrin verantwortlich ist. Dieses Protein hilft, eine schützende Barriere auf der obersten Hautschicht aufrechtzuerhalten.

Ohne genügend Filaggrin ist die Hautbarriere geschwächt, sodass Feuchtigkeit entweichen kann und mehr Allergene und Bakterien eindringen können.

Atopische Dermatitis neigt dazu, in Familien zu laufen und kann neben anderen Bedingungen wie Asthma und Heuschnupfen auftreten.

Mögliche Auslöser sind:

  • Allergene, wie bestimmte Lebensmittel, Pflanzen, Farbstoffe und Medikamente
  • Reizstoffe wie Seifen, Kosmetika, Latex und bestimmte Metalle in Schmuck
  • erhöhter Stress
  • Veränderungen des Hormonspiegels
  • trockenes oder feuchtes Klima
  • übermäßiges Schwitzen, das auch den Juckreiz verstärken kann

Risikofaktoren

Kind juckt seinen Rücken und kann spongiotische Dermatitis haben

Risikofaktoren für spongiotische Dermatitis sind:

  • Alter. Atopische Dermatitis tritt häufiger bei Kindern als bei Erwachsenen auf, wobei 10 bis 20 Prozent der Kinder und 1 bis 3 Prozent der Erwachsenen an dieser Krankheit leiden.
  • Allergien. Eine Person, die anfällig für Allergien ist, hat ein höheres Risiko, eine spongiotische Dermatitis zu entwickeln.
  • Reizmittel. Anhaltender Kontakt mit irritierenden Substanzen wie Waschmitteln, Chemikalien oder Metallen kann den Zustand auslösen.
  • Familiengeschichte. Eine Person mit einer familiären Vorgeschichte von atopischer Dermatitis entwickelt eher eine spongiotische Dermatitis.

Diagnose

Ein Arzt oder Dermatologe kann spongiotische Dermatitis diagnostizieren, indem er die Haut der Person untersucht. Sie können auch nach bestimmten Symptomen, Familiengeschichte, Ernährung und Lebensstil fragen.

Manchmal kann ein Arzt eine Biopsie empfehlen, um bei der Diagnose zu helfen. Bei einer Biopsie wird eine kleine Probe des Hautgewebes entnommen und zum Testen an ein Labor geschickt.

Der Arzt kann auch einen Epikutantest durchführen. Bei diesem Test werden Pflaster, die häufige Allergene enthalten, auf den Rücken einer Person gelegt, um zu sehen, ob sie eine allergische Reaktion auf der Haut verursachen.

Komplikationen

Bei starkem Aufflammen kann das Kratzen eines juckenden Hautausschlags dazu führen, dass trockene Haut reißt oder Bläschen weinen, was zu Hautinfektionen führen kann.

Wiederholtes Kratzen kann auch zu einer Verdickung der Haut führen, die als Lichenifikation bezeichnet wird. Die verdickte Haut kann die ganze Zeit jucken, auch wenn der Zustand nicht aktiv ist.

Behandlung

Mann, der seine Hand befeuchtet, die mit spongiotischer Dermatitis helfen kann

Während es keine spezifische Heilung für spongiotische Dermatitis gibt, können Menschen Schübe mit Medikamenten, Hautpflege und Veränderungen des Lebensstils behandeln.

Im Folgenden finden Sie eine Liste möglicher Behandlungen für spongiotische Dermatitis:

  • Feuchtigkeitsspendend täglich und Waschen mit einer Feuchtigkeitscreme anstelle von Seife kann auch helfen.
  • Vermeiden Sie Seifen, Duschgele und Reinigungsmittel, da diese die Haut zusätzlich reizen können.
  • Anwendung topischer Steroid-Cremes zur Linderung von Rötung und Juckreiz. Achten Sie darauf, dass Sie das geeignete oder verschriebene Medikament verwenden, da die Verwendung einer zu starken Lösung zu einer Ausdünnung der Haut führen kann.
  • Anwendung von topischen Calcineurin-Inhibitoren, wie Tacrolimussalben und Pimecrolimus-Cremes, zur Bekämpfung von Entzündungen während Schüben. Diese Medikamente blockieren eine Chemikalie, die Entzündungen in der Haut auslöst und Rötungen und Juckreiz verursacht.
  • Antihistaminika nehmen, um die Symptome von Allergien zu lindern. Neuere, nicht schläfrige Antihistaminika sind weniger anfällig für Müdigkeit.
  • Das Tragen von Bandagen, Verbänden oder feuchten Umschlägen auf Cremes, um ein Abreiben der Salbe zu verhindern und ein Verkratzen zu verhindern. Feuchte Wickel sind nicht für Babys oder Kinder geeignet, da diese zu kalt werden können.
  • Mit ultravioletter Lichtbehandlung oder Phototherapie. Diese Therapie wird normalerweise nicht für Kinder empfohlen. Natürliches Sonnenlicht kann einige Hauterkrankungen lindern, indem es Entzündungen reduziert.
  • Die Einnahme von oralen Steroiden wie Prednisolon kann die Symptome bei schweren oder ausgedehnten Schüben lindern. Ein Arzt oder Dermatologe muss Steroide verschreiben.

Einige Leute berichten auch, dass die Einnahme von Vitamin A oder Fischöl die Symptome lindern kann.

Verhütung

Wege, um die Beschwerden der spongiotischen Dermatitis zu lindern und die Wahrscheinlichkeit von zukünftigen Schüben zu verringern, umfassen:

  • Nach einer täglichen Hautpflege Routine. Dies beinhaltet regelmäßige Befeuchtung und die Verwendung von verschriebenen Medikamenten oder Behandlungen.
  • Mögliche Auslöser vermeiden. Dazu können bestimmte Lebensmittel, Kosmetika, Detergenzien oder Tierarten gehören.
  • Tragen von Nicht-Gummi-Handschuhen bei manuellen Tätigkeiten wie Hausarbeit, um die Hände zu schützen.
  • Vermeiden Sie Kratzer auf der betroffenen Haut. Kratzer können zu weiteren Schäden oder Infektionen führen.
  • Tragen Sie weiche, atmungsaktive Materialien wie Baumwolle. Vermeiden Sie juckende Stoffe, einschließlich Wolle.
  • Wäsche waschen mit nicht biologischem Waschpulver. Verwenden Sie einen doppelten Spülgang, um Reinigungsmittelrückstände zu entfernen.
  • Halten Sie die Haut kühl. Überhitzen und Schwitzen können den Juckreiz verschlimmern.
  • Behandlung von Symptomen, sobald sie auftreten.Wenn Schübe schwerer werden, sind sie schwerer zu kontrollieren.

Ausblick

Das Leben mit spongiotischer Dermatitis kann eine ständige Herausforderung für diejenigen sein, die an dieser Krankheit leiden. Über 30 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben eine Form von atopischer Dermatitis.

Die Symptome können sich sehr schnell klären, oder es kann eine langfristige Bedingung sein.

Dieser Zustand ist nicht ansteckend, es besteht also keine Gefahr, ihn von jemand anderem zu erwischen.

Obwohl schwierig, spongiotische Dermatitis ist auch überschaubar. Ein Behandlungsplan, der Medikamente, Hautpflege und Veränderungen des Lebensstils einschließt, kann viel zur Linderung der Symptome beitragen und das Risiko künftiger Schübe verringern.

Like this post? Please share to your friends: