Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was ist Steatorrhoe oder fettiger Stuhl?

Steatorrhoe oder Fett Stuhl tritt auf, wenn zu viel Fett im Stuhl ist. Stuhl oder Kot enthalten eine Mischung unverdauter Nährstoffe. Dazu gehören Proteine, Fasern und Salze.

Stuhl enthält typischerweise auch schleimige, tote Zellen oder andere Abfälle, die der Körper ausscheiden kann. Erfahren Sie in diesem Artikel, was fettigen Stuhl verursacht und wie es behandelt wird.

Ursachen

Steatorrhea - verschiedene Nüsse auf einem Holztisch

Steatorrhoe ist in der Regel kein großes gesundheitliches Problem und passiert nach dem Verzehr von Mahlzeiten, die reich an Fett, Ballaststoffen oder Kaliumoxalat sind.

Einige Nahrungsmittel, die besonders reich an unverdaulichen oder schwer verdaulichen Fetten und Fasern sind, sind wahrscheinlich Ursachen von Steatorrhoe.

Häufige Nahrungsmittel und Getränke, von denen bekannt ist, dass sie Steatorrhoe verursachen, sind:

  • Nüsse, insbesondere ganze Nüsse mit intakter Haut oder Schale
  • ölige, fettreiche Fische wie Escolar oder Ölfische, bei denen es sich um falsch beschrifteten Butterfisch oder fettigen Thunfisch handeln kann
  • übermäßiger Alkohol
  • künstliche Fette
  • Naturheilmittel oder ätherische Öle
  • Kokosnuss- und Palmkernöl
  • Vollkornprodukte

Schwere oder langfristige Symptome der Steatorrhoe können ein Anzeichen für einen medizinischen Zustand sein, wie eine Malabsorptionsstörung, Enzymmangel oder gastrointestinale Erkrankungen.

Zu den Erkrankungen, von denen bekannt ist, dass sie Steatorrhoe verursachen, gehören:

  • einige Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
  • Mukoviszidose
  • Nierenschäden oder Versagen
  • Leberschaden oder -versagen
  • Hypoparathyreoidismus oder zu wenig Parathormon
  • Gallenblasenkrebs, Gallensteine ​​oder Entfernung der Gallenblase
  • Zöliakie
  • Morbus Crohn
  • Fettstoffwechselbedingungen, wie Gaucher-Krankheit und Tay-Sachs-Krankheit
  • bakterielle Infektionen des Magen-Darm-Trakts, insbesondere und Whipple-Krankheit
  • Magenbypass-Operation
  • Darmverletzung oder Beschädigung
  • Diabetes
  • einige Diabetesmedikationen
  • Nieren-, Leber- und Bauchspeicheldrüsenkrebs Medikamente
  • Fettleibigkeit Medikamente, wie Fett-und Carb-Blocker
  • Cholesterin-Medikamente
  • parasitäre Infektionen, häufig
  • HIV
  • Sprue
  • Amyloidose
  • kongestive Herzinsuffizienz
  • Lymphom oder Lymphe Schaden

Symptome

Steatorrhea - Person, die eine Toilette spült

Steatorrhoe ist, wenn eine Person hat einen lockeren, aber sperrigen Stuhl mit Fettkügelchen und spürbare Ölabscheidung. Leichte oder kurzzeitige Fälle von Steatorrhoe können zu eingeschränktem Unbehagen führen.

Weitere Symptome einer leichten Steatorrhoe sind:

  • schaumiger, schaumiger oder mit Schleim gefüllter Stuhl
  • übel riechender Stuhl
  • Durchfall oder lose oder runny Stuhl, der sperriger als normal ist
  • heller Hocker, oft hellbraun, grün, orange oder gelb
  • Stuhl, der schwimmt
  • Stuhl, der in einem dicken, fettigen Film zu liegen scheint
  • Stuhl, der schwer wegzuspülen ist
  • Bauchschmerzen, Krämpfe, Blähungen und Verätzungen
  • Sodbrennen und Verdauungsstörungen
  • allgemeine Erschöpfung
  • geringfügige Muskel-, Knochen- und Gelenkschmerzen

Unterernährung und Austrocknung können durch schwere oder chronische Steatorrhoe verursacht werden. Darüber hinaus können auch schwere Symptome auftreten, insbesondere wenn sie mit den zugrunde liegenden Erkrankungen zusammenhängen.

Symptome im Zusammenhang mit schwerer oder chronischer Steatorrhoe sind:

  • chronischer loser, schwerer, übel riechender, fettgefüllter Stuhl
  • Anämie
  • Muskelschwäche und Schmerzen
  • chronische Erschöpfung
  • Gewichtsverlust
  • Fieber
  • reduzierte Wachstumsrate bei Kindern
  • Sichtprobleme
  • Hauterkrankungen
  • neurologische Bedingungen
  • Osteoporose

Diagnose

Ein Arzt wird in der Regel Steatorrhoe diagnostizieren, indem er nach den Symptomen einer Person fragt, ihre Krankengeschichte überprüft und einen Stuhlfetttest anordnet, um den Fettgehalt des Stuhls zu bestimmen.

Während einige Ärzte einen 24-Stunden-Test verwenden können, wird Stuhlfett am besten beurteilt, wenn es für 72 Stunden gesammelt wird.

Um sich auf einen Stuhlfetttest vorzubereiten, muss ein Individuum täglich 3 Tage vor dem Test 100 Gramm (g) Fett und unmittelbar vor dem Test 5 Stunden lang schnell verbrauchen.

Sie müssen eine Stuhlprobe mit einem Sammelsatz und Anweisungen sammeln und die Probe in ihre Klinik oder Arztpraxis bringen.

Bei der täglichen Einnahme von 100 g Fett sollte eine gesunde Person 7 g oder weniger pro Tag Fett im Stuhl ausscheiden.

Steatorrhoe wird typischerweise definiert als Ausscheidung von mehr als 7 g Fett in einem 24-Stunden-Zeitraum, wenn 100 g Fett täglich konsumiert werden.

Wenn eine Steatorrhoe diagnostiziert wird, muss ein Arzt wahrscheinlich weitere Tests durchführen, um die zugrunde liegende Ursache zu bestimmen.

Behandlung

Frau trinkt Wasser aus einem Glas

Die Behandlung von Steatorrhoe hängt von der Ursache und Schwere der Symptome ab. Milde Fälle von Steatorrhoe können oft erfolgreich zu Hause mit Ruhe und Grundversorgung behandelt werden.

Die Einhaltung bestimmter Ernährungsrichtlinien kann auch dazu beitragen, das Risiko von fettigem Stuhl zu reduzieren.

Hausmittel zur Behandlung und Vorbeugung von Steatorrhoe umfassen:

  • hydratisiert bleiben
  • Reduzierung der Ballaststoffaufnahme
  • Reduzierung der Nahrungsaufnahme
  • Rauchen beenden oder reduzieren
  • stoppen oder reduzieren den Alkoholkonsum
  • Verringerung oder Begrenzung der Kaliumoxalataufnahme
  • Erhöhung der Nahrungsaufnahme von fettlöslichen Vitaminen durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie Vitamin A, D, E und K.
  • Erhöhung der Nahrungsaufnahme von Vitamin B-12, Folsäure, Eisen, Magnesium und Kalzium
  • over-the-counter antidiarrheal Medikamente, einschließlich Loperamid (Imodium) und Bismutsubsalicylat (Kaopectate, Pepto-Bismol)
  • Einnahme von freiverkäuflichen Medikamenten gegen Antazida, Blähungen und Gas

Schwere oder chronische Steatorrhoe-Fälle benötigen normalerweise eine medizinische Intervention. Menschen mit Steatorrhoe aufgrund einer zugrunde liegenden Erkrankung benötigen in der Regel auch eine medizinische Behandlung.

Medikamente zur Behandlung und Prävention von Steatorrhoe gehören:

  • intravenöse Flüssigkeiten (IV), um Elektrolyte wiederherzustellen und Dehydratation zu stoppen
  • Medikamente gegen Durchfall
  • Pankreasenzymersatztherapie (PERT)
  • Protonenpumpenhemmer oder PPIs
  • MHC-Öle

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Schwere, chronische Steatorrhoe erfordert ärztliche Behandlung. Leichte bis mäßige Steatorrhoe kann nur zu geringer Dehydratation und Beschwerden führen, aber diese Symptome können zu schweren Erkrankungen führen, einschließlich Herzinfarkt und Organversagen, wenn sie nicht behandelt werden.

Steatorrhoe kann auch ein Zeichen für zugrunde liegende Erkrankungen sein, die eine Behandlung erfordern. Dazu gehören gastrointestinale Erkrankungen, Enzymdefizite oder Hypoparathyreoidismus.

Das Vorhandensein von Fett in einer Stuhlprobe kann helfen, diese Zustände zu diagnostizieren.

Like this post? Please share to your friends: