Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was ist über allergische und asthmatische Bronchitis zu wissen?

Die Bronchien leiten Luft aus Mund und Nase in die Lunge. Wenn die Auskleidung der Bronchien anschwillt oder sich entzündet, entwickelt sich eine Bronchitis genannte Erkrankung.

Die Schwellung verengt die Atemwege und erschwert das Atmen. Die Reizung kann auch zu einer erhöhten Schleimproduktion führen, die den Atemweg zusätzlich blockiert.

Bronchitis wird manchmal als allergische oder asthmatische Bronchitis klassifiziert, abhängig von ihrer Ursache. Nicht-allergische Bronchitis kann sich auch entwickeln, in der Regel aufgrund einer Infektion.

Obwohl die Bronchitis Symptome unabhängig von der Ursache ähnlich sind, kann es auch einige Unterschiede geben, vor allem in wie lange der Zustand anhält.

Was ist allergische Bronchitis?

Kinder in einem Feld mit Pollen

Allergische Bronchitis umfasst eine Entzündung der Bronchien.

Die Symptome werden durch Reizstoffe wie Pollen, Staub und Schimmelpilze ausgelöst. Zigarettenrauchen ist auch eine häufige Ursache für allergische Bronchitis.

Die Symptome einer allergischen Bronchitis können lange andauern oder immer wieder auftreten.

Die allergische Bronchitis wird oft als chronische Bronchitis bezeichnet und gilt als eine Art chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung.

Symptome einer allergischen Bronchitis sind:

  • produktiver Husten
  • Keuchen
  • Engegefühl in der Brust
  • Müdigkeit

Bronchitis kann auch zu bestimmten Komplikationen führen. Zum Beispiel sind Lungeninfektionen wie Lungenentzündung möglich. In den schwersten Fällen kann eine Lungenentzündung zu einer Infektion im Blut führen, die als Septikämie bezeichnet wird und oft lebensbedrohlich ist.

Nicht-allergische Bronchitis

Nicht-allergische Bronchitis tritt aufgrund einer viralen oder bakteriellen Infektion auf. Manche Menschen entwickeln beispielsweise nach einer Erkältung eine nicht allergische Bronchitis.

Obwohl jeder Mensch eine nicht allergische Bronchitis entwickeln kann, sind ältere Menschen und Kleinkinder einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Menschen mit Asthma haben auch eine höhere Wahrscheinlichkeit, Bronchitis nach einer Infektion der oberen Atemwege zu entwickeln.

Die Symptome klingen oft nach und nach auf und werden innerhalb weniger Wochen besser. Sie halten nicht so lange wie die Symptome der allergischen Bronchitis.

Da die Symptome plötzlich auftreten können und in der Regel kurz sind, wird eine nicht allergische Bronchitis manchmal als akute Bronchitis bezeichnet.

Symptome einer nicht allergischen Bronchitis können sein:

  • produktiver Husten
  • Schüttelfrost
  • Fieber

Was ist asthmatische Bronchitis?

Wie Bronchitis ist Asthma eine Lungenerkrankung, die Probleme mit der Atmung verursachen kann. Asthma kann eine Entzündung der Bronchien verursachen, aber es kann auch zu Verengung oder Verengung der Muskeln um die Atemwege führen.

Wenn Bronchitis und Asthma zusammen auftreten und sich die Symptome überschneiden, kann der Zustand als asthmatische Bronchitis bezeichnet werden.

Eine Entzündung, die Symptome einer asthmatischen Bronchitis auslöst, kann als Reaktion auf die Exposition gegenüber bestimmten Substanzen wie Pollen, Umweltverschmutzung und Zigarettenrauch auftreten. Einige Menschen entwickeln auch asthmatische Bronchitis aufgrund einer Veränderung des Wetters oder des Trainings.

junges Mädchen mit einem Inhalator für Asthma

Menschen mit asthmatischer Bronchitis reagieren auf einen Auslöser durch Freisetzung von Leukotrienen, die entzündliche Moleküle sind. Leukotriene verursachen eine Reihe von Reaktionen einschließlich der Verengung der Atemwege.

Symptome der asthmatischen Bronchitis können einschließen:

  • Husten
  • überschüssige Schleimproduktion
  • Keuchen
  • Kurzatmigkeit

Diagnose

Allergische Bronchitis wird aufgrund mehrerer Faktoren diagnostiziert. Die Krankengeschichte einer Person wird überprüft und eine körperliche Untersuchung wird oft durchgeführt. Der Arzt wird normalerweise Fragen stellen, um festzustellen, wie lange die Symptome schon andauern.

Eine Brust-Röntgenaufnahme kann auch bestellt werden, zusammen mit Bluttests. Eine Thorax-Röntgenaufnahme wird helfen, andere Ursachen von Atemproblemen wie Lungenentzündung auszuschließen. Bluttests helfen auch festzustellen, ob eine Infektion vorliegt.

In einigen Fällen kann auch ein Lungenfunktionstest empfohlen werden. Bei einem Lungenfunktionstest blubbert der Patient in ein spezielles Gerät namens Spirometer. Das Gerät misst, wie viel Luft eine Person ausblasen kann und wie schnell.

Der Test hilft Ärzten, das Vorhandensein bestimmter Lungenerkrankungen zu erkennen.

Behandlung

Die Behandlung von allergischer und asthmatischer Bronchitis ist oft ähnlich. Die Behandlung kann Folgendes umfassen:

Bronchodilatatoren

Bronchodilatatoren sind Medikamente, die die Muskeln um die Atemwege entspannen. Wenn sich die Muskeln entspannen, dehnen sich die Atemwege aus oder weiten sich, was das Atmen erleichtert. Bronchodilatatoren werden üblicherweise durch einen Dosierinhalator eingeatmet.

Es können sowohl kurz wirkende als auch lang wirkende Bronchodilatatoren verwendet werden. Kurz wirkende Bronchodilatatoren wirken schnell, um die Symptome zu verringern.

Lang wirkende Bronchodilatatoren reduzieren die Symptome nicht so schnell, aber sie kontrollieren die Symptome länger als kurz wirkende Bronchodilatatoren.

Steroide

Steroide können auch verwendet werden, um allergische Bronchitis zu behandeln. Steroide verringern die Entzündung in den Bronchien, was den Husten verringert und dazu beitragen kann, dass Luft leichter in die Lunge und aus ihnen heraus fließt.

Obwohl Steroide oral oder per Vene verabreicht werden können, werden sie oft durch einen Inhalator verabreicht, um Bronchitis zu behandeln.

Mukolytika

Ein Mukolytikum ist ein Medikament, das den Schleim dünner und weniger klebrig macht und es so leichter macht, aus der Lunge herauszuhusten.

Mukolytika können entweder oral oder durch einen Vernebler verabreicht werden. Ein Vernebler ist ein Gerät, das ein flüssiges Medikament in ein Aerosol umwandelt, das dann inhaliert wird.

Sauerstoff Therapie

In einigen Fällen kann allergische Bronchitis beeinträchtigen, wie effizient Sauerstoff in und aus den Lungen strömt.

Menschen mit schwerer allergischer Bronchitis können den Sauerstoffgehalt im Blut senken. Wenn der Sauerstoffspiegel niedrig ist, kann ein Arzt eine Sauerstofftherapie verschreiben.

Pulmonale Rehabilitation Klassen

Frau in einer Physiotherapie-Klasse

Menschen mit allergischer Bronchitis können von pulmonalen Rehabilitation Klassen profitieren.Pulmonale Rehabilitation Klassen beinhalten beaufsichtigte Übung, zusammen mit Bildung zu atmen besser und verwalten das Leben mit allergischer Bronchitis.

Nicht-allergische Bronchitis und asthmatische Bronchitis werden häufig ähnlich wie allergische Bronchitis mit Bronchodilatatoren, Steroiden und Sauerstoff nach Bedarf behandelt. Nicht-allergische Bronchitis kann jedoch auch mit Antibiotika behandelt werden, wenn sie durch eine bakterielle Infektion verursacht wird.

Asthmatische Bronchitis kann auch behandelt werden, indem man Leuten beibringt, wie man Exposition gegenüber Allergenen verringert, die Symptome auslösen können.

In einigen Fällen können Leukotrien-Modifikatoren auch zur Behandlung von asthmatischer Bronchitis verschrieben werden. Leukotrien-Modifikatoren arbeiten, indem sie die chemischen Reaktionen stören, die bei asthmatischer Bronchitis auftreten, um seine Symptome zu verursachen.

Hausmittel

Viele der Behandlungen für allergische Bronchitis erfordern ein ärztliches Rezept. Es gibt jedoch auch Dinge, die eine Person zu Hause tun kann, die helfen können.

Obwohl Hausmittel die zugrunde liegende Ursache der allergischen Bronchitis nicht heilen können, können sie helfen, die Symptome zu reduzieren. Menschen möchten möglicherweise die folgenden Hausmittel in Betracht ziehen:

  • Verwendung eines Luftbefeuchters: Ein Luftbefeuchter befeuchtet die Luft, wodurch sich der Schleim lösen und das Husten aus der Lunge erleichtert wird. Es kann auch Keuchen verringern.
  • Viel trinken: Wenn genug Wasser getrunken wird, kann der Schleim gedüngt und ausgehustet werden.
  • Gurgeln mit Salzwasser: Aller Husten durch allergische Bronchitis kann zu Halsschmerzen führen. Gurgeln mit Salzwasser kann Beschwerden lindern.
  • Einen Hustentropfen nehmen: Ein Hustentropfen kann den Hals feucht halten und Husten lindern.

Klicken Sie hier, um Luftbefeuchter online zu kaufen. Bitte beachten Sie, dass Sie über diesen Link zu einer externen, vertrauenswürdigen Site gelangen.

Verhütung

Da Zigarettenrauch eine der Hauptursachen für allergische Bronchitis ist, ist das Aufhören des Rauchens, oder überhaupt nicht, eine der besten Möglichkeiten, den Zustand zu verhindern.

Die Vermeidung anderer Lungenreizstoffe, wie chemische Dämpfe, Staub und Luftverschmutzung, kann ebenfalls helfen.

Wenn Allergene im Freien, einschließlich Pollen oder Schimmelpilz, eine allergische Bronchitis verursachen, kann das Tragen einer Maske bei der Gartenarbeit ebenfalls die Symptome verhindern.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: