Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist über Alopecia areata zu wissen?

Alopecia areata ist eine häufige Autoimmunerkrankung, die oft zu unvorhersehbaren Haarausfall führt.

Es betrifft etwa 6,8 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten.

In den meisten Fällen fallen die Haare in kleinen Flecken um die Größe eines Viertels aus. Für die meisten Menschen ist der Haarausfall nicht mehr als ein paar Flecken, obwohl es in einigen Fällen extremer sein kann.

Manchmal kann es zum vollständigen Haarausfall auf der Kopfhaut (Alopecia totalis) oder im Extremfall zum gesamten Körper (Alopecia universalis) kommen.

Die Krankheit kann unabhängig von Alter und Geschlecht auftreten, obwohl die meisten Fälle vor dem 30. Lebensjahr auftreten.

In diesem Artikel betrachten wir die Ursachen und Symptome von Alopecia areata, seine Diagnose und mögliche Behandlungen.

Schnelle Fakten über Alopecia areata

Hier sind einige wichtige Punkte über Alopecia Areata. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Einer von fünf Menschen mit Alopecia areata hat auch ein Familienmitglied, das die Bedingung erfahren hat.
  • Alopecia areata entwickelt sich oft plötzlich, innerhalb weniger Tage.
  • Es gibt wenig wissenschaftliche Beweise dafür, dass Alopecia areata durch Stress verursacht wird.
  • Menschen mit Alopecia areata, die nur wenige Haarausfallstellen haben, erleben oft eine spontane, vollständige Genesung ohne Behandlung.
  • Es gibt keine Heilung für Alopecia areata.

Behandlung

Mann mit Alopezie

Es gibt derzeit keine Heilung für Alopecia areata, obwohl es einige Behandlungsformen gibt, die von Ärzten vorgeschlagen werden können, um das Haar schneller wieder wachsen zu lassen.

Die häufigste Form der Alopezie-Areata-Behandlung ist die Verwendung von Kortikosteroiden, starken entzündungshemmenden Medikamenten, die das Immunsystem unterdrücken können. Diese werden meistens durch lokale Injektionen, topische Salbenanwendung oder oral verabreicht.

Andere Medikamente, die verordnet werden können, die entweder das Haarwachstum fördern oder das Immunsystem beeinflussen, sind Minoxidil, Anthralin, SADBE und DPCP. Obwohl einige davon bei der Neubildung von Haaren helfen können, können sie die Bildung neuer kahler Flecken nicht verhindern.

Die Verwendung von Photochemotherapie wird durch einige Studien unterstützt und stellt eine mögliche Alternative für Patienten dar, die nicht in der Lage oder nicht willens sind, systemische oder invasive Therapien zu verwenden.

Neben seinem ästhetischen Aspekt bietet das Haar einen gewissen Schutz gegen die Elemente. Menschen mit Alopecia areata, die die schützenden Eigenschaften der Haare vermissen, möchten vielleicht:

  • Tragen Sie Sonnencreme, wenn sie der Sonne ausgesetzt ist.
  • Tragen Sie eine umlaufende Brille, um die Augen vor der Sonne und den Trümmern zu schützen, gegen die die Augenbrauen und Wimpern normalerweise schützen würden.
  • Verwenden Sie Kopfbedeckungen wie Hüte, Perücken und Schals, um den Kopf vor der Sonne zu schützen oder ihn warm zu halten.
  • Verwenden Sie eine Salbe in der Nase, um die Membranen feucht zu halten und vor Organismen zu schützen, die normalerweise von den Nasenhaaren eingefangen werden.

Alopecia areata macht Menschen nicht direkt krank oder ansteckend. Es kann jedoch schwierig sein, sich emotional anzupassen. Für viele Menschen ist Alopecia areata eine traumatische Krankheit, die eine Behandlung erfordert, die den emotionalen Aspekt des Haarausfalls sowie den Haarausfall anspricht.

Selbsthilfegruppen und Beratung stehen für Menschen zur Verfügung, um ihre Gedanken und Gefühle zu teilen und gemeinsame psychologische Reaktionen auf die Krankheit zu diskutieren.

Alopecia areata wurde von einigen mit Vitiligo verglichen, einer autoimmunen Hauterkrankung, bei der der Körper Melanin produzierende Zellen angreift, was zu weißen Flecken führt. Die Forschung legt nahe, dass diese beiden Bedingungen eine ähnliche Pathogenese aufweisen können, wobei ähnliche Arten von Immunzellen und Zytokinen die Krankheiten und gemeinsame genetische Risikofaktoren antreiben.

Daher können neue Entwicklungen bei der Behandlung oder Prävention einer der beiden Krankheiten Folgen für die andere haben.

Es gibt eine Handvoll dokumentierter Fälle, in denen die Behandlung von Alopecia areata unter Verwendung von Diphencypron (DCP), einem Kontaktsensibilisator, zur Entwicklung von Vitiligo geführt hat.

Vorläufige Untersuchungen an Tieren haben ergeben, dass Quercetin, ein natürlich vorkommendes Bioflavonoid, das in Obst und Gemüse vorkommt, gegen die Entwicklung von Alopecia areata schützen und bestehenden Haarausfall wirksam behandeln kann.

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, einschließlich der klinischen Studien am Menschen, bevor Quercetin als eine Behandlung für Alopecia areata betrachtet werden kann.

Ursachen

Der Zustand tritt auf, wenn weiße Blutkörperchen die Zellen in den Haarfollikeln angreifen, wodurch sie schrumpfen und die Haarproduktion dramatisch verlangsamen. Es ist nicht genau bekannt, was das Immunsystem des Körpers dazu veranlasst, auf diese Weise auf die Haarfollikel zu zielen.

Während Wissenschaftler unsicher sind, warum diese Veränderungen auftreten, scheint es, dass Genetik beteiligt ist, wie Alopecia areata eher in einer Person auftritt, die ein nahes Familienmitglied mit der Krankheit hat. Einer von fünf Menschen mit der Krankheit hat ein Familienmitglied, das auch Alopecia areata entwickelt hat.

Andere Forschungen haben herausgefunden, dass viele Menschen mit einer Familiengeschichte von Alopecia areata auch eine persönliche oder familiäre Vorgeschichte von anderen Autoimmunkrankheiten haben, wie Atopie, eine Störung, die durch eine Tendenz zu Hyperallergika, Thyreoiditis und Vitiligo gekennzeichnet ist.

Ungeachtet dessen, was viele Leute denken, gibt es kaum wissenschaftliche Beweise, die die Ansicht stützen, dass Alopecia areata durch Stress verursacht wird. Extreme Fälle von Stress könnten möglicherweise den Zustand auslösen, aber neueste Forschung weist auf eine genetische Ursache hin.

Hausmittel

Da konventionelle Behandlungen für Alopezie sehr begrenzt sind, sind Studien, die natürliche Behandlungen für Alopezie unterstützen, noch dünner auf dem Boden.

Es gibt einige Leute, die empfehlen, Zwiebel- oder Knoblauchsaft, gekühlten grünen Tee, Mandelöl, Rosmarinöl, Honig oder Kokosmilch in die Kopfhaut zu reiben. Obwohl keine dieser Krankheiten Schaden anrichten kann, wird ihre Wirksamkeit auch nicht durch Forschung gestützt.

Einige Menschen wenden alternative Behandlungsmethoden wie Akupunktur und Aromatherapie an, obwohl es, wenn überhaupt, nur wenige Hinweise gibt, die diese Behandlungen unterstützen.

Symptome

Das prominenteste Symptom der Alopecia areata ist fleckiger Haarausfall. Münzengroße Haarflecken beginnen zu fallen, hauptsächlich von der Kopfhaut. Jede Stelle des Haarwachstums kann jedoch betroffen sein, einschließlich des Bartes und der Wimpern.

Der Haarausfall kann plötzlich auftreten und sich in wenigen Tagen oder über einen Zeitraum von einigen Wochen entwickeln. Es kann Juckreiz oder Brennen in der Gegend vor dem Haarausfall sein. Die Haarfollikel werden nicht zerstört und so können die Haare wieder wachsen, wenn die Entzündung der Follikel nachläßt. Menschen, die nur ein paar Haarausfall haben, haben oft eine spontane, vollständige Genesung ohne jegliche Behandlung.

Ungefähr 30 Prozent der Personen, die Alopecia areata entwickeln, stellen fest, dass ihr Zustand entweder extensiver wird oder zu einem kontinuierlichen Zyklus von Haarausfall und Nachwachsen wird.

Etwa die Hälfte der Patienten erholen sich innerhalb eines Jahres von Alopecia areata, aber viele werden mehr als eine Episode erleben. Etwa 10 Prozent der Menschen werden später Alopecia totalis oder Alopecia universalis entwickeln.

Alopecia areata kann auch die Fingernägel und Zehennägel betreffen, und manchmal sind diese Veränderungen das erste Anzeichen dafür, dass sich der Zustand entwickelt. Es gibt eine Reihe von kleinen Änderungen, die Nägel auftreten können:

Frau mit Haaren in Haarbürste

  • punktgenaue Dellen erscheinen
  • weiße Flecken und Linien erscheinen
  • Nägel werden rauh
  • Nägel verlieren ihren Glanz
  • Nägel werden dünn und gespalten

Zusätzliche klinische Anzeichen umfassen:

  • Ausrufezeichen Haare: Dies geschieht, wenn wenige kurze Haare, die an ihren unteren schmaler werden und wachsen in oder um die Ränder von kahlen Stellen.
  • Leichenhaare: Hier brechen Haare ab, bevor sie die Hautoberfläche erreichen.
  • Weißes Haar: Dies kann in Gebieten mit Haarausfall wachsen.

Diagnose

Ärzte sind in der Regel in der Lage, Alopecia areata relativ leicht zu diagnostizieren, indem sie die Symptome untersuchen. Sie könnten den Grad des Haarausfalls betrachten und die Haare aus den betroffenen Bereichen unter dem Mikroskop untersuchen.

Kann der Arzt nach einer ersten klinischen Untersuchung keine Diagnose stellen, kann er eine Hautbiopsie durchführen. Wenn sie andere Autoimmunkrankheiten ausschließen müssen, könnten sie einen Bluttest durchführen.

Da die Symptome von Alopecia areata so ausgeprägt sind, ist eine Diagnose in der Regel schnell und unkompliziert.

Like this post? Please share to your friends: