Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was ist über atypische Pneumonie zu wissen?

Atypische Pneumonie ist eine Infektion des Atmungssystems. Es wird häufig gehende Lungenentzündung genannt.

Ärzte diagnostizieren und behandeln Lungenentzündung basierend auf der Art des Organismus, der die Infektion verursacht.

Bei atypischen Pneumonien sind die Symptome im Vergleich zur typischen Pneumonie meist milder. Inzwischen gibt es einige Schritte, die Menschen unternehmen können, um eine Lungenentzündung zu vermeiden.

Was ist eine atypische Pneumonie?

Atypische Pneumonie ist eine Infektion der unteren Atemwege.

Die Arten von Bakterien, die es verursachen, neigen dazu, weniger schwere Symptome als diejenigen in typischen Lungenentzündung zu schaffen.

Wenn die atypische Pneumonie durch die Bakterien verursacht wird, ist es auch üblich, Ohr-und Sinus-Infektionen zu haben.

Typische vs. atypische Pneumonie

Mycoplasma-Bakterien Abbildung

Lungenentzündung ist eine Infektion der Lunge durch einen Erreger verursacht. Der Zustand kann eine Person ermüdet fühlen.

Menschen mit Lungenentzündung müssen sich möglicherweise mehrere Tage lang ausruhen, um die Infektion abzuwehren. Einige Fälle erfordern einen Krankenhausaufenthalt.

Atypische Pneumonie ähnelt der normalen Lungenentzündung, weist jedoch einige deutliche Unterschiede auf.

Fälle von atypischer Pneumonie erfordern normalerweise keinen Krankenhausaufenthalt, und eine Person mit dieser Erkrankung ist wahrscheinlich nicht signifikant krank. Deshalb wird es oft als gehende Pneumonie bezeichnet.

Viele Menschen mit atypischer Pneumonie können normal funktionieren und die meisten ihrer alltäglichen Aufgaben mit wenig Schwierigkeiten erledigen.

Menschen mit atypischer Pneumonie haben auch bestimmte Symptome, die andere mit einer typischen Lungenentzündung oft nicht haben. Diese können eine prominente Kopfschmerzen, ein leichtes Fieber, Ohrenschmerzen und Halsschmerzen umfassen.

Die Symptome einer atypischen Pneumonie sind milder und dauerhafter als bei einer typischen Lungenentzündung, die plötzlich auftritt und eine ernsthaftere Erkrankung verursacht.

Atypische Pneumonie erfordert andere Antibiotika als typische Pneumonie, die häufig von den Bakterien verursacht wird.

Ursachen für atypische Pneumonie

Drei spezifische infektiöse Bakterien verursachen die Mehrzahl der Fälle atypischer Pneumonien:

  • infiziert in der Regel Menschen unter 40 mit leichten Lungenentzündung Symptome. Es verursacht auch Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen und Halsschmerzen.
  • ist bei schulpflichtigen Kindern und jungen Erwachsenen häufig.
  • ist in der Regel schwerer und am häufigsten bei älteren Erwachsenen, Menschen, die rauchen, und solchen mit geschwächtem Immunsystem gesehen. Es wird auch Legionärskrankheit genannt.

Seltene Fälle von atypischer Pneumonie werden durch die Bakterien verursacht, die von infizierten Vögeln, wie Papageien, Sittichen und Geflügel, kontrahiert werden.

Wer ist gefährdet?

Atypische Pneumonie kann jeden infizieren. Es gibt einige Faktoren, die die Chancen erhöhen, die Krankheit zu entwickeln.

Zu den Risikogruppen gehören:

  • Leute, die rauchen
  • Menschen über 65 Jahre
  • Kinder unter 2 Jahren
  • Jeder mit einer chronischen respiratorischen Erkrankung
  • Menschen mit geschwächtem oder geschwächtem Immunsystem

Jeder, der in einem Gebiet lebt oder arbeitet, in dem häufig atypische Lungenentzündungen auftreten, ist möglicherweise ebenfalls gefährdeter. Zu diesen Orten gehören Schlafsäle für Schüler und Studenten, Pflegeheime und Krankenhäuser.

Ist atypische Pneumonie ansteckend?

Frau Niesen und ihr Partner sieht besorgt aus

Atypische Pneumonie ist ansteckend, aber es dauert länger, bis Symptome im Vergleich zu anderen häufigen Infektionen, wie z. B. einer typischen Pneumonie oder Erkältungs- und Grippeviren auftreten.

Atypische Pneumonie breitet sich durch engen Kontakt aus. Husten und Niesen, die die infektiösen Krankheitserreger enthalten, gehen durch die Luft von Mensch zu Mensch.

Auch können die Bakterien auf den Händen einer Person überleben und sich ausbreiten, wenn sie ihre Augen reiben oder ihren Mund berühren.

Die Legionärskrankheit tritt in der Regel nach dem Einatmen von Tröpfchen infizierten Wassers und nicht in engem Kontakt mit infizierten Personen auf.

Symptome einer atypischen Pneumonie

Symptome einer atypischen Pneumonie treten langsam auf. Jemand, der infiziert wurde, kann die Symptome erst 1-4 Wochen nach der Infektion bemerken.

Sobald Symptome auftreten, neigen sie dazu, sich in den nächsten 2-6 Tagen zu verschlechtern.

Symptome können sein:

  • ein anhaltender Husten, der den ganzen Tag über auftreten kann
  • grippeähnliche Symptome wie Fieber, Frost oder kalter Schweiß
  • eine wunde, trockene oder juckende Kehle
  • ein anhaltender Kopfschmerz
  • Schwäche oder Müdigkeit
  • Brustschmerzen beim tiefen Atmen
  • Schmerzen in den Muskeln und Gelenken

Die Symptome einer atypischen Pneumonie können abhängig von der Art der Bakterien, die die Infektion verursachen, variieren.

Bei einer atypischen Pneumonie können auch sekundäre Erkrankungen wie Hautausschläge oder Ohrentzündungen auftreten, insbesondere wenn sie ein geschwächtes Immunsystem haben.

Diagnose

Die Diagnose einer atypischen Pneumonie erfordert mehrere Schritte.

Zuerst wird ein Arzt Fragen über die Symptome stellen und wie lange eine Person sie hat. Sie können auch nach Kontakten zu anderen Personen fragen, die die Infektion übertragen könnten.

Die Diagnose beinhaltet auch eine körperliche Untersuchung. Der Arzt sucht nach Fieber und notiert Puls und Atemfrequenz. Außerdem hören sie mit einem Stethoskop auf die Atmung der Person.

Der Arzt wird normalerweise die Sauerstoffwerte im Blut mit einem kleinen Gerät überprüfen, das als Pulsoximeter bekannt ist und auf den Finger einer Person rutscht.

Manchmal wird eine Röntgenaufnahme des Thorax benötigt. Dies kann helfen, den Unterschied zwischen atypischen Lungenentzündung und anderen Bedingungen zu unterscheiden.

In einigen Fällen sind Bluttests erforderlich, um das Blutbild und die Nierenfunktion einer Person zu überprüfen und die Art der vorhandenen Bakterien zu identifizieren. Diese Tests werden oft durchgeführt, wenn ein Typ atypischer Pneumonie aufgetreten ist.

Behandlung

krankes Kind trinkt Zitronentee

Die meisten Fälle von atypischer Pneumonie sprechen gut auf die Behandlung an. Ärzte verschreiben Antibiotika für atypische Lungenentzündung und erinnern sich, dass Antibiotika nur gegen bakteriell verursachte Infektionen wirken.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) können auch helfen, Symptome wie Fieber, Schmerzen und Schmerzen zu reduzieren.

Das Trinken von vielen nicht koffeinhaltigen Flüssigkeiten, wie Wasser und Kräutertee, kann den Schleim und Schleim lösen. Dies erleichtert das Husten dieser Substanzen aus der Lunge heraus.

Es ist wichtig, sich auszuruhen, während der Körper mit der Infektion zu tun hat. Zu viel körperlicher oder geistiger Stress kann das Immunsystem weiter schwächen und die Symptome verlängern.

Es ist auch wichtig, keine rezeptfreien Erkältungs- oder Hustenmedikamente einzunehmen, die einen Husten unterdrücken. Diese Medikamente können es dem Körper schwerer machen, den extra Schleim und das Sputum, das produziert wird, zu vertreiben.

Schwere Fälle von atypischer Pneumonie können einen Krankenhausaufenthalt erfordern. Dies ist häufiger bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem oder anhaltenden Erkrankungen, einschließlich Diabetes, Herzerkrankungen oder Lungenerkrankungen.

Personen, bei denen die Legionärskrankheit diagnostiziert wurde, können ebenfalls einen Krankenhausaufenthalt benötigen. Sie werden normalerweise intravenös mit Antibiotika, Flüssigkeiten und Atembehandlungen behandelt, wenn sie Schwierigkeiten haben, ihren Sauerstoffspiegel hoch genug zu halten.

Verhütung

Regelmäßige Impfungen gegen typische Lungenentzündung, Keuchhusten und Grippe beugen Infektionen vor.

Darüber hinaus umfasst die Vorbeugung atypischer Pneumonien die Verringerung der Risikofaktoren, die dazu führen.

Schritte wie das Rauchen und gesunde Ernährung können das Immunsystem stärken. Und ein stärkeres Immunsystem wird die Krankheitserreger, die die Infektionen verursachen, eher bekämpfen.

Es ist auch ratsam, engen Kontakt mit jemandem zu vermeiden, der eine Lungenentzündung hat, während Händewaschen regelmäßig das Risiko der Verbreitung der Bakterien, die die Krankheit verursachen, reduziert.

Schließlich ist die wichtigste Verhütungsmethode für eine Person mit der Infektion, die ihren Mund während eines Hustens oder Niesens bedeckt, da dies die Hauptverbreitungswege sind.

Ausblick

Die meisten Fälle von atypischer Pneumonie sind leicht behandelbar. Normalerweise haben Menschen weniger schwere Symptome als solche mit einer typischen Lungenentzündung, und die Infektion kann von selbst verschwinden.

Schwere Infektionen können einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen, und jeder mit Symptomen einer atypischen Pneumonie sollte einen Arzt aufsuchen. Nach ärztlicher Anleitung ist der beste Weg, um diese Krankheit zu behandeln.

Like this post? Please share to your friends: