Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist über Bipolar-II-Störung zu wissen?

Bipolar-II-Störung ist eine Form der psychiatrischen Störung als bipolare Störung bekannt. Alle Formen der bipolaren Störung verursachen ungewöhnliche Stimmungsschwankungen und Verschiebungen der Energie- und Aktivitätsniveaus.

Bipolar-II-Störung ist eine Form dieser Störung, gekennzeichnet durch Zyklen von depressiven Episoden gefolgt von hypomanischen Perioden. Hypomanie ist eine Phase der Stimmung und des Verhaltens, die über das normale Verhalten hinausgeht. Es ist nicht so extrem wie eine manische Periode.

Bipolar-II-Störung vs Bipolar-I

Die Dame ist glücklich und traurig

Der Hauptunterschied zwischen bipolarer I-Störung und bipolarer II-Störung hat mit der Intensität der manischen Periode zu tun.

Die Bipolar-I-Störung ist gekennzeichnet durch mindestens eine Episode von Manie vor oder nach einer hypomanischen oder depressiven Episode. Manchmal können die manischen Episoden, die bei der Bipolar-I-Störung auftreten, eine psychotische Episode auslösen, bei der sich die Person von der Realität distanziert.

Menschen mit einer Bipolar-II-Störung erleben keine echten manischen Episoden, in denen ihre Stimmung und Energie so hoch sind, dass sie Probleme mit der Arbeit und der Sozialisierung verursachen und Psychosen verursachen können. Einige Individuen mit Bipolar-I-Störung müssen in Zeiten von Manie ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Dies macht jedoch die bipolare II-Störung nicht weniger schwerwiegend als die bipolare I-Störung. Bei der Bipolar-II-Störung sind die depressiven Episoden ähnlich wie bei der Bipolar-I-Störung und verursachen eine signifikante Störung des täglichen Lebens der Person für eine längere Zeit.

Symptome

Symptome der Bipolar-II-Störung umfassen Perioden von Hypomanie, gefolgt von depressiven Episoden.

Während es für Menschen normal sein kann, Perioden von Aufbruchstimmung gefolgt von Perioden von Traurigkeit zu erleben, sind diese Schwankungen bei Menschen mit bipolarer Störung extremer.

Personen mit Hypomanie können eine Kombination der folgenden Symptome bemerken:

  • eine Steigerung der Energie oder ein Gefühl der Unruhe
  • sich optimistischer oder verdrahtet fühlen
  • erhöhtes Selbstvertrauen
  • verringerte Notwendigkeit oder Unfähigkeit zu schlafen
  • rasende Gedanken
  • zu schnell reden oder viel mehr als normal reden
  • eine Tendenz zu rücksichtslosem Verhalten, wie zu viel ausgeben, Drogen trinken oder konsumieren oder Risiken eingehen
  • beeinträchtigte Entscheidungsfindung

Damit diese Zeiträume als echte hypomanische Episoden klassifiziert werden, müssen sie mindestens 4 Tage andauern und mindestens drei der oben genannten Symptome aufweisen.

Menschen mit Hypomanie können sich in diesen Zeiten sehr gut fühlen und wissen vielleicht nichts, dass etwas nicht stimmt. Allerdings beobachten geliebte Personen, die eine Person mit bipolarer Störung II beobachten, abnormale Verhaltensänderungen während hypomanischer Episoden.

Wenn Menschen mit Bipolar-II-Störung nicht in einem hypomanischen Zustand sind, können sie sich in einem depressiven Zustand befinden. Symptome von schweren depressiven Episoden sind folgende:

Frau mit Smartphone im Bett

  • Gefühle von Traurigkeit, Leere oder Hoffnungslosigkeit
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten
  • Unfähigkeit zu schlafen oder zu viel zu schlafen
  • verringerte Energie
  • Gefühle von Wertlosigkeit und Schuldgefühlen
  • Schwierigkeiten beim Konzentrieren oder Fokussieren
  • Gewichtszunahme oder Gewichtsverlust ohne Diät
  • Selbstmordgedanken oder Tendenzen

Andere Anzeichen und Symptome der Bipolar-II-Störung können sowohl während Hypomanie als auch bei depressiven Episoden auftreten. Dazu können gehören:

  • Angst
  • Melancholie
  • schnelles Radfahren zwischen den Staaten

Risikofaktoren

Es gibt keine bekannten Risikofaktoren für Bipolar-II-Störungen, obwohl einige Studien darauf hindeuten, dass es eine genetische Komponente gibt.

Wenn ein Verwandter ersten Grades mit der Störung bipolar II verbunden ist, kann dies die Chancen einer Person erhöhen, mit derselben oder einer ähnlichen Erkrankung diagnostiziert zu werden.

Diagnose

Eine Bipolar-II-Störung kann schwer zu identifizieren sein und wird oft als schwere depressive Störung diagnostiziert, da die Symptome hypomanischer Perioden mild sind und von der Person nicht erkannt werden.

Bei der Diagnose einer Bipolar-II-Störung führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch und kann einige Blutuntersuchungen anordnen, um körperliche Ursachen von Symptomen auszuschließen.

Wenn ein Arzt keine körperlichen Ursachen für die Symptome einer Person, wie z. B. ein hormonelles Ungleichgewicht, feststellt, kann er eine psychiatrische Untersuchung durchführen oder die Person zur weiteren Untersuchung an einen Psychiater verweisen.

Behandlung

Psychiater Notizen machen

Ein Psychiater überwacht oft die Behandlung von Bipolar-II-Störung. Die Behandlung der Bipolar-II-Störung ist in der Regel sehr facettenreich und beinhaltet eine Kombination aus Medikamenten und Psychotherapie.

Medikamente zur Behandlung von bipolarer Störung II können die folgenden umfassen:

  • Stimmungsstabilisatoren
  • Antipsychotika
  • Antidepressiva

Es kann einige Zeit dauern, bis ein Arzt die beste Kombination und Dosierung der Medikamente findet. Es ist wichtig für die Person, ihrem Arzt zu sagen, wie die Medikamente ihre Stimmung beeinflussen und ob es Nebenwirkungen gibt.

Psychotherapie beinhaltet Beratungsdienste. Es konzentriert sich auf das Sprechen durch Emotionen und Probleme im Zusammenhang mit der bipolaren Störung und anderen Lebensproblemen. Es kann auch Verhaltensmanagement beinhalten, wie zum Beispiel das Erstellen von Aktionsplänen, was bei Stimmungsänderungen zu tun ist.

Gelegentlich können Krankenhausaufenthalte oder stationäre Programme erforderlich sein, um depressive Episoden zu kontrollieren oder gleichzeitig auftretende Probleme wie Alkohol- oder Drogenabhängigkeit zu behandeln.

Ausblick

Bipolar-II-Störung ist eine lebenslange Krankheit, die sich im Laufe der Zeit ändern kann. In einigen Fällen kann eine Person eine Verringerung der Symptome erfahren, wenn sie älter werden.

Viele Menschen mit Bipolar-II-Störung erleben andere Bedingungen gleichzeitig. Diese Zustände können die bipolare II-Störung komplizieren oder verschlimmern. Manche Menschen mit Mehrfachdiagnosen haben möglicherweise Schwierigkeiten, Beziehungen und Beschäftigung aufrechtzuerhalten.

Die Behandlung einer Bipolar-II-Störung, die für das Individuum funktioniert, kann ein langer Prozess von Versuch und Irrtum sein. Die Bedürfnisse einer Person können sich im Laufe der Zeit ändern und weiterentwickeln. Mit einer wirksamen Behandlung kann eine Person in der Lage sein, ihre Symptome zu minimieren.

Therapie kann Menschen mit Bipolar-II-Störung helfen, mit Hypomanie und depressiven Episoden auf konstruktive Weise umzugehen.

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, das Verstehen und Vermeiden bekannter Auslöser und das Beibehalten eines wirksamen Behandlungsplans können dazu beitragen, die Symptome der Bipolar-II-Erkrankung beherrschbar zu machen.

Like this post? Please share to your friends: