Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist über den Nüchternblutzucker zu wissen?

Fasten Blutzucker gibt wichtige Hinweise darauf, wie der Körper Blutzuckerspiegel steuert. Der Blutzucker tendiert dazu, etwa eine Stunde nach dem Essen seinen Höchststand zu erreichen, und nimmt danach ab.

Hohe Nüchternblutzuckerwerte deuten auf Insulinresistenz oder Diabetes hin. Abnormal niedrigen Nüchternblutzucker könnte auf Diabetes Medikamente zurückzuführen sein.

Zu wissen, wann man testet und worauf man achten muss, kann dazu beitragen, dass Menschen, die ein Risiko für Diabetes haben, gesund bleiben.

Fasten Blutzuckerspiegel?

gemischte Vollkornprodukte

Nach einer Mahlzeit steigt der Blutzuckerspiegel und erreicht normalerweise eine Stunde nach dem Essen.

Wie viel Blutzucker ansteigt und der genaue Zeitpunkt des Peaks hängt von der Ernährung ab. Große Mahlzeiten neigen dazu, größere Blutzuckeranstiege auszulösen. Zuckerreiche Kohlenhydrate, wie Brot und gesüßte Snacks, verursachen auch stärkere Blutzuckerschwankungen.

Normalerweise, wenn der Blutzucker steigt, gibt die Bauchspeicheldrüse Insulin ab. Insulin senkt den Blutzucker und baut ihn ab, so dass der Körper ihn für Energie nutzen oder für später speichern kann.

Jedoch haben Menschen, die Diabetes haben, auf folgende Weise Schwierigkeiten mit Insulin:

  • Menschen mit Typ-1-Diabetes produzieren nicht genug Insulin, weil der Körper Insulin produzierende Zellen angreift.
  • Menschen mit Typ-2-Diabetes reagieren nicht gut auf Insulin und später möglicherweise nicht genug Insulin.

In beiden Fällen ist das Ergebnis dasselbe: erhöhter Blutzuckerspiegel und Schwierigkeiten bei der Verwendung von Zucker.

Dies bedeutet, dass der Nüchternblutzucker von drei Faktoren abhängt:

  • der Inhalt der letzten Mahlzeit
  • die Größe der letzten Mahlzeit
  • die Fähigkeit des Körpers Insulin zu produzieren und darauf zu reagieren

Blutzuckerspiegel zwischen den Mahlzeiten bieten ein Fenster in, wie der Körper Zucker verwaltet. Ein hoher Blutzuckerspiegel im Fasten deutet darauf hin, dass der Körper nicht in der Lage war, die Zuckerspiegel im Blut zu senken. Dies deutet entweder auf Insulinresistenz oder unzureichende Insulinproduktion hin und in einigen Fällen auf beides.

Wenn der Blutzuckerspiegel ungewöhnlich niedrig ist, können Diabetesmedikamente den Blutzuckerspiegel zu stark senken.

Testen

Es gibt zwei Tests für nüchternen Blutzucker: den traditionellen Blutzuckertest und einen neuen Test, glykosyliertes Hämoglobin (HbA1c). Dieser Test misst, wie der Körper Blutzucker über einen bestimmten Zeitraum verwaltet.

Der HbA1c-Test wird verwendet, um zu überprüfen, wie der Zucker einer Person über einen bestimmten Zeitraum kontrolliert wurde. Die HbA1c-Werte schwanken nicht sehr und können einen guten Hinweis auf die Zuckerwerte einer Person für mehrere Monate geben. Dies kann bedeuten, dass Personen, die bestimmte Diabetesmedikamente verwenden und deren Blutzucker gut kontrolliert wird, möglicherweise keine herkömmliche tägliche Überwachung durchführen müssen.

In vielen Fällen wird ein Arzt jedoch immer noch Menschen mit Diabetes bitten, das traditionelle System zu verwenden und ihre Werte täglich zu überprüfen.

In den meisten Fällen bitten Ärzte die Menschen, den Nüchternblutzucker unmittelbar nach dem Aufwachen zu messen, bevor sie etwas zu essen oder zu trinken haben. Es kann auch angebracht sein, Blutzucker vor dem Essen oder manchmal 2 Stunden nach einer Mahlzeit zu testen, wenn der Blutzuckerspiegel wieder normal ist.

Der richtige Zeitpunkt zum Testen hängt von den Behandlungszielen und anderen Faktoren ab. Zum Beispiel müssen die meisten Menschen mit Diabetes nicht zwischen den Mahlzeiten testen, es sei denn, sie sind auf eine Diabetes-Droge, die Blutzucker senken kann. Andere Menschen können zwischen den Mahlzeiten testen, wenn sie fühlen, dass ihr Zucker niedrig ist.

Da sie kein Insulin produzieren, testen manche Menschen mit Typ-1-Diabetes auch mehrmals am Tag. Sie können dies tun, weil sie ihre Spiegel regelmäßig überprüfen müssen, um ihre Insulindosierung anzupassen.

Ein Glucometer

Um zu testen, sollten die Menschen Folgendes tun:

  1. Bereiten Sie den Teststreifen und den Glukosemonitor so vor, dass sie zugänglich und bereit sind, eine Probe zu erhalten.
  2. Reinigen Sie den Testbereich – normalerweise die Seite einer Fingerspitze – mit einem Alkoholtupfer.
  3. Lanze das Testgebiet. Eine Abstützung gegen eine feste Oberfläche kann helfen, sich loszureißen.
  4. Drücken Sie den Testbereich um die Wunde herum, um den Blutfluss zu maximieren, und pressen Sie einen Tropfen Blut auf den Teststreifen.
  5. Legen Sie den Streifen in den Monitor.
  6. Notieren Sie die Zeit, den Blutzuckermesswert und die kürzliche Nahrungsaufnahme in einem Protokoll.

Zielstufen

Der Blutzuckerspiegel variiert während des Tages und bei der Nahrungsaufnahme, so dass kein einzelner Blutzuckermesswert das vollständige Bild der Zuckerverarbeitung aufdecken kann.

Es gibt auch keinen einzigen Blutzuckermesswert, der in allen Kontexten ideal ist. Für die meisten Menschen sollte der HbA1C-Spiegel weniger als 7 sein, aber die Zielanzahl ändert sich aufgrund einer Vielzahl von persönlichen Faktoren.

Ziel Blutzucker Zahlen sind wie folgt in Milligramm pro Deziliter (mg / dL):

  • Fasten (morgens vor dem Essen oder Wasser testen): 70-100 mg / dl für Menschen ohne Diabetes; 70-130 mg / dL für Menschen mit Diabetes.
  • Zwei Stunden nach einer Mahlzeit: weniger als 140 mg / dl für Menschen ohne Diabetes; unter 180 mg / dL für Menschen mit Diabetes.

Gesund bleiben

Um zu verhindern, dass der Blutzuckerspiegel zu hoch wird, ist eine gesunde Ernährung unerlässlich. Einige Strategien umfassen:

  • Begrenzung der Natriumaufnahme
  • Verringerung der Aufnahme von gesüßten Snacks
  • Vollkornbrot und Teigwaren anstelle von kalorienreichen, nährstoffarmen Weißbroten und Pasta wählen
  • Nahrungsmittel essen, die reich an Ballaststoffen sind, was dem Körper hilft, den Blutzuckerspiegel zu senken
  • Essen proteinreiche Lebensmittel, die Gefühle der Fülle unterstützen können
  • Wählen Sie nicht-stärkehaltige Gemüse, die Blutglukose-Spikes weniger wahrscheinlich auslösen

Menschen, die Diabetes-Medikamente nehmen, bei denen ein Risiko für gefährliche Blutzuckersenkungen besteht, sollten einer ähnlichen Diät folgen. Sie müssen auch proaktive Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass Blutzucker sinkt. Dazu gehören:

  • regelmäßige Mahlzeiten essen
  • Erhöhung der Nahrungsaufnahme und der Snackhäufigkeit in Zeiten größerer körperlicher Aktivität
  • Vermeidung oder Begrenzung von Alkohol
  • einen Arzt konsultieren, wenn Erbrechen oder Durchfall es schwierig machen, Blutzucker zu kontrollieren

Symptome von Ungleichgewicht

Mann hält sein Gesicht in seinen Händen

Zu niedriger Blutzucker kann Symptome verursachen wie:

  • sich wackelig, nervös oder verschwitzt fühlen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • wenig Energie
  • blasse Haut
  • sich schläfrig oder müde fühlen
  • Kopfschmerzen oder Muskelschmerzen
  • schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Gefühle der Schwäche
  • Mangel an Koordination

In extremen Fällen kann niedriger Blutzucker Anfälle, Bewusstlosigkeit, Verwirrung oder die Unfähigkeit zu trinken oder essen auslösen.

Abnormal hoher Blutzucker kann folgende Symptome verursachen:

  • erhöhter Hunger oder Durst
  • übermäßiges Urinieren
  • verschwommene Sicht
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit

Wie bei niedrigem Blutzuckerspiegel kann hoher Blutzuckerspiegel zu Bewusstlosigkeit oder Krampfanfällen führen, wenn er nicht behandelt wird.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Jede signifikante Änderung der Blutzuckermuster erfordert einen Besuch bei einem Arzt. Menschen mit Diabetes und Menschen mit Diabetes-Risiko sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn

  • Blutzuckerspiegel werden ungewöhnlich hoch oder niedrig
  • gut kontrollierte Blutzuckerspiegel sind plötzlich unkontrolliert
  • Menschen haben neue oder verschlechterte Symptome von Diabetes
  • Sie beginnen oder hören auf, ein neues Medikament einzunehmen
  • Sie erleben einen abnormal hohen Blutdruck
  • Sie entwickeln eine Infektion oder Wunde, die nicht heilen wird

Diabetes erfordert eine laufende Überwachung und die Behandlung kann sich im Laufe der Zeit ändern. Informationen über Ernährung und Bewegung sind entscheidend für die Erstellung eines geeigneten Behandlungsplans.

Menschen mit Diabetes können ihren Ärzten helfen, indem sie detaillierte Protokolle führen und ehrlich über Ernährungs- oder Lebensstiländerungen sind.

Like this post? Please share to your friends: