Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was ist über Dioxine zu wissen?

Dioxine sind eine Gruppe von hochgiftigen chemischen Verbindungen, die gesundheitsschädlich sind. Sie können Probleme bei der Fortpflanzung, Entwicklung und dem Immunsystem verursachen. Sie können auch Hormone stören und zu Krebs führen.

Als persistente Umweltschadstoffe (POPs) bekannt, können Dioxine viele Jahre in der Umwelt verbleiben. Sie sind überall um uns herum.

Einige Länder versuchen, die Dioxinproduktion in der Industrie zu reduzieren. In den Vereinigten Staaten (USA) werden Dioxine nicht hergestellt oder kommerziell verwendet, aber sie können als ein Nebenprodukt anderer Prozesse entstehen.

In den letzten 30 Jahren haben die Environmental Protection Agency (EPA) und andere Stellen die Produktion von Dioxin in den USA um 90 Prozent reduziert.

Es ist jedoch nicht einfach, Dioxine zu eliminieren. Natürliche Quellen wie Vulkane produzieren sie, sie können Grenzen überschreiten, und sie brechen nicht schnell zusammen, so dass immer noch Reste von alten Dioxinen übrig bleiben.

Was sind Dioxine?

brennende Reifen

Dioxine sind hochgiftige Chemikalien, die überall in der Umwelt vorkommen.

Brennverfahren, wie z. B. die Verbrennung von Hausmüll oder Hausmüll, Hinterhofverbrennung und die Verwendung von Brennstoffen, wie Holz, Kohle oder Öl, erzeugen Dioxine.

Die Verbindungen sammeln sich dann in hohen Konzentrationen in Böden und Sedimenten. Pflanzen, Wasser und Luft enthalten alle nur wenig Dioxin.

Wenn Dioxine in die Nahrungskette gelangen, werden sie in tierischen Fetten gespeichert. Über 90 Prozent der menschlichen Exposition gegenüber Dioxinen kommt durch Lebensmittel, hauptsächlich tierische Produkte wie Milchprodukte, Fleisch, Fisch und Schalentiere.

Nach dem Verzehr können Dioxine lange im Körper verbleiben. Sie sind stabile Chemikalien, was bedeutet, dass sie nicht zusammenbrechen. Sobald es im Körper ist, kann es zwischen 7 und 11 Jahren dauern, bis die Radioaktivität eines Dioxins auf die Hälfte seines ursprünglichen Niveaus fällt.

Quellen

Vulkane, Waldbrände und andere natürliche Quellen haben immer Dioxine abgegeben, aber im 20. Jahrhundert haben industrielle Praktiken das Niveau dramatisch erhöht.

Menschliche Aktivitäten, die Dioxine produzieren, umfassen:

  • brennenden Haushaltsmüll
  • Chlorbleiche von Zellstoff und Papier
  • Produktion von Pestiziden und Herbiziden und anderen chemischen Prozessen
  • Demontage und Recycling von Elektronikprodukten

Zigarettenrauch enthält auch geringe Mengen an Dioxinen.

Trinkwasser kann Dioxine enthalten, wenn es durch chemische Abfälle aus Fabriken oder durch andere industrielle Prozesse kontaminiert wurde.

Manchmal tritt eine größere Kontamination auf.

  • Im Jahr 2008 führte verunreinigtes Tierfutter zu Schweinefleischprodukten aus Irland, die mehr als das 200-Fache der zulässigen Dioxinwerte enthielten.
  • Im Jahr 1999 führte die illegale Entsorgung eines Industrieöls dazu, dass Tierfutter und tierische Lebensmittel aus Belgien und einigen anderen Ländern kontaminiert wurden.
  • 1976 führte ein Industrieunfall zu einer Wolke toxischer Chemikalien, darunter Dioxine, die Tausende von Menschen in Italien betrafen.

Im Jahr 2004 wurde Viktor Juschtschenko, Präsident der Ukraine, absichtlich mit Dioxinen vergiftet.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) treten die meisten gemeldeten Fälle von Dioxinkontamination in Industrieländern auf, in denen ein System der Überwachung und Berichterstattung besteht. An anderen Orten können hohe Dioxinspiegel nicht gemeldet werden.

Exposition

tragende Maske des jungen Jungen in einer Stadt gefüllt mit Smog

Der Großteil der Bevölkerung leidet unter einer geringen Dioxinbelastung, hauptsächlich durch Diät.

Eine geringere Exposition ist durch Kontakt mit Luft, Boden oder Wasser möglich.

Dies kann passieren, wenn eine Person:

  • atmet Dampf oder Luft ein, die Spurenmengen enthält
  • versehentlich Boden ein, der Dioxine enthält
  • absorbiert Dioxine durch Hautkontakt mit Luft, Boden oder Wasser

Dioxine in Tampons und Wasserflaschen

Es wurden Bedenken in Bezug auf Dioxine in Hygieneprodukten von Frauen, insbesondere Tampons, laut.

Vor den späten 1990er Jahren wurde Chlor zum Bleichen bei der Tamponproduktion verwendet, und die Dioxinkonzentrationen waren höher. Chlorbleiche wird nicht mehr verwendet.

Die US-amerikanische Nahrungs- und Arzneimittelbehörde (FDA) merkt an, dass, während Spuren von Dioxinen in Tampons vorhanden sind, eine reguläre Tamponverwendung weniger als 0,2 Prozent der von einer Frau empfohlenen maximalen Aufnahme von Dioxinen für einen Monat liefern würde.

Es wurde auch behauptet, dass Plastikwasserflaschen Dioxine enthalten, aber Experten sagen, dass dies nicht wahr ist.

Sie warnen jedoch, dass Wasserflaschen BPA-Phthalate enthalten, die zu hormonellen und endokrinen Problemen und möglicherweise auch zu Fortpflanzungsproblemen führen können.

Typen

Es gibt mehrere hundert Dioxine, und sie gehören drei eng verwandten Familien an.

Diese sind:

  • chlorierte Dibenzo-p-dioxine (CDDs)
  • chlorierte Dibenzofurane (CDFs)
  • einige polychlorierte Biphenyle (PCBs)

CDDs und CDFs werden nicht absichtlich erstellt. Sie werden unbeabsichtigt durch menschliche Aktivitäten oder durch natürliche Prozesse produziert.

PCBs sind hergestellte Produkte, aber sie werden nicht mehr in den Vereinigten Staaten (USA) hergestellt.

Manchmal wird der Begriff Dioxin auch verwendet, um sich auf 2,3,7,8-Tetrachlordibenzo-p-dioxin (TCDD), eines der giftigsten Dioxine, zu beziehen. TCDD wurde mit dem Herbizid Agent Orange in Verbindung gebracht, das während des Vietnamkriegs verwendet wurde, um die Blätter von Bäumen zu entfernen.

In der Umwelt?

Dioxine zersetzen sich langsam in der Umwelt.

Wenn sie in die Luft abgegeben werden, können einige Dioxine über weite Entfernungen transportiert werden. Aus diesem Grund sind sie fast überall auf der Welt präsent.

Wenn Dioxine in Wasser freigesetzt werden, neigen sie dazu, sich in Sedimente abzusetzen. Sie können auch weiter transportiert oder von Fischen und anderen Organismen verschluckt werden.

Dioxine können in der Nahrungskette konzentriert sein, so dass Tiere höhere Konzentrationen als Pflanzen, Wasser, Boden oder Sedimente haben. Bei Tieren neigen Dioxine dazu, sich in Fett anzusammeln.

Gesundheitsrisiken

Neben den natürlich produzierten Dioxinen führten industrielle Prozesse im 20. Jahrhundert zu einem dramatischen Anstieg der Menge an menschlichem Dioxin in der Umwelt. Infolgedessen haben die meisten Menschen einen gewissen Dioxinspiegel in ihrem Körper.

Studien haben gezeigt, dass die Exposition gegenüber Dioxinen schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann, einschließlich hormoneller Probleme, Unfruchtbarkeit, Krebs und möglicherweise Diabetes.

Hohe Expositionen in kurzer Zeit können zu Chlorakne führen. Dies ist eine schwere Hauterkrankung mit akneartigen Läsionen hauptsächlich im Gesicht und am Oberkörper. Dies kann passieren, wenn ein Unfall oder ein erhebliches Kontaminationsereignis eintritt.

Andere Effekte umfassen:

  • Hautausschläge
  • Hautverfärbung
  • übermäßige Körperbehaarung
  • leichte Leberschädigung

Langfristige Exposition scheint sich auf das sich entwickelnde Nervensystem sowie auf endokrine und reproduktive Systeme auszuwirken.

Studien deuten darauf hin, dass die Exposition am Arbeitsplatz gegenüber hohen Dioxinkonzentrationen über viele Jahre das Krebsrisiko erhöhen kann.

Die Risiken für die Gesundheit hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab, darunter:

  • die Höhe der Exposition
  • wenn jemand ausgesetzt wurde
  • Wie lange und wie oft waren sie ausgesetzt?

Studien an Tieren deuten auch darauf hin, dass die Exposition gegenüber niedrigen Dioxinkonzentrationen über einen langen Zeitraum oder eine Exposition auf hohem Niveau in sensiblen Zeiten zu Fortpflanzungs- oder Entwicklungsproblemen führen kann.

Zu den Problemen, die mit der Dioxin-Exposition in Verbindung gebracht wurden, gehören:

  • Geburtsfehler
  • Unfähigkeit, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten
  • verminderte Fruchtbarkeit
  • reduzierte Spermienzahl
  • Endometriose
  • Lernschwächen
  • Unterdrückung des Immunsystems
  • Lungenprobleme
  • Hautkrankheiten
  • verringerte Testosteronspiegel
  • ischämische Herzerkrankung
  • Typ 2 Diabetes

Eine normale Hintergrundbelichtung wird jedoch nicht als gefährlich angesehen.

Verringerung der Exposition

Dioxintests für Menschen sind nicht routinemäßig verfügbar.

Eine Möglichkeit, das persönliche Risiko von Dioxinen zu verringern, besteht darin, mageres Fleisch und Fisch zu wählen und bei der Fleischzubereitung jegliches Fett abzuschneiden. Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse kann den Anteil an tierischem Fett in der Ernährung reduzieren.

Thunfisch Lachs

Bei der Nahrungsfischerei rät das Nationale Institut für Umweltgesundheitswissenschaften (NIEHS) den Menschen, sich zuerst mit der örtlichen Behörde über den aktuellen Dioxinspiegel zu informieren.

Die EPA merkt an, dass Hinterhofbrennen eine Hauptquelle für Dioxine sein kann.

"Hinterhofverbrennung von Abfallstoffen erzeugt höhere Dioxinwerte als industrielle Verbrennungsanlagen und ist besonders gefährlich, da es Schadstoffe auf der Bodenebene freisetzt, wo sie leichter inhaliert oder in die Nahrungskette eingebaut werden." EPA

Die EPA rät den Menschen, bei der Hinterhofverbrennung die besten Praktiken zu befolgen.

Like this post? Please share to your friends: