Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist über dysphorische Manie zu wissen?

Dysphorische Manie, auch bekannt als gemischte Manie oder gemischte Symptome, bezieht sich auf eine Gruppe von Symptomen, die in der bipolaren Störung auftreten.

Rund 50 Prozent der Patienten, bei denen eine bipolare Störung diagnostiziert wurde, leiden an einer dysphorischen Manie, so die von den Bipolar Disorder Centers zitierte Studie.

Während einer dysphorischen Episode können Patienten gleichzeitig eine Kombination aus Depressionen und Manie erfahren, aber sie haben normalerweise nicht die Gefühle von Euphorie.

fragte einige Experten nach den Symptomen der dysphorischen Manie, einschließlich, wer betroffen ist und welche Behandlungen helfen können.

Symptome einer dysphorischen Manie

Da dysphorische Manie neben manischen durch depressive Symptome gekennzeichnet ist, kann es für den Patienten anstrengend sein und eine Bedrohung für sein psychisches Wohlbefinden darstellen.

Es ist wichtig, dass Menschen mit bipolarer Störung und ihre Angehörigen in der Lage sind, Symptome dysphorischer Manie zu erkennen, so dass sie sofort eine Behandlung in Anspruch nehmen können.

Dr. Michael Grunebaum, außerordentlicher Professor für Psychiatrie am Columbia University Medical Center und Forschungspsychiater am New York State Psychiatric Hospital, skizzierte einige klassische Symptome dysphorischer Manie für.

Diese beinhalten:

Geschäftsmann, der Hand auf Gesicht hält

  • Depressive Stimmung
  • Selbstmordgedanken
  • Reizbarkeit
  • Wut und Aufregung
  • Übermäßige Energie
  • Impulsives Verhalten
  • Vermindertes Schlafbedürfnis
  • Over-the-Top-Aktionen der Überlegenheit
  • Schnelle Rede
  • Arme Grenzen haben oder intrusiv handeln

"Die lustvolle Stimmungsaufhellung, die bei Manie häufig vorkommt, fehlt bei dysphorischer Manie meist, obwohl manchmal die Symptome erhöhter und depressiver Stimmungen gemischt oder schnell alternierend sein können", sagte Dr. Grunebaum.

Freunde und Familie sind besser in der Lage, jemandem mit bipolarer Störung zu helfen, wenn sie ein wenig darüber verstehen, wie sich eine dysphorische Episode für den Patienten anfühlen kann.

Dr. Susan Noonan, eine Ärztin und zertifizierte Peer-Spezialistin und Beraterin am Massachusetts General Hospital und McLean Hospital, berichtete über ihre eigenen Erfahrungen mit einer dysphorischen Episode als eine Person mit bipolarer Störung.

Sie sagte :

"Wenn es passiert, ist die Welt ganz dunkelgrau und trübe, ohne Hoffnung auf eine Veränderung oder Verbesserung, keine Hoffnung auf ein Leben, das für Sie von Bedeutung ist, und es fühlt sich physisch an, als ob Sie sich durch schwere Melasse bewegen riesig und Schlaf kommt nie, und ich könnte vier bis fünf Tage lang hellwach sein. Nachts werde ich trotz Müdigkeit energetisiert und übernehme Projekte wie das Umordnen der Bücher auf meinem Bücherregal oder das Malen meiner Kellerwände in verschiedenen Farben. "

"Gedanken sind negativ und scheinbar verzerrt", fügte sie hinzu. "Es fühlt sich an, als ob ein Sturm in meinem Kopf ist, und ich bin irritiert von allem und jedem um mich herum und ständig aufgeregt. Mir wird gesagt, dass ich langsamer gehe und gehe, und dass meine Sprache und Gedanken schneller und schneller sind, obwohl zu der Zeit habe ich keinen Einblick in das und erkenne es nicht. Manchmal laufe und tanze ich ununterbrochen, manchmal sitze ich stundenlang an einem Ort. "

Warum dysphorische Manie auftritt

Drogen und Alkohol

Gegenwärtig gibt es keine eindeutigen wissenschaftlichen Beweise, die erklären, warum bipolare Patienten dysphorische Manie erfahren.

Experten für psychische Gesundheit weisen auf Theorien hin, die nahelegen, dass sie auf Ungleichgewichte in Neurotransmittern oder auf die neuronalen Schaltkreise zurückzuführen sind, die verschiedene Regionen des Gehirns oder beides betreffen.

Genetik kann auch eine Rolle spielen. Obwohl die bipolare Störung als eine komplexe genetische Störung angesehen wird und es Hinweise auf genetische Risikofaktoren gibt, scheint gemeinsame DNA keine Ursache für dysphorische Manie zu sein.

Eine Studie von 2014 weist darauf hin, dass viele Fälle von bipolarer Störung isoliert sind. Die Autoren stellen fest: "Es ist ziemlich selten, Familien zu finden, in denen bipolare Störungen mehrere Mitglieder über mehrere Generationen betreffen."

Die Studie weist darauf hin, dass möglicherweise ein Zusammenhang zwischen dem Auftreten einer bipolaren Störung und nicht-genetischen Faktoren besteht.

Die Autoren sagen, dass Alkohol- und Drogenabhängigkeit oder sogar körperlicher und sexueller Missbrauch potentielle nichtgenetische Faktoren sind, die als Auslöser für dysphorische Manie wirken könnten.

In Bezug auf die Verbindung zwischen genetischen Faktoren und Umweltauslöser sagte Dr. Grunebaum:

"Es gibt wissenschaftliche Belege dafür, dass bipolare Störungen, einschließlich dysphorischer Manien, in Familien aufgrund komplexer genetischer Prädispositionen auftreten, an denen wahrscheinlich viele verschiedene Gene beteiligt sind, die jeweils nur einen kleinen Teil des Risikos tragen. Wie bei Depressionen ist die bipolare Störung eine stressempfindliche Krankheit stressige Lebensereignisse können eine Episode auslösen, obwohl man manchmal ohne einen erkennbaren Stressor oder in einigen Fällen durch Schlafentzug auftreten kann. "

Auslöser sind für jedes Individuum einzigartig. Andere Auslöser, von denen bekannt ist, dass sie eine dysphorische Episode verursachen, sind Unterbrechung der Medikation, wie Antidepressiva, oder eine Änderung der Ernährung.

Es ist wichtig, dass Patienten und ihre Angehörigen alle vermuteten Auslöser überwachen und dem Arzt melden, um zukünftige Episoden zu verhindern.

Behandlungsmöglichkeiten

Ein Behandlungsplan ist notwendig, um bipolare Störung und dysphorische Manie zu behandeln. Meistens verschreiben Ärzte "Stimmungsstabilisatoren" oder Antikonvulsiva wie Lithium, Valproat, Carbamazepin, Gabapentin oder Lamotrigin, um dysphorische Manie zu behandeln.

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass gemischte Zustände möglicherweise besser auf Antikonvulsiva reagieren als die traditionelleren anti-manischen Medikamente. Wenn diese Medikamente nicht ausreichen, kann ein Antipsychotikum oder Anti-Angst-Medikament hinzugefügt werden.

Es ist wichtig für diejenigen, bei denen eine bipolare Störung diagnostiziert wird, Medikamente rechtzeitig und regelmäßig einzunehmen, um eine dysphorische Episode zu vermeiden.

Eine der Hauptherausforderungen bei der Behandlung von dysphorischer Manie besteht darin, die depressiven Symptome zu verbessern, ohne dass manische Symptome auftreten.

Zusätzlich zu Medikamenten empfehlen Experten für psychische Gesundheit, gesunde Gewohnheiten beizubehalten und Beratung als Teil eines vollständigen Behandlungsplans zu integrieren, um eine dysphorische Episode am besten zu verhindern.

Dr. Noonan, dessen Bericht über eine dysphorische Episode oben erwähnt wird, empfiehlt die folgenden Lebensgewohnheiten, um dysphorische Manie zu behandeln:

Arzt und Patient

  • Alle physischen Bedingungen behandeln
  • Einnahme von Medikamenten wie vorgeschrieben
  • Vermeidung von Alkoholkonsum und Drogenkonsum
  • Vermeiden Sie überschüssige Koffeinaufnahme und Tabakkonsum
  • Genug Schlaf bekommen und regelmäßige Hygiene aufrechterhalten
  • Nach einem gesunden Diät- und Ernährungsplan
  • Tägliche körperliche Bewegung bekommen
  • Aufrechterhaltung eines regelmäßigen Tagesablaufs
  • Isolation vermeiden
  • Mit Familie und Freunden in Kontakt bleiben und regelmäßig Kontakte knüpfen
  • Krankenhausbehandlung nach Bedarf

Psychotherapie und unterstützende Beratung können auch helfen, Stress und depressive Symptome zu lindern.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, sobald eine dysphorische Episode auftritt. Eine Episode kann einen Patienten in Gefahr bringen, Schaden zu nehmen, und die Symptome können sich verschlimmern, je länger sie unbehandelt bleiben.

Es ist auch leichter, Symptome in der Episode zu behandeln, wenn sie weniger streng sind, sagte Dr. Grunebaum.

"Episoden können Personen, die an dysphorischer Manie leiden, dazu bringen, impulsive Entscheidungen zu treffen, die Probleme verursachen können, die sie später bereuen, ein weiterer Grund, warum eine frühere Behandlung besser ist. Schließlich gibt es Hinweise darauf, dass das Verbleiben in dysphorischer Manie nicht gut für Gehirn und Gehirn ist kann zu länger anhaltenden Symptomen führen. "

Dr. Noonan fügt hinzu, dass dysphorische Manie schwierig zu behandeln ist, aber wegen der damit verbundenen Risiken ist eine Behandlung unerlässlich. Eine Hospitalisierung kann notwendig sein, wenn die Person versucht oder erwägt, Selbstmord zu begehen.

Dysphorische Manie kann das Leben einer Person völlig stören, aber Dr. Noonans letzter Rat lautet: "Gib nicht auf, egal wie düster."

Like this post? Please share to your friends: