Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist über einen niedrigen Blutdruck zu wissen?

Niedriger Blutdruck oder Hypotonie wird nicht oft als ein Hauptproblem angesehen.

Eine schwere Hypotonie kann jedoch auf ein zugrunde liegendes Problem hinweisen und zu schweren Herzerkrankungen und Organversagen führen, da Sauerstoff und Nährstoffe die Schlüsselorgane möglicherweise nicht erreichen. Hypotonie ist mit einem Schock verbunden, einem lebensbedrohlichen Zustand.

Die American Heart Association (AHA) stellt fest, dass ein niedriger Blutdruck kein Problem darstellt, solange keine Symptome auftreten. Ein niedriger Wert wird oft als Vorteil angesehen, da das Risiko eines gefährlich hohen Blutdrucks reduziert wird.

Was ist Blutdruck?

Das Herz ist ein Muskel, der kontinuierlich Blut durch den Körper pumpt. Sauerstoffarmes Blut wird zur Lunge gepumpt, wo es Sauerstoff aufnimmt.

[Blutdruck-Test]

Das Herz pumpt dieses sauerstoffreiche Blut um den Körper, um unsere Muskeln und Zellen zu versorgen. Das Pumpen von Blut erzeugt Blutdruck.

Blutdruckmessungen umfassen zwei verschiedene Arten von Druck:

  • Der systolische Blutdruck ist der Blutdruck, wenn sich das Herz zusammenzieht. Es wird im Moment der maximalen Kraft der Kontraktion gemessen, wenn sich der linke Ventrikel des Herzens zusammenzieht.
  • Der diastolische Druck ist der Blutdruck, der zwischen Herzschlägen gemessen wird, wenn das Herz ruht und sich öffnet oder sich erweitert.

Eine Blutdruckmessung misst sowohl den systolischen als auch den diastolischen Druck. Die Zahlen erscheinen in der Regel zuerst mit einer größeren Zahl, das ist der systolische Druck, und dann eine kleinere Zahl, der diastolische Druck.

Wenn der Blutdruck einer Person 120 über 80 oder 120/80 mmHg ist, beträgt der systolische Druck 120 mmHg und der diastolische Druck beträgt 80 mmHg. Die Abkürzung mmHfg bedeutet Millimeter Quecksilbersäule.

Der Blutdruck kann während des Tages um bis zu 30 oder 40 mmHg schwanken. Der Blutdruck ist am niedrigsten beim Schlafen oder Ausruhen. Körperliche Aktivität, hohe Stress- und Angstzustände lassen den Blutdruck ansteigen. Der Blutdruck muss jedes Mal unter ähnlichen Umständen ausgeübt werden, so dass sie sich beim Vergleich der Messwerte auf den gleichen Zustand der körperlichen Aktivität beziehen.

Ein Erwachsener mit einem Wert von 90/60 mmHg oder niedriger kann als Hypotension oder niedriger Blutdruck angesehen werden.

Symptome

Viele Menschen mit niedrigem Blutdruck haben keine Symptome. Menschen, die sehr fit sind, können einen niedrigen Blutdruck haben und bei guter Gesundheit sein. In anderen Fällen kann ein chronisches Problem wie ein Hormonungleichgewicht oder ein akuter Zustand wie Anaphylaxie eine Hypotonie auslösen.

[Mann wird schwindlig]

Häufige Symptome sind:

  • Verschwommene Sicht
  • Kalte, klamme, blasse Haut
  • Depression
  • Schwindel, Ohnmacht und Übelkeit
  • Müdigkeit und Schwäche
  • Herzklopfen
  • Schnelles, flaches Atmen
  • Durst.

Wenn die Hypotonie nicht schwerwiegend ist und keine Grunderkrankungen vorliegen, ist keine Behandlung erforderlich.

Wenn es sehr niedrig oder wesentlich niedriger als gewöhnlich ist, kann die Blut- und Sauerstoffversorgung des Gehirns und anderer lebenswichtiger Organe unzureichend sein. In diesem Fall benötigt der Patient medizinische Hilfe. Eine schwere Hypotonie weist auf ein zugrunde liegendes Problem hin.

Ursachen

Der Blutdruck kann aus verschiedenen Gründen niedrig werden.

Herzkrankheit

Bradykardie oder niedrige Herzfrequenz, Herzklappenprobleme, Herzinfarkt und Herzversagen können sehr niedrigen Blutdruck verursachen, hauptsächlich weil das Herz nicht genug Blut pumpen kann, um den Druck aufrecht zu erhalten.

Orthostatische oder posturale Hypotonie

Eine Änderung der Körperhaltung, wie beispielsweise das Aufstehen aus einer sitzenden oder liegenden Position, kann zu einem Blutdruckabfall führen, der jedoch schnell wieder auf ein normales Niveau zurückkehrt. Dies ist häufiger, wenn Menschen älter werden. Menschen mit Diabetes können dies erfahren, wenn sie ihr autonomes Nervensystem schädigen.

Niedriger Blutdruck nach den Mahlzeiten

Manchmal fällt der Blutdruck nach dem Essen und verursacht Benommenheit, Schwindel und Ohnmacht. Es ist häufiger bei älteren Menschen, insbesondere bei Patienten mit hohem Blutdruck, Diabetes oder Parkinson-Krankheit.

Nach dem Essen benötigt der Darm mehr Blutversorgung für die Verdauung. Das Herz schlägt schneller und Blutgefäße in anderen Teilen des Körpers verengen sich, um den Blutdruck zu halten. Mit zunehmendem Alter wird dieser Prozess weniger effektiv.

Um das Problem zu minimieren, kann es hilfreich sein, sich nach dem Essen hinzulegen, die Kohlenhydrataufnahme zu reduzieren und häufiger kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Mit dem Badezimmer, Schlucken und Husten

Der Blutdruck kann sinken, wenn Sie das Badezimmer benutzen. Anstrengung beim Urinieren oder beim Stuhlgang stimuliert den Vagusnerv, was den Acetylcholinspiegel im Körper erhöht.

Schlucken und Husten kann auch zu einer Schwäche aufgrund der Stimulation des Vagus führen.

Medikamente

Zu den Medikamenten, die zu niedrigem Blutdruck führen können, gehören:

[viagra]

  • Alphablocker
  • Betablocker
  • Trizyklische Antidepressiva
  • Diuretika
  • Medikamente für die Parkinson-Krankheit
  • Sildenafil, auch bekannt als Viagra, besonders in Kombination mit Nitroglycerin.

Acetylcholin erweitert die Blutgefäße und dies reduziert den Blutdruck und die Blutversorgung des Gehirns, was zu Schwindel und Ohnmacht führt. Dies wird normalerweise schnell behoben.

Anästhesie

Während der Operation kann eine absichtliche Senkung des Blutdrucks den Blutverlust reduzieren.

Hormonelle Probleme

Die Schilddrüse produziert und speichert Hormone, die helfen, eine Reihe von Funktionen zu steuern, einschließlich Herzfrequenz und Blutdruck. Die Nebennieren regulieren die Stressreaktion. Probleme mit einer dieser Drüsen können zu Hypotonie führen.

Neural vermittelte Hypotonie

Neural vermittelte Hypotonie ist auf fehlerhafte Signale zwischen Herz und Gehirn zurückzuführen. Betroffen sind vor allem junge Menschen.

Wenn eine Person für eine Weile steht, sammelt sich Blut in den Beinen. Das Herz passt sich an, um einen normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten, aber bei manchen Menschen werden die falschen Signale gesendet.Als Ergebnis sinkt die Herzfrequenz, verursacht einen weiteren Blutdruckabfall, was zu Schwindel, Übelkeit und Ohnmacht führt.

Schwangerschaft

Normalerweise sinkt der Blutdruck während der Schwangerschaft, da sich das Kreislaufsystem während der Schwangerschaft ausdehnt. Der systolische Druck fällt typischerweise um 5 bis 10 Punkte, während der diastolische Druck um 10 bis 15 Punkte fallen kann. Dies ist gesund und selten Anlass zur Sorge.

Mangelernährung

Menschen mit Anorexia nervosa haben eine ungewöhnlich langsame Herzfrequenz und niedrigen Blutdruck. Bulimia nervosa führt zu Elektrolyt-Ungleichgewichten, die zu unregelmäßigen Herzschlägen und möglicherweise Herzversagen führen können, und diese können zu einer schweren Hypotonie führen.

Hypotonie und Schock

Hypotension ist mit verschiedenen Arten von Schocks verbunden.

Bei schweren inneren oder äußeren Blutungen sinkt das Blutvolumen, was zu schwerer und potentiell gefährlicher Hypotonie und hypovolämischem Schock führt. Schwere Verbrennungen können auch zu Schock und Hypotonie führen.

Anaphylaxie ist eine schwere allergische Reaktion auf einige Substanzen, Nahrungsmittel, Sport, Medikamente, Latex oder Insektenstiche. Anaphylaktischer Schock kann mit einem starken Blutdruckabfall einhergehen. Es ist ein medizinischer Notfall und benötigt sofortige Aufmerksamkeit.

Bakterien aus einer Infektion im Körper können in den Blutkreislauf eindringen. Dies wird als Sepsis bezeichnet. Ein septischer Schock, ein lebensbedrohlicher Blutdruckabfall, kann die Folge sein.

Dehydration kann durch Durchfall und Erbrechen, Hitze, übermäßige Verwendung von Diuretika und Übertraining entstehen. Wenn der Körper mehr Wasser verliert, als er aufnimmt, kann Dehydration zu Schwindel und Schwäche führen.

Ein dramatischer Abfall der Flüssigkeits- oder Blutwerte kann zu einem hypovolämischen Schock führen. Ein starker Abfall des Flüssigkeitsvolumens im Körper bedeutet, dass das Herz das Blut nicht richtig pumpen kann, was zu einer lebensbedrohlichen Hypotonie führt.

Diagnose

Ein Blutdruckmessgerät ist ein Standardgerät zur Blutdruckmessung. Eine aufblasbare Manschette wird um den Oberarm gewickelt, wobei der Patient in einer sitzenden Position ist. Wenn die Manschette aufgeblasen ist, wird der Blutfluss eingeschränkt. Ein Quecksilber- oder mechanisches Manometer misst den Druck.

Es ist wichtig, die korrekte Größe der Manschette zu verwenden. Die falsche Größe kann zu ungenauen Lesungen führen.

Die Manschette wird aufgeblasen, bis die Arterie vollständig verstopft ist, dann wird der Druck langsam abgebaut, während der Arzt mit einem Stethoskop auf die Brachialarterie am Ellenbogen hört, um zu hören, wenn das Blut wieder fließt.

Der Druck, der an dem Punkt aufgezeichnet wird, an dem der Ton beginnt, ist der systolische Blutdruck.

Die Manschette wird weiter entleert, bis kein Geräusch mehr zu hören ist. Der an diesem Punkt aufgezeichnete Druck ist der diastolische Blutdruck.

Ein digitales Blutdruckmessgerät verwendet elektrische Sensoren, um den Druck zu messen.

Das Lesen muss möglicherweise wiederholt werden, um herauszufinden, ob das Problem nachhaltig ist.

Fragt man den Patienten nach seiner Krankengeschichte und führt andere diagnostische Tests durch, kann man zeigen, ob die Person ein Herzproblem, ein hormonelles Problem, eine Anämie usw. hat.

Verhütung

Verhinderung von niedrigem Blutdruck ist durch einfache Lebensstilmaßnahmen erreichbar.

Diese beinhalten:

  • vom Sitzen oder Liegen bis zum langsamen Stehen
  • den Kopf des Bettes um 6 Zoll anheben, indem man Ziegelsteine ​​oder große Bücher darunter legt
  • kleine Mahlzeiten häufig essen
  • zunehmende Wasseraufnahme
  • Vermeiden Sie lange Perioden des Sitzens oder Stillstehens
  • nicht plötzlich Haltung oder Position ändern
  • Vermeiden Sie übermäßigen Alkoholkonsum und trinken koffeinhaltige Getränke spät am Tag

Behandlung für niedrigen Blutdruck

Menschen mit Hypotonie und entweder keine oder sehr leichte Symptome benötigen keine Behandlung.

Wenn Anzeichen für ein zugrunde liegendes Problem vorliegen, wird der Patient an einen entsprechenden Spezialisten überwiesen.

Einige ältere Menschen, die sich schwach fühlen, wenn sie plötzlich aufstehen, können Medikamente verschrieben bekommen, um die Arterien zu verengen. Fludrocortison hilft, das Blutvolumen zu erhöhen. Midodrine hilft auch, den Blutdruck zu erhöhen.

Wenn ein niedriger Blutdruck möglicherweise auf ein Medikament zurückzuführen ist, kann die Dosis verändert oder ein anderes Medikament verschrieben werden.

Steigende Salz- und Flüssigkeitsaufnahme kann die Symptome der Hypotonie verbessern. Der Salzgehalt kann erhöht werden, indem Salztabletten genommen werden oder mehr Salz in die Nahrung gegeben wird. Flüssigkeiten erhöhen das Blutvolumen und verhindern eine Dehydratation, was sich auf den Blutdruck auswirken kann.

Der Patient sollte medizinischen Rat einholen, bevor er wesentliche Änderungen vornimmt.

Like this post? Please share to your friends: