Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist über Ekzem Herpeticum zu wissen?

Wenn die Haut von jemandem mit Ekzemen in Kontakt mit dem Herpes-Virus kommt, können sie Ekzeme Herpeticum entwickeln.

Eine seltene und manchmal schwerwiegende Erkrankung, Ekzem Herpeticum verursacht Symptome, die zu einem medizinischen Notfall führen können.

Dieser Artikel gibt einen Überblick über Ekzeme und Herpes. Es geht weiter, um die Ursachen, Symptome und Behandlungen für Ekzem herpeticum, die Infektion, die passiert, wenn diese beiden Bedingungen aufeinander treffen, zu erforschen.

Was ist Ekzem herpeticum?

Ekzem herpeticum im Gesicht

Herpes verursacht keine ernsthaften gesundheitlichen Probleme für jemanden mit einem gesunden Immunsystem. Wenn jedoch ein Individuum mit Ekzemen HSV-1 oder HSV-2 fängt, können sie Ekzem Herpeticum entwickeln.

Eczema herpeticum ist eine seltene, aber schwerwiegende Komplikation, die auftreten kann, wenn Haut, die von Ekzemen betroffen ist, in Kontakt mit dem Herpesvirus kommt. Es wird meistens durch Kontakt mit einer Herpesbläschen (HSV-1) verursacht und tritt normalerweise auf:

  • Kopf
  • Hals
  • Kofferraum

Die Symptome eines Ekzemherpeticums treten nicht unmittelbar nach der Exposition gegenüber Herpes oder Herpes genitalis auf. Normalerweise erscheinen sie 5 bis 12 Tage danach und können beinhalten:

  • Ein Ausschlag, der Blasen verursacht: Die Blasen erscheinen in einem Cluster und können einen großen Bereich abdecken. Sie können sich öffnen und jucken oder schmerzen, weinen, bluten oder haben Eiter oder gelbe Flüssigkeit.
  • Unwohlsein, geschwollene Lymphknoten, Fieber, Schüttelfrost und Müdigkeit: Diese Symptome beginnen normalerweise, wenn der Hautausschlag auftritt.

Eczema herpeticum ist ein medizinischer Notfall, weil es zu ernsthaften Komplikationen führen kann. Es kann in seltenen Fällen tödlich sein. Komplikationen können sein:

  • Langzeitige Vernarbung von den Blasen.
  • Eine Herpes-Infektion in der Hornhaut des Auges bekannt als herpetische Keratitis. Unbehandelt kann Herpeskeratitis zur Erblindung führen.
  • Organversagen und Tod, wenn sich das Virus auf Gehirn, Lunge und Leber ausbreitet.

Eczema herpeticum kann bei Menschen mit einem Zustand mit geschädigter Haut auftreten, wie:

  • Kontaktdermatitis
  • brennt
  • seborrhoische Dermatitis

Es ist am häufigsten bei kleinen Kindern und Säuglingen. Jedoch kann jeder mit einem weniger entwickelten Immunsystem anfälliger für diese Infektion sein.

Was ist Ekzem?

Ekzem an einem Arm

Ekzem ist ein Hautausschlag, der trockene, gereizte, rote und juckende Hautstellen verursacht. In den meisten Fällen bezieht sich Ekzem auf atopische Dermatitis, eine allergische Reaktion, die die Haut betrifft.

Ekzeme können Heilungsphasen durchmachen, die als Remission bekannt sind und bei denen praktisch keine Symptome auftreten.

Zu anderen Zeiten kann jedoch Ekzem verschlimmert werden, und die Symptome verschlechtern sich. Dies wird als Fackel bezeichnet.

Menschen mit Ekzemen werden oft geraten, Auslöser zu vermeiden oder Dinge, die Ekzeme auslösen. Auslöser sind für jede Person unterschiedlich und können Folgendes umfassen:

  • bestimmte Reinigungsmittel
  • Düfte
  • Allergene
  • Stress
  • bestimmte Lebensmittel
  • andere Reizstoffe oder Allergene

Im Allgemeinen kann Ekzem lästig sein, verursacht aber keine ernsthaften Komplikationen.

Die meisten Ekzemfackeln heilen ohne langfristige Probleme. Ein gewöhnlicher Virus, der Herpes-simplex-Virus, kann jedoch für Menschen mit Ekzem ernst und sogar tödlich sein.

Was ist Herpes-Simplex-Virus?

Herpes-simplex-Viren werden allgemein als "Herpes" bezeichnet. Sie breiten sich von Mensch zu Mensch aus und können schmerzhafte oder juckende Blasen oder offene Wunden verursachen.

Wenn Wunden oder Blasen erscheinen, spricht man von einem Herpes-Ausbruch. Viele Menschen haben Herpes, haben aber keine Ausbrüche, daher sind sie sich nicht bewusst, dass sie das Virus haben.

Die zwei häufigsten Arten von Herpes sind:

  • Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1): HSV-1 verursacht häufig Fieberbläschen, bekannt als oraler Herpes. HSV-1 ist sehr ansteckend, und viele Menschen bekommen HSV-1 durch nicht-sexuellen Kontakt, wie küssen oder teilen persönliche Gegenstände wie Lippenbalsam oder Utensilien. Geschätzte 67 Prozent der Menschen unter 50 Jahren haben laut Weltgesundheitsorganisation weltweit HSV-1. HSV-1 kann sich durch sexuellen Kontakt vom Mund zu den Genitalien ausbreiten, aber es ist nicht unbedingt eine sexuell übertragbare Infektion.
  • Herpes Simplex Virus Typ 2 (HSV-2): HSV-2 verbreitet sich durch sexuellen Kontakt mit einer infizierten Person. Es kann Blasen im Genitalbereich verursachen, bekannt als Herpes genitalis. Es kann auch während der Geburt auf ein Baby übertragen werden, wenn die Mutter infiziert ist.

HSV-1- und HSV-2-Infektionen haben keine Heilung. Sobald eine Person infiziert ist, bleibt das Virus lebenslang in ihrem Körper.

Eine Person mit Herpes breitet sie eher auf andere aus, wenn Blasen vorhanden sind. Herpes kann jedoch auf eine andere Person übertragen werden, auch wenn es keine Symptome gibt.

Antivirale Medikamente reduzieren die Anzahl und Schwere von Herpesausbrüchen. Aber sie können Herpes nicht heilen oder verhindern, dass es sich von Mensch zu Mensch ausbreitet.

Behandlung und Prävention

Ekzem Herpeticum wird mit antiviralen Medikamenten behandelt, und es kann zu einem Krankenhausaufenthalt führen. Bakterien verursachen kein Ekzem herpeticum und werden daher nicht mit Antibiotika behandelt.

Ein Augenarzt muss eventuell vermutete Infektionen in der Hornhaut des Auges untersuchen. Eine frühzeitige Behandlung ist notwendig, um ernsthafte Gesundheitsprobleme zu vermeiden und die Ausbreitung auf lebenswichtige Organe zu stoppen.

Der beste Weg zur Vermeidung von Ekzem Herpeticum ist es, Ekzem Symptome unter guter Kontrolle zu halten und Maßnahmen zu ergreifen, um HSV-1 oder HSV-2 zu vermeiden.

Die folgenden Tipps können helfen:

Aciclovir antivirale Tabletten

  • Kenne Ekzemauslöser: Vermeide sie wann immer es möglich ist.
  • Befeuchten Sie die Haut nach dem Baden und den ganzen Tag bei Bedarf: Vermeiden Sie ein Verkratzen der Haut, da dies zu Rissen oder Brüchen führen kann, die es anfällig für Infektionen machen.
  • Verwenden Sie Ekzem-Medikamente wie von einem Arzt verschrieben: Dies können sowohl orale als auch Cremes für die Haut sein.
  • Behalten Sie die Symptome von Ekzemen im Auge: Suchen Sie immer einen Arzt auf, wenn sie sich verschlechtern.
  • Vermeiden Sie, eine Herpesbläschen zu bekommen: Küssen Sie keine Personen mit aktiven Fieberbläschen oder teilen Sie Getränke, Utensilien oder persönliche Gegenstände mit ihnen.
  • Betroffene Haut schützen: Nach Möglichkeit Hände waschen und Bereiche mit Ekzem möglichst nicht berühren.
  • Vermeiden Sie sexuellen Kontakt mit Menschen, die Herpes genitalis haben: Fragen Sie Sexualpartner, ob sie auf sexuell übertragbare Krankheiten getestet wurden, einschließlich Herpes.
  • Verwenden Sie ein Latex-Kondom beim Sex: Dies wirkt als Barriere gegen sexuell übertragbare Infektionen, einschließlich Herpes.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn ein blasiger Hautausschlag auf der Haut auftritt, besonders wenn andere Symptome wie Fieber vorhanden sind. Eltern von Säuglingen und Kleinkindern sollten die Ekzemsymptome des Kindes unter Kontrolle halten und sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Blasen auftreten.

Managing Ekzem ist nicht nur wichtig für Komfort, sondern auch für die Verhinderung einer schweren Infektion der Haut. Die Haut gesund und ungebrochen zu halten hilft dem Körper, unerwünschte Viren und Bakterien fernzuhalten, die Krankheiten verursachen können.

Like this post? Please share to your friends: