Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist über Herzklopfen und Menopause zu wissen?

Frauen können sich aus verschiedenen Gründen über die Menopause Sorgen machen.

Manche sehen darin einen wichtigen Meilenstein, der dem Ende der gebärfähigen Jahre entspricht. Andere können sich um bekannte Symptome wie Hitzewallungen und Nachtschweiß sorgen.

Andere häufige Symptome können vaginale Trockenheit und Unbehagen während des Geschlechtsverkehrs, Schlafstörungen, niedrige Stimmung oder Angst, verminderter Sexualtrieb und Probleme mit Gedächtnis und Konzentration umfassen.

Herzklopfen werden nicht so häufig erwähnt und werden wahrscheinlich viele Frauen in der Menopause überraschen. Sie können aufgrund von Hormonveränderungen in Perioden, in der Schwangerschaft und in den Wechseljahren auftreten und sind oft vorübergehend.

Was sind Herzklopfen?

Frau Puls zu überprüfen

Herzklopfen werden auch unregelmäßige Herzschläge oder Arrhythmien genannt. Dies sind Herzschläge, die plötzlich auffälliger sind als normale Herzschläge.

Während eines Herzklopfens kann das Herz unregelmäßig schlagen, flattern, rasen oder schlagen. Herzklopfen sind oft kurzlebig und dauern nur wenige Sekunden oder im schlimmsten Fall ein paar Minuten.

Palpitationen können alarmierend erscheinen, aber sie sind oft harmlos und signalisieren nicht unbedingt ein ernstes Problem. Allerdings sollten die Menschen immer noch einen Arzt aufsuchen, wenn sie auftreten.

Ursachen der Menopause Herzklopfen

Eine Frau, die manchmal fühlt, dass ihr Herz rast oder einen Schlag verpasst, könnte Herzklopfen in den Wechseljahren haben. Dies ist ein häufiges Symptom der Perimenopause.

Perimenopause ist die Zeit vor der Menopause, die wiederum ist, wenn eine Frau seit 12 Monaten keine Periode mehr hat. Danach sollen sich Frauen in der Postmenopause befinden.

Herzklopfen sind eine direkte Folge von niedrigeren Spiegeln des weiblichen Hormons Östrogen, die zu einer Überstimulation des Herzens führen.

Ein solcher Abfall der Hormonproduktion kann mit einem Anstieg sowohl der Herzfrequenz als auch der Frequenz bei Herzklopfen und nicht-bedrohlichen Arrhythmien verbunden sein.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Während solche Herzklopfen in der Regel harmlos sind, sollten sie nicht ignoriert werden.

Einer Frau mit Herzklopfen wird dringend empfohlen, einen Arzt aufzusuchen, um eine Diagnose zu stellen und Anomalien auszuschließen.

Vor allem wollen Ärzte untersuchen, ob Herzklopfen mit Atemnot, Schwindel oder Brustbeschwerden zusammenhängen.

Menopause Herzklopfen kann die Herzfrequenz um 8 bis 16 Schläge pro Minute erhöhen. Einige Frauen haben jedoch viel größere Zunahmen gemeldet, wobei ihre Herzfrequenz bis zu 200 Schläge pro Minute erreicht.

Menopausale Frauen, die unregelmäßigen Herzschlag erleben, werden oft mit natürlichen Methoden behandelt. Wenn die Probleme durch verringerte Östrogenspiegel verursacht werden, kann die Behandlung Lebensstiländerungen und natürliche Heilmittel kombiniert umfassen.

Einige Veränderungen des Lebensstils können dazu beitragen, das Auftreten von Menopausen Herzklopfen zu reduzieren. Sie beinhalten:

  • Reduzierung der Koffeinaufnahme durch weniger Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke
  • Reduzierung oder Vermeidung von Stimulanzien wie Zigaretten und Alkohol
  • Üben von Entspannungstechniken wie Yoga, Achtsamkeit und Atemübungen

Herzkrankheit Risiko und Menopause

HRT-Pillen

Laut der British Heart Foundation (BHF) haben Frauen im Allgemeinen ein geringeres Risiko, vor der Menopause von koronarer Herzkrankheit (KHK) betroffen zu sein. Danach steigt das Risiko von KHK und steigt weiter an.

Frauen mit unangenehmen Symptomen kann eine Hormonersatztherapie (HRT) verordnet werden, um diese zu lindern.

In der Vergangenheit wurde angenommen, dass die HRT den zusätzlichen Vorteil hat, Frauen vor CHD zu schützen. Neuere Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass dies nicht der Fall ist.

Auch das BHF behauptet, dass einige Formen von HRT das Risiko von CAD und Schlaganfall leicht erhöhen können.

Ebenso können dieselben Therapien das Risiko einer tiefen Venenthrombose (DVT) und einer Lungenembolie (PE) erhöhen. Dies ist insbesondere im ersten Jahr der HRT-Einnahme der Fall.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass eine HRT zur Linderung von Wechseljahrsbeschwerden sehr wirksam sein kann. In der Tat überwiegen bei den meisten menopausalen Frauen, insbesondere bei Personen unter 60 Jahren, die Vorteile von HRT die Risiken.

Natürlich gibt es keine einheitliche Lösung. Jede Frau ist anders, weshalb es wichtig ist, mit einem Arzt darüber zu sprechen, ob HRT angemessen ist.

Das Risiko für Herzerkrankungen steigt mit zunehmendem Alter für alle. Aber für Frauen gibt es einen deutlichen Anstieg nach den Wechseljahren. Daher ist es wichtig, alles zu tun, um das Herz gesund zu erhalten. Gute Ernährung spielt hier eine wichtige Rolle. Essen viel Obst, Gemüse, Fisch und Geflügel sind alle gut. Menschen sollten auch vermeiden, übergewichtig zu werden, da dies das Herz belasten und den Blutdruck erhöhen kann.

Es gibt jedoch mehr, um gesund zu bleiben als nur die Ernährung und ein gesundes Gewicht zu erhalten.

Depression und das Herz

Die von der North American Menopause Society berichtete Studie legt nahe, dass eine Depression in der Anamnese ein weiterer Risikofaktor für eine koronare Herzkrankheit (KHK) ist und auf dem Alter einer Frau basieren kann. Es zeigte sich, dass Frauen unter 65 aufgrund von Depressionen eher an einer KHK erkranken als ältere Frauen.

Deprimierte ältere Dame

Während Wissenschaftler noch nicht genau herausgefunden haben, warum Depressionen und Herzkrankheiten miteinander verbunden sind, ist bekannt, dass Depressionen die Produktion von Stresshormonen im Körper erhöhen.

Diese Hormone, einschließlich Adrenalin und Cortisol, können die Herzfrequenz beschleunigen und den Blutdruck erhöhen.

Menschen, die depressiv sind, können ihre allgemeine Gesundheit und die Gesundheit ihres Herzens mit der Behandlung verbessern. Dies könnte dadurch geschehen, dass man eine Form des Selbstbewältigungsmechanismus beginnt, eine medizinische Therapie sucht oder beides.

Das National Women's Health Resource Centre schlägt folgende gute Bewältigungsmechanismen vor:

  • vermeide es, zu hart zu sein
  • Aktiv bleiben
  • sozialisieren und mit anderen zusammen sein
  • setze erreichbare Ziele

Wenn eine Frau eine Perimenopause durchmacht und Symptome mit dem Herzen auftreten, können diese stimmungsaufhellenden Aktivitäten nützlich sein.

Andere Ideen, um die Stimmung zu heben, sind:

  • Lieblingsmusik hören
  • spontan sein
  • sich mit einem guten Buch zusammenrollen
  • sich niederlassen, um eine Komödie oder einen Film im Fernsehen zu sehen
  • mit einem Haustier spielen

Jeder, der sich depressiv fühlt, sollte sofort mit seinem Arzt oder einem anderen Arzt sprechen.

Like this post? Please share to your friends: