Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist über interstitielle Zystitis zu wissen?

Die interstitielle Zystitis (IC) ist ein chronisches Blasensyndrom, bei dem Beckenschmerzen, Blasenschmerzen oder -druck, Harndrang oder Harndrang auftreten. Die Schmerzen können von leicht bis schwer ausgeprägt sein.

Es betrifft allein 4 bis 12 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten. Es sind vor allem Frauen, die die Krankheit haben, aber IC kann jede Person unabhängig von Alter, Rasse, Geschlecht oder ethnischer Zugehörigkeit beeinflussen.

IC wird auch allgemein als schmerzhaftes Blasensyndrom (PBS), Blasenschmerzsyndrom (BPS) und chronischer Unterbauchschmerz (CPP) bezeichnet.

Einige Fälle von IC dauern seit über 2 Jahren an. Menschen mit fortlaufender IC entwickeln fortwährend harte Blasen mit Schmerzen und eine geringe Kapazität zur Speicherung von Urin.

Schnelle Fakten über interstitielle Zystitis:

Hier sind einige wichtige Punkte über interstitielle Zystitis. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Menschen mit IC haben chronische Symptome in den Harnwegen, die mehr als 6 Wochen dauern.
  • Infektion wurde nicht als Ursache von IC identifiziert.
  • Manchmal können Menschen mit IC auch Reizdarmsyndrom (IBS), Fibromyalgie und andere Schmerzsyndrome haben.
  • Physische oder emotionale Stressoren können die Symptome von IC verschlechtern.

Diät

Röntgen der Blase und des Abdomens.

Menschen mit IC können empfindlich auf bestimmte Lebensmittel und Getränke reagieren.

IC kann auch von anderen Erkrankungen wie Verstopfung oder Reizdarmsyndrom (IBS) begleitet werden, die in der Anwesenheit bestimmter Lebensmittel aufflammen.

Es gibt eine Reihe von Dingen, die eine Person von der Diät ausschließen sollte, nachdem sie eine IC-Diagnose erhalten haben, wie:

  • Tee und Kaffee
  • Limonade
  • Alkohol
  • Zitrusfrüchte und Cranberry
  • künstliche Süßstoffe
  • scharfes Essen

Einige Menschen müssen möglicherweise andere Nahrungsmittel ausschließen, und es ist wichtig, bestimmte Lebensmittel für mehrere Wochen zu beseitigen, um zu sehen, ob sich die Symptome verbessern.

Von säurehaltigen Nahrungsmitteln wurde oft gesagt, dass sie ein Aufflammen von Symptomen verursachen, aber es gibt wenig Beweise dafür. Viele Obst- und Gemüsesorten wirken nicht reizend auf die Blase und enthalten lebenswichtige Nährstoffe zur Bekämpfung von Krankheiten.

Behandlung

Die Behandlung der interstitiellen Zystitis ist komplex und kann viele Ansätze beinhalten.

Mögliche Behandlungen umfassen:

  • Physiotherapie oder alternative Therapien wie geführte Bilder, Massage, Energietherapie oder Akupunktur
  • Blasenerweiterung
  • Blaseninstillationen mit Mischungen einschließlich DMSO, Natriumhyaluronat, Heparin und anderen
  • Operation zur Reparatur von Hunner Läsionen, wie Laser-Chirurgie
  • Neuromodulation, wie die Verwendung von elektrischen Nervenstimulatoren
  • Injektionen, wie Botox

Es gibt auch einige orale Medikamente, die eingenommen werden können, um den Schmerz zu behandeln, wie:

  • narkotische und nicht narkotische Medikamente
  • topische Medikamente, wie Lidocain Patches, vaginale oder rektale Diazepam und topische Amitriptylin
  • trizyklische Antidepressiva, wie orales Amitriptylin oder Imipramin (Tofranil)
  • Antihistaminika, wie Loratadin (Claritin)
  • Pentosan (Elmiron)
  • Immunsuppressiva wie Cyclosporin, Mycophenolat (CellCept) und Mycophenolatmofetil
  • Alpha-Blocker (Flomax)
  • Amphetamine
  • Anti-Stress-Medikamente (Neurontin)
  • Histaminblocker (Tagamet, Zantac, Pepcid)
  • Leukotrien-Inhibitoren
  • Prostaglandine, wie NSAIDS, Ibuprofen
  • Harnsäure-Antazida, Kalium- oder Natriumcitrat und Tricitrate
  • Antispasmodika der Harnwege, einschließlich Detrol, Toviaz, VESIcare oder bestimmte Kräutertherapien

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eine interstitielle Zystitis haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt für eine weitere Untersuchung und besprechen Sie die Behandlung.

Symptome

Frau auf einem Sofa, das ihren Unterleib im Unbehagen hält.

Symptome einer interstitiellen Zystitis können variieren, obwohl sie typischerweise Folgendes umfassen:

  • chronische Unterbauchschmerzen
  • Schmerzen im Damm, Harnröhre, Unterbauch und unteren Rücken
  • Schmerzen in der Vulva oder Vagina bei Frauen und den Hoden oder Penis bei Männern
  • häufiges und dringendes Wasserlassen, bis zu 60 Mal pro Tag
  • Schmerz, während die Blase voll ist und Erleichterung nach dem Entleeren der Blase
  • schmerzhafter Sex oder Dyspareunie

Komplikationen

Komplikationen von IC können zwischen Einzelpersonen variieren, aber sie schließen ein:

  • reduziertes Blasenvolumen
  • eine verminderte Lebensqualität
  • verminderte oder veränderte sexuelle Intimität
  • emotionalen Stress

Ursachen

Während die Ursache der IC unbekannt ist, gibt es mehrere Theorien darüber, was die Bedingung auslöst.

Einige mögliche Ursachen sind:

  • Defekte in der Harnblase, die Reizungen verursachen
  • Blasentrauma oder Überdehnung
  • Beckenbodenmuskeldysfunktion
  • Autoimmunerkrankungen
  • primäre neurogene Entzündung
  • Rückenmarkstrauma
  • Genetik
  • Allergie

Eine andere mögliche Ursache von IC ist sexuelle, körperliche oder Kindesmisshandlung. In diesem Bereich ist jedoch mehr Forschung erforderlich.

Natürliche Behandlung

Meditierende Person.

Es gibt Schritte, die ein Individuum ergreifen kann, um IC außerhalb von Ernährungsumstellungen zu verwalten.

Self-Care-Modifikationen können vorgenommen werden, wie zum Beispiel:

  • Umschulung der Blase
  • Stressbewältigung
  • Raucherentwöhnung
  • lose Kleidung tragen
  • Übung
  • gesunde Schlafgewohnheiten durchsetzen

Während diese nicht als eigenständige Maßnahmen empfohlen werden, können sie helfen, Symptome zu reduzieren und den Komfort für Menschen mit IC zu erhöhen.

Eine andere Option sind Neutraceuticals, die Veränderungen im Körper auslösen, obwohl sie natürliche Produkte sind. Diese beinhalten:

  • Calciumglycerophosphat: Dies reduziert die Wirkung von Substanzen, die die Blase reizen könnten.
  • L-Arginin: Dies erhöht die Stickoxidproduktion, produziert antibakterielle, hormonanregende Effekte und entspannt die Blutgefäße. Diese Behandlung hat jedoch keine Auswirkungen auf Menschen, die genug von ihrem eigenen Stickstoffmonoxid machen und möglicherweise nicht für alle Menschen mit IC wirksam sind.
  • Mucopolysaccharide: Diese können helfen, die äußere Schicht der Blase aufzufüllen.
  • Bioflavonoide wie Quercitin: Diese haben antioxidative und antibakterielle Eigenschaften.
  • Chinesische Kräuter wie Cornus, Gardenie, Rhabarber und Rehmannia: Diese werden manchmal als Alternative zur herkömmlichen Behandlung angeboten.

Physiotherapie des Beckens kann auch helfen, Schmerzen und Beschwerden zu lindern, und Übungen zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur, wie zum Beispiel Kegel, können helfen, den Harnabgang zu unterstützen und zu lindern.

Akupunktur kann auch verwendet werden, um Symptome zu beruhigen.

Sex-Therapie kann dazu beitragen, die Libido zu erhöhen und Orgasmusstörungen zu reduzieren. Dies kann so einfach sein wie vor und nach dem Geschlechtsverkehr zu urinieren oder die Länge der sexuellen Begegnungen zu reduzieren, oder es kann beinhalten, einen Sexualtherapeuten zu besuchen.

Diagnose

Eine IC-Diagnose ist nicht "one size fits all" und hat derzeit zwei erkennbare Subtypen:

  • Colitis ulcerosa: Dies ist ein Subtyp von IC, der durch rote, blutende Stellen an den Wänden der Blase gekennzeichnet ist, die als Hunner-Geschwüre bekannt sind. Es betrifft etwa 5 bis 10 Prozent der Menschen mit IC diagnostiziert.
  • Nicht-ulzerative IC: Dieser Subtyp beinhaltet winzige Blutungen an der Blasenwand, die als Glomerulationen bekannt sind. Es betrifft viele Menschen mit IC, obwohl die Symptome von nicht-Colitis ulcerosa auch bei jeder Blasenentzündung auftreten können.

Während der Bewertung der potenziellen IC können mehrere Tests abgeschlossen werden, um eine Diagnose zu stellen.

Diese Tests können beinhalten:

  • eine Anamnese machen
  • ein Blasentagebuch ausfüllen
  • gynäkologische Untersuchung, einschließlich einer neurologischen Untersuchung
  • Urinanalyse, um eine Infektion auszuschließen oder zu diagnostizieren

Andere diagnostische Tests, die durchgeführt werden können, umfassen:

  • Kaliumsensitivitätstest: Dies ist ein Test, bei dem Kalium und Wasser in die Blase eingeträufelt werden. In gesunden Blasen wird bei keiner der Lösungen Schmerz empfunden. In Fällen von IC werden jedoch typischerweise Schmerzen erfahren, wenn das Kalium eingeträufelt wird.
  • Urodynamik: Die Blase wird gefüllt, um ihre Kapazität zu testen, indem der Druck während des Füllens und des Ablassens gemessen wird. Diese Tests bewerten die Funktion der Blase, der Harnröhre und der Schließmuskeln.
  • Zystoskopie: Dies ist ein diagnostischer Test, bei dem ein Schlauch mit einer Kamera in die Blase eingeführt wird, um die Auskleidung zu beurteilen. Ein Gesundheitsdienstleister kann auch die Blasenkapazität mit einer Zystoskopie bewerten.
  • Biopsie: Während einer Zystoskopie kann eine Biopsie entnommen werden oder nicht, um ein Individuum auf Krebs oder andere Blasenleiden zu untersuchen, die ähnliche Schmerzen wie IC verursachen können.

Während die Ergebnisse einen vagen Einblick in die Ursache des Blasenschmerzes bieten können, ist der einzige Weg zur definitiven Diagnose von IC die Identifizierung von Hunner-Läsionen. Wenn diese Läsionen fehlen, bedeutet dies jedoch nicht, dass IC nicht vorhanden ist.

IC ist eine chronische Erkrankung. Es kann nicht vollständig geheilt, nur verwaltet werden. Wenn Sie jedoch eine Behandlung finden, die Ihrem Lebensstil entspricht, ist eine gute Lebensqualität immer noch möglich.

Like this post? Please share to your friends: