Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was ist über Lungenentzündung und Lungenkrebs zu wissen?

Lungenentzündung und Lungenkrebs treten beide in der Lunge auf und teilen eine Reihe von Symptomen.

Lungenentzündung ist eine Lungeninfektion, die häufig durch Bakterien, ein Virus oder einen Pilz verursacht wird. Lungenkrebs ist ein schädlicher Tumor, der oft durch das Rauchen von Tabak verursacht wird.

Dieser Artikel wird diskutieren, wie Lungenkrebs und Lungenentzündung den Körper beeinflussen, wie jeder Zustand diagnostiziert, behandelt und ihre relativen Aussichten beurteilt werden.

Überblick

Älterer Mann, der Enkel auf Schwingen drückt

Was ist eine Lungenentzündung?

Die Nase und die Atemwege verhindern wirksam, dass luftgetragene Keime in die Lunge gelangen. Keime, die eine Lungenentzündung verursachen, können manchmal durch diese Abwehr rutschen oder sich von einem anderen Teil des Körpers ausbreiten, um die Lungen zu infizieren.

Die Keime, die Lungenentzündung verursachen, können aus einer Reihe von Bakterien, Viren, Pilzen oder bestimmten Chemikalien stammen. Der Schweregrad einer Infektion variiert je nach Ursache.

Die häufigsten Arten von Lungenentzündung sind bakterielle Pneumonie und virale Pneumonie, die beide gleichzeitig auftreten können.

Wenn sich die Infektion auf den Lungenboden ausbreitet, füllen sich die winzigen Luftsäcke, die den Sauerstoff in den Blutstrom gelangen lassen, mit Flüssigkeit. Die Luftsäcke können dann nicht richtig arbeiten. Es wird weniger Sauerstoff aus den Lungen übertragen und mehr Kohlendioxid bleibt im Kreislauf.

Was ist Lungenkrebs?

Krebs wird durch eine Mutation in der Zell-DNA erzeugt, die dazu führt, dass Zellen abnormal funktionieren und sich unkontrolliert vermehren. Diese Krebszellen können zu Tumoren wachsen, die die normale Körperfunktion stören.

Lungenkrebs ist die zweithäufigste Form von Krebs in den Vereinigten Staaten hinter Brustkrebs. Es tritt auf, wenn Krebszellen in einer oder beiden Lungen entstehen.

Es ist möglich, dass Zellen infolge normaler Alterung krebsartig werden, aber Lungenkrebs wird am häufigsten durch Umweltfaktoren verursacht.

Zwischen 80 und 90 Prozent der Fälle von Lungenkrebs werden durch Tabakrauchen verursacht. Die Krankheit kann auch durch Exposition gegenüber anderen Chemikalien wie Radon oder Asbest ausgelöst werden.

Wer ist am meisten gefährdet?

Sowohl Lungenentzündung als auch Lungenkrebs können bei jedem auftreten, aber einige Individuen sind anfälliger als andere, eine dieser Erkrankungen zu entwickeln.

Rauchtabak ist ein Hauptrisikofaktor für die Entwicklung von Lungenkrebs. Längere Raucherzeiten erhöhen das Risiko signifikant.

Personen, die ein geschwächtes Immunsystem haben, sind besonders anfällig für Lungenentzündung. Aus diesem Grund entwickeln sehr junge und ältere Menschen häufiger eine Lungenentzündung als andere Altersgruppen.

Es ist auch der Grund, warum schätzungsweise 50-70 Prozent der Menschen mit Lungenkrebs im Verlauf ihrer Krankheit schwere Lungenentzündungen wie Lungenentzündung entwickeln.

Darüber hinaus hinterlassen die aggressiven Therapien zur Behandlung von Lungenkrebs oft Menschen mit einem stark geschwächten Immunsystem. Das heißt, sie sind:

  • weniger in der Lage zu verhindern, dass Keime in ihre Körper gelangen
  • nicht so gut ausgestattet, um Infektionen abzuwehren oder auf Medikamente zu reagieren

In diesen Fällen sind Infektionen ein ernstes Gesundheitsrisiko. Lungenentzündung ist derzeit der zweitgrößte Killer von Lungenkrebspatienten nach den Krebstumoren selbst.

Ein geschwächtes Immunsystem ist auch der Grund, warum Lungenentzündung bei sehr jungen und älteren Menschen besonders schwer und manchmal tödlich ist.

Symptome

Doktor, der mit Patienten mit Husten spricht

Lungenentzündung und Lungenkrebs voneinander zu unterscheiden, kann manchmal schwierig sein, da sich einige der Symptome überschneiden. Typischerweise sind die Symptome von Lungenkrebs die schwerwiegendsten.

Überlappende Symptome von Lungenentzündung und Lungenkrebs sind:

  • Husten: Bei Lungenkrebs ist dies tendenziell hartnäckiger, dauert mehrere Wochen und verschlechtert sich zunehmend.
  • Schleim: Dies ist normalerweise dunkelrot, braun, gelb oder grün.
  • Kurzatmigkeit: Dies ist bei Lungenkrebs persistierender als bei einer Lungenentzündung.
  • Stechende Schmerzen in der Brust: Diese werden schlimmer beim Atmen oder Husten.
  • Müdigkeit: Häufiger bei Lungenkrebs als bei Lungenentzündung.
  • Appetitlosigkeit: Bei Lungenkrebs ist dies oft mit Gewichtsverlust verbunden.
  • Keuchen: Weniger häufig bei beiden Bedingungen.

Weitere häufige Symptome, die nur mit einer Lungenentzündung in Verbindung gebracht werden, sind:

  • Fieber
  • schneller Herzschlag
  • heiße und kalte Wallungen

Weniger häufige Symptome, die nur mit Lungenentzündung verbunden sind, sind:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Gelenk- oder Muskelschmerzen
  • Verwechslung

Weitere häufige Symptome, die nur mit Lungenkrebs in Verbindung gebracht werden, sind:

  • Blut husten
  • anhaltende Infektionen der Brust

Weniger häufige Symptome, die nur mit Lungenkrebs in Verbindung gebracht werden, sind:

  • Schwellungen im Gesicht oder am Hals
  • anhaltende Schulter- oder Nackenschmerzen
  • Schluckbeschwerden
  • eine heisere Stimme
  • hohe Temperatur
  • Veränderung in Form von Fingerspitzen

Diagnose und Behandlung

Doktor, der Brustradio überprüft

Die Diagnose einer Lungenentzündung kann eine körperliche Untersuchung umfassen, um nach geschwollenen Drüsen, abnormaler Atmung oder hoher Temperatur zu suchen. Eine Diagnose wird oft durch einen Bluttest oder eine Röntgenaufnahme bestätigt, um festzustellen, ob sich in den Lungen Flüssigkeit angesammelt hat.

Behandlung von Lungenentzündung wird je nach Art der Lungenentzündung und der allgemeinen Gesundheit der Person variieren. In den meisten Fällen kann Lungenentzündung zu Hause mit viel Flüssigkeit, Ruhe und Medikamenten behandelt werden.

In schwereren Fällen kann eine Krankenhausbehandlung erforderlich sein, so dass Flüssigkeiten und Antibiotika intravenös verabreicht werden können. Sauerstofftherapie oder Atemhilfe kann ebenfalls erforderlich sein.

Die Diagnose von Lungenkrebs kann schwieriger sein. Eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs kann eine schnelle und einfache Überprüfung ermöglichen, aber ein Computertomographie (CT) -Scan ist notwendig, um die Diagnose zu bestätigen.

Wenn Lungenkrebs bestätigt wird, können weitere Tests durchgeführt werden, einschließlich eines Positronen-Emissions-Tomographie-CT (PET-CT) -Scan, um alle Krebszellen zu lokalisieren.

Eine Biopsie wird ebenfalls durchgeführt, wobei eine kleine Gewebeprobe aus den Lungen entnommen und unter einem Mikroskop untersucht wird.

Gewöhnlich wird das Gewebe über eine kleine Röhre genommen, die durch Nase oder Mund in die Lunge gelangt. Dieses Verfahren wird als Bronchoskopie bezeichnet.

Die Ergebnisse dieser Tests bestimmen die Art des Lungenkrebses, den Ort des Primärtumors und das Stadium, in dem die Krankheit aufgetreten ist.

Diese Informationen werden verwendet, um nach Berücksichtigung der allgemeinen Gesundheit der Person den effektivsten Behandlungsansatz zu erarbeiten.

Behandlungen werden darauf abzielen, Symptome zu heilen, zu kontrollieren oder zu lindern. Die verfügbaren Optionen reichen von grundlegenden chirurgischen Verfahren bis zu Chemotherapie oder Strahlentherapie, je nachdem, wie schwer der Zustand der Person ist.

Ausblick

Die Mehrzahl der Lungenentzündungen gilt nicht als schwer, obwohl die Krankheit ernst ist.

Die Dauer der Symptome kann von der Gesundheit des Patienten und der Art der Lungenentzündung abhängen.

Bakterielle Lungenentzündung Symptome werden in der Regel nach 1-3 Wochen weggehen. Mycoplasma-Pneumonie kann 4-6 Wochen dauern, und virale Lungenentzündung kann noch länger dauern.

Wenn Lungenentzündung unbehandelt bleibt, können lebenswichtige Organe wie Herz und Gehirn nicht genug Sauerstoff erhalten. Die Folge davon kann Verwirrung, Koma, Herzversagen oder sogar Tod sein.

Die Aussichten für Lungenkrebs sind tendenziell schwerer, unabhängig von der Behandlung.

Wenn der Krebs in einem frühen Stadium diagnostiziert wird, besteht die Chance, dass er chirurgisch entfernt wird, während er klein ist und sich nicht ausgebreitet hat. Dies gibt eine gute Chance auf Genesung.

Jedoch werden viele Patienten mit Lungenkrebs diagnostiziert, nachdem sich der Krebs bereits ausgebreitet hat. In diesen Fällen ist das Entfernen unwahrscheinlich. Die Behandlungen konzentrieren sich stattdessen darauf, die Progression zu begrenzen und die Symptome zu lindern.

Like this post? Please share to your friends: