Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist über männlichen Brustkrebs zu wissen?

Männlicher Brustkrebs ist ein relativ seltener Krebs bei Männern, der aus der Brust stammt. Die meisten Fälle von männlichem Brustkrebs entwickeln sich bei Männern, die 65 Jahre oder älter sind, obwohl Fälle bei Männern im Alter zwischen 5 und 93 Jahren registriert wurden.

Die geschätzte 5-Jahres-Überlebensrate für Brustkrebs im frühen Stadium beträgt fast 100 Prozent.

Für Brustkrebs im mittleren Stadium liegt er bei 72 bis 91 Prozent, und für Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium besteht eine Überlebenschance von 20 Prozent nach 5 Jahren seit der Erkennung.

Das Lebenszeitrisiko eines Mannes, an Brustkrebs zu erkranken, liegt bei 1 zu 1.000.000.

Schnelle Fakten zum männlichen Brustkrebs:

  • Es ist eine seltene Form von Krebs.
  • Mutierte Gene wurden mit einem erhöhten Risiko für männlichen Brustkrebs in Verbindung gebracht.
  • Ein Knoten in der Brust ist das häufigste Symptom.
  • Jeder fünfte Mann, der an Brustkrebs erkrankt ist, hat einen männlichen Verwandten ersten Grades, wie einen Vater oder Bruder, der ebenfalls an Brustkrebs erkrankt ist.

Was sind die Symptome von männlichem Brustkrebs?

Mann berührt die Spitze seiner Brust.

Das häufigste Symptom des männlichen Brustkrebses ist das Auftreten eines Klumpens in der Brust. In den meisten Fällen wird der Knoten schmerzlos sein.

Weniger häufige Symptome von männlichem Brustkrebs betreffen normalerweise die Brustwarze. Zu solchen Symptomen gehören Mamillenretraktion, Ulzeration und Ausfluss, wobei Flüssigkeit aus der Brustwarze austritt.

Wenn sich der Krebs ausbreitet, können zusätzliche Symptome Brustschmerzen, Knochenschmerzen und Schwellungen der Lymphknoten (Drüsen) nahe der Brust umfassen, üblicherweise in oder um die Achselhöhle.

Statistiken und Überlebensraten für männlichen Brustkrebs

Bereinigt um Alter und Stadium, ist die Prognose für Brustkrebs bei Männern ähnlich wie bei Frauen. Männer werden kleinere Tumorgröße und wenig oder keine lokale Lymphknotenbeteiligung erfahren. Hormonelle Behandlung kann mit Hitzewallungen und Impotenz verbunden sein.

Brustkrebs ist 100 Mal häufiger bei Frauen als bei Männern. Die American Cancer Society schätzt, dass jedes Jahr etwa 1.990 neue Fälle von Brustkrebs bei Männern diagnostiziert werden und dass Brustkrebs bei Männern etwa 480 Todesfälle verursacht.

Englisch: bio-pro.de/en/region/freiburg/magaz…1/index.html Die Rate doppelter Mastektomien bei Männern mit Brustkrebs ist zwischen 2004 und 2011 deutlich angestiegen.

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten für männlichen Brustkrebs?

Team von Ärzten, die Chirurgie durchführen

Folgende Behandlungsmöglichkeiten für männlichen Brustkrebs werden in Betracht gezogen:

Chirurgie – das ist in der Regel die erste Behandlungsoption für männlichen Brustkrebs und beinhaltet in der Regel eine Operation, die als modifizierte radikale Mastektomie bezeichnet wird.

Der Chirurg entfernt die gesamte Brust und die Lymphknoten in der Achselhöhle.

Östrogen-Hormontherapie – bei einigen Krebsarten sind Östrogen-Rezeptoren an den Wänden der Krebszellen vorhanden.

In diesen Fällen hilft Östrogen den Zellen sich zu teilen und zu wachsen. Hormontherapie blockiert die Auswirkungen von Östrogen und verlangsamt das Wachstum.

  • Tamoxifen – ein weit verbreitetes Medikament in der Hormontherapie. Es verhindert, dass Östrogen in die Krebszellen gelangt.
  • Aromatasehemmer – diese blockieren die Wirkung des Aromataseproteins, das wiederum die Östrogenmenge im Körper senkt.

Chemotherapie – Wenn es keine Östrogenrezeptoren auf den Krebszellen gibt, funktioniert die Hormontherapie nicht. In diesen Fällen wird eine Chemotherapie eingesetzt. Chemotherapie wird normalerweise nach der Operation gegeben, um die Rückkehr des Krebses zu verhindern, oder es wird verwendet, um die Symptome von unheilbarem Krebs zu behandeln.

Ursachen für männlichen Brustkrebs?

Es ist nicht mit Sicherheit bekannt, was dazu führt, dass die Zellen in der Brust krebsartig werden. Es wurde jedoch eine Reihe von Risikofaktoren für männlichen Brustkrebs identifiziert:

Östrogen-Rezeptoren – etwa 9 von 10 Brustkrebserkrankungen bei Männern haben Östrogen-Rezeptoren auf ihren Zellmembranen. Östrogenrezeptoren auf den Zellmembranen ermöglichen es Östrogenmolekülen, an die Krebszellen zu binden. Östrogen-Bindung an die Krebszellen stimuliert das Zellwachstum und die Vermehrung.

Klinefelter-Syndrom – hier werden Babys mit viel höheren Östrogenspiegel als normal geboren. Es ist ein Hauptrisikofaktor für männlichen Brustkrebs, da Männer mit dieser Erkrankung 20-mal häufiger männlichen Brustkrebs entwickeln als die männliche Gesamtbevölkerung.

Es wird angenommen, dass Mutationen in Genen eine signifikante Rolle spielen. Zum Beispiel wurde eine Mutation, die als BRAC2-Mutation bekannt ist, bei schätzungsweise 5 Prozent der Männer mit männlichem Brustkrebs gefunden.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass männlicher Brustkrebs in Familien auftreten kann.

Diagnostizieren männlichen Brustkrebs

Typischerweise führt die Selbstuntersuchung zum Nachweis eines Knoten in der Brust, was weitere Untersuchungen erfordert.

Biopsie, Ultraschall und Mammographie können manchmal zur weiteren Definition verwendet werden.

Prävention und Risikofaktoren für männlichen Brustkrebs

Früherkennung kann helfen, die Ausbreitung von Krebs zu verhindern. Wenn in der Familie ein männlicher Brustkrebs in der Anamnese vorkommt, sollte eine Person regelmäßig nach Knoten suchen und Veränderungen so bald wie möglich einem Arzt melden.

In der Regel ist eine gesunde Lebensweise ein guter Weg, um Brustkrebs zu verhindern, sowie viele andere gesundheitliche Probleme.

Like this post? Please share to your friends: