Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist über neurale Foraminalstenose zu wissen?

Neurale Foraminalstenose bezieht sich auf die Verengung der kleinen Öffnungen zwischen jedem Wirbel in der Wirbelsäule, genannt Foramen, die Nervenwurzeln durchlaufen.

Eine Art von Spinalstenose, neurale Foraminalstenose, verursacht nicht immer Symptome. Aber wenn ein Nerv in der Lücke komprimiert wird, wird dies schmerzhaft sein.

Over-the-counter Schmerzlinderung, wie nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), kann helfen, und Ärzte können Medikamente verschreiben, die Nervenschmerzen verändern können.

Schnelle Fakten über neurale Foraminalstenose:

  • Nervenzellen sind Teil des Nervensystems, und sie tragen Nachrichten aus dem ganzen Körper zum Gehirn.
  • Wenn ein Spinalnerv komprimiert wird, wird ein Schmerzsignal an das Gehirn gesendet.
  • Symptome können Schmerzen sein, die davon abhängen können, wo in der Wirbelsäule der Nerv komprimiert wurde.
  • Die Behandlung umfasst Spinal-Injektion von Steroiden oder Lokalanästhetikum in langfristigen Fällen.

Was ist eine neurale Foramenstenose?

Hand, die auf Modell der Wirbelsäule zeigt, die Nerven zeigend, die durch die Wirbeln des lumbalen Dorns laufen.

Nerven laufen von allen Teilen des Körpers zum Spinalkanal. Die Nervenwurzeln gehen durch Lücken in den Wirbeln, Foramen genannt, und setzen das Rückenmark zum Gehirn fort.

Das Nervensystem reagiert auf Informationen der Sinne und löst Reaktionen aus.

Zum Beispiel, wenn eine Person Schmerz empfindet, senden die Nerven Informationen, die die Muskeln dazu bringen, sich von der Quelle des Schmerzes weg zu bewegen, während sie gleichzeitig das Gehirn informieren, dass es Schmerz gibt.

Jeder Nerv oder jedes Neuron hat einen Zellkörper und mehrere Erweiterungen, die Dendriten und ein Axon genannt werden. Die Dendriten empfangen Signale, die entlang des Axons wandern, der bis zu einem Meter lang sein kann. Alle Signale erreichen das Gehirn über das Netzwerk der Rückenmarksneuronen.

Neurale Foraminalstenose tritt auf, wenn das Foramen des Halses (zervikale Stenose), der obere Teil des Rückens (Thoraxstenose) oder der untere Rücken (Lumbalstenose), komprimieren oder verengen, die Nervenwurzel einfangen.

Symptome

Nicht jeder mit neuralen Foramenstenose wird Symptome entwickeln. Wenn jedoch ein Nerv eingeklemmt wird, tendieren die Symptome dazu, nur eine Seite des Körpers zu betreffen und können umfassen:

  • Schmerzen im Rücken oder Nacken
  • Muskelschwäche
  • Kribbeln
  • Taubheit oder Schwäche in Arm, Hand oder Bein
  • brennende Empfindungen
  • Probleme beim Gehen
  • Probleme mit dem Gleichgewicht

Wenn die Nervenwurzel auf beiden Seiten komprimiert wird, werden wahrscheinlich beide Seiten des Körpers betroffen sein. Dies wird als bilaterale Foramenstenose bezeichnet.

Ursachen

Ärztin und weiblicher Patient, die Ergebnisse unter Verwendung der Tablette besprechen.

Das Risiko einer neuralen Foramenstenose, die durch allgemeine Abnutzung verursacht werden kann, nimmt mit dem Alter zu.

Die häufigste Ursache für eine neurale Foraminalstenose ist eine degenerative Wirbelsäule.

Diese erweitert sich in den Foraminalkanal und verengt die Räume und Öffnungen, wo Nerven zwischen den Wirbeln liegen.

Degenerative Festplatte

Eine degenerative Scheibe ist dort, wo eine Bandscheibe degeneriert und rutscht, wodurch Druck auf den austretenden Nerv ausgeübt wird. Es ist am häufigsten in der Lendenwirbelsäule, kann aber auch in der Brust- oder Halswirbelsäule auftreten.

Bandscheibenvorfall

Auch bekannt als eine Bandscheibenvorfall oder Bandscheibenvorfall, bedeutet ein Bandscheibenvorfall eine der Scheiben von Knorpel, die zwischen den Wirbeln sitzt beschädigt ist.

Spondylolisthesis

Spondylolisthesis ist, wo ein Wirbel vor oder hinter dem Wirbel darunter gleitet. Es tritt häufig in der Lendenwirbelsäule auf, kann aber auch anderswo in der Wirbelsäule auftreten. Dies kann zu einer Verengung des austretenden Nervs im Foramen führen.

Rheumatoide Arthritis und Osteoarthritis

Arthritis entwickelt sich, wenn Knorpel zusammenbricht, und dies kann auch mit den Knorpelscheiben passieren, die zwischen den Wirbeln sitzen

Osteophyt

Dies ist ein Knochen-Sporn-Wachstum in den Rücken ziemlich häufig bei Personen über 60 und in der Regel durch Arthrose verursacht.

Trauma

Wiederholtes Trauma der Wirbelsäule schädigt die Wirbel und lässt sie gleiten. Dies ist häufiger bei Sportlern wie Turner und Gewichtheber. Eine plötzliche Verletzung kann auch dazu führen, dass eine Scheibe verrutscht.

Diagnose

Ein Arzt wird die Diagnose basierend auf einer körperlichen Untersuchung und den Ergebnissen einer MRT-Untersuchung stellen. In einigen Fällen wird ein CT-Scan verwendet, um das Problem zu bestätigen.

Behandlung

Die Behandlung variiert je nach Schwere der Erkrankung.

Übung

Älterer Mann auf statischem Hometrainer in der Turnhalle.

Der britische Verband der Wirbelsäulenchirurgen empfiehlt als ersten Schritt eine Verbesserung der Wirbelsäulenbeweglichkeit und der allgemeinen Kraft und Fitness und fügt hinzu, dass eine Gewichtsabnahme gegebenenfalls helfen kann.

Die Organisation fügt hinzu, dass das Radfahren für Menschen mit Spinalstenose oft weniger schmerzhaft ist als das Gehen und empfehlen, ein statisches Fahrrad zu fahren, beginnend mit 2 bis 3 Minuten zweimal am Tag und von dort aus aufzubauen.

Es deutet auch an, dass eine Person geht, bis sie ihre Schmerzgrenze erreicht haben, sich ausruhen und dann ein wenig weiter gehen.

Wenn Bewegung die Symptome nicht verbessert, kann ein Arzt eine Epiduralanästhesie empfehlen, die eine Injektion in den Spinalkanal ist. Epiduralanästhesien sind in der Regel erfolgreicher bei der Linderung von Beinschmerzen als Rückenschmerzen.

Injektionen

Studien zeigen, dass 60 Prozent der Menschen gut auf diese Art von Behandlung reagieren.

Chirurgie

Wenn eine Person unerträgliche Schmerzen verspürt, kann ein Arzt eine Operation in Erwägung ziehen. Der Arzt muss bestimmte Faktoren berücksichtigen: Diese Faktoren umfassen:

  • der allgemeine Gesundheitszustand der Person, und ob sie andere Bedingungen oder gesundheitliche Probleme haben
  • ihre allgemeine Fitness
  • ob das Problem in einem oder mehreren Bereichen der Wirbelsäule liegt

Die chirurgischen Optionen umfassen:

  • Interspinöse Distraktionsvorrichtung: Bei diesem Verfahren wird eine Vorrichtung in den Raum zwischen den Wirbeln implantiert, um die Lücke zu vergrößern und den Druck auf die Nerven zu verringern.
  • Foraminotomie: Ein Chirurg entfernt den Knochen, der die Kompression verursacht, um den Nerven mehr Platz zu geben.

Wegbringen

Jeder reagiert anders auf die Behandlung.Aber als allgemeine Faustregel gilt: 20 Prozent der Menschen werden sich mit der Zeit verbessern, 20 Prozent werden sich verschlechtern. Der Rest wird ungefähr gleich bleiben.

Like this post? Please share to your friends: