Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was ist über Peronealsehnenentzündung zu wissen?

Die peroneale Sehnenentzündung tritt auf, wenn sich die Peronealsehnen entzünden. Dies geschieht bei einer erhöhten Belastung und Überbeanspruchung der Sehnen, die zu einem Reiben am Knochen führen.

Diese Reibung bewirkt, dass die Sehnen anschwellen. Mit der Zeit verdicken sich die Sehnen, um die erhöhte Belastung effizienter zu bewältigen.

Die Peronealsehnenentzündung ist besonders bei Sportlern und insbesondere bei Läufern üblich, da sie ihre Füße eher nach außen rollen lassen, was zu einer Reibung zwischen der Sehne und dem Knochen führt.

Anatomie

Schließen Sie oben von den Füßen in den Laufschuhen, Personengehen.

Eine Sehne ist ein Gewebeband, das Muskeln an Knochen bindet.

Es gibt zwei Peronealsehnen in jedem Bein. Sie laufen nebeneinander am Unterschenkelknochen (Fibula) und hinter dem knöchernen Knoten an der Außenseite des Knöchels, dem sogenannten Malleolus lateralis.

Eine Peronäusssehne wird an der Außenseite des Fußes an der Basis des kleinen Zehs (Fünftes Metatarsale) befestigt. Die andere Sehne geht unter den Fuß und wird an der Innenseite des Bogens befestigt.

Die Peronealsehnen geben dem Knöchel Stabilität, wenn er Gewicht trägt und schützt vor Verstauchungen. Sie helfen auch, den Fuß zu drehen und den Bogen beim Gehen zu stabilisieren.

Ursachen

Menschen, die an einer Sportart mit sich wiederholenden Bewegungen des Sprunggelenks teilnehmen, neigen am häufigsten zur peronealen Sehnenentzündung.

Faktoren, die zur peronealen Sehnenentzündung beitragen können, sind:

  • Übernutzung
  • eine plötzliche Zunahme der Ausbildung, besonders der belasteten Tätigkeiten, wie Gehen, Laufen und Springen
  • falsche Trainingstechniken
  • unzureichendes oder nicht unterstützendes Schuhwerk

Fußanatomie, die Muskeln zeigt.

Es gibt auch einige andere Probleme, die das Risiko einer Peronealsehnenentzündung erhöhen können:

  • höhere Fußbögen
  • Die Muskeln und Gelenke der unteren Gliedmaßen funktionieren nicht gut zusammen
  • unausgeglichene Muskeln in den unteren Gliedmaßen

Wenn jemand ein Rehabilitationsprogramm nach einer Knöchelverletzung, wie z. B. einer Verstauchung, nicht erfolgreich absolviert, ist es auch wahrscheinlicher, dass er eine peroneale Sehnenentzündung entwickelt.

Im Laufe der Zeit verdicken sich die beschädigten Peronealsehnen, wenn Narbengewebe versucht, das beschädigte Gebiet zu reparieren. Dies macht die Sehnen schwächer und reißanfälliger.

Symptome

Die Peronealsehnenentzündung kann entweder akut sein, dh plötzlich auftreten; oder es kann chronisch sein, was bedeutet, dass es sich im Laufe der Zeit entwickelt.

In beiden Fällen gibt es einige häufige Symptome:

  • Schmerzen im hinteren Teil des Knöchels
  • Schmerz, der sich während der Aktivität verschlechtert und während der Ruhe abnimmt
  • Schmerzen beim Ein- oder Ausdrehen des Fußes
  • Schwellung an der Rückseite des Knöchels
  • Instabilität des Knöchels beim Tragen des Gewichts
  • Die Gegend ist warm zu berühren

Diagnose

Röntgenaufnahme vom Fuß der Frau gemacht.

Zu Beginn wird der Arzt die medizinische Geschichte der Person mit ihnen besprechen. Dies wird oft auf Überbeanspruchung, erhöhte Aktivität oder eine andere Ursache der peronealen Sehnenentzündung hinweisen.

Es ist wichtig zu bestimmen, dass der Schmerz in den Peronealsehnen und nicht in der Fibula liegt, da dies auf ein anderes Problem hinweisen könnte.

Ein Physiotherapeut oder Arzt wird eine Vielzahl von Techniken bei einer körperlichen Untersuchung verwenden, um nach Symptomen zu suchen, im Allgemeinen indem der Fuß und der Knöchel in verschiedene Positionen bewegt und Druck ausgeübt wird.

Ein Röntgen-, Ultraschall- oder MRT-Scan kann ebenfalls verwendet werden, um Pausen auszuschließen, abnormale Schwellungen oder Narbengewebe zu identifizieren und die Diagnose weiter zu unterstützen.

Behandlungen

Da eine Überbeanspruchung der Sehnen oft eine peroneale Sehnenentzündung verursacht, ist die Erholung entscheidend für die Heilung.

Die Person sollte vermeiden, gehen oder andere Aktivitäten, die die Verletzung verschlimmern können, bis der Schmerz verschwunden ist. Das Gebiet braucht Zeit, um sich zu erholen und mit der Zeit werden die Schmerzen abnehmen.

Zu den nichtoperativen Behandlungen, die bei peronealen Sehnenscheidenentzündungen üblich sind, gehören:

  • Immobilisierung: Stoppen Sie den Fuß und den Knöchel von der Bewegung mit einem Boot oder Unterstützung.
  • Medikamente: Entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen können Schmerzen und Schwellungen lindern.
  • Physiotherapie: Eis-, Wärme- und Ultraschalltherapie kann Schmerzen und Schwellungen lindern. Sobald sich die Symptome bessern, führen Sie Übungen ein, die die Muskeln stärken und das Gleichgewicht und die Bewegung verbessern.
  • Verstrebungen: Manche Menschen benötigen möglicherweise eine Orthese, die bei Aktivitäten mit sich wiederholenden Bewegungen des Sprunggelenks verwendet werden kann.
  • Cortison-Injektion: In seltenen Fällen können Ärzte dieses starke entzündungshemmende Medikament empfehlen. Wenn jedoch Kortison in die Peronealsehnen injiziert wird, besteht die Möglichkeit eines Bruches.

Chirurgie ist selten bei der Behandlung von Peroneal-Sehnenscheidenentzündung, und es wird nur als letztes Mittel betrachtet, wenn nicht-chirurgische Methoden nicht helfen, Schmerzen zu lindern.

Wenn Gewebe um die Sehnen herum Irritationen verursacht, kann der Chirurg ein Verfahren durchführen, das Sehnenfreisetzung genannt wird, um es zu entfernen.

Wenn aufgrund einer Überbeanspruchung der Peronealsehnen eine Träne aufgetreten ist, wird der Chirurg auch eine Sehnenreparatur durchführen.

Verhütung

Es gibt einige Dinge, die Menschen tun können, um zu vermeiden, Peroneal-Sehnenscheidenentzündung zu bekommen:

  • Geeignete Schuhe tragen, die den Fuß und den Knöchel richtig stützen.
  • Dehnung der Waden- und Peronealmuskeln. Wenn dies während der Genesung der Fall ist, sollte der Patient warten, bis Entzündungen und Schmerzen verschwunden sind.
  • Trainingsaufwand schrittweise erhöhen.
  • Aufrechterhaltung eines Aktivitätslevels während der Wiederherstellung Dies ist besonders wichtig für Sportler während der Nebensaison.

Ausblick

Menschen, die an peronealer Sehnenentzündung leiden, werden sich normalerweise vollständig erholen, aber es wird Zeit brauchen. Es ist wichtig, nicht zu früh zu Aktivitäten zurück zu eilen.

Akute Verletzungen erholen sich schneller als chronische Verletzungen, aber in beiden Fällen ist die Rehabilitation von entscheidender Bedeutung. Es ist wichtig, dass Menschen ihr individuelles Programm absolvieren, um das Risiko einer wiederholten Verletzung zu verringern.

Bei Sportlern ist der Ausblick sehr gut.In fast allen Fällen von Peronealsehnenentzündung werden sie in der Lage sein, zu ihrem Sport auf demselben Niveau zurückzukehren, wie sie vor der Verletzung waren.

Dies kann jedoch nur passieren, wenn die Menschen Anweisungen zur Rehabilitation von ihrem Physiotherapeuten und Arzt befolgen.

Unbehandelt kann eine Peronealsehnenentzündung zu einem Riss führen. Dies wiederum kann die Gefahr von verstauchten Knöchel- oder Nervenschäden erhöhen. Daher ist es äußerst wichtig, dass es so schnell wie möglich behandelt wird und ein Wiederherstellungsprogramm folgt.

Like this post? Please share to your friends: