Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist über Psoriasis der Kopfhaut zu wissen?

Psoriasis ist eine Hauterkrankung, die sich auf der Kopfhaut entwickeln kann. Auf dem Kopf erscheinen schuppige Flecken und schuppige Haut, die ein wenig nach Schuppen aussieht. Anders als bei normalen Schuppen scheint die Kopfhaut jedoch einen silbrigen Glanz und trockene Schuppen aufzuweisen.

Es kann sich auf die gesamte Kopfhaut einer Person auswirken oder sich nur in kleinen Flecken entwickeln. Die Erkrankung tritt häufiger bei Erwachsenen auf, kann sich aber auch bei Kindern entwickeln.

Die National Psoriasis Foundation berichtet, dass 2 bis 3 Prozent der Bevölkerung in den USA Psoriasis haben.

Ungefähr die Hälfte der Menschen, die an Psoriasis leiden, entwickeln laut der American Academy of Dermatology den Zustand auf der Kopfhaut.

Symptome

Psoriasis der Kopfhaut

Wenn die Kopfhaut-Psoriasis mild ist, kann das einzige Symptom kleine schuppige Flecken sein. Manche Menschen entwickeln jedoch eine schwere Schuppenflechte, und die Symptome können Juckreiz, Schuppung und rote Beulen auf der Kopfhaut sein. Manche Menschen können sogar ein brennendes Gefühl auf ihrer Kopfhaut spüren. Die Psoriasis der Kopfhaut kann sich über die Kopfhaut bis zu den Ohren, dem Hals und der Stirn ausbreiten.

Komplikationen der Kopfhaut-Psoriasis können sich entwickeln, wenn der Zustand schwerwiegend ist. Eine mögliche Komplikation ist Haarausfall. Wenn Haarausfall auftritt, ist es normalerweise nur vorübergehend.

Haarausfall stammt nicht aus dem Zustand selbst. Stattdessen neigt es dazu, als Ergebnis des Pflückens an den trockenen Flecken oder durch kräftiges Kratzen aufzutreten. Wenn eine Person übermäßig kratzt, kann es zu Blutungen und Infektionen kommen.

Andere Hauterkrankungen können ähnliche Symptome verursachen. Zum Beispiel verursacht seborrhoische Dermatitis einen fleckigen, roten Hautausschlag, der sich auf der Kopfhaut entwickeln kann.

Der Zustand ist bei Babys üblich und wird als "cradle cap" bezeichnet. Die mit einer seborrhoischen Dermatitis assoziierten Flecken neigen dazu, fettig oder feucht zu erscheinen, während die Flecken bei der Psoriasis der Kopfhaut schuppig und trocken sind.

Ringworm kann auch einen crusty, roten Ausschlag auf der Haut und Kopfhaut verursachen. Der Ausschlag von Ringworm neigt dazu, in Form eines Ringes oder eines Kreises zu bilden.

Ursachen, Risikofaktoren und Auslöser

Obwohl es eine häufige Erkrankung ist, ist die Ursache der Psoriasis der Kopfhaut nicht vollständig verstanden. Laut der American Academy of Dermatology scheint Kopfhaut-Psoriasis zu entwickeln, wenn das Immunsystem falsche Signale an den Körper sendet.

Das Immunsystem des Körpers sendet diese Botschaften an die Hautzellen, wodurch sich die Zellen zu schnell vermehren. Normalerweise kann die Bildung neuer Zellen auf der Kopfhaut Wochen dauern.

Aber die fehlerhaften Signale verursachen Zellen innerhalb von Tagen zu bilden. Dieser Anstieg der Zellproduktion macht es dem Körper schwer, die überschüssigen Zellen zu vergießen. Die Hautzellen bilden sich auf der Oberfläche der Kopfhaut und bilden schuppige Flecken.

Obwohl nur wenige Risikofaktoren für die Entwicklung einer Psoriasis der Kopfhaut identifiziert wurden, scheint eine genetische Verbindung zu bestehen. Menschen, die ein Familienmitglied mit der Krankheit haben, haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Kopfhaut-Psoriasis.

Bestimmte Faktoren können bei Personen, die anfällig für Kopfhautpsoriasis sind, ein Aufflammen der Symptome auslösen. Zum Beispiel kann eine Verletzung der Haut, wie eine Verbrennung, Schnitt oder Prellung, Psoriasis-Symptome auslösen. Eine Infektion, insbesondere Halsentzündung, kann auch dazu führen, dass Symptome aufflammen.

Stress kann ein weiterer Auslöser für Kopfhaut-Psoriasis sein. Stress kann die bestehende Psoriasis verschärfen oder zum ersten Mal Symptome auslösen.

In einigen Fällen können bestimmte Medikamente Psoriasis der Kopfhaut auslösen. Zum Beispiel kann Indomethacin, das zur Behandlung von Arthritis verwendet wird, bei manchen Anwendern die Symptome von Psoriasis hervorrufen. Bestimmte Herzmedikamente, wie Chinidin, können auch dazu führen, dass Symptome aufflammen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

[Dermatologe überprüft die Kopfhaut]

Die Entscheidung, einen Arzt aufzusuchen, hängt von der Schwere der Symptome ab. Allerdings, wenn ein Hautausschlag überall auf dem Körper, einschließlich der Kopfhaut entwickelt, ist es hilfreich, einen Arzt aufzusuchen. Die Behandlung kann von der Ursache abhängen, und deshalb ist eine genaue Diagnose erforderlich, selbst wenn die Symptome mild sind.

In vielen Fällen wird Psoriasis der Kopfhaut nach einer körperlichen Untersuchung und Anamnese diagnostiziert.

Ein Dermatologe kann in der Lage sein, Kopfhaut-Psoriasis zu diagnostizieren, nur indem er den Hautausschlag untersucht. In einigen Fällen kann eine Hautbiopsie empfohlen werden, um andere Bedingungen auszuschließen.

Obwohl die Psoriasis der Kopfhaut regelmäßig aufflammen kann, handelt es sich in der Regel nicht um eine ernsthafte Erkrankung. In vielen Fällen können Symptome durch Behandlung kontrolliert werden.

Behandlung

Derzeit gibt es keine bekannte Heilung für Kopfhaut-Psoriasis, aber Over-the-Counter-und verschreibungspflichtige Behandlungen sind verfügbar. Die Art der empfohlenen Behandlung kann vom Ausmaß oder der Schwere der Symptome abhängen.

Topische Medikamente

Topische Behandlungen werden in der Regel vor systemischen Medikamenten empfohlen. Topische Behandlungen werden auf einen bestimmten Bereich der Kopfhaut angewendet. Sie können medizinisches Shampoo oder Medikamente enthalten, die Steinkohlenteer oder Salicylsäure enthalten.

Salicylsäure wirkt, indem sie das Ablösen der äußeren Hautschicht fördert. Es mildert auch die Schuppen, die sich bei Psoriasis der Kopfhaut entwickeln. Das Problem mit Salicylsäure enthaltendem Shampoo und Salbe ist, dass es die Haut reizen und das Haar schwächen kann, was zum Bruch führen kann.

Kohleteerprodukte werden aus Kohle gewonnen. Sie behandeln die Psoriasis der Kopfhaut, indem sie das Wachstum der Hautzellen verlangsamen, um der Haut ein normales Aussehen zu verleihen. Kohlenteerprodukte können auch den Juckreiz und die Entzündung verringern.

Weitere topische Behandlungen sind Taclonex, Tazorac und Dovonex.

Systemische Medikation

Systemische Medikamente sind eine weitere Option. Es kann verwendet werden, wenn die topische Behandlung nicht wirksam ist. Systemische Medikation bezieht sich auf eine Droge, die im ganzen Körper arbeitet, anstatt nur in einem lokalisierten Bereich. Systemische Medikamente gegen Psoriasis der Kopfhaut werden oral eingenommen.

Neue Medikamente sind verfügbar, die auf bestimmte Moleküle innerhalb der Zellen des Immunsystems zielen.Indem sie auf selektive Zellen zielen, korrigieren die Medikamente die überaktive Immunantwort, was zu einer Zunahme der Zellproduktion führt.

Medikamente mit Steroiden können auch verschrieben werden, um Entzündungen und Juckreiz zu verringern. Diese Medikamente bergen jedoch ein Risiko, indem sie das Immunsystem verlangsamen. Dies kann dazu führen, dass Menschen ein höheres Infektionsrisiko haben.

Lichttherapie

Zur Behandlung der Psoriasis der Kopfhaut kann eine Lichttherapie empfohlen werden. Bei der Lichttherapie wird die Kopfhaut regelmäßig mit ultraviolettem Licht bestrahlt, wobei eine spezielle UVB-Lampe verwendet wird.

Die Therapie wird unter medikamentöser Überwachung durchgeführt, um Verbrennungen oder übermäßige Exposition zu vermeiden.

Menschen mit Psoriasis sollten keine Sonnenbank benutzen, da sie erhebliche Mengen an UVA-Licht emittieren, was gefährlich sein kann.

Prävention und Ausblick

[Mann kratzt sich die Kopfhaut]

Da Forscher nicht sicher sind, warum manche Menschen eine Reaktion des Immunsystems entwickeln, die zu Kopfhaut-Psoriasis führt, kann es schwierig sein, den Zustand zu verhindern. Aber die Behandlung der Krankheit, sobald die Symptome auftreten, kann verhindern, dass es schlimmer wird.

Obwohl es bei Erwachsenen häufiger vorkommt, können Kinder auch Kopfhautpsoriasis entwickeln. Wenn sich der Zustand bei Kindern entwickelt, sind die Symptome die gleichen wie bei einem Erwachsenen.

Es kann schwierig sein, Kinder am Kratzen zu hindern, daher können topische Medikamente zur Behandlung von Juckreiz empfohlen werden.

Unabhängig von Alter, Kopfhaut-Psoriasis beeinflusst Menschen unterschiedlich. Manche Menschen haben gelegentlich ein Aufflammen, während andere häufig mit dem Zustand umgehen.

Tipps zur Behandlung der Psoriasis der Kopfhaut

Menschen, die Kopfhaut Psoriasis haben, können den Zustand teilweise mit Hausmitteln und den folgenden Tipps verwalten:

  • Behandlung suchen: Topische Salbe oder orale Medikamente können wirksam bei der Verringerung der Symptome und Juckreiz sein
  • Behandeln Sie die Kopfhaut sanft: Vermeiden Sie es, das Haar gründlich zu waschen und zu kämmen, da dies zu einem Bruch führen kann, insbesondere wenn das Haar aufgrund der Behandlung brüchig ist
  • Vermeiden Sie Kratzer: Kratzer können zu Blutungen und möglicherweise zu Infektionen führen
  • Befeuchten: Wenn die Kopfhaut feucht gehalten wird, kann sie die Psoriasis nicht heilen, aber sie kann das Erscheinungsbild der Haut verbessern
  • Vermeiden Sie Trigger: Wenn möglich, identifizieren Sie Auslöser für Psoriasis der Kopfhaut und überlegen Sie, was Sie tun können, um sie zu begrenzen

Es ist wichtig, eine Behandlung zu suchen, da dies das Risiko weiterer Komplikationen wie Haarausfall oder rissiger und blutender Haut auf der Kopfhaut reduzieren kann.

Like this post? Please share to your friends: