Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist über vergrößerte Gebärmutter zu wissen?

Ein Frauen-Uterus hat die Größe einer geballten Faust, kann aber während der Schwangerschaft so groß wie ein Fußball oder größer werden. Neben der Schwangerschaft gibt es viele andere Gründe, warum eine Gebärmutter der Frau vergrößert werden kann.

Ein vergrößerter Uterus kann das Ergebnis eines medizinischen Zustandes sein, der nicht nur das Wachstum verursacht, sondern auch blutet und schmerzhaft wird. Ein Zustand, der zu einem vergrößerten Uterus führt, kann eine Behandlung erfordern.

Ursachen und Risikofaktoren

Docotr, der ein Modell eines Uterus hält.

Eine Frau kann sich nicht bewusst sein, dass sie eine vergrößerte Gebärmutter hat. Meistens stellen Frauen fest, dass sie während einer gynäkologischen Untersuchung ein Problem haben.

Es ist möglich, dass eine Frau einen aufgeblähten Bauch bemerkt oder dass Kleidung zu eng erscheint, aber für die meisten ist die Diagnose eines vergrößerten Uterus unerwartet.

Es gibt mehrere Gründe, warum die Gebärmutter vergrößert werden kann. Ein vergrößerter Uterus kann bei Frauen in der Menopause häufiger auftreten, aber auch Frauen im gebärfähigen Alter können diesen Zustand entwickeln.

Myome

Myome sind eine der häufigsten Ursachen für eine vergrößerte Gebärmutter. Glücklicherweise sind Myome nicht krebsartig.

Myome sind kleine Klumpen, die bis zu mehreren Pfund wiegen können. Sie sind entlang der Wände der Gebärmutter gefunden.

Nach Angaben des Amtes für Frauengesundheit (OWH) des US-Gesundheitsministeriums entwickeln zwischen 20 und 80 Prozent der Frauen vor dem 50. Lebensjahr Myome. Sie sind am häufigsten bei Frauen in den 40ern und frühen 50ern.

Myome können asymptomatisch sein oder Schmerzen und starke Menstruationszyklen verursachen.

Myome üben auch Druck auf die Blase und das Rektum aus und verursachen häufiges Urinieren und rektalen Druck. Wenn sie zu groß werden, können Myome die Gebärmutter vergrößern.

Adenomyose

Adenomyosis ist eine nicht-krebsartige Erkrankung, die Symptome von Myomen imitiert. Es führt dazu, dass die Gebärmutterschleimhaut direkt in die Muskelwand der Gebärmutter eingebettet wird. Während des Menstruationszyklus bluten die Muskelzellen und verursachen Schmerzen und Schwellungen.

Das Adenomyom ist der geschwollene Teil der Gebärmutterwand. Bei der Untersuchung fühlt sich das Adenomyom wie ein Myom an und es kann sogar mit einem Ultraschall verwechselt werden.

Adenomyosis kann keine Symptome verursachen. In anderen schweren Fällen kann es während der Menstruation zu starken Blutungen und Krämpfen kommen.

Eine Studie von 985 Frauen, die im medizinischen Journal berichtet wurde, fand heraus, dass Adenomyose bei ungefähr 20 Prozent der Teilnehmer vorhanden war.

Alle Teilnehmer der Studie hatten jedoch eine Gynäkologieklinik mit bestehenden Symptomen besucht. Es ist daher möglich, dass die Prävalenz von Adenomyosis in der Allgemeinbevölkerung höher ist.

Syndrom der polyzystischen Ovarien

Gynäkologe.

Das polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) verursacht auch eine vergrößerte Gebärmutter. Es ist das Ergebnis von hormonellen Ungleichgewichten bei der Menstruation und dem Abgang der Gebärmutterschleimhaut. Es betrifft 1 von 10 Frauen im gebärfähigen Alter, laut OWH.

Der Körper wirft typischerweise die Endometriumauskleidung während des Menstruationszyklus ab, aber bei einigen Frauen wird die Auskleidung nicht vollständig verworfen und stört ihren monatlichen Zyklus.

Die Ansammlung der Endometriumschleimhaut verursacht Entzündung und Vergrößerung der Gebärmutter.

Endometriumkarzinom

Laut dem National Cancer Institute (NCI) wird Endometriumkarzinom am häufigsten bei Frauen im Alter von 55 bis 64 Jahren diagnostiziert. Das NCI schätzt, dass es im Jahr 2017 61.380 neue Fälle geben wird.

Eines der Symptome von Endometriumkarzinom ist eine vergrößerte Gebärmutter, obwohl es auch ein Indikator für Krebs im fortgeschrittenen Stadium sein kann.

Menopause

Die Perimenopause, die das Stadium vor der Menopause ist, ist eine weitere Ursache für die Vergrößerung des Uterus und ist auf schwankende Hormonspiegel zurückzuführen.

Inkonsistente Hormonspiegel während dieser Periode des Lebens einer Frau können dazu führen, dass sich die Gebärmutter vergrößert. Meistens nimmt der Uterus seine normale Größe wieder an, sobald eine Frau die Menopause erreicht hat.

Ovarialzysten

Ovarialzysten sind flüssigkeitsgefüllte Säckchen, die auf der Oberfläche eines Eierstocks oder in ihm wachsen. In den meisten Fällen sind Eierstockzysten harmlos.

Aber wenn Zysten zu groß werden, können sie eine vergrößerte Gebärmutter sowie ernstere Komplikationen verursachen.

Symptome

Ein vergrößerter Uterus kann neben seiner physischen Größe folgende Symptome verursachen:

Frau mit Magenkrämpfen.

  • Menstruationszyklus Anomalien, wie starke Blutungen und Krämpfe
  • eine Masse über dem Unterleib
  • Anämie aufgrund übermäßiger Menstruationsblutung
  • allgemeine Schwäche und Blässe
  • Gewichtszunahme an der Taille, von der Gebärmutterüberwucherung
  • Drucksymptome am Uterus und den umliegenden Strukturen
  • Krämpfe im Beckenbereich
  • Verstopfung
  • Schwellungen und Krämpfe in den Beinen
  • Rückenschmerzen
  • Harnfrequenz und Dringlichkeit
  • wässriger Ausfluss
  • Blutung nach der Menopause
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Symptome einer vergrößerten Gebärmutter können abhängig davon variieren, was sie verursacht hat.

Diagnose

Viele Frauen wissen nicht, dass sie eine vergrößerte Gebärmutter haben. Normalerweise entdeckt ein Arzt diesen Zustand während einer körperlichen Untersuchung oder mit bildgebenden Untersuchungen.

In den meisten Fällen ist eine vergrößerte Gebärmutter ein gutartiger Zustand und erfordert keine Behandlung, es sei denn eine Person hat schwere Symptome und Schmerzen.

Komplikationen

Die Ursachen der Uterusvergrößerung können zu Komplikationen führen, wenn sich die Symptome der Grunderkrankung verschlechtern oder unbehandelt bleiben.

Komplikationen können sein:

  • Hysterektomie (Entfernung des gesamten oder eines Teils der Gebärmutter)
  • Verlust der Fruchtbarkeit
  • Fehlgeburt und andere Schwangerschaftskomplikationen
  • Infektion aufgrund von Gebärmutterentzündung

Behandlung

Die meisten Ursachen einer vergrößerten Gebärmutter erfordern keine Behandlung, obwohl einige Frauen Medikamente zur Schmerzlinderung benötigen. Antibabypillen und Intrauterinpessare (Intrauterinpessare), die Progesteron enthalten, können die Symptome starker Menstruationsblutungen lindern.

In sehr schweren Fällen können einige Frauen eine Hysterektomie benötigen.

Bei Gebärmutterkrebs kann die chirurgische Entfernung von Gebärmutter, Eileitern und Eierstöcken der empfohlene Behandlungsverlauf sein. Nach der Operation können sich Frauen einer Chemotherapie und Bestrahlung unterziehen.

Fazit

Ein vergrößerter Uterus ist in der Regel kein Hinweis auf einen schweren Gesundheitszustand. Ärzte werden CT-Scans und Ultraschall verwenden, um die genaue Ursache der Vergrößerung zu bestimmen.

Die meiste Zeit ist keine Behandlung notwendig und die Ärzte werden nur die Ursache der Erweiterung überwachen. Sie können auch einige Tests durchführen, um Gebärmutterkrebs auszuschließen.

Für Frauen ist es wichtig, dass sie bei einem Gynäkologen regelmäßige Beckenuntersuchungen durchführen, um Probleme frühzeitig zu erkennen und Komplikationen vorzubeugen.

Like this post? Please share to your friends: