Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was ist über Zahnabszesse zu wissen?

Ein Zahnabszess, oder Zahnabszess, ist ein Aufbau von Eiter, der sich innerhalb der Zähne oder des Zahnfleisches bildet.

Der Abszess kommt typischerweise von einer bakteriellen Infektion, oft einer, der sich in der weichen Pulpa des Zahnes angesammelt hat.

Bakterien existieren in Plaque, einem Nebenprodukt von Nahrung, Speichel und Bakterien im Mund, das an den Zähnen haftet und ihnen und dem Zahnfleisch schadet.

Wenn die Plaque durch regelmäßiges und richtiges Zähneputzen und Reinigen mit Zahnseide nicht entfernt wird, können sich die Bakterien im weichen Gewebe des Zahns oder des Zahnfleisches ausbreiten. Dies kann schließlich zu einem Abszess führen.

Schnelle Fakten über Zahnabszesse

Hier sind einige wichtige Punkte über Zahnabszesse. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Es gibt drei Arten von Zahnabszessen: Zahnfleisch, parodontal und periapikal.
  • Symptome von Zahnabszessen sind Schmerzen, ein schlechter Geschmack im Mund und Fieber.
  • Zahnabszesse werden durch eine bakterielle Infektion verursacht.
  • Die Behandlung eines Abszesses kann eine Wurzelkanaloperation beinhalten.
  • Um Schmerzen zu minimieren, ist es am besten, kalte Getränke und Essen zu vermeiden und eine weichere Zahnbürste zu verwenden.

Symptome

Ein Mann, der seinen Mund, leidend mit den zahnmedizinischen Schmerz hält
Der Schmerz ist das Hauptsymptom eines Zahnabszesses.

Anzeichen und Symptome eines Zahnabszesses sind:

  • Schmerzen im betroffenen Bereich beim Beißen oder Berühren der betroffenen Stelle
  • Empfindlichkeit gegenüber kalten oder warmen Speisen und Flüssigkeiten
  • ein übler Geschmack im Mund
  • Fieber
  • ein allgemein unwohles Gefühl
  • Schwierigkeiten, den Mund zu öffnen
  • Schluckbeschwerden
  • Schlaflosigkeit

Das Hauptsymptom eines Zahnabszesses ist der Schmerz. Dies kann ein pochender Schmerz sein und ist oft intensiv. Der Schmerz beginnt normalerweise plötzlich und wird in den folgenden Stunden oder Tagen intensiver. In einigen Fällen kann der Schmerz zum Ohr, zum Kieferknochen und zum Hals ausstrahlen.

Typen

Es gibt drei Arten von Zahnabszessen:

  • Zahnfleischabszess: Der Abszess ist nur im Zahnfleischgewebe und beeinflusst nicht den Zahn oder das periodontale Ligament.
  • Parodontaler Abszess: Dieser Abszess beginnt in den stützenden Knochengewebsstrukturen der Zähne.
  • Periapical Abszess: Dieser Abszess beginnt in der weichen Pulpa des Zahnes.

Die Art des Abszesses bestimmt die Schwere und den Ort der Symptome.

Behandlungen

[Querschnitt eines Zahnes]

Jede Person mit Symptomen im Zusammenhang mit einem Zahnabszess sollte sofort einen Zahnarzt aufsuchen. Zahnabszesse werden von einem qualifizierten Zahnarzt leicht diagnostiziert.

Menschen, die Schluck- und Atemprobleme haben, sollten sofort in die Notaufnahme ihres örtlichen Krankenhauses gehen.

Wenn Sie nicht sofort zum Zahnarzt kommen können, besuchen Sie einen Hausarzt.

Ein Arzt kann einen Abszess nicht behandeln, aber er kann Medikamente verschreiben und Ratschläge zur Selbstbehandlung und Schmerztherapie geben und wird wahrscheinlich auch den schnellsten Weg kennen, um notfalls eine Notfallbehandlung zu erhalten.

Inzision: Der Abszess muss ausgeschnitten werden und der Eiter, der Bakterien enthält, wird abgesaugt. Der Arzt wird eine lokale Betäubung verabreichen.

Behandlung eines periapikalen Abszesses: Zur Entfernung des Abszesses wird eine Wurzelkanalbehandlung eingesetzt. Ein Bohrer wird benutzt, um ein Loch in den toten Zahn zu bohren, so dass der Eiter herauskommen kann. Jedes beschädigte Gewebe wird aus der Pulpa entfernt. Eine Wurzelfüllung wird dann in den Raum eingeführt, um nachfolgende Infektionen zu verhindern.

Behandlung eines parodontalen Abszesses: Der Abszess wird entleert und die Parodontaltasche gereinigt. Die Oberflächen der Zahnwurzel werden dann durch Skalieren und Hobeln unter dem Zahnfleischrand geglättet. Dies hilft dem Zahn zu heilen und verhindert weitere Infektionen.

Chirurgie

Menschen mit einem periapikalen Abszess und einer wiederkehrenden Infektion müssen möglicherweise operativ entferntes krankes Gewebe haben. Dies wird von einem Oralchirurgen durchgeführt.

Bei Patienten mit einem parodontalen Abszess und einer wiederkehrenden Infektion muss das Zahnfleisch neu geformt und die parodontale Tasche entfernt werden. Dieser Eingriff wird von einem Kieferchirurgen durchgeführt.

Wenn ein Zahnabszeß auch nach einer Operation wieder auftritt, kann der Zahn herausgenommen werden.

Schmerztherapie

Over-the-counter (OTC) Schmerzmittel können helfen, die Schmerzen zu verringern, während eine Person auf die Behandlung wartet. Es ist wichtig, die Informationen auf dem Paket sorgfältig zu befolgen. Schmerzmittel sind nur zur Schmerzreduktion da und können einen Besuch beim Zahnarzt nicht ersetzen.

Aspirin, Ibuprofen oder Tylenol (Paracetamol) sind wirksame Schmerzmittel. Einige sind jedoch für bestimmte Arten von Patienten ungeeignet (siehe unten):

  • Ibuprofen und Asthma: Wenn Sie asthmatisch sind, nehmen Sie kein Ibuprofen.
  • Ibuprofen und Magengeschwüre: Ibuprofen darf nicht eingenommen werden, wenn Sie Magengeschwüre haben oder jemals hatten.
  • Aspirin und Kinder: Geben Sie kein Aspirin an Kinder unter 16 Jahren.
  • Aspirin und Schwangerschaft und Stillzeit: Aspirin nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Es gibt eine ausgezeichnete Auswahl online, wenn Sie Aspirin, Ibuprofen und Tylenol kaufen möchten.

Antibiotika

Antibiotika können verschrieben werden, um eine Ausbreitung der Infektion zu verhindern, und können zusammen mit Schmerzmitteln eingenommen werden. Beispiele für Antibiotika umfassen Amoxicillin oder Metronidazol. In keinem Fall sollten Antibiotika als eine Möglichkeit angesehen werden, die Behandlung durch einen Zahnarzt zu ersetzen oder die Behandlung zu verschieben.

Ursachen

Ein Zahnabszess ist in den meisten Fällen eine Komplikation einer Zahninfektion. Bakterien, oft Bakterien in Plaque, infizieren sich und dringen in einen Zahn ein.

Periapical Abszess

Bakterien treten durch winzige Löcher, die durch Karies entstehen, in den Zahn ein, oder Karies, die sich in der harten äußeren Zahnschicht bilden. Karies bricht schließlich die weichere Schicht des Zahnschmelzes, Dentin genannt, ab. Wenn der Zerfall fortschreitet, dringt das Loch schließlich in die weiche innere Pulpa des Zahnes ein und wird infiziert.

Dies ist bekannt als Pulpitis. Wenn die Pulpitis fortschreitet, gelangen die Bakterien zu dem Knochen, der den Zahn umgibt und stützt, der Alveolarknochen genannt wird, und es bildet sich ein periapikaler Abszess.

Parodontaler Abszess

Wenn Bakterien, die in Plaque vorhanden sind, das Zahnfleisch infizieren, hat der Patient Parodontitis. Das Zahnfleisch entzündet sich, wodurch das Gewebe, das die Zahnwurzel umgibt, von der Basis des Zahns getrennt wird.

Eine parodontale Tasche, eine winzige Lücke, entsteht, wenn sich das Parodontalligament von der Wurzel löst. Die Tasche wird leicht verschmutzt und ist sehr schwer sauber zu halten. Wenn sich Bakterien in der Periodontaltasche ansammeln, bildet sich ein Parodontalabszess.

Patienten können parodontale Abszesse infolge eines zahnärztlichen Eingriffs entwickeln, der versehentlich zu parodontalen Taschen führt. Auch die Verwendung von Antibiotika bei unbehandelter Parodontitis, die die Symptome eines Abszesses verschleiern kann, kann zu einem parodontalen Abszess führen. Manchmal kann der Zahnfleischschaden zu parodontalen Abszessen führen, auch wenn keine Parodontitis vorliegt.

Hausmittel

Es gibt Maßnahmen, die Sie zu Hause ergreifen können, um die Schmerzen zu lindern.

  • Vermeiden Sie Speisen und Getränke, die entweder zu heiß oder zu kalt sind.
  • Kauen auf der Seite des Mundes ohne Abszess wird wahrscheinlich weniger schmerzhaft sein
  • Fädeln Sie nicht um das betroffene Gebiet herum.
  • Verwenden Sie eine sehr weiche Zahnbürste.

Während Hausmittel helfen können, eine Person bequemer zu machen, während sie auf die Behandlung warten, ist es wichtig, einen Arzt für eine Behandlung zu besuchen, um irgendwelche der Komplikationen eines Zahnabszesses zu vermeiden.

Komplikationen

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle treten Komplikationen nur auf, wenn der Abszess unbehandelt bleibt. Komplikationen können jedoch auch nach scheinbar wirksamer Behandlung auftreten, dies ist jedoch sehr selten. Mögliche Komplikationen sind:

Dentale Zysten: Wenn der Abszess nicht behandelt wird, kann sich am Boden der Zahnwurzel eine flüssigkeitsgefüllte Höhle entwickeln. Dies nennt man eine Zahnzyste. Es besteht ein erhebliches Risiko, dass die Zyste infiziert wird. Wenn dies geschieht, benötigt der Patient Antibiotika und möglicherweise eine Operation.

Osteomyelitis: Die Bakterien im Abszess gelangen in den Blutkreislauf und infizieren den Knochen. Der Patient wird eine erhöhte Körpertemperatur, starke Schmerzen im betroffenen Knochen und möglicherweise Übelkeit erfahren. Typischerweise befindet sich der betroffene Knochen in der Nähe der Abszessstelle. Da es jedoch in den Blutkreislauf gelangt sein kann, kann jeder Knochen im Körper betroffen sein. Die Behandlung beinhaltet entweder orale oder intravenöse Antibiotika.

Kavernosus-Thrombose: Durch die Ausbreitung von Bakterien bildet sich am Sinus cavernosus ein Blutgerinnsel, eine große Vene an der Basis des Gehirns. Kavernosus-Thrombose wird mit Antibiotika behandelt und manchmal eine Operation, um den Sinus zu entleeren. In einigen Fällen kann der Zustand tödlich sein. Dies ist eine sehr seltene Komplikation.

Ludwigs Angina: Dies ist eine Infektion des Mundbodens, wenn sich die Zahnabszessbakterien ausbreiten. Es gibt Schwellungen und starke Schmerzen unter der Zunge und im Nacken. In schweren Fällen kann es für den Patienten schwierig sein zu atmen. Ludwigs Angina ist eine potenziell tödliche Erkrankung. Die Patienten werden mit Antibiotika behandelt. Bei Patienten mit schwerer Angina pectoris kann bei Atemproblemen eine Atemwegsöffnung erforderlich sein.

Kieferhöhlenentzündung: Die Bakterien verbreiten sich in kleine Räume hinter den Wangenknochen, die Kieferhöhlen genannt. Dies ist keine ernsthafte Erkrankung, kann aber schmerzhaft sein. Der Patient kann Fieber bekommen und zarte Wangen haben. Manchmal löst sich die Bedingung von selbst auf. Je nach Schweregrad kann der Arzt Antibiotika verschreiben.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: