Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was man über das allgemeine Anpassungssyndrom wissen sollte

Das allgemeine Anpassungssyndrom ist eine dreistufige Reaktion, die der Körper betonen muss. Aber was beinhalten die verschiedenen Stadien und welche Beispiele gibt es für GAS?

Stress wird manchmal als mentaler Druck angesehen, hat aber auch eine physische Wirkung auf den Körper. Das Verständnis der Phasen, die der Körper bei Belastung durchmacht, hilft den Menschen, sich dieser körperlichen Zeichen von Stress besser bewusst zu werden, wenn sie auftreten.

Dieser Artikel untersucht, was allgemeines Anpassungssyndrom (GAS) ist, seine verschiedenen Stadien und wann es auftreten kann. Es berücksichtigt auch, wie Menschen ihre Reaktion auf Stress besser bewältigen können.

Schnelle Fakten über GAS:

  • GAS ist ein dreistufiger Prozess, den der Körper durchläuft, wenn er Stress ausgesetzt ist.
  • Es ist wichtig, Wege zu finden, um die Auswirkungen auf den Körper zu begrenzen.
  • Ursachen des Prozesses sind Lebensereignisse und psychischer Stress.

Was ist GAS?

Betonter und deprimierter Mann, der seinen Kopf, erfahrenes allgemeines Anpassungssyndrom hält.

Hans Selye, ein in Wien geborener Wissenschaftler, der im 20. Jahrhundert arbeitete, beschrieb als Erster GAS.

Selye stellte fest, dass Ratten ähnliche physische Reaktionen auf verschiedene Stressoren zeigten. Letzteres beinhaltete kalte Temperaturen, übermäßige körperliche Anstrengungen und die Injektion von Giftstoffen.

Der Wissenschaftler erklärte GAS als die Art und Weise, wie sich der Körper einer wahrgenommenen Bedrohung anpasst, um sie besser zum Überleben auszurüsten. Eine Veröffentlichung über Selye's GAS Theorie wurde 1946 veröffentlicht.

Die drei Phasen von GAS

Die drei Phasen von GAS sind:

  • Alarmreaktion
  • Widerstand
  • Erschöpfung

Was im Körper während jeder dieser Phasen passiert, wird unten erläutert.

Alarmreaktionsstufe

In der Alarmreaktionsphase wird ein Notsignal an einen Teil des Gehirns gesendet, der Hypothalamus genannt wird. Der Hypothalamus ermöglicht die Freisetzung von Hormonen, die Glukokortikoide genannt werden.

Glukokortikoide lösen die Freisetzung von Adrenalin und Cortisol aus, einem Stresshormon. Das Adrenalin gibt einem Menschen einen Energieschub. Ihre Herzfrequenz steigt und ihr Blutdruck steigt an. Inzwischen steigt auch der Blutzuckerspiegel.

Diese physiologischen Veränderungen werden von einem Teil des autonomen Nervensystems (ANS) einer Person gesteuert, das als sympathischer Ast bezeichnet wird.

Die Alarmreaktionsstufe des GAS bereitet eine Person darauf vor, auf den Stressor zu reagieren, den sie erfahren. Dies wird oft als "Kampf oder Flucht" -Antwort bezeichnet.

Widerstand

Während des Widerstandsstadiums versucht der Körper den physiologischen Veränderungen während der Alarmreaktionsphase entgegenzuwirken. Die Resistenzstufe wird von einem Teil des ANS, dem Parasympathikus, bestimmt.

Der parasympathische Zweig der ANS versucht, den Körper durch Verringerung der Menge an produziertem Cortisol normal zu machen. Die Herzfrequenz und der Blutdruck beginnen wieder normal zu werden.

Wenn die stressige Situation zu Ende ist, wird der Körper im Widerstandsstadium wieder normal werden.

Bleibt der Stressor jedoch bestehen, bleibt der Körper in Alarmbereitschaft und Stresshormone werden weiterhin produziert.

Diese körperliche Reaktion kann dazu führen, dass sich jemand konzentriert und reizbar wird.

Erschöpfungsstufe

Nach einer längeren Zeit des Stresses geht der Körper in das Endstadium von GAS, bekannt als die Erschöpfungsstufe. In diesem Stadium hat der Körper seine Energieressourcen aufgebraucht, indem er fortwährend versucht hat, sich jedoch nicht von der anfänglichen Alarmreaktionsstufe zu erholen.

Sobald es die Erschöpfungsstufe erreicht, ist der Körper einer Person nicht mehr ausgerüstet, um Stress zu bekämpfen. Sie können erfahren:

  • Müdigkeit
  • Depression
  • Angst
  • Ich fühle mich unfähig zu bewältigen

Wenn eine Person in diesem Stadium keinen Weg findet, Stress zu bewältigen, besteht das Risiko, dass sie stressbedingte Gesundheitszustände entwickeln.

Wann tritt GAS auf?

Frau mit finanziellen Schwierigkeiten und Schulden fühlen sich gestresst.

Selyes Studie beschränkte sich auf physische Stressfaktoren wie kalte Temperaturen und körperliche Überanstrengung. Es ist jedoch inzwischen klar, dass Lebensereignisse, die psychologischen Stress auslösen, dieselben körperlichen Reaktionen hervorrufen, wie sie in Selyes Studie beobachtet wurden.

Zu den Lebensereignissen, die eine Person Stress und GAS verursachen können, gehören:

  • Beziehungszusammenbrüche
  • einen Job verlieren
  • medizinische Probleme
  • Geldprobleme

Theoretisch kann die Tatsache, dass diese Situationen GAS verursachen können, von Vorteil sein. Die Alarmreaktion gibt den Menschen eine Explosion von Energie und Konzentration, die ihnen helfen könnte, Probleme zu lösen.

Für die meisten Menschen ist jedoch die körperliche Reaktion ihres Körpers, wenn sie unter Stress steht, nicht hilfreich.

Im Gegensatz zu Bedrohungen, denen Menschen in der Steinzeit ausgesetzt waren, ist es heutzutage unwahrscheinlich, dass eine Person in der Lage ist, eine stressige Situation des modernen Lebens mit einem Ausbruch von Energie zu lösen.

Langfristiger Stress kann sich körperlich und auf das Immunsystem negativ auswirken. Ein Bericht aus dem Jahr 2008 stellte fest, dass chronischer Stress:

  • erhöhen das Risiko einer Virusinfektion
  • erhöht das Risiko von Typ-2-Diabetes
  • zu Magengeschwüren führen
  • zu Depressionen führen

Ein Rückblick aus dem Jahr 2008 erklärt weiter, dass chronischer Stress auch mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen verbunden ist.

Wie man GAS verwaltet

Frau von Pflanzen umgeben, in ein Tagebuch oder Tagebuch schreiben

Der erste Schritt zur Kontrolle der GAS ist zu verstehen, was Stress auslöst.

Verschiedene Dinge lösen Stress für verschiedene Menschen aus. Es ist wichtig für eine Person zu identifizieren, welche Situationen und Ereignisse für sie besonders stressig sind. Es kann dann möglich sein, Lebensstiländerungen vorzunehmen, um die Exposition gegenüber diesen Auslösern zu reduzieren.

Zum Beispiel kann eine lange Pendelfahrt stressig sein. Wenn dies der Fall ist, kann es hilfreich sein, Jobrollen zu verschieben, die sich näher bei Ihnen zuhause befinden oder aus der Ferne arbeiten möchten.

Wenn es nicht möglich ist, einen Stressauslöser zu vermeiden, ist es wichtig, einen Weg zu finden, die Auswirkungen auf Körper und Geist zu reduzieren.

Die Anxiety and Depression Association of America empfehlen körperliche Aktivität als eine Möglichkeit, Stress zu reduzieren.Sport gibt Endorphine frei, die den Schlaf verbessern und das Wohlbefinden fördern. Schnelles Gehen oder Laufen ist eine einfache Möglichkeit, Sport zu treiben.

Die folgenden Aktivitäten können ebenfalls helfen:

  • Achtsamkeit und Meditation
  • tiefes Atmen
  • Yoga und Tai Chi
  • entspannende Bäder
  • Journaling
  • Freunde sehen, um Probleme zu besprechen

Wegbringen

Stress verursacht körperliche Veränderungen im Körper. GAS ist ein dreistufiger Prozess, den der Körper bei stressigen Ereignissen durchläuft. Langfristiger Stress hat negative Auswirkungen auf das körperliche und geistige Wohlbefinden.

Das letzte physikalische Stadium von GAS ist bekannt als Erschöpfung und kann passieren, wenn eine Person für längere Zeit dem Stress ausgesetzt ist. Dies wiederum macht sie anfälliger für stressbedingte Erkrankungen.

Das Verständnis von Stressauslösern kann dazu beitragen, dass sich der Lebensstil ändert, um Stress abzubauen.

Wo dies nicht möglich ist, ist es wichtig, Wege zu finden, die Auswirkungen von Stress auf Körper und Geist zu bewältigen.

Stressmanagement kann Aktivitäten wie Tiefatmung, Yoga, Achtsamkeit oder Meditation umfassen.

Like this post? Please share to your friends: