Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was man über Gonorrhoe wissen sollte

Gonorrhoe ist eine häufige sexuell übertragbare Krankheit, manchmal als "der Klaps" bezeichnet. Es betrifft jährlich Hunderttausende von Männern und Frauen in den Vereinigten Staaten.

Weltweit werden jährlich schätzungsweise 78 Millionen neue Fälle von Gonorrhoe diagnostiziert. Allein in den Vereinigten Staaten gibt es schätzungsweise 820.000 neue Gonorrhö-Infektionen pro Jahr. Allerdings werden nicht alle Fälle diagnostiziert und gemeldet; Im Jahr 2013 wurden in den USA nur 333.004 Fälle von Gonorrhoe gemeldet.

Gonorrhoe ist leicht zu behandeln, kann aber schwerwiegende und manchmal dauerhafte Komplikationen verursachen. Eine entzündliche Beckenerkrankung tritt bei Frauen auf, wenn die Gonorrhö-Infektion ihre Gebärmutter oder Eileiter betrifft. Die schwerste Komplikation im Zusammenhang mit Adnexitis ist Unfruchtbarkeit.

Komplikationen bei Männern mit Gonorrhö gehören Epididymitis (eine Entzündung der Röhre, die Spermien trägt) und Unfruchtbarkeit.

Schnelle Fakten über Gonorrhoe

  • Gonorrhoe wird durch das Bakterium verursacht.
  • Gonorrhoe kann während der Geburt von der Mutter an das Baby weitergegeben werden.
  • Gonorrhoe und Chlamydien können gleichzeitig erlebt werden.
  • Unbehandelt kann Gonorrhoe das Risiko einer Person, HIV zu erwerben oder zu übertragen, erhöhen.

Symptome

Die Symptome können trotz einer aktiven Gonorrhoe-Infektion fehlen. Die Symptome können zwischen 1 und 14 Tagen nach der Infektion auftreten.

Männer und Frauen erfahren leicht unterschiedliche Symptome; Diese können beinhalten:

Männer:

  • weißer, gelber oder grüner Harnröhrenausfluss, der Eiter ähnelt
  • Schmerzen in den Hoden oder Hodensack
  • schmerzhaftes oder häufiges Wasserlassen
  • Analausfluss, Juckreiz, Schmerzen, Blutungen oder Schmerzen beim Stuhlgang
  • Juckreiz, Schluckbeschwerden oder geschwollene Nackenlymphknoten
  • Augenschmerzen, Lichtempfindlichkeit oder Augenausfluss ähnlich wie Eiter
  • rote, geschwollene, warme, schmerzende Gelenke

Frau:

  • schmerzhafter Geschlechtsverkehr
  • Fieber
  • gelber oder grüner Ausfluss
  • Schwellung der Vulva
  • Blutungen zwischen den Perioden
  • schwerere Perioden
  • Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr
  • Erbrechen und Bauch- oder Beckenschmerzen
  • schmerzhaftes oder häufiges Wasserlassen
  • Analausfluss, Juckreiz, Schmerzen, Blutungen oder Schmerzen beim Stuhlgang
  • Halsschmerzen, Juckreiz, Schluckbeschwerden oder geschwollene Nackenlymphknoten
  • Augenschmerzen, Lichtempfindlichkeit und Augenausfluss ähneln Eiter
  • rote, geschwollene, warme, schmerzende Gelenke

Behandlung

[Eine Spritze mit Antibiotika und Pillen]

Bei Symptomen kann ein Arzt neben anderen Krankheiten einen Gonorrhö-Test empfehlen. Gonorrhö-Tests können durch Analyse einer Urinprobe oder eines Abstrichs eines betroffenen Bereichs durchgeführt werden. Tupferproben werden üblicherweise aus dem Penis, dem Gebärmutterhals, der Harnröhre, dem Anus und dem Hals entnommen.

Home-Kits für Frauen sind ebenfalls erhältlich, die Vaginalabstriche enthalten. Diese Kits werden an ein Labor geschickt und die Ergebnisse werden direkt dem Patienten mitgeteilt.

Wenn die Tests für eine Gonorrhö-Infektion positiv sind, müssen sich die Person und ihr Partner einer Behandlung unterziehen. Dies beinhaltet typischerweise:

  • Antibiotika – ein Arzt wird wahrscheinlich sowohl einen Schuss (Ceftriaxon) als auch eine orale Medikation (Azithromycin) verabreichen.
  • Verzicht auf Geschlechtsverkehr – bis zum Abschluss der Behandlung besteht immer noch das Risiko von Komplikationen und Ausbreitung der Infektion.
  • Wiederholen Sie die Tests in einigen Fällen – es muss nicht immer getestet werden, um sicherzustellen, dass die Behandlung funktioniert hat. Die CDC empfiehlt jedoch, bei einigen Patienten eine erneute Untersuchung durchzuführen, und ein Arzt wird entscheiden, ob dies notwendig ist. Die Wiederholungsprüfung sollte 7 Tage nach der Behandlung durchgeführt werden.

Wenn eine Frau schwanger und mit Gonorrhoe infiziert ist, wird dem Kind eine Augensalbe gegeben, um eine Gonorrhö-Übertragung zu verhindern. Bei einer Augeninfektion können jedoch Antibiotika erforderlich sein.

Ursachen

Ein Bild von Gonorrhoe-Bakterien.

Gonorrhoe ist eine Infektion, die durch das Bakterium verursacht wird. Es betrifft nicht nur den Fortpflanzungstrakt, sondern auch die Schleimhäute von Mund, Rachen, Augen und Rektum.

Die Infektion wird durch sexuellen Kontakt mit einer infizierten Person übertragen, die den Penis, die Vagina, den Anus oder den Mund involviert. Männer müssen nicht ejakulieren, um Gonorrhoe zu übertragen oder zu erwerben.

Gonorrhoe kann auch während der Geburt von einer infizierten Mutter an ihr Baby weitergegeben werden.

Obwohl alle sexuell aktiven Personen gefährdet sind, Gonorrhö zu bekommen, treten die höchsten Raten von Infektionen bei Teenagern, jungen Erwachsenen und Afroamerikanern auf.

Verhütung

Es gibt viele Möglichkeiten, Gonorrhoe zu vermeiden oder weiterzugeben; Sie beinhalten:

  • Abstinenz vom Sex
  • Verwendung von Kondomen für vaginalen oder analen Geschlechtsverkehr
  • Verwendung von Kondomen oder Dentaldämmen für den oralen Verkehr
  • sexuelle Aktivität mit einem gegenseitig monogamen, nicht betroffenen Partner

Einzelpersonen sollten mit ihrem Arzt sprechen, wenn sie oder ihr Sexualpartner Gonorrhoe ausgesetzt waren oder wenn sie irgendwelche Symptome der Infektion erfahren.

Komplikationen

Es gibt viele ernsthafte mögliche Komplikationen, die die Notwendigkeit einer schnellen Diagnose und Behandlung bei auftretenden Symptomen unterstreichen.

Bei Frauen kann Gonorrhoe führen zu:

  • Adnexitis, eine Erkrankung, die Abszesse verursachen kann
  • chronische Unterbauchschmerzen
  • Unfruchtbarkeit
  • Eileiterschwangerschaften – Schwangerschaft, bei der der Embryo außerhalb der Gebärmutter ansetzt

Bei Männern kann eine Gonorrhoe-Infektion zu

  • Epididymitis – Entzündung der Nebenhoden, die die Produktion von Spermien steuert
  • Unfruchtbarkeit

Sowohl Männer als auch Frauen sind gefährdet, eine lebensbedrohliche disseminierte Gonokokkeninfektion zu entwickeln, wenn Gonorrhoe nicht behandelt wird. Diese Art von Infektion ist oft gekennzeichnet durch:

  • Fieber
  • Arthritis
  • Sehnenscheidenentzündung – Entzündung und Schwellung um Sehnen
  • Dermatitis

Diejenigen, die mit Gonorrhoe infiziert sind, haben auch ein höheres Risiko, sich mit HIV anzustecken oder, wenn sie bereits HIV-positiv sind, HIV zusätzlich zu Gonorrhö zu verbreiten.

Weitere Komplikationen einer Gonorrhoe-Infektion können bei Schwangeren während der Geburt auftreten; Es ist möglich, die Infektion auf das Kind zu übertragen. Gonorrhoe, die an einen Säugling weitergegeben wird, kann eine Gelenkinfektion, Blindheit oder eine lebensbedrohliche Blutinfektion verursachen.

Auch infizierte Frauen haben ein erhöhtes Risiko für vorzeitige Wehen oder Totgeburt, wenn sie unbehandelt bleiben.

Like this post? Please share to your friends: