Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was man über Verdauungsstörungen oder Dyspepsie wissen sollte

Dyspepsie, auch bekannt als Verdauungsstörungen, ist ein Begriff, der Beschwerden oder Schmerzen im Oberbauch beschreibt. Es ist keine Krankheit.

Der Begriff bezieht sich auf eine Gruppe von Symptomen, die oft Blähungen, Unwohlsein, Übelkeit und Aufstoßen umfassen.

In den meisten Fällen ist Verdauungsstörungen mit Essen oder Trinken verbunden. Es kann auch durch Infektionen oder die Verwendung bestimmter Medikamente verursacht werden.

Schnelle Fakten über Dyspepsie

  • Dyspepsie ist die gleiche wie Verdauungsstörungen, und es ist keine Krankheit. Es ist der Name für eine Gruppe von Symptomen, die Beschwerden im Bauch verursachen.
  • Übermäßiges Essen, fettige oder scharfe Speisen und Hiatushernie können Verdauungsstörungen verursachen.
  • Eine Endoskopie kann verwendet werden, um die Ursache zu identifizieren.
  • Diätetische Entscheidungen und Medikamente werden verwendet, um Dyspepsie Symptome zu behandeln.

Was ist Dyspepsie?

Dyspepsie ist eine Gruppe von Symptomen und nicht eine spezifische Bedingung.

Die meisten Menschen mit Verdauungsstörungen fühlen Schmerzen und Beschwerden im Magen oder in der Brust. Die Empfindung tritt in der Regel kurz nach dem Verzehr von Speisen oder Getränken auf. Es kann dazu führen, dass sich eine Person während einer Mahlzeit satt oder unangenehm fühlt, selbst wenn sie nicht viel gegessen hat.

Behandlungen

Die Behandlung von Verdauungsstörungen hängt von der Ursache und dem Schweregrad der Symptome ab.

Wenn die Symptome mild und selten sind, werden sie durch Veränderungen des Lebensstils wahrscheinlich gelindert. Dies beinhaltet in der Regel weniger fetthaltige und stark gewürzte Speisen und weniger Koffein, Alkohol und Schokolade. Schlafen für mindestens 7 Stunden jede Nacht kann auch dazu beitragen, leichte Verdauungsstörungen zu lindern.

Regelmäßige Ausübung und Rauchen aufzugeben sind auch wichtige Änderungen des Lebensstils bei der Behandlung von Verdauungsstörungen.

Medikamente

In schweren oder häufigen Fällen von Verdauungsstörungen kann ein Arzt Medikamente verschreiben.

Antazida: Gegen die Wirkung von Magensäure. Beispiele sind Alka-Seltzer, Maalox, Rolaids, Riopan und Mylanta. Dies sind Over-the-Counter (OTC) Medikamente, die kein Rezept benötigen. Ein Arzt wird in der Regel eine Antazida als eine der ersten Behandlungen für Dyspepsie empfehlen.

H-2-Rezeptor-Antagonisten: Diese reduzieren Magensäure und halten länger als Antazida. Antazida wirken jedoch schneller. Beispiele sind Zantac, Tagamet, Pepcid und Axid. Einige davon sind OTC, während andere nur auf Rezept erhältlich sind.

Einige Menschen können Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Durchfall und Kopfschmerzen nach der Einnahme erfahren. Andere Nebenwirkungen können Blutergüsse oder Blutungen sein.

Protonenpumpenhemmer (PPI): Beispiele umfassen Aciphex, Nexium, Prevacid, Prilosec, Protonix und Zegerid. PPIs sind sehr effektiv für Menschen, die auch gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) haben. Sie reduzieren die Magensäure und sind stärker als H-2-Rezeptor-Antagonisten.

Sprechen Sie mit einem Arzt über mögliche Nebenwirkungen.

Prokinetik: Dieses Medikament ist hilfreich für Mägen, die sich langsam entleeren. Ein Beispiel für ein prokinetisches Medikament ist Reglan. Nebenwirkungen können Müdigkeit, Depression, Schläfrigkeit, Angstzustände und Muskelkrämpfe sein.

Antibiotika: Wenn Magengeschwüre verursacht werden, die zu Verdauungsstörungen führen, wird ein Antibiotikum verordnet. Nebenwirkungen können eine Magenverstimmung, Durchfall und Pilzinfektionen sein.

Antidepressiva: Wenn der Arzt nach einer gründlichen Untersuchung keine Ursachen für Verdauungsstörungen findet und die Person mit Dyspepsie nicht auf die Behandlung anspricht, kann der Arzt niedrig dosierte Antidepressiva verschreiben.

Antidepressiva lindern manchmal Beschwerden, indem sie das Schmerzempfinden reduzieren. Nebenwirkungen können Übelkeit, Kopfschmerzen, Unruhe, Verstopfung und Nachtschweiß sein.

Psychologische Therapie: Bei Menschen mit funktionellen Dyspepsie kann die psychologische Therapie helfen, die kognitiven Aspekte von Verdauungsstörungen zu managen. Kognitive Verhaltenstherapie, Biofeedback, Hypnotherapie und Entspannungstherapie können empfohlen werden.

Der Arzt kann auch empfehlen, Änderungen am aktuellen Medikationsplan einer Person vorzunehmen, wenn sie vermuten, dass dies zu Verdauungsstörungen führen kann. Ein Kurs von Aspirin oder Ibuprofen kann manchmal gestoppt werden und alternative Medikamente empfohlen.

Es ist wichtig, Medikamente nur unter Aufsicht eines Arztes zu wechseln.

Dyspepsie Symptome

Magenschmerzen Frau

Die folgenden Symptome von Dyspepsie sind ebenfalls häufig:

  • Übelkeit
  • Aufstoßen
  • Schmerzen
  • ein Gefühl der Fülle oder Sättigung
  • Gefühl aufgebläht

In sehr seltenen Fällen kann Verdauungsstörungen ein Symptom von Magenkrebs sein.

Eine leichte Dyspepsie bedarf selten weiterer Untersuchungen und sollte kein Grund zur Sorge sein. Ein Arztbesuch ist nur erforderlich, wenn die Symptome länger als 2 Wochen anhalten.

Suchen Sie eine Notfallbehandlung, wenn der Schmerz schwerwiegend ist und auch eines der folgenden Symptome auftritt:

  • Appetitlosigkeit oder Gewichtsverlust
  • Erbrechen
  • Unfähigkeit zu schlucken
  • schwarze Hocker
  • gelbe Färbung in den Augen und der Haut
  • Brustschmerzen während der Anstrengung
  • Kurzatmigkeit
  • Schwitzen
  • Brustschmerzen, die sich auf Kiefer, Arm oder Hals ausbreiten

Sodbrennen und Dyspepsie sind oft miteinander verwechselt, aber sie sind zwei verschiedene Bedingungen, obwohl sie regelmäßig gleichzeitig auftreten. Sodbrennen ist ein Symptom von saurem Reflux, beschrieben als ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein, das normalerweise nach dem Essen auftritt.

Dyspepsie Diät

Banane gehackt

Eine ballaststoffreiche Ernährung ist ein guter Weg, um die Gesundheit des Verdauungssystems zu verwalten. Es hat den Effekt, den Darm zu reinigen und die Verdauung glatter und sauberer zu machen.

Früchte, Nüsse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte sind mit Ballaststoffen gepackt und eine ausgezeichnete Wahl für den Schutz vor Verdauungsstörungen. Viele Joghurts und Cerealien wurden auch mit Ballaststoffen angereichert.

Eine ausgewogene Ernährung ohne scharfe oder fettige Speisen ist der Schlüssel. Achten Sie darauf, bei jeder Mahlzeit Flüssigkeit zu sich zu nehmen, da dies dazu beiträgt, die Nahrung durch den Verdauungstrakt zu transportieren.

Der Verzehr von vier oder fünf kleineren Mahlzeiten an einem Tag im Gegensatz zu drei größeren kann auch das Verdauungssystem unterstützen.

Ursachen

Kaffeetasse Hand

Verdauungsstörungen werden in der Regel durch den Lebensstil eines Individuums und die Lebensmittel verursacht, die sie essen. Es kann auch mit einer Infektion oder anderen Verdauungszuständen zusammenhängen.

Die Symptome werden normalerweise ausgelöst, indem die Magensäure mit der Schleimhaut in Kontakt kommt. Magensäuren bauen die Schleimhaut ab und verursachen Reizungen und Entzündungen. Dies löst die unangenehmen Symptome von Verdauungsstörungen.

Häufige Ursachen für Verdauungsstörungen sind:

  • zu viel oder zu schnell essen
  • fettige, fettige oder scharfe Speisen essen
  • zu viel Koffein oder Alkohol trinken
  • zu viel Schokolade oder Soda konsumieren
  • emotionales Trauma
  • Gallensteine
  • Gastritis oder Entzündung des Magens
  • Hiatushernie
  • Infektion, insbesondere mit einem Bakterium namens ()
  • Nervosität
  • Fettleibigkeit
  • Pankreatitis oder Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • peptische Geschwüre
  • Rauchen
  • bestimmte Medikamente wie Antibiotika und nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs)
  • Magenkrebs

Wenn ein Arzt keine Ursache für Verdauungsstörungen finden kann, kann die Person funktionelle Dyspepsie haben. Dies ist eine Art von Verdauungsstörungen ohne strukturelle oder metabolische Krankheit, um die Symptome zu erklären. Es kann durch eine Beeinträchtigung des Magens verursacht werden, die es daran hindert, Nahrung normal aufzunehmen und zu verdauen.

Diagnose

Dyspepsie ist mild und selten bei den meisten Menschen mit Symptomen. In solchen Fällen ist keine Behandlung erforderlich.

Personen, die regelmäßig Verdauungsstörungen oder starke Bauchschmerzen haben, sollten einen Hausarzt aufsuchen.

Ein Arzt wird die Dyspepsie betreffende Person nach ihren Symptomen fragen. Sie erfahren auch etwas über ihre medizinische und familiäre Geschichte und untersuchen Brust und Bauch. Dies kann das Drücken auf verschiedene Bereiche des Bauches umfassen, um herauszufinden, ob irgendwelche unter Druck empfindlich, empfindlich oder schmerzhaft sind.

Wenn der Arzt eine zugrunde liegende Ursache vermutet, können sie die folgenden Diagnosetests verwenden, um zugrunde liegende Gesundheitsprobleme zu identifizieren:

  • Bluttest: Wenn die Person mit Verdauungsstörungen auch Symptome von Anämie hat, kann der Arzt einen Bluttest bestellen.
  • Endoskopie: Personen, die auf eine frühere Behandlung wegen Dyspepsie nicht angesprochen haben, können zur näheren Untersuchung des oberen Gastrointestinaltrakts überwiesen werden. Eine lange dünne Röhre mit einer Kamera am Ende wird durch den Mund und in den Magen eingeführt. Dies erzeugt klare Bilder der Schleimhaut. Der Arzt kann während dieser Prozedur auch eine Biopsie durchführen, um auf Krebs zu testen.
  • Tests zur Diagnose einer Infektion: Diese können einen Harnstoff-Atemtest, einen Stuhlantigentest und einen Bluttest umfassen. Eine Endoskopie würde ebenso gut identifizieren wie alle vorhandenen Magengeschwüre. Magengeschwüre werden oft verursacht durch.
  • Leberfunktionstest: Wenn der Arzt ein Problem mit den Gallengängen in der Leber vermutet, kann er einen Bluttest anfordern, um zu beurteilen, wie die Leber arbeitet.
  • Röntgenaufnahmen: Röntgenaufnahmen von Speiseröhre, Magen und Dünndarm.
  • Abdominaler Ultraschall: Hochfrequente Schallwellen erzeugen Bilder, die Bewegung, Struktur und Blutfluss im Bauch zeigen. Ein Gel wird auf den Bauch aufgebracht und ein Handgerät gegen die Haut gedrückt. Das Gerät gibt Schallwellen ab, und der Arzt kann ein detailliertes Bild des Bauches auf einem Monitor sehen.
  • Abdominal CT-Scan: Dies kann beinhalten Injektion eines Farbstoffes in die Venen. Der Farbstoff erscheint auf dem Monitor. Der CT-Scan nimmt eine Reihe von Röntgenbildern auf, um ein 3D-Bild der Innenseite des Bauches zu erstellen.

Weitere Untersuchungen werden oft nur in schweren Fällen durchgeführt.

Komplikationen

Dyspepsie ist in den meisten Fällen mild und selten. Schwere Verdauungsstörungen können jedoch gelegentlich zu folgenden Komplikationen führen.

Ösophagusstriktur: Acid Reflux kann Verdauungsstörungen verursachen. Dies ist ein Zustand, in dem Magensäuren in die Speiseröhre austreten und die empfindliche Schleimhaut des Magens, die sogenannte Schleimhaut, reizen. Die Reizung kann die Speiseröhre vernarben, die dann eng und verengt wird.

Menschen mit Ösophagusstriktur beginnen möglicherweise zu Schlucken schwer zu finden. Essen kann im Hals stecken bleiben und Schmerzen in der Brust verursachen. Ösophagus Dilatation wird manchmal benötigt, um die Speiseröhre zu erweitern.

Pylorusstenose: Dies geschieht, wenn Magensäure langfristige Reizung der Auskleidung des Verdauungssystems verursacht. Der Pylorus ist die Passage zwischen Magen und Dünndarm. In der Pylorusstenose wird es vernarbt und verengt. Infolgedessen wird Nahrung nicht richtig verdaut.

Chirurgie kann erforderlich sein, um den Pylorus zu erweitern.

Wegbringen

Dyspepsie ist oft mild und kann durch Veränderungen der Ernährung und des Lebensstils bewältigt werden, bevor sich Komplikationen entwickeln.

Es gibt eine ausgezeichnete Auswahl online mit Tausenden von Kundenrezensionen, wenn Sie Antazida, Protonenpumpenhemmer (PPI) und Prokinetika kaufen wollen.

  • Kaufe Antazida
  • Shop für Protonenpumpenhemmer (PPI)
  • Shop für Prokinetik

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: