Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was man über zentrale seröse Retinopathie wissen sollte

Die zentrale seröse Retinopathie ist eine Erkrankung, bei der sich hinter der Netzhaut im Auge Flüssigkeit aufbaut. Es kann zu einem plötzlichen oder allmählichen Verlust der Sehkraft führen, wenn sich die zentrale Netzhaut löst. Dieser zentrale Bereich wird Makula genannt.

Während eine medizinische Intervention nicht immer erforderlich ist, um den Sehkraftverlust wiederzuerlangen, muss eine Person, die einen allmählichen oder plötzlichen Sehverlust erlitten hat, einen Arzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass der Sehverlust nicht dauerhaft wird.

Eine frühzeitige Behandlung ist oft der Schlüssel zu einer vollständigen Genesung.

Schnelle Fakten zur zentralen serösen Retinopathie:

  • In den frühen Stadien wird eine Person wahrscheinlich verschwommenes Sehen bemerken.
  • In einigen Fällen kann eine Person keine Veränderungen in der Sicht erfahren.
  • Die Flüssigkeit, die sich hinter dem Auge bildet, kann von selbst abfließen.

Was ist zentrale seröse Retinopathie?

Anatomisches Modell des Auges, um zentrale seröse Retinopathie zu demonstrieren

Die zentrale seröse Retinopathie ist eine Ansammlung von Flüssigkeit unter der Netzhaut im Auge.

Die Netzhaut ist dafür verantwortlich, das in das Auge aufgenommene Licht als Bilder zu verarbeiten, die das Gehirn verstehen kann. Die Ansammlung von Flüssigkeit kann dazu führen, dass sich die Netzhaut ablöst, und dies kann Sehprobleme verursachen.

In einigen Fällen ist keine medizinische Intervention erforderlich, und die Person wird nach kurzer Zeit ihre Sehkraft wiedererlangen.

Allerdings sollten Menschen sofort ihren Arzt aufsuchen, wenn sie Veränderungen in der Sehkraft bemerken.

Symptome

Verschwommene Sicht ist ein häufiges Symptom.

Eine Person kann auch bemerken, dass der Bereich um ihre zentrale Sicht sich zu verdunkeln beginnt oder verschwimmt. In den meisten Fällen ist das Sehproblem auf ein Auge beschränkt.

Es ist möglich, dass eine Person die Krankheit in jedem Auge an verschiedenen Punkten während ihres gesamten Lebens entwickeln kann.

Zusätzliche Symptome der zentralen serösen Retinopathie können einschließen:

  • Objekte erscheinen weiter weg
  • Weiße können matter erscheinen
  • Linien erscheinen krumm
  • ein dunkler Fleck im Zentrum des Sehens

Die zentrale seröse Retinopathie erzeugt nicht immer Symptome. Es ist möglich, dass sich in Bereichen, die nicht um die Makula herum liegen, Flüssigkeit ansammeln kann, die für eine klare zentrale Sicht verantwortlich ist.

Wenn dies geschieht, kann eine Person die Bedingung haben, ohne es zu wissen, weil sie keine Symptome haben.

Risikofaktoren und Ursachen

Betonter und müder Mann, der Augen vor Laptop reibt.

Ärzte kennen die genauen Ursachen der zentralen serösen Retinopathie nicht, aber die folgenden Faktoren können zu ihrer Entwicklung beitragen:

Stress

Stress ist eine wahrscheinliche Ursache der zentralen serösen Retinopathie. Stress verursacht, dass der Körper ein Hormon namens Cortisol produziert.

Medikation

Cortisol kann Entzündungen und Lecks verursachen.

Diese Leckage kann dazu führen, dass sich im hinteren Teil des Auges Flüssigkeit ansammelt. Menschen, die Kortikosteroide einnehmen, haben auch ein größeres Risiko, eine zentrale seröse Retinopathie zu entwickeln.

Alter

Die zentrale seröse Retinopathie ist häufiger bei Männern mittleren Alters als bei älteren Erwachsenen und Frauen. Die meisten Fälle werden für Männer im Alter von 30 bis 50 Jahren gemeldet. Frauen entwickeln diese Erkrankung weniger häufig als Männer.

Was sind die Behandlungsmöglichkeiten?

Manchmal ist keine Behandlung erforderlich. In diesen Fällen überwacht ein Arzt eine Person, um sicherzustellen, dass die Flüssigkeit abläuft. Es ist jedoch kein weiterer Eingriff erforderlich, da die Flüssigkeit über mehrere Wochen abfließt.

In anderen Fällen wird die Flüssigkeit nicht ohne Intervention abfließen. Glücklicherweise gibt es einige mögliche Behandlungsmöglichkeiten, einschließlich:

  • photodynamische Therapie
  • Medikamente
  • thermische Laserbehandlung
  • Stoppen Steroide wie von einem Arzt empfohlen
  • Änderungen des Lebensstils

Änderungen des Lebensstils

Frau im Bett schlafen.

Es gibt einige allgemeine Lebensstiländerungen, die eine Person machen kann.

Einige Änderungen umfassen:

  • Reduzierung des allgemeinen Stresslevels, z. B. durch Training
  • Schlafen für mindestens 7 Stunden jede Nacht
  • Vermeidung alkoholischer Getränke
  • Reduzierung der Koffeinaufnahme

Photodynamische Therapie

In der photodynamischen Therapie injiziert ein Arzt ein Medikament namens Verteporfin in den Arm einer Person. Diese Droge fährt dann zum Auge. Sobald das Medikament das Auge erreicht hat, fokussiert der Arzt einen kühlen Laser auf den Teil des Auges, der für das Austreten von Flüssigkeit verantwortlich ist. Der Laser erweckt das Verteporfin, was dazu beiträgt, das Leck zu stoppen und zukünftige Lecks zu verhindern.

Medikamente

Einige Medikamente können die Bedingung helfen. Anti-vaskuläre endotheliale Wachstumsfaktor-Medikation ist eine Art von Medikament, die verwendet wird, um zu verhindern, dass neue Blutgefäße in den Augen wachsen. Dies hilft, zukünftige Sehprobleme zu begrenzen.

Thermische Laserbehandlung

Thermische Laserbehandlung ist eine andere Behandlung. Dieses Verfahren ist ein wenig riskanter als die photodynamische Therapie, da es, da es die Lecks abdichtet, eine viel höhere Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Narbengewebe besteht.

Steroidmedikationsersatz

Menschen, die wegen zentraler seröser Retinopathie behandelt werden, sollten keine steroidhaltigen Medikamente einnehmen. Wie bei anderen Medikamenten sollte eine Person ihren Arzt konsultieren, bevor sie die Steroide absetzt, da der plötzliche Stopp von Steroiden gefährlich sein kann.

Diagnose

Jeder, der eine Veränderung seiner Sehkraft bemerkt, muss einen Arzt aufsuchen. Eine Veränderung der Sichtweise kann auf ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem hinweisen.

Augenerkrankungen können sehr schnell degenerieren und unbehandelt zu bleibendem Sehverlust führen.

Um eine Diagnose zu stellen, muss ein Augenarzt das Auge der Person untersuchen. Der Arzt wird die Person wahrscheinlich einige Fragen stellen, um zu verstehen, was die Symptome sind und um herauszufinden, welche Grunderkrankung die Ursache sein kann.

Gibt es Komplikationen?

Die zentrale seröse Retinopathie führt typischerweise nicht zu Erkrankungen oder Komplikationen, die über Sehstörungen hinausgehen.

Bei manchen Menschen kann die zentrale seröse Retinopathie zu einem dauerhaften Verlust des zentralen Sehvermögens führen, wenn sich die Flüssigkeit unter der Makula nicht auflöst. Einige Behandlungen können auch Narben verursachen, die zu Sehstörungen führen können.

Für die meisten Menschen verschwindet jedoch die zentrale seröse Retinopathie ohne medizinische Intervention von selbst.In diesen Fällen behält der Arzt das Fortschreiten der Drainage im Auge, um dauerhafte Sehstörungen zu vermeiden. Wenn die Flüssigkeit abläuft, wie es sollte, sind Komplikationen unwahrscheinlich.

Wegbringen

Jeder, der Veränderungen in seiner Sicht bemerkt, sollte so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Es ist wichtig, dass eine Person nicht bis zur nächsten regelmäßigen Kontrolle wartet, bis sie gesehen wird. In einigen Fällen ist möglicherweise keine weitere Behandlung erforderlich.

Die Flüssigkeit löst sich typischerweise von selbst auf. In Fällen, in denen dies nicht der Fall ist, stehen eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die den gesamten oder den größten Teil der Sehkraft der Person wiederherstellen können.

Like this post? Please share to your friends: