Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was Sie über Alopecia totalis wissen sollten

Menschen mit Alopecia totalis verlieren alle Haare von ihrer Kopfhaut. Es ist eine seltene Autoimmunkrankheit, bei der die Genetik eine Rolle spielt. Es ist eine fortgeschrittene Form der Haarausfall Alopecia Areata.

Nicht jeder mit Alopecia areata wird weiterhin Alopecia totalis (AT) entwickeln. Es ist eine unvorhersehbare Krankheit, die nicht heilbar ist, obwohl sie sich manchmal selbst beheben kann.

Schnelle Fakten über Alopecia totalis:

  • Abgesehen von der Abwesenheit von Haaren gibt es normalerweise keine anderen sichtbaren Symptome.
  • Die genaue Ursache von AT ist unbekannt.
  • Es gibt derzeit keine Heilung für Alopezie.

Was sind die Symptome?

Einige Menschen mit der Bedingung haben Kopfhaut Beschwerden, wie Schmerzen, Juckreiz oder Kribbeln. Viele vergleichen dies mit einem Pferdeschwanz, der zu eng gefesselt ist.

Ursachen

Zurück vom Kopf des Mannes mit Alopecia Totalis, vor Computer bei der Arbeit.

Obwohl die Ursache unbekannt ist, wird angenommen, dass AT eine Autoimmunerkrankung ist – was bedeutet, dass es durch ein fehlerhaftes Immunsystem verursacht wird. Forscher glauben, dass das Immunsystem Haarfollikel fälschlicherweise als Bedrohung identifiziert und sie angreift.

In der Vergangenheit wurde der Zustand mit Stress in Verbindung gebracht, doch es gibt wenig Beweise dafür.

Etwa 20 Prozent der Menschen mit AT haben ein Familienmitglied mit Alopezie. Dies deutet darauf hin, dass genetische Faktoren in der Entwicklung der Krankheit spielen können.

Wissenschaftler glauben, dass bestimmte Gene dazu führen, dass jemand anfälliger für die Entwicklung von Alopezie wird, was bedeutet, dass sie ihn eher entwickeln, wenn sie mit anderen Faktoren wie Allergien, Viren und Toxinen in Kontakt kommen.

AT kann in jedem Alter auftreten, betrifft aber eher Jugendliche und junge Menschen zwischen 15 und 29 Jahren. Es ist häufiger bei Menschen mit anderen Autoimmunerkrankungen, wie einer Schilddrüsenüberfunktion oder Diabetes. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen.

Etwa 5 Prozent der Kinder mit Alopecia areata werden weiter AT entwickeln.

Welche Behandlungen sind verfügbar?

Es gibt keine Heilung, und die verfügbaren Behandlungen sind normalerweise nicht für schwere Formen der Erkrankung, wie AT, wirksam.

Kortikosteroide

Kortikosteroide, entweder als Injektionen oder Pillen, sind eine übliche Behandlung, obwohl sie bei AT nicht oft wirksam sind. Wenn sie funktionieren, können sie nicht langfristig verwendet werden, da sie potenziell gefährliche Nebenwirkungen haben.

Manchmal empfehlen Ärzte eine kurzfristige "Pulssteroidtherapie". Dies schließt eine Behandlung ein, die Diphencypron (DPCP) genannt wird und von der angenommen wird, dass sie einigen Menschen mit AT zu Gute kommt. Es handelt sich um eine topische Behandlung, dh es wird auf die Kopfhaut gerieben und wöchentlich im Krankenhaus oder in der Klinik angewendet. Es ist eine Chemikalie, die eine allergische Reaktion verursacht, die wiederum das Haarwachstum anregen kann.

Biologika

Eine Gruppe von Medikamenten namens Biologics wird derzeit auf AT getestet. Diese Medikamente enthalten bestimmte Proteine ​​und sollen das Immunsystem dämpfen.

Die Hoffnung ist, dass diese Medikamente, die erfolgreich verwendet werden, um andere Autoimmunerkrankungen zu behandeln, die Entzündungsreaktion abschalten, von der angenommen wird, dass sie Alopezie verursacht.

Erholungsrate

Kahle Frau mit Alopezie draußen mit Hut an.

Manchmal kann das Immunsystem aufhören, die Haarfollikel anzugreifen, und die Haare beginnen wieder zu wachsen. Dies kann ohne ersichtlichen Grund und oft Jahre nach Auftreten der ersten Symptome geschehen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Alopecia sich selbst auflöst, nachdem sie sich zu AT entwickelt hat, ist jedoch gering.

Wenn jemand seit mehr als 2 Jahren AT hat, ist es unwahrscheinlich, dass seine Haare zurückwachsen. Wenn dies der Fall wäre, könnte dies ganz oder teilweise geschehen.

Es gibt derzeit keine Heilung für AT. Die meisten Menschen mit dieser schweren Form von Alopezie finden die verfügbaren Behandlungen nicht funktionieren und entscheiden sich für eine Perücke.

Haarausfall kann zu emotionalen Problemen führen, und viele Menschen fühlen, dass sie einen Teil ihrer Identität verlieren. Menschen, die eine Alopezie diagnostiziert haben, brauchen möglicherweise viele Monate, um sich damit zu arrangieren.

Es ist typisch für eine Person, bei der AT diagnostiziert wird, Gefühle wie Traurigkeit, Depression, Hoffnungslosigkeit, Schuld, Angst, Isolation, Einsamkeit, Wut und Frustration zu erfahren.

Viele Organisationen bieten Unterstützung für Menschen, die mit AT und ihren Familien leben. Diese beinhalten:

  • Amerikanische Haarverlust-Vereinigung
  • Kinder-Alopezie-Projekt
  • Nationale Alopecia-Stiftung

Menschen mit AT müssen in der Sonne besonders vorsichtig sein, da sie anfälliger für Verbrennungen am Kopf sind, besonders wenn sie eine helle Haut haben. Dies kann dazu führen, dass sie ein höheres Risiko haben, an Hautkrebs zu erkranken. Daher wird empfohlen, Sonnencreme, Perücke, Bandana oder Hut zu verwenden.

Typen

Alopecia areata bezieht sich auf die Autoimmunerkrankung, die Haarausfall verursacht, und AT ist eine schwere Form davon.

Alopecia areata ist eine Form von Haarausfall, die fast 2 von 100 Menschen in den Vereinigten Staaten betrifft. Es beginnt in der Regel als ein oder zwei glatte, kahle Stellen, kann sich aber manchmal auf die gesamte Kopfhaut ausbreiten – das ist AT.

Wenn sich Alopecia areata auf den ganzen Körper ausdehnt, einschließlich der Kopfhaut, Augenbrauen, Wimpern, Bart und Schamhaare, ist dies als Alopecia universalis bekannt. Wenn die Alopezie nur auf den Bart eines Mannes beschränkt ist, spricht man von Alopezie barbae.

Natürliche Heilmittel

Einige Leute haben behauptet, dass bestimmte Nahrungsergänzungsmittel und Salben bei der Behandlung von Alopezie in all ihren Formen helfen können, aber es gibt wenig Beweise, um diese Behauptungen zu stützen.

Like this post? Please share to your friends: