Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was Sie über die Hysteroskopie wissen sollten

Eine Hysteroskopie wird verwendet, um Probleme der Gebärmutter oder der Gebärmutter zu diagnostizieren und zu behandeln. Das Verfahren umfasst eine dünne, teleskopartige Kamera, die über die Vagina in die Gebärmutter eingeführt wird. Die Kamera hat ein Licht am Ende und wird Hysteroskop genannt.

Eine diagnostische Hysteroskopie wird durchgeführt, um abnorme Uterusblutungen zu untersuchen. Eine abnormale Blutung ist definiert als Menstruationsperiode, die schwerer wird, häufiger auftritt oder länger anhält als gewöhnlich. Eine abnormale Blutung kann auch bei präpubertären oder postmenopausalen Frauen auftreten, während eine Blutung zwischen den Perioden eine andere Anomalie darstellt.

Eine zweite Art der Hysteroskopie, die als operative Hysteroskopie bezeichnet wird, verwendet das Hysteroskop als chirurgisches Instrument.

Eine Hysteroskopie kann nicht durchgeführt werden, wenn eine Frau eine Periode hat. Es wird normalerweise in einem Krankenhaus oder einer Arztpraxis durchgeführt und erfordert keinen Krankenhausaufenthalt.

Schnelle Fakten zur Hysteroskopie:

  • Die Frau sollte kurz nach der Hysteroskopie nach Hause gehen können.
  • Die Kosten einer Hysteroskopie in den Vereinigten Staaten sind sehr unterschiedlich.
  • Eine Hysteroskopie gilt als sicheres Verfahren, bei dem Komplikationen selten sind.

Warum wird eine Hysteroskopie durchgeführt?

Das Ziel ist es, Probleme der Gebärmutter oder der Gebärmutter zu diagnostizieren oder zu behandeln. Die zwei Arten der Hysteroskopie sind diagnostisch und operativ.

Eine Frau, die sich einer diagnostischen Hysteroskopie unterzieht, kann je nach Befund eine weitere operative Hysteroskopie benötigen.

Diagnostische Hysteroskopie

Frau im Gynäkologenbüro, mit Modell der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Geb5rmutter.

Neben abnormalen Blutungen muss sich eine Frau unter Umständen einer diagnostischen Hysteroskopie unterziehen, und zwar aus folgenden Gründen:

  • Zur Diagnose der Ursache von wiederholten Fehlgeburten. Dies ist der Fall, wenn eine Frau zwei Fehlgeburten hintereinander erleidet.
  • Um einige Bedingungen zu diagnostizieren, wie Myome oder Polypen, die nicht-krebsartige Wachstum in der Gebärmutter sind.
  • Fertilitätsprobleme zu untersuchen, wenn schwanger wird, ist ein Problem.
  • Um zu untersuchen, Beckenschmerzen, die von einer Frau erlebt wird

Operative Hysteroskopie

Dieses Verfahren kann unter folgenden Umständen verwendet werden:

  • Adhäsionen entfernen. Dies sind Narben, die Gewebe innerhalb der Gebärmutter miteinander verbinden und nach einer Infektion oder Operation aufgetreten sein können. Adhäsionen können Perioden stoppen und Fruchtbarkeit reduzieren.
  • Zum Lokalisieren und Entfernen eines intrauterinen Geräts, das zur Geburtenkontrolle in die Gebärmutter eingeführt wird.
  • Um Myome oder Wucherungen zu entfernen.
  • Um einen Sterilisationsvorgang durchzuführen.
  • Eine Biopsie von Gewebe für weitere Untersuchungen zu nehmen.

Wie bereite ich mich auf eine Hysteroskopie vor?

Die Frau muss möglicherweise etwa eine Woche vor einer Hysteroskopie einen Schwangerschaftstest durchführen und wird aufgefordert, eine geeignete Empfängnisverhütung dazwischen zu verwenden. Dies liegt daran, dass eine Hysteroskopie bei einer schwangeren Person nicht durchgeführt werden kann.

Wenn Myome während des Eingriffs entfernt werden sollen, können Medikamente zur Verringerung ihrer Größe im Voraus verschrieben werden.

Wie wird eine Hysteroskopie durchgeführt?

Ein Spekulum wird während einer Hysteroskopie in die Vagina eingeführt. Dies kann zu leichten Beschwerden führen.

Vor dem Verfahren

Bevor eine Hysteroskopie durchgeführt wird, kann die Frau Medikamente erhalten, oft ein Beruhigungsmittel, um ihr zu helfen, sich zu entspannen. Abhängig von der Situation kann eine allgemeine oder lokale Anästhesie angeboten werden, um Schmerzen zu lindern.

Das Gesundheitsteam kann auch Medikamente in den Gebärmutterhals einführen, um sie zu öffnen oder zu erweitern. Dies wird getan, um die Durchführung des Verfahrens zu erleichtern.

Während des Verfahrens

Ein Instrument namens Spekulum wird dann in die Vagina eingeführt, um sie weiter zu öffnen, bevor das Hysteroskop eingeführt wird. Um dem Arzt zu helfen, die Auskleidung des Uterus deutlicher zu sehen, wird ein Kohlendioxidgas oder eine Flüssigkeit durch das Hysteroskop in die Vagina gepumpt Gebärmutter. Die Menge der eingeführten Flüssigkeit wird während des gesamten Verfahrens genau überwacht.

Während das Hysteroskop sanft durch den Uterus bewegt wird, werden Bilder des Gewebes und die Öffnungen der Eileiter auf einem Bildschirm angezeigt.

Während einer diagnostischen Hysteroskopie werden Ärzte die Bilder beobachten und nach Problemen suchen.

Eine operative Hysteroskopie wird das Hysteroskop als ein chirurgisches Werkzeug verwenden, um zum Beispiel Myome zu entfernen.

Wenn die Sterilisation durchgeführt wird, werden kleine Implantate in den Eileitern platziert.

Wenn eine Biopsie benötigt wird, wird ein kleines Instrument durch das Hysteroskop geführt, um eine Gewebeprobe zu extrahieren.

Das Verfahren kann bis zu 30 Minuten dauern, kann jedoch nur zwischen 5 und 10 Minuten dauern, wenn es zur Diagnose eines Zustands oder zur Untersuchung von Symptomen verwendet wird.

Während eine Hysteroskopie in der Regel nicht schmerzhaft ist, kann die Frau während der Durchführung Krämpfe bekommen.

Was ist mit Erholung?

Frau mit Slipeinlage zum Erkennen von Blutungen und Perioden.

Wenn vor dem Eingriff eine Vollnarkose angewendet wird, muss die Person möglicherweise warten, bis die Wirkung nachlässt, bevor sie nach Hause geht.

Die meisten Frauen fühlen sich am nächsten Tag in der Lage, ihren normalen Aktivitäten nachzugehen, und manche gehen sogar noch am selben Tag zur Arbeit. Bei einer Vollnarkose können einige Ruhetage sinnvoll sein.

In den Tagen nach dem Eingriff können einige Flecken oder Blutungen auftreten, und die Frau kann mit Schmerzen wie Krämpfen rechnen, ähnlich wie bei Menstruationsbeschwerden. Diese Symptome sind normal.

Eine Frau wird geraten, Sex für eine Woche oder bis zum Ende der Blutung zu vermeiden, um das Infektionsrisiko zu reduzieren.

Mögliche Nebenwirkungen

Es ist normal, nach ein paar Tagen eine leichte Krämpfe oder blutige Entladung zu erleben.

Es besteht ein geringes Risiko für Komplikationen, und diese treten eher bei Frauen auf, die eher operativ als diagnostisch vorgehen.

Diese Komplikationen, die alle sehr selten sind, umfassen:

  • Schädigung der Gebärmutter: Eine Behandlung mit Antibiotika oder in seltenen Fällen eine Operation kann erforderlich sein.
  • Schädigung des Gebärmutterhalses: Dies kann in der Regel leicht repariert werden, wenn es auftritt.
  • Infektionen der Gebärmutter: Dies kann Geruchsausbrüche, Fieber und starke Blutungen verursachen und kann in der Regel mit einer kurzen Antibiotikagabe behandelt werden.
  • Schwindlig oder schwindelig: Etwa 1 von 200 Frauen, die eine Hysteroskopie unter örtlicher Betäubung oder ohne Betäubung erhalten haben, fühlen sich schwach.
  • Übermäßige Blutungen während oder nach dem Eingriff: Dies kann mit Medikamenten oder einem weiteren Verfahren behandelt werden. In sehr seltenen Fällen muss die Gebärmutter möglicherweise entfernt werden.

Wer nach einer Hysteroskopie Fieber, Erkältung oder starke Blutungen hat, sollte einen Arzt aufsuchen.

Wie viel kostet es?

Der Preis hängt von der Art des Verfahrens ab und kann je nach dem Plan einer Person durch eine Versicherung gedeckt sein oder nicht. Einige Quellen sagen, dass der Preis bei ungefähr $ 1.500 liegt, während andere ihn auf $ 3.000 bis $ 7.000 schätzen.

Zusätzliche Verfahren, wie das Entfernen von Myomen oder Adhäsionen, neigen dazu, extra zu kosten.

Like this post? Please share to your friends: