Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was Sie über die Raynaud-Krankheit wissen müssen

Eine Person mit Raynaud-Syndrom erfährt Schmerzen in den Extremitäten, zum Beispiel die Finger, wenn die Temperaturen fallen.

Blutgefäße verengen sich und fast vollständig stillgelegt. Finger oder Zehen werden von Weiß zu Blau und dann, wenn das Blut zurückkehrt, werden sie rot.

Auch bekannt als Raynaud-Syndrom oder Raynaud-Syndrom, Raynaud-Krankheit betrifft 5 bis 10 Prozent der Amerikaner, aber nur 1 von 10 sucht Behandlung. Frauen sind schätzungsweise neunmal häufiger betroffen als Männer.

Schnelle Fakten zur Raynaud-Krankheit

Hier sind einige wichtige Punkte zur Raynaud-Krankheit. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Die Raynaud-Krankheit wird durch periphere Blutgefäße verursacht, die übermäßig auf Kälte reagieren.
  • Die Bedingung betrifft 5-10 Prozent der Amerikaner.
  • Maurice Raynaud beschrieb die Krankheit erstmals 1862.
  • Frauen und Menschen in kälteren Klimazonen sind häufiger betroffen.
  • Eine Kapillaroskopie kann helfen, die Raynaud-Krankheit zu diagnostizieren.

Behandlung

Hände taub vor Kälte.

Es gibt keine Heilung für Raynaud-Krankheit, aber es gibt Möglichkeiten, Symptome zu behandeln.

Bei leichten Formen der Raynaud-Krankheit kann das Abdecken der Haut vor dem Verlassen des Hauses helfen. Wenn ein Angriff auftritt, kann das Einweichen der betroffenen Teile in warmem, nicht heißem Wasser die Symptome lindern und verhindern, dass sie sich verschlechtern.

Wenn Stress ein Faktor ist, kann Stress lernen helfen.

Für mittelschwere bis schwere Fälle kann eine Medikation notwendig sein.

Alpha-1-Blocker können der Wirkung von Noradrenalin entgegenwirken, das Blutgefäße verengt. Beispiele umfassen Doxazosin und Prazosin.

Dihydropyridin-Kalziumkanalblocker entspannen die kleineren Blutgefäße der Hände und Füße. Beispiele umfassen Amlodipin, Nifedipin und Felodipin.

Eine topische Nitroglycerinsalbe, die auf das betroffene Gebiet aufgetragen wird, scheint die Symptome zu lindern, indem der Blutfluss und das Herzzeitvolumen verbessert und der Blutdruck gesenkt wird.

Andere Vasodilatatoren erweitern die Venen und lindern die Symptome. Beispiele umfassen Losartan, Sildenafil (Viagra), Fluoxetin (Prozac) und Prostaglandin.

In sehr schweren Fällen sind invasivere Verfahren eine Option:

Nervenoperation: Sympathektomie

Die Vasokonstriktion, die Raynaud verursacht, wird von sympathischen Nerven in den betroffenen Gebieten gesteuert. Ein Chirurg kann kleine Einschnitte vornehmen und die Nerven von den Blutgefäßen entfernen, um die Häufigkeit oder Schwere von Anfällen zu verringern. Dies ist nicht immer erfolgreich.

Chemische Injektionen

Das Injizieren bestimmter Chemikalien, die sympathische Nervenfasern daran hindern, eine Vasokonstriktion auszuführen, kann wirksam sein. Lokalanästhetika oder Onabotulinumtoxin Typ A oder Botox funktionieren bei manchen Patienten gut. Der Effekt wird jedoch nachlassen und die Behandlung muss wiederholt werden.

Leben mit Raynauds

Menschen, die anfällig für Raynaud sind, können Maßnahmen ergreifen, um einige Auslöser zu vermeiden.

Das National Heart, Lung und Blood Institute (NHLBI) schlägt vor:

  • Wickeln und warm halten, wenn die Temperaturen kalt sind
  • so weit wie möglich, emotionalen Stress zu vermeiden
  • Übung zur Förderung eines gesunden Lebensstils und zur Stressreduzierung
  • Vermeidung von Medikamenten und Substanzen, die die Symptome auslösen
  • Begrenzung des Konsums von Koffein und Alkohol
  • nicht rauchen

Sie schlagen auch vor, einen Arzt zu konsultieren, besonders wenn sich Wunden an den Extremitäten entwickeln. Medizinische Hilfe kann eine Verschlechterung der Symptome und schwerwiegende Komplikationen verhindern.

Ursachen

Was genau Raynaud verursacht, bleibt unklar, aber eine Hyperaktivierung des sympathischen Nervensystems verursacht bekanntermaßen eine extreme Verengung der Blutgefäße, die sogenannte Vasokonstriktion.

Es kann passieren, wenn die Person einen kalten Ort betritt, einen Gefrierschrank öffnet oder ihre Hände in kaltes Wasser legt.

Einige Menschen erleben Symptome, wenn sie mit Stress konfrontiert sind, auch ohne einen damit verbundenen Temperaturabfall.

Bei gesunden Personen reagiert das Kreislaufsystem in den Extremitäten, wie den Fingern und Zehen, auf die Erhaltung von Wärme bei Kälte. Die kleinen Arterien, die die Haut mit Sauerstoff versorgen, sind schmal, um die Wärmeverluste durch die freiliegende Hautoberfläche zu minimieren.

Bei Menschen mit Raynaud-Krankheit ist diese Verengung übermäßig. Dies führt dazu, dass die Blutgefäße fast zum Stillstand kommen.

Typen

Es gibt zwei Arten von Raynaud-Krankheit: Primäre und sekundäre.

Primäre Raynauds oder Raynaud-Krankheit ist häufiger, und es betrifft Menschen, die keine sekundäre Erkrankung haben.

Das sekundäre Raynaud- oder Raynaud-Phänomen oder -Syndrom resultiert aus einem zugrunde liegenden medizinischen Problem. Es ist weniger verbreitet und tendenziell ernster.

Ursachen von sekundären Raynauds

Ursachen für sekundäre Raynauds sind:

Erkrankungen der Arterien: Atherosklerose, eine Ansammlung von Plaque in den Blutgefäßen oder das Buerger-Syndrom, eine Erkrankung, bei der sich Blutgefäße in den Händen und Füßen entzünden, können Raynaud-Symptome verursachen. Primäre pulmonale Hypertonie wurde ebenfalls mit der Krankheit in Verbindung gebracht.

Erkrankungen des Bindegewebes: Die meisten Menschen mit Sklerodermie, einer Erkrankung, die zu verhärteter Haut führt, haben Raynaud-Krankheit. Die Symptome sind häufig mit Lupus, rheumatoider Arthritis und Sjögren-Syndrom, einer Autoimmunkrankheit, die Drüsen betrifft, verbunden.

Wiederholung oder Vibration: Personen, deren Hobbies oder Jobs wiederholte Bewegungen erfordern, wie das Tippen oder Spielen von Gitarre oder Klavier, laufen Gefahr, Raynaud-Symptome zu entwickeln. Jene, deren Arbeit mit vibrierenden Werkzeugen wie einem Presslufthammer zu tun hat, sind ebenfalls gefährdet.

Karpaltunnelsyndrom: Dieser Zustand setzt die Nerven, die zur Hand wandern, unter Druck und erhöht die Anfälligkeit für Raynaud-Symptome.

Medikamente: Medikamente, die Raynaud induzieren können, sind Beta-Blocker, Migränemedikamente mit Ergotamin oder Sumatriptan, ADHS-Medikamente, einige Chemotherapeutika und einige frei verkäufliche Erkältungsmittel.

Exposition gegenüber bestimmten Substanzen: Rauchen verengt Blutgefäße und ist eine mögliche Ursache für Raynaud. Andere Chemikalien, wie Vinylchlorid, können ebenfalls eine Rolle spielen.

Verletzungen: Raynaud kann nach Verletzungen wie Erfrierungen, einem gebrochenen Handgelenk oder einer lokalen Operation beginnen.

Raynauds betrifft eher Frauen als Männer. Primäre Raynauds beginnen normalerweise im Alter zwischen 15 und 25 Jahren, sekundäre Raynauds zwischen 35 und 40 Jahren.

Die Bedingung scheint in Familien zu laufen. Eine Person, die ein Verwandter ersten Grades mit Raynauds ist, entwickelt sie eher.

Mögliche Wege der Raynaud-Krankheit

Die genauen Wege der Raynaud-Krankheit sind nicht bekannt, aber sie resultieren wahrscheinlich aus einer Kombination von Faktoren, und die Kombination von Faktoren unterscheidet sich wahrscheinlich zwischen Individuen.

Gefäßmediatoren

Stickoxid ist ein starker Vasodilatator. Es wurde bei Menschen mit sekundärem Raynaud gefunden, bei Patienten mit primärem Raynaud-Syndrom jedoch weniger.

Endothelin-1 ist ein potenter Vasokonstriktor. Menschen mit primärem Raynaud haben hohe Spiegel dieses Proteins gefunden.

Serotonin, ein Neurotransmitter, wurde in hohen Konzentrationen bei Menschen mit Raynaud gefunden

Andere Möglichkeiten

Bei Patienten mit Raynaud scheint die Thrombozytenaktivierung höher zu sein. Blutplättchen sind Bestandteile im Blut, die sich zusammenklumpen, um Blutungen vorzubeugen.

Die Fibrinolyse ist eine natürliche Reaktion, die im Körper stattfindet, um die Gerinnung zu reduzieren. Einige Studien haben niedrige Fibrinolysewerte mit denen von Raynaud in Verbindung gebracht.

Oxidativer Stress wird durch eine Zunahme freier Radikale verursacht und könnte bei Raynaud eine Rolle spielen.

Symptome

Eine Frau hält ihre taube Hand.

Raynaud-Krankheit betrifft einige Menschen, wenn sie der Kälte ausgesetzt sind.

Wenn die Temperaturen sinken, ziehen sich die Blutgefäße in den Fingern oder Zehen zusammen. Diese Kontraktion verursacht Hypoxie oder Sauerstoffmangel in den betroffenen Geweben. Finger und Zehen fühlen sich kalt an und sind möglicherweise taub.

Oft wird das betroffene Gebiet weiß und später blau. Sobald der Bereich erwärmt ist und der Blutfluss zurückkehrt, kann ein Kribbeln bei einem roten Flush und möglicherweise einer Schwellung auftreten. Es kann auch ein schmerzhaftes, pochendes Gefühl geben.

Zehen und Finger sind am häufigsten betroffen, aber Raynaud kann die Nase, Lippen und Ohren beeinflussen.

Bei manchen Frauen kann das Raynaud-Phänomen der Brustwarzen besonders während des Stillens auftreten. Es verursacht starkes Pochen, ähnlich wie bei einer Pilzinfektion, die zu Fehldiagnosen führen kann.

Eine Episode dauert normalerweise etwa 15 Minuten, einschließlich der Zeit, die der Körper benötigt, um sich zu normalisieren.

Raynauds Füße

Raynaud-Syndrom kann entweder die Hände oder Füße oder beides beeinflussen.

Um das Risiko eines Angriffs zu verringern, kann es helfen, Füße und Hände warm zu halten, Rauchen zu vermeiden und ausreichend Bewegung zu bekommen.

Wenn ein Angriff beginnt, kann er reduziert oder verhindert werden, indem man die Hände und Füße gleichzeitig erwärmt, indem man sie zum Beispiel massiert.

Die Füße und Hände sollten so weit wie möglich vor Schnitten, Prellungen und anderen Verletzungen geschützt werden, da sie aufgrund der fehlenden Durchblutung schwerer heilen können. Verwenden Sie Lotion, um zu verhindern, dass die Haut reißt, und stellen Sie sicher, dass Sie bequeme, gut sitzende Schuhe haben.

Diagnose

Der Arzt wird dem Patienten Fragen zu Symptomen, Ernährung, Gewohnheiten und Hobbys stellen. Der Patient sollte bereit sein zu erklären, wann die Symptome zuerst auftraten, wie oft sie auftreten und was sie zu verursachen scheint. Es kann hilfreich sein, ein Tagebuch dieser Information zu führen.

Um zwischen sekundärem und primärem Raynaud zu unterscheiden, kann der Arzt eine Kapillaroskopie durchführen. Dies beinhaltet das Betrachten der Haut an der Basis des Fingernagels und das Untersuchen unter einem Mikroskop, um auf Fehlbildungen oder vergrößerte Kapillaren zu prüfen.

Ein Bluttest kann durchgeführt werden, um nach antinukleären Antikörpern zu suchen oder um die Blutsenkungsgeschwindigkeit zu messen, was auf Autoimmunprobleme oder andere entzündliche Prozesse hinweisen kann.

Komplikationen

Raynauds ist normalerweise nicht lebensbedrohlich, aber Komplikationen können auftreten.

Frostbeulen kommen vor, wenn es ein Problem mit der Blutzirkulation gibt, und Raynaud ist eine mögliche Ursache. Die Haut wird juckend, rot und geschwollen und es kann sich heiß, brennend und zart anfühlen. Frostbeulen lösen sich normalerweise in 1 bis 2 Wochen auf, aber sie können zurückkommen. Halten Sie die Extremitäten warm, um sie zu verhindern. Wenn die Hände und Füße kalt werden, erwärmen Sie sie langsam, da zu viel Hitze weiteren Schaden verursachen kann.

Wenn sich die Symptome verschlimmern und die Blutversorgung für lange Zeit stark reduziert wird, können sich Finger und Zehen verformen.

Wenn Sauerstoff vollständig von dem Bereich abgeschnitten ist, können Hautgeschwüre und gangränöses Gewebe entstehen. Beide dieser Komplikationen sind schwer zu behandeln. Sie können eventuell eine Amputation erfordern.

Like this post? Please share to your friends: