Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was Sie über Esotropie wissen müssen

Esotropie ist eine Erkrankung, bei der sich ein oder beide Augen nach innen drehen. Der Begriff stammt aus dem Griechischen, wo "eso" "nach innen" bedeutet und "trope" "umkehren" bedeutet.

Ungefähr 1 bis 2 Prozent aller Menschen in den Vereinigten Staaten haben eine Esotropie, so das College of Optometrists in Vision Development.

Esotropie kann verschiedene Formen annehmen, wobei einige Arten sich im Säuglingsalter entwickeln und andere im Erwachsenenalter auftreten.

Schnelle Fakten über Esotropie:

  • Diejenigen mit Esotropie sehen oft aus, als hätten sie die Augen gekreuzt.
  • Der Zustand wird manchmal fälschlicherweise als faules Auge bezeichnet.
  • Unbehandelte Esotropien können bei Kindern und Erwachsenen zu Komplikationen führen.
  • Esotropie ist eine Art von Augenfehlstellung, bekannt als Strabismus.

Was sind die Typen?

Frau, die einen Sehtest bei den Optikern hat.

Laut der Amerikanischen Gesellschaft für Pädiatrische Augenheilkunde und Strabismus (AAPOS) kann die Esotropie nach ihrer Häufigkeit, dem Alter der Person, wenn sie sich entwickelt, und danach, ob sie mit der Augenfokussierung zusammenhängt oder nicht, klassifiziert werden.

Die verschiedenen Klassifikationen umfassen:

Infantil

Die infantile Form der Erkrankung beginnt im ersten Lebensjahr. Säuglinge mit dieser Bedingung können ihre beiden Augen nicht zusammen verwenden.

Wenn eines der Augen häufiger nach innen zeigt als das andere, ist das Kind einem höheren Risiko für Amblyopie ausgesetzt, auch bekannt als faules Auge.

Infantile Esotropie wird normalerweise mit einer Operation, einer Brille oder manchmal mit Botox-Injektionen behandelt. Die Korrektur der Esotropie vor dem 2. Lebensjahr eines Kindes ist oft sehr erfolgreich, da nur wenige Kinder im Erwachsenenalter an Sehstörungen leiden.

Andere Augenprobleme, die mit einer infantilen Esotropie einhergehen, sind ein nach oben driften der Augen, Weitsichtigkeit und Nystagmus, was eine ruckartige Bewegung der Augen ist.

Erworben

Wenn sich die Esotropie später im Leben entwickelt, spricht man von erworbener Esotropie. Es kann aus medizinischen Bedingungen wie Diabetes oder anderen Augenproblemen wie unbehandelter Weitsichtigkeit resultieren.

Doppeltes Sehen ist eine der führenden Beschwerden von Menschen mit dieser Krankheit. Es kann alltägliche Aufgaben erschweren.

Menschen mit einer erworbenen Esotropie können die Erkrankung oft erfolgreich mit einer Brille und einer Sehbehandlung behandeln, obwohl eine Operation für manche notwendig sein kann.

Zuvorkommend

Eine der häufigsten Formen von Strabismus (gekreuztes Auge) ist die akkommodative Esotropie, die durch eine Augenkreuzung gekennzeichnet ist, die auftritt, wenn die Augen sich schwer konzentrieren, um Objekte klar zu sehen.

Dieser Versuch der Fokussierung wird als "Akkommodation" bezeichnet. Menschen mit akkommodierender Esotropie – auch bekannt als refraktive Esotropie – haben meist eine Weitsichtigkeit.

Menschen können die akkommodierende Esotropie durch das Tragen von verschreibungspflichtigen Brillen oder Kontaktlinsen steuern. Wenn dies fehlschlägt, müssen sie möglicherweise operiert werden.

Konstante gegenüber intermittierende Esotropie

Esotropie oder Auge, das sich nach innen wendet. Bildnachweis: Kakawere, (2010, 20. März)

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Typen kann Esotropie als konstant oder intermittierend klassifiziert werden.

Konstante Esotropie ist die ganze Zeit vorhanden, während intermittierende Esotropie kommt und geht.

Zum Beispiel kann intermittierende Esotropie nur wahrnehmbar sein, wenn eine Person:

  • müde
  • krank
  • nur auf Objekte in der Nähe schauen
  • nur auf Objekte, die weit entfernt sind

Symptome

Symptome einer Esotropie sind:

  • Einwärtsdrehen der Augen
  • Kreuzung der Augen
  • faules Auge

Menschen mit Esotropie können bemerken, dass sie ihre Augen nicht gleichzeitig auf den gleichen Ort richten können, und sie können Objekte nur vollständig mit einem Auge sehen.

Komplikationen

Säuglinge und Kleinkinder können erleben:

  • Verlust der 3D-Vision
  • Probleme mit der Tiefenwahrnehmung
  • Amblyopie (Verlust des Sehvermögens im gekreuzten Auge)

Wenn jedoch eine kongenitale Esotropie im Säuglingsalter behandelt wird, ist es weniger wahrscheinlich, dass solche Komplikationen langfristig auftreten.

Ältere Kinder und Erwachsene, die Esotropie erwerben, können entwickeln:

  • Doppelbilder (Doppeltsehen)
  • vermindertes binokulares Sehen (die Fähigkeit der Augen zusammenzuarbeiten)
  • Probleme der Tiefenwahrnehmung

Ursachen

Stammbaumdiagramm, mit Kästen für große Großeltern und ihre Abstammung.

Es gibt verschiedene Formen von Strabismus, wobei die Esotropie am häufigsten ist.

Manche Menschen werden mit Esotropie geboren, andere entwickeln sie später im Leben. Es gibt eine erbliche Komponente zum Strabismus, und die Bedingung neigt dazu, in Familien zu laufen.

Jedoch werden nicht alle Familienmitglieder Strabismus entwickeln, und diejenigen, die betroffen sind, werden nicht notwendigerweise dieselben Formen erfahren.

Risikofaktoren

Einige Faktoren erhöhen das Risiko einer Esotropie, einschließlich:

  • eine Familiengeschichte von Strabismus
  • eine andere Augenerkrankung, wie Katarakt oder Glaukom haben
  • bestimmte medizinische Störungen, wie Diabetes und Schilddrüsenüberfunktion
  • neurologische Bedingungen, einschließlich übermäßiger Flüssigkeit im Gehirn
  • Frühgeburt
  • Schlaganfall

Es sind keine Risikofaktoren für eine kindliche Esotropie bekannt.

Diagnose

Personen mit Symptomen von Esotropie werden in der Regel von einem Augenarzt, Augenarzt oder Augenarzt untersucht, der vor der Durchführung von Augenuntersuchungen eine vollständige medizinische und familiäre Vorgeschichte hat.

Die verwendeten Prüfungen werden getestet auf:

  • Klarheit der Sicht in jedem Auge
  • Sehschärfe in beiden Augen zusammen
  • wie gut das Auge Licht bricht
  • der Grad der Weitsicht
  • Netzhautfunktion

Behandlung und Management

Die Behandlung von Esotropien hängt von der Schwere der Erkrankung und der Dauer der Zeit ab.

Andere Faktoren, die den Behandlungsplan informieren, umfassen, ob eine Fehlausrichtung in einem oder beiden Augen vorliegt und ob die Esotropie akkommodierend ist oder nicht.

Die Behandlung zielt immer auf:

  • Augenausrichtung
  • Doppelvi- sion korrigieren
  • Sehprobleme mit beiden Augen reduzieren
  • faules Auge korrigieren

Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • Brillen oder Kontaktlinsen: Dies ist oft die erste Behandlungslinie. Korrekturbrillen können Augenfehlstellungen oder Weitsichtigkeit korrigieren.Wenn sich die Augen einer Person beim Tragen der Brille noch kreuzen, benötigen sie möglicherweise eine bifokale Linse.
  • Sehtherapie: Augenübungen können helfen, die Augenfunktion und die Muskeln um das Auge zu stärken, um das Sehen zu verbessern. Eine Form der Sehtherapie beinhaltet das Tragen eines Flickens über dem nicht betroffenen Auge, um die Funktion des gekreuzten Auges zu verbessern.
  • Botox-Injektionen: Botox kann injiziert werden, um die Augen einiger Menschen, die eine leichte Esotropie haben, neu auszurichten.
  • Chirurgie: Manche Menschen benötigen möglicherweise eine chirurgische Behandlung, um die Länge der Muskeln um ihre Augen herum zu verändern, obwohl dies nicht immer die Notwendigkeit, eine Brille oder Kontaktlinsen zu tragen, vollständig beseitigt.

Chirurgie wird hauptsächlich bei Säuglingen mit Esotropie durchgeführt, aber einige Erwachsene können sich auch einer Operation unterziehen.

Eine Esotropie kann sich ohne jegliche Intervention bei Säuglingen, die jünger als 5 Monate sind, lösen, insbesondere wenn die Symptome mild sind und der Augenversatz intermittierend ist.

Wegbringen

Esotropie betrifft nur 1 bis 2 Prozent der Bevölkerung, aber es ist die häufigste Form der Augenfehlstellung. Der Zustand kann bei der Geburt erworben oder vorhanden sein.

Die Aussichten für eine Esotropie hängen von ihrer Schwere und Art ab. Manchmal löst sich die infantile Esotropie spontan in den ersten Lebensmonaten eines Babys auf, während es in anderen Fällen eine Behandlung wie eine Brille oder eine Operation erfordert.

Viele Kinder, die in jungen Jahren behandelt werden, haben keine Sehprobleme, wenn sie erwachsen werden.

Eine Esotropie, die sich in der späteren Kindheit oder im Erwachsenenalter entwickelt, kann in der Regel mit einer Brille oder Kontaktlinsen behandelt werden, sowie durch die Behandlung von Grunderkrankungen, die zu den Symptomen beitragen können.

Like this post? Please share to your friends: