Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was Sie über Hormonstörungen wissen sollten

Hormonstörungen treten auf, wenn zu viel oder zu wenig eines Hormons im Blutkreislauf vorhanden ist. Aufgrund ihrer essentiellen Rolle im Körper können selbst kleine Hormonstörungen Nebenwirkungen im ganzen Körper verursachen.

Hormone sind Chemikalien, die von Drüsen im endokrinen System produziert werden. Hormone wandern durch die Blutbahn zu den Geweben und Organen und liefern Botschaften, die den Organen sagen, was zu tun ist und wann sie zu tun sind.

Hormone sind wichtig, um die meisten wichtigen körperlichen Prozesse zu regulieren, so dass ein hormonelles Ungleichgewicht eine Vielzahl von Körperfunktionen beeinflussen kann. Hormone helfen zu regulieren:

  • Stoffwechsel und Appetit
  • Puls
  • Schlafzyklen
  • Fortpflanzungszyklen und sexuelle Funktion
  • allgemeines Wachstum und Entwicklung
  • Stimmung und Stress
  • Körpertemperatur

Männer und Frauen gleichermaßen können durch Ungleichgewichte in Insulin, Steroide, Wachstumshormone und Adrenalin betroffen sein.

Frauen können auch Unausgewogenheiten in Östrogen und Progesteron-Spiegel erfahren, während Männer eher Ungleichgewichte in Testosteronspiegeln erfahren.

Symptome

Hormonelles Ungleichgewicht bei Männern und Frauen

Die Symptome eines hormonellen Ungleichgewichts hängen davon ab, welche Drüsen und Hormone betroffen sind.

Symptome im Zusammenhang mit den häufigsten Ursachen von Hormonstörungen sind:

  • ungeklärte Gewichtszunahme oder Gewichtsverlust
  • unerklärliches oder übermäßiges Schwitzen
  • schwieriges Schlafen
  • Änderungen in der Empfindlichkeit gegenüber Kälte und Hitze
  • sehr trockene Haut oder Hautausschläge
  • Veränderungen im Blutdruck
  • Änderungen der Herzfrequenz
  • brüchige oder schwache Knochen
  • Veränderungen der Blutzuckerkonzentration
  • Reizbarkeit und Angst
  • ungeklärte und langfristige Müdigkeit
  • Erhöhter Durst
  • Depression
  • Kopfschmerzen
  • mehr oder weniger als sonst auf die Toilette gehen müssen
  • Blähungen
  • Veränderungen im Appetit
  • reduzierter Sexualtrieb
  • dünnes, brüchiges Haar
  • Unfruchtbarkeit
  • geschwollenes Gesicht
  • verschwommene Sicht
  • eine Beule im Nacken
  • Brust-Zärtlichkeit
  • Vertiefung der Stimme bei Frauen

Ursachen

Jeder Mensch erlebt an bestimmten Punkten seines Lebens natürliche Phasen hormonellen Ungleichgewichts oder Schwankungen.

Aber Hormonstörungen können auch auftreten, wenn die endokrinen Drüsen nicht richtig funktionieren.

Endokrine Drüsen sind spezialisierte Zellen, die Hormone im Blut produzieren, speichern und freisetzen. Es gibt mehrere endokrine Drüsen im ganzen Körper, die verschiedene Organe kontrollieren, darunter:

  • Nebennieren
  • Gonaden (Hoden und Eierstöcke)
  • Zirbeldrüse
  • Hypophyse
  • Hypothalamusdrüse
  • Schilddrüse und Nebenschilddrüse
  • Pankreasinseln

Es ist bekannt, dass mehrere medizinische Zustände einige oder mehrere der endokrinen Drüsen betreffen. Bestimmte Lebensgewohnheiten und Umweltfaktoren können ebenfalls eine Rolle bei hormonellen Ungleichgewichten spielen.

Ursachen für hormonelle Ungleichgewichte sind:

  • chronischer oder extremer Stress
  • Typ 1 und Typ 2 Diabetes
  • Hyperglykämie (Überproduktion von Glucagon)
  • Hypoglykämie (mehr Insulin produziert als Glukose im Blut)
  • Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose)
  • Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)
  • Über- oder Unterproduktion des Parathormons
  • schlechte Ernährung und Ernährung
  • übergewichtig sein
  • Hormonersatz- oder Antibabypillen
  • Missbrauch anaboler Steroide
  • solitäre Schilddrüsenknoten
  • Hypophysentumoren
  • Cushing-Syndrom (hohe Spiegel des Hormons Cortisol)
  • Addison-Krankheit (niedrige Cortisol- und Aldosteronwerte)
  • gutartige Tumore und Zysten (flüssigkeitsgefüllte Säcke), die die endokrinen Drüsen beeinflussen
  • angeborene Nebennierenhyperplasie (niedrige Cortisolspiegel)
  • endokrine Drüse Verletzung
  • schwere allergische Reaktionen oder Infektionen
  • Krebs, die endokrinen Drüsen beinhalten
  • Chemotherapie und Strahlentherapie
  • Jodmangel (Kropf)
  • erbliche Pankreatitis
  • Turner-Syndrom (Frauen mit nur einem funktionierenden X-Chromosom)
  • Prader-Willi-Syndrom
  • Anorexie
  • Phytoöstrogene, natürlich vorkommende Pflanzenöstrogene, die in Sojaprodukten gefunden werden
  • Exposition gegenüber Toxinen, Schadstoffen und endokrinen Disruptoren, einschließlich Pestiziden und Herbiziden

Hormonelle Ungleichgewichte bei Frauen

Hormonelles Ungleichgewicht tritt während der Schwangerschaft auf

Frauen erleben während ihres gesamten Lebens mehrere Perioden hormonellen Ungleichgewichts, darunter:

  • Pubertät
  • Menstruation
  • Schwangerschaft, Geburt und Stillen
  • Perimenopause, Menopause und Postmenopause

Frauen haben auch das Risiko, verschiedene Arten von Hormonstörungen zu entwickeln, da sie unterschiedliche endokrine Organe und Zyklen haben.

Medizinische Bedingungen, die unregelmäßige Hormonstörungen bei Frauen verursachen, umfassen:

  • PCO (polyzystisches Ovarialsyndrom)
  • Hormonersatz- oder Antibabypillen
  • frühe Menopause
  • primäre Ovarialinsuffizienz (POI)
  • Eierstockkrebs

Symptome von Hormonstörungen bei Frauen sind:

  • schwere, unregelmäßige oder schmerzhafte Perioden
  • Osteoporose (schwache, brüchige Knochen)
  • Hitzewallungen und Nachtschweiß
  • vaginale Trockenheit
  • Brust-Zärtlichkeit
  • Verdauungsstörungen
  • Verstopfung und Durchfall
  • Akne während oder kurz vor der Menstruation
  • Gebärmutterblutung nicht mit der Menstruation verbunden
  • erhöhter Haarwuchs im Gesicht, Nacken, Brust oder Rücken
  • Unfruchtbarkeit
  • Gewichtszunahme
  • dünner werdendes Haar oder Haarausfall
  • Hauttags oder abnormales Wachstum
  • Vertiefung der Stimme
  • Klitorisvergrößerung

    Hormonelle Ungleichgewichte bei Männern

    Männer erleben auch natürliche Perioden des hormonellen Ungleichgewichts während ihres Lebens.

    Natürliche Ursachen für Hormonstörungen bei Männern sind:

    • Pubertät
    • Altern

    Männer haben auch das Risiko, unterschiedliche Hormonstörungen als Frauen zu entwickeln, weil sie verschiedene endokrine Organe und Zyklen haben.

    Medizinische Bedingungen, die Hormonstörungen bei Männern verursachen, umfassen:

    • Prostatakrebs
    • Hypogonadismus (niedriges Testosteron)

    Symptome von Hormonstörungen bei Männern sind:

    • reduzierter Sexualtrieb
    • erektile Dysfunktion (ED)
    • geringe Spermienzahl
    • reduzierte Muskelmasse
    • reduziertes Körperhaarwachstum
    • Überentwicklung von Brustgewebe
    • Brust-Zärtlichkeit
    • Osteoporose

    Behandlung

    Die Behandlung von Hormonstörungen kann je nach Ursache variieren. Jede Person kann verschiedene Arten der Behandlung für hormonelle Ungleichgewichte erfordern.

    Behandlungsmöglichkeiten für Frauen mit Hormonungleichheiten umfassen:

    • Hormonkontrolle oder Geburtenkontrolle. Für diejenigen, die nicht versuchen, schwanger zu werden, können Medikamente mit Formen von Östrogen und Progesteron helfen, unregelmäßige Menstruationszyklen und Symptome zu regulieren. Menschen können Geburtenkontrolle Medikamente wie eine Pille, Ring, Patch, Schuss oder ein Intrauterinpessar (IUP) nehmen.
    • Vaginales Östrogen. Menschen mit vaginaler Trockenheit, die mit Veränderungen der Östrogenspiegel einhergehen, können Cremes, die Östrogen enthalten, direkt auf das Vaginalgewebe auftragen, um die Symptome zu verringern. Sie können auch Östrogentabletten und -ringe verwenden, um die vaginale Trockenheit zu reduzieren.
    • Hormonersatzmedikamente. Medikamente sind verfügbar, um die mit den Wechseljahren verbundenen schweren Symptome wie Hitzewallungen oder Nachtschweiß vorübergehend zu reduzieren.
    • Eflornithin (Vaniqa). Diese verschreibungspflichtige Creme kann übermäßiges Haarwachstum im Gesicht bei Frauen verlangsamen.
    • Anti-Androgen-Medikamente. Medikamente, die das überwiegend männliche Geschlechtshormon Androgen blockieren, können helfen, schwere Akne und übermäßiges Haarwachstum oder -verlust zu begrenzen.
    • Clomifen (Clomid) und Letrozol (Femara). Diese Medikamente helfen bei Personen mit PCOS, die versuchen schwanger zu werden, den Eisprung zu stimulieren. Jene mit PCOS und Unfruchtbarkeit können auch Injektionen von Gonadotropinen gegeben werden, um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen.
    • Unterstützte Reproduktionstechnologie. In-vitro-Fertilisation (IVF) kann verwendet werden, um Menschen mit PCOS Komplikationen zu helfen, schwanger zu werden.

    Behandlungsmöglichkeiten für jeden mit hormonellen Ungleichgewichten sind:

    • Metformin. Ein Medikament für Typ-2-Diabetes, Metformin kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu verwalten oder zu senken.
    • Levothyroxin. Medikamente, die Levothyroxin enthalten, wie Synthroid und Levothroid, können die Symptome der Hypothyreose verbessern.

    Behandlungsmöglichkeiten für Männer mit Hormonstörungen umfassen:

    • Testosteron-Medikamente. Gele und Pflaster, die Testosteron enthalten, können helfen, die Symptome von Hypogonadismus und anderen Zuständen, die niedrige Testosteronspiegel verursachen, wie verzögerte oder verkümmerte Pubertät, zu reduzieren.

    Natürliche Heilmittel

    Einige natürliche Ergänzungen können hormonelles Ungleichgewicht helfen

    Menschen haben natürliche Nahrungsergänzungsmittel verwendet, um hormonelle Ungleichgewichte seit Tausenden von Jahren zu behandeln.

    Es gibt jedoch keine natürlichen Heilmittel, die in klinischen Studien konsequent zur Behandlung von Hormonstörungen und deren Ursachen, abgesehen von Änderungen des Lebensstils, nachgewiesen wurden.

    Zu den natürlichen Ergänzungsmitteln, die häufig zur Verringerung von Symptomen im Zusammenhang mit hormonellen Ungleichgewichten eingesetzt werden, gehören:

    • Traubensilberkerze, Dong Quai, Rotklee und Nachtkerzenöl für Hitzewallungen durch die Menopause verursacht
    • Ginseng für Reizbarkeit, Ängstlichkeit und Schlafstörungen verursacht durch die Menopause
    • Ginseng und Maca für ED

    Änderungen des Lebensstils, die helfen können, die Wahrscheinlichkeit und Symptome von hormonellen Ungleichgewichten zu reduzieren, sind:

    • Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts
    • eine nahrhafte und ausgewogene Diät essen
    • regelmäßig trainieren
    • praktiziere eine gute Körperpflege und konzentriere dich auf das Waschen von Bereichen mit vielen natürlichen Ölen wie Gesicht, Hals, Rücken und Brust
    • Verwendung von rezeptfreien Akne-Waschungen, Spülungen und medizinischen Cremes oder Gelen für leichte bis mittelschwere Akne
    • Vermeiden Sie Trigger, die Hitzewallungen verursachen, wie warmes Wetter und scharfe, reiche oder heiße Speisen und Getränke
    • Stress reduzieren und bewältigen
    • Yoga, Meditation oder geführte Visualisierung praktizieren
    • begrenzende zuckerhaltige Nahrungsmittel und raffinierte Kohlenhydrate
    • Vermeiden verpackter Lebensmittel
    • Ersetzen älterer Antihaftpfannen durch Keramikpfannen
    • Verwendung von Glasbehältern zum Aufbewahren und Erhitzen von Speisen und Getränken
    • Beschränkung der Verwendung von Reinigungsmitteln, die giftige Chemikalien wie Bleichmittel enthalten
    • Kauf von Obst und Gemüse, die nicht mit Pestiziden oder Reifungschemikalien besprüht wurden
    • nicht in der Mikrowelle zu haltende Lebensmittel und Getränke in Kunststoffen

    Ausblick

    Fast jeder erlebt im Laufe seines Lebens mindestens ein oder zwei Perioden eines hormonellen Ungleichgewichts.

    Hormonstörungen sind häufiger in der Pubertät, Menstruation und Schwangerschaft. Aber manche Menschen erleben kontinuierliche, unregelmäßige Hormonstörungen.

    Viele hormonelle Störungen werden durch externe Faktoren wie Stress oder Hormon-Medikamente verursacht. Hormonelle Unausgeglichenheiten können jedoch auch durch eine Krankheit verursacht werden, die das endokrine System oder die endokrinen Drüsen beeinflusst.

    Eine Person sollte mit einem Arzt über langfristige ungeklärte Symptome sprechen, insbesondere solche, die Schmerzen, Unwohlsein verursachen oder alltägliche Aktivitäten beeinträchtigen.

    Like this post? Please share to your friends: