Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was Sie über Hypoglykämie und Schwangerschaft wissen sollten

Wenn jemand schwanger ist, können sie hypoglykämisch werden aufgrund von Veränderungen in der Regulierung und Metabolisierung von Glukose durch den Körper. Hypoglykämie ist bei Frauen mit Diabetes oder Schwangerschaftsdiabetes häufig.

Hypoglykämie ist der Begriff, wenn jemand einen niedrigen Blutzuckerspiegel hat. Wenn eine Person niedrigen Blutzucker hat, kann es schwierig sein, zu denken oder zu konzentrieren und Ohnmacht verursachen.

Frauen, die während der Schwangerschaft Anzeichen einer Hypoglykämie bemerken, sollten auf Diabetes getestet werden, der die häufigste Ursache für schwangerschaftsbedingte Hypoglykämie ist.

In diesem Artikel betrachten wir die Hypoglykämie während der Schwangerschaft, einschließlich der Ursachen, Symptome, Risiken und wie Hypoglykämie das Baby beeinflussen kann.

Hypoglykämie und Schwangerschaft

Dame im Bett, die hypoglykämisch und schwanger ist

Frauen mit Diabetes sind besonders anfällig für Hypoglykämie, wenn sie schwanger sind. Eine Studie von 2008 mit schwangeren Frauen mit Typ-1-Diabetes ergab, dass 45 Prozent Hypoglykämie-Episoden vor allem im ersten und zweiten Trimester hatten.

Insulin ist ein Hormon, das hilft, den Blutzuckerspiegel des Körpers zu kontrollieren. Während der Schwangerschaft benötigt der Körper einer Frau mehr Insulin, da die Plazenta zusätzliche Glukose produziert. Zusammen mit hormonellen Veränderungen kann dies die Regulierung der Glukose durch den Körper einer Frau erschweren.

Wenn der Körper nicht genug Insulin produzieren kann, kann eine schwangere Frau Schwangerschaftsdiabetes entwickeln. Frauen neigen auch dazu, mehr insulinresistent zu werden, wenn ihre Schwangerschaft anhält, was bedeutet, dass der Körper weniger gut auf Insulin anspricht.

Als Folge dieser Faktoren ist es wahrscheinlicher, dass eine schwangere Frau Hyperglykämie entwickeln wird, die einen hohen Blutzuckerspiegel darstellt. Viele Frauen können jedoch auch einen niedrigen Blutzucker entwickeln oder zwischen den beiden Bedingungen wechseln.

Symptome

Der Körper einer Person hat Schwierigkeiten, sich selbst zu versorgen, wenn sie einen niedrigen Blutzuckerspiegel aufweist. Das Ergebnis kann Schwäche, Verwirrung und andere Symptome sein, die jemand erwartet, nachdem er eine Mahlzeit oder zwei verpasst hat.

Andere Symptome können sein:

  • Schütteln
  • Schwitzen
  • Kopfschmerzen
  • verschwommene Sicht
  • Erschöpfung
  • Launenhaftigkeit und Wut
  • Angst
  • Schwierigkeit, klar zu denken
  • unregelmäßiger oder schneller Herzschlag
  • blasse Haut

Wenn jemand eine schwere Hypoglykämie hat, können sie ernstere Symptome wie Krampfanfälle, Krämpfe oder Bewusstlosigkeit erfahren.

Ursachen und Risikofaktoren

Wenn eine Person während der Schwangerschaft Symptome einer Hypoglykämie bemerkt, sollten sie mit ihrem Arzt sprechen, um die genaue Ursache herauszufinden. Zwei Arten von Hypoglykämie können während der Schwangerschaft auftreten:

  • Reaktive Hypoglykämie. Diese Form der Hypoglykämie tritt auf, wenn der Blutzuckerspiegel innerhalb weniger Stunden nach einer Mahlzeit sinkt. Dies ist bei Diabetikern häufig, kann aber auch bei Personen ohne Diabetes auftreten.
  • Fasten Hypoglykämie. Dies geschieht, wenn der Blutzucker zwischen den Mahlzeiten gefährlich niedrig fällt. Diese Form ist wahrscheinlicher bei einer Person mit einem anderen medizinischen Zustand als Diabetes.

Die Ursachen für einen niedrigen Blutzucker während der Schwangerschaft sind:

Diabetes

Diabetes ist die Hauptursache für Hypoglykämie während der Schwangerschaft. Hyperglykämie ist jedoch häufiger als Hypoglykämie während der Schwangerschaft, aber beide können in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft auftreten.

Ein hoher Blutzuckerspiegel wird sowohl vom Typ-1-Diabetes verursacht, bei dem der Körper nicht in der Lage ist, korrekte Insulinspiegel zu produzieren, als auch vom Typ-2-Diabetes, bei dem der Körper insulinresistent geworden ist.

Ein niedriger Blutzuckerspiegel kann auftreten, wenn eine Person Diabetesmedikamente nimmt oder nicht genug isst.

Gelegentlich können hormonelle und andere Veränderungen während der Schwangerschaft dazu führen, dass Frauen mit Diabetes auch ohne Medikamente eine Hypoglykämie entwickeln. Deshalb ist es für Frauen mit Diabetes essentiell, ausgewogene Diäten zu essen und ihren Blutzucker während der Schwangerschaft sorgfältig zu überwachen.

Schwangerschaftsdiabetes

Einige Frauen entwickeln Schwangerschaftsdiabetes während der Schwangerschaft. Dieser Zustand ist auf Insulinresistenz, hormonelle Veränderungen und die erhöhten Anforderungen der Schwangerschaft am Körper zurückzuführen. Gestationsdiabetes kann auch einen niedrigen Blutzuckerspiegel verursachen, insbesondere bei Frauen, die Diabetesmedikamente nehmen oder nicht genug essen.

Schätzungsweise 9,2 Prozent der schwangeren Frauen erleben Schwangerschaftsdiabetes. Dieser Zustand verschwindet normalerweise, nachdem das Baby geboren wurde.

Morgenkrankheit

Blutzucker kann bei Menschen, die nicht genügend Kohlenhydrate zu sich nehmen, sehr niedrig werden.

Frauen mit schwerer Morgenübelkeit können bei häufigem Erbrechen einen niedrigen Blutzucker entwickeln. Frauen, die sich täglich übergeben, nicht an Gewicht zunehmen oder sich benommen fühlen, sollten ihren Arzt konsultieren.

Lebensstilfaktoren

Trainierende Dame, während schwanger

Mehrere Lebensstilfaktoren können Hypoglykämie in der Schwangerschaft verursachen, häufiger bei Frauen mit einem anderen Risikofaktor, wie Diabetes.

Lebensstilfaktoren umfassen:

  • nicht genug zu essen
  • mehr als sonst trainieren
  • Alkohol trinken
  • eine Essstörung haben

Medikation

Diabetes-Medikamente können den Blutzuckerspiegel senken. Wenn eine Person nicht genug isst oder zu viel von einer Diabetes-Droge nimmt, können sie gefährlich niedrigen Blutzucker entwickeln.

Einige andere Medikamente können auch den Blutzucker senken, einschließlich:

  • Salicylate oder Schmerzmittel, einschließlich Aspirin, die meisten Ärzte nicht während der Schwangerschaft empfehlen
  • Antibiotika genannt Sulfa Drogen
  • Pentamidin, ein Pneumonie-Medikament
  • ein Malaria-Medikament namens Chinin

Seltene medizinische Störungen

Mehrere seltene Erkrankungen können Hypoglykämie verursachen. Diese Bedingungen können sich auf ein sich entwickelndes Baby auswirken, daher ist es wichtig, eine genaue Diagnose und Behandlung zu bekommen.

Störungen, die Hypoglykämie verursachen können, umfassen:

  • Pankreastumoren
  • Organversagen
  • Hormonungleichgewichte, insbesondere in Cortisol und Glucagon
  • Mangel an bestimmten Enzymen
  • kürzlich durchgeführte Magenoperation

Wirkt sich ein niedriger Blutzucker auf das Baby aus?

Eine milde Hypoglykämie schadet dem sich entwickelnden Baby nur dann, wenn es der Mutter schaden könnte.In den meisten Fällen verhindert das einfache Essen oder die Anpassung der Medikamente das Risiko von Schäden.

Frauen mit schwerer Hypoglykämie müssen möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert oder überwacht werden.

Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes können ungewöhnlich große Babys zur Welt bringen. Dies kann eine vaginale Entbindung erschweren und das Verletzungsrisiko für Mutter und Kind erhöhen.

Babys, die von Müttern mit Diabetes geboren wurden, können auch Gelbsucht haben und ihr Blutzucker kann kurz nach der Geburt gefährlich niedrig fallen. Sie müssen möglicherweise während und nach der Lieferung überwacht werden.

Diagnose

Die meisten Ärzte testen spät im zweiten Trimester der Schwangerschaft auf Schwangerschaftsdiabetes, aber Frauen, die Zeichen von Diabetes vor oder nach diesem zeigen, benötigen möglicherweise zusätzliche Tests.

Wenn eine Frau keinen Diabetes hat, kann ein Arzt zusätzliche Blutuntersuchungen durchführen, um die Ursache der Hypoglykämie zu finden. Eine vollständige Anamnese und Informationen über den Lebensstil können bei einer richtigen Diagnose helfen.

Behandlung

Frau testet Glukosespiegel

Die Behandlung von Diabetes während der Schwangerschaft variiert. Eine Frau muss ihren Blutzuckerspiegel mit regelmäßigen Blutzuckermessungen überwachen. Sie muss möglicherweise ihre Ernährung ändern und mehr Sport treiben, was auch helfen kann, den Blutzucker auszugleichen.

Wenn diese Strategien fehlschlagen, muss eine Frau möglicherweise Insulin oder andere Medikamente einnehmen. Da Diabetes-Medikamente Hypoglykämie verursachen können, ist es für eine Person wichtig, die Anweisungen ihres Arztes sorgfältig zu befolgen.

Wenn ein anderer Zustand die Hypoglykämie verursacht, hängt die Behandlung von der Ursache ab. Zum Beispiel kann eine Frau mit einem Tumor, der ein hormonelles Ungleichgewicht verursacht, diese entweder während oder nach der Schwangerschaft entfernen müssen.

Komplikationen

Die wichtigsten Komplikationen im Zusammenhang mit Hypoglykämie in der Schwangerschaft sind auf Diabetes zurückzuführen.

Schwangere Frauen mit Diabetes können schwere Arbeiten haben, und ihre Babys brauchen möglicherweise zusätzliche Überwachung. Außerdem kann Diabetes gefährlich sein, was zu Herz- und Organversagen, Kreislaufproblemen, langsamer Heilung und sogar zum Tod führt.

Ausblick

Die meisten Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes bessern sich nach der Schwangerschaft, können aber die Erkrankung mit nachfolgenden Schwangerschaften erleben. Gestationsdiabetes ist auch ein Risikofaktor für Typ-2-Diabetes.

Frauen mit Typ-1- oder Typ-2-Diabetes müssen ihren Diabetes nach der Schwangerschaft weiter behandeln.

Unabhängig von der Ursache der Hypoglykämie während der Schwangerschaft kann eine sorgfältige Überwachung von Mutter und Kind das Risiko schwerwiegender Komplikationen verringern.

Wegbringen

Hypoglykämie während der Schwangerschaft kann aus vielen Gründen passieren, einschließlich, wenn jemand eine Mahlzeit überspringt. Es ist wichtig, eine korrekte Diagnose zu erhalten, da Hypoglykämie und Diabetes nachteilige Auswirkungen auf die Geburt und die Geburt haben können.

Eine angemessene medizinische Versorgung und das Management des Blutzuckerspiegels können jedoch dazu beitragen, Mutter und Kind zu schützen.

Like this post? Please share to your friends: