Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was Sie über Luftdruck und Kopfschmerzen wissen sollten

Forscher müssen noch einen definitiven Zusammenhang zwischen Wetter und Kopfschmerzen oder Migräne nachweisen. Nach Angaben der American Migraine Foundation behaupten jedoch mehr als ein Drittel der Menschen mit Migräne, dass Wettermuster zumindest zeitweise Kopfschmerzen auslösen.

Mehrere Studien haben Hinweise darauf gefunden, dass Wetter und insbesondere Druckschwankungen die Wahrscheinlichkeit von Kopfschmerzen und Migräne erhöhen. Tatsächlich zeigte eine Studie von 2017 eine positive Verbindung zwischen dem atmosphärischen Druck und der Menge an Migräneschmerzen, die eine Person erfährt.

Wetteränderungen verursachen fast zwangsläufig Schwankungen im atmosphärischen Druck. So werden Kopfschmerzen oder Migräne, die durch Wetteränderungen verursacht oder beeinflusst werden, oft als barometrische oder Druck Kopfschmerzen oder Migräne bezeichnet.

Schnelle Fakten über Luftdruck Kopfschmerzen:

  • Luftdruck ist die Kraft, die von der Luft um uns herum auf unsere Körper ausgeübt wird.
  • Die meisten Symptome sind gleich oder ähnlich wie bei allen Kopfschmerzen und Migräne.
  • Die für die Behandlung verwendeten Medikamente sind die gleichen wie bei anderen Kopfschmerzen und Migräne.
  • Es gibt normalerweise keine Möglichkeit, Wetter- und Druckänderungen zu kontrollieren oder zu vermeiden.

Was sind die Symptome?

Luftdruck Kopfschmerzen

Bei manchen Menschen lösen Wetterveränderungen sofort Kopfschmerzen und Migränesymptome aus, während es für andere Zeit braucht, bis diese einbrechen. Manche Menschen können auch Wetteränderungen vorausahnen oder wahrnehmen, bevor sie eintreten.

Häufige Symptome von Luftdruck Kopfschmerzen und Migräne sind:

  • anhaltender Kopfschmerz, der zwischen 4 Stunden und 3 Tagen anhält
  • Empfindlichkeit gegenüber Licht, Geräuschen und Gerüchen
  • Übelkeit, Bauchschmerzen und Erbrechen
  • verzerrte Sicht
  • Taubheit im Gesicht und am Hals
  • Druck oder Enge überall im Gesichts- und Nackenbereich
  • Stimmungsschwankungen oder emotionale Veränderungen, oft depressiv oder ängstlich
  • Schwindel oder Benommenheit
  • erhöhter Harndrang
  • häufigeres Gähnen
  • verwaschene Sprache oder dicke Zunge
  • Gedächtnisschwierigkeiten
  • Aura oder das Erscheinen eines Rings aus Licht oder Energie um Objekte
  • Konzentrationsschwierigkeiten und Schlafstörungen
  • Verlangen nach bestimmten Lebensmitteln

Ursachen

Die Forscher glauben, dass Veränderungen des atmosphärischen Drucks einen Druckunterschied zwischen den Nebenhöhlen, den Strukturen und Kammern des Innenohrs und der Außenwelt verursachen.

Diese Druckveränderungen können, je nachdem wie schnell sie auftreten und wie intensiv sie sind, zu anhaltenden Schmerzen führen, insbesondere in kleinen, beengten, luftgefüllten Systemen wie den Sinus- und Ohrkammern.

Zunehmender äußerer Druck kann auch dazu führen, dass sich die Blutgefäße erweitern und ein abnormaler Blutfluss zum Gehirn stattfindet, was das Risiko von Kopfschmerzen oder Migräne erhöht.

Im Allgemeinen haben Menschen mit Migräne und Kopfschmerzstörungen auch überaktive Nervensysteme.

Wetterwechsel

Sturmsysteme können die Luftdruck-Kopfschmerzen beeinträchtigen

Atmosphärische und Wetteränderungen, die mit Kopfschmerzen verbunden sind, umfassen:

  • plötzliche Temperatur- oder Feuchtigkeitssteigerungen
  • plötzliche Temperatur- oder Feuchtigkeitsabfälle
  • sehr hohe oder niedrige Temperatur oder Feuchtigkeit
  • die meisten Sturmsysteme
  • starke Windsysteme
  • Höhenänderungen

Während der Wetterwechsel als Auslöser von Migräne angesehen wird, können die damit einhergehenden Druckveränderungen allein nicht ausreichen, um Migräne auszulösen, es sei denn, sie sind dramatisch oder plötzlich.

Wann man Behandlung sucht

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Kopfschmerzen oder Migräne starke Schmerzen verursachen oder behindern.

Ebenso sollte jemand medizinische Hilfe für einen Kopfschmerz suchen, der nicht weggeht, nachdem:

  • mit einfachen rezeptfreien Medikamenten
  • normale häusliche Pflege anwenden
  • mit verschreibungspflichtigen Medikamenten

In den meisten Fällen stehen mehrere Behandlungsmöglichkeiten mit geringem Risiko zur Verfügung, um Kopfschmerzen, insbesondere Migräne, zu behandeln und möglicherweise zu verhindern.

Andere Gründe, um medizinische Hilfe für Kopfschmerzen und Migräne zu suchen, umfassen:

  • Symptome, die innerhalb weniger Sekunden oder Minuten beginnen
  • schwere Symptome, die von keiner Medikation betroffen sind
  • Fieber
  • die Schwäche
  • blutiger Durchfall oder Stuhlgang
  • anhaltende Muskelschwäche oder Taubheit
  • Sehverlust oder Doppelsehen, der länger anhält als der Schmerz
  • anhaltender Gedächtnisverlust oder Verwirrung

Wie wird es diagnostiziert?

Es gibt kein festgelegtes Protokoll, das Ärzte verwenden, um Barometerdruck-Kopfschmerzen oder Migräne zu diagnostizieren.

In den meisten Fällen verlassen sich Ärzte auf die medizinische Anamnese und Diagnosewerkzeuge einer Person, um andere Ursachen auszuschließen.

Behandlungen

Mann mit Kopfschmerzen, die eine Tablette nehmen

Häufig verwendete Medikamente zur Behandlung von Druck Kopfschmerzen und Migräne gehören:

  • rezeptfreie nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs)
  • frei verkäufliche Schmerzmittel
  • Kombination rezeptfreier Medikamente, die direkt auf die Behandlung von Migräne abzielen
  • Medikamente gegen Übelkeit, um zu verhindern, dass sich jemand krank fühlt
  • Analgetika, wie Cremes, die Capsaicin enthalten

Ein Arzt kann Medikamente verschreiben, die verwendet werden können, um akute oder schwere Migräne zu behandeln, wenn sie auftreten.

Grundlegende Hausmittel können auch helfen, die Symptome von Kopfschmerzen und Migräne zu reduzieren und helfen, zu verkürzen, wie lange sie dauern.

Allgemeine Tipps zur Behandlung von Luftdruck Kopfschmerzen und Migräne zu Hause gehören:

  • An den schmerzenden Bereichen oder an Kopf und Hals im Allgemeinen einen verpackten Eisbeutel oder -block anbringen
  • versuchen, sich zu entspannen und durch den Schmerz zu atmen, sich daran zu erinnern, dass es irgendwann vorübergehen wird
  • Vermeiden bekannter und häufiger Auslöser wie Koffein, Alkohol, Zucker und überschüssige Transfette
  • Vermeiden Sie zu viel körperliche Aktivität oder Anstrengung
  • ein warmes, entspannendes Bad oder eine Dusche nehmen
  • viel Ruhe bekommen und laute oder überbeleuchtete Bereiche meiden

Verhütung

Möglichkeiten, barometrische Kopfschmerzen und Migräne zu verhindern, umfassen:

  • hydratisiert bleiben
  • Stimulanzien vermeiden
  • Alkohol vermeiden
  • Vermeiden Sie überschüssigen Zucker und ungesunde Fette
  • versuchen, einen regelmäßigen Schlafplan einzuhalten
  • regelmäßig trainieren
  • Üben von stressabbauenden Techniken wie Yoga oder Meditation
  • eine ausgewogene Diät essen und Mahlzeiten nicht auslassen
  • Planung von Ausfallzeiten bei der Auslösung von Wettermustern, um Stress und Müdigkeit zu reduzieren, die Kopfschmerzen verstärken können
  • Nehmen Sie NSAID-Medikamente wie vorgeschrieben innerhalb von 24 Stunden ein, wenn Wettermuster oder Veränderungen ausgelöst werden

Gemeinsame vorbeugende Medikamente für schwere Kopfschmerzen oder Migräne gehören:

  • antikonvulsive Medikamente
  • Antidepressiva und Anti-Angst-Medikamente
  • Betablocker
  • Hormonersatztherapie

Mehrere Firmen haben neue Produkte zur Behandlung von Druckschmerz entwickelt, aufgrund der Anzahl von Menschen mit Migräne, die berichten, dass sich ihre Symptome mit Änderungen des Wetters und des Luftdrucks verschlechtern.

Als ein Beispiel dafür wurden 2016 MigraineX ™ Migräne-Entlastungs-Ohrgeräte auf den US-Markt gebracht. Das Produkt behauptet, die Intensität, Dauer und den Schmerz, die mit Luftdruck-Kopfschmerzen verbunden sind, zu verringern, indem die Geschwindigkeit, mit der Luft in das Mittelohr eintritt, verlangsamt wird, wodurch der Druckunterschied zwischen dem Mittelohr und der äußeren Umgebung reduziert wird.

Botox-Injektionen wurden ebenfalls vorgeschlagen und werden zunehmend als potentielle Methode zur Migräneprophylaxe eingesetzt.

Wer ist gefährdet, sie zu bekommen?

Jeder in jedem Alter kann Kopfschmerzen und Migräne bekommen. Aber laut der Weltgesundheitsorganisation sind Frauen doppelt so wahrscheinlich wie Männer, um Migräne zu entwickeln, wahrscheinlich aufgrund von hormonellen Schwankungen.

Darüber hinaus haben die meisten Menschen mit Migräne und Kopfschmerzen eine familiäre Vorgeschichte. Kopfschmerzen Störungen scheinen auch die meisten Menschen während ihrer produktivsten oder aktiven Jahren im Alter von 25 bis 55 Jahren zu beeinflussen.

Like this post? Please share to your friends: