Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was Sie über Nagelpilzinfektion wissen müssen

Nagelpilzinfektionen sind die häufigsten Erkrankungen der Nägel und machen etwa 50 Prozent der Nagelanomalien aus. Pilz ist normalerweise auf dem Körper vorhanden, aber wenn er überwächst, kann es ein Problem werden.

Sie werden auch als Onychomykose und Tinea unguium bezeichnet.

Beide Fingernägel und Fußnägel sind anfällig für Infektionen, die in der Regel als Verfärbung und Verdickung des Nagels erscheinen, und bröckelnde Kanten. Der Zustand tritt am häufigsten bei Zehennägeln auf.

Rund 10 Prozent der erwachsenen Bevölkerung leiden an Nagelpilzinfektionen. Hier geben wir einen Überblick über Nagelpilzinfektionen, zusätzlich zu den üblichen Ursachen, Behandlungen und Symptomen.

Schnelle Fakten über Nagelpilzinfektion:

  • Mikroskopische Pilze im Nagel verursachen den Zustand.
  • Es kann sowohl die Fingernägel als auch die Fußnägel betreffen, ist aber häufiger in den Füßen.
  • Die Diagnose wird durch Untersuchung der Trümmer unter dem Nagel durchgeführt.

Behandlung

Person, die ihre Zehennägel schneidet

Die Behandlung von Nagelpilzinfektionen kann ein langer und teurer Prozess sein. Es gibt orale antimykotische Medikamente, topische Salben und alternative Therapien. Over-the-counter-Cremes und Salben sind verfügbar, aber sie haben sich nicht als sehr effektiv erwiesen.

Orale Medikamente zur Nagelpilzinfektion sind:

  • Terbinafin (Lamisil)
  • Itraconazol (Sporanox)
  • Fluconazol (Diflucan)

Diese benötigen normalerweise bis zu 4 Monate, bevor der infizierte Nagel vollständig durch einen nicht infizierten Nagel ersetzt wird.

In einigen extremen Fällen wird ein Arzt entscheiden, den gesamten Nagel zu entfernen.

Hausmittel

Topische Nagelpilz Behandlungen können klar erscheinen Nagel Pilzinfektionen, aber oft nicht vollständig heilen die Infektion.

Andere Hausmittel, die möglicherweise vielversprechende klinische Effekte auf Nagelpilz haben, sind:

  • Vicks VapoRub: Dies wird normalerweise zur Behandlung von Husten verwendet. Eine 2011 veröffentlichte Studie zeigt jedoch, dass sie bei der Nagelpilzbehandlung von Vorteil sein könnte.
  • Snakeroot-Extrakt: Eine Studie aus dem Jahr 2008 hat gezeigt, dass diese natürlich antimykotische Pflanze bei der Behandlung von Nagelpilz genauso wirksam sein kann wie Ciclopirox, eine verschreibungspflichtige antimykotische Behandlung.
  • Oreganoöl: Dieses enthält Thymol, das antimykotische Eigenschaften haben soll. Oregano-Öl wird manchmal mit Teebaumöl in Behandlungen kombiniert, aber Nebenwirkungen können stark sein und die Kombination von ihnen kann die Möglichkeit einer allergischen Reaktion oder Reizung erhöhen.
  • Ozonisierte Öle: Olivenöl und Sonnenblumenöl sind Beispiele für Öle, die mit den gleichen Gasen in der Ozonschicht infundiert wurden. Es gibt zahlreiche Studien, die die Vorteile dieser Art von Öl bei der Behandlung von Nagelpilz bestätigen. In einer Studie zeigte ozonisiertes Sonnenblumenöl größere klinische Effekte als das verschriebene Antimykotikum Ketoconazol.

Andere alternative Medikamente zur Behandlung von Nagelpilzinfektionen sind australisches Teebaumöl, Essig, Listerin und Grapefruitkernextrakt. Es gibt jedoch keine wissenschaftlichen Belege für die Verwendung dieser Produkte.

Verhütung

Die Prävention von Nagelpilzinfektionen erfordert eine Hand- und Fußhygiene. Einige Vorschläge beinhalten:

  • Halten Sie die Nägel kurz, trocken und sauber
  • Tragen von Socken, die atmen, normalerweise synthetisch
  • mit antimykotischen Sprays oder Pulvern
  • Tragen von Gummihandschuhen, um Überbelichtungen zu vermeiden
  • Verzicht auf Nägel pflücken oder beißen
  • Tragen von Schuhen oder Sandalen an öffentlichen Plätzen und in Schwimmbädern
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Maniküre- oder Pediküre-Salon die Werkzeuge ordnungsgemäß sterilisiert
  • Künstliche Nägel und Nagellack seltener verwenden
  • Händewaschen nach dem Berühren infizierter Nägel
  • Vermeide Schuhe und Socken zu teilen

Bilder

Warnung: Diese Bilder sind Grafik:

Zehennagelpilz

Zehennagelpilz, Bildkredit Pepsyrock, 2010

Schwere Onychomykose

Schwere Onychomykose, Bildnachweis Bobjgalindo, 2009

Pilz auf Nagel der großen Zehe

Großer Zehennagelpilz, Bildnachweis Allorge, L., 2014

Ursachen

Eine Person mit abblätternden und knackenden Nägeln.

Mikroskopische Organismen, die Pilze genannt werden, verursachen Nagelpilzinfektionen; Sie brauchen kein Sonnenlicht um zu überleben und können in diesen Gebieten gedeihen.

Am häufigsten ist eine Gruppe von Pilzen namens Dermatophyten (wie) verantwortlich für Nagelpilzinfektionen. Einige Hefen und Schimmelpilze verursachen jedoch auch diese Infektionen; diese beinhalten:

  • – der häufigste Dermatophyt, der Nagelpilzinfektionen verursacht.
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .
  • .

Häufige Ursachen sind:

Krankheitserreger, die eine Nagelpilzinfektion verursachen, gelangen normalerweise durch winzige Schnitte oder kleine Trennungen zwischen Nagel und Nagelbett in die Haut. Die Pilze wachsen, wenn der Nagel eine entsprechend warme und feuchte Umgebung bietet.

Risikofaktoren

Jeder kann eine Nagelpilz Infektion bekommen, aber sie sind häufiger bei Männern als Frauen und ältere Menschen als die Jungen. Einige zusätzliche Merkmale oder Faktoren erhöhen das Risiko einer Nagelpilzinfektion, dazu gehören:

  • verminderte Blutzirkulation
  • langsam wachsende Nägel
  • eine Familiengeschichte von Pilzinfektionen
  • starker Schweiß
  • feuchtes oder feuchtes Arbeitsumfeld
  • künstliche Nägel tragen
  • Socken und Schuhe tragen, die die Belüftung verhindern
  • Barfußlaufen in feuchten öffentlichen Bereichen wie Schwimmbädern, Fitnessstudios und Duschräumen
  • vorherige Verletzung oder Infektion der Haut oder des Nagels
  • Diabetes, AIDS, Kreislaufprobleme, ein geschwächtes Immunsystem
  • festes Schuhwerk mit vielen Zehen
  • Übung, die wiederholt ein kleines Trauma des Hyponychiums verursacht, bei dem die Fingerspitze an dem Nagel haftet

Ältere Erwachsene sind am meisten gefährdet für Nagelpilz-Infektionen, da eine niedrigere Blutzirkulation und langsam wachsende Nägel Teil des natürlichen Alterungsprozesses sind.

Symptome

Nägel, die mit Pilzen infiziert sind, sind typischerweise:

  • verdickt
  • spröde
  • krümelig
  • zottig
  • verzerrt
  • Stumpf
  • dunkler oder gelblich in der Farbe

Es kann auch sein:

  • Skalierung unter dem Nagel – Hyperkeratose
  • gelbe oder weiße Streifen – laterale Onychomykose
  • gelbe Flecken an der Unterseite des Nagels – proximale Onychomykose
  • infizierte Nägel können sich vom Nagelbett lösen – Onycholyse

Nagel Pilzinfektionen können zu Schmerzen in den Zehen oder Fingerspitzen führen, und sie können sogar einen üblen Geruch abgeben.

Ein anderes Symptom, das mit Nagelpilzinfektionen verbunden ist, sind pilzfreie Hautläsionen, die Dermatophytiden genannt werden. Diese können wie Ausschläge oder Juckreiz in einem Bereich des Körpers, der nicht mit dem Pilz infiziert ist erscheinen – ähnlich wie eine allergische Reaktion.

Diagnose

Um eine Nagelpilzinfektion zu diagnostizieren, untersucht ein Arzt in der Regel Schutt, der unter dem Nagel abgekratzt wird. Die Nagelabschabungen werden in Tests wie einem Kaliumhydroxid (KOH) -Schmiermittel oder einer Pilzkultur verwendet. Der KOH-Test kann schnell durchgeführt werden, während die Pilzkultur Wochen dauern kann.

Ärzte müssen vorsichtig sein, wenn sie Pilzinfektionen des Nagels diagnostizieren, weil einige andere Bedingungen ähnliche Symptome ergeben können. Dazu gehören Psoriasis, Lichen planus, Kontaktdermatitis, Trauma, Nagelbetttumor, Ekzem und Gelbnagel-Syndrom.

Ausblick

Patienten mit Diabetes sind anfällig für Komplikationen und sollten ihren Arzt konsultieren; Allerdings haben Pilz-Nagel-Infektionen in der Regel eine gute Prognose, wenn sie sofort behandelt werden. Obwohl sie unangenehm oder irritierend sind, können die meisten Nagelpilzinfektionen nach der Behandlung erfolgreich ohne Komplikationen behandelt werden.

Die Behandlung kann lange dauern, um die Infektion vollständig zu heilen, und kann zusätzliche Behandlungsrunden erfordern. Komplikationen in einigen extremen Fällen können Nagelschäden oder dauerhaften Verlust oder die Ausbreitung der Infektion umfassen. Es besteht auch eine geringe Chance, Zellulitis zu entwickeln.

Like this post? Please share to your friends: