Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was Sie über Neurosarkoidose wissen sollten

Neurosarkoidose ist eine Form der Sarkoidose, die eine langfristige entzündliche Erkrankung ist.

Sarkoidose betrifft normalerweise die Lunge, obwohl sie fast jedes Organ betreffen kann. Wenn es das Nervensystem betrifft, wird der Zustand Neurosarkoidose genannt.

Laut der Stiftung für Sarkoidose können Symptome der Neurosarkoidose plötzlich auftreten oder sich langsam entwickeln.

Schnelle Fakten zur Neurosarkoidose:

  • Entzündung des Gehirns charakterisiert den Zustand.
  • Normalerweise betrifft es die Gesichts- und Hirnnerven im Gehirn.
  • Derzeit gibt es keine Heilung, aber es gibt Behandlungen, die Symptome reduzieren können.

Was sind die Symptome?

Gehirn Scan

Die Symptome können davon abhängen, welcher Teil des Gehirns von der Entzündung betroffen ist.

Obwohl es in der Regel Nerven im Gesicht und im Schädel betrifft, kann Neurosarkoidose auch die Hypophyse, periphere Nerven und den Hypothalamus-Bereich des Gehirns beeinflussen.

Symptome können sein:

  • Bell-Lähmung, die zu einseitiger Schwäche der Gesichtsmuskeln führt
  • Doppelbilder
  • Schwerhörigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Sprachprobleme
  • Reizbarkeit
  • Gedächtnisverlust
  • Veränderungen in der Stimmung
  • Demenz
  • Halluzinationen
  • Anfälle

Wenn die Hypophyse betroffen ist, können zusätzliche Symptome auftreten, einschließlich:

  • ermüden
  • häufiges Wasserlassen
  • übermäßiger Durst

Behandlung

Es gibt keinen Standard für die Behandlung von Neurosarkoidose. Die Behandlungsoptionen können eine oder mehrere der folgenden Optionen umfassen:

Kortikosteroide

Auswahl von Pillen in Flaschen

Kortikosteroide werden häufig verschrieben, um Neurosarkoidose zu behandeln. Die Medikamente wirken durch die Verringerung der Entzündung im Gehirn, die die Symptome reduziert. Zur Behandlung von Neurosarkoidose werden Kortikosteroide üblicherweise oral eingenommen.

Steroide werden oft zuerst in hoher Dosis verschrieben. Nachdem die Symptome abgenommen haben, wird die Dosierung schrittweise reduziert.

Obwohl Steroide die erste Behandlungslinie für Neurosarkoidose sind, können die Medikamente viele Nebenwirkungen verursachen, besonders wenn sie für eine lange Zeit eingenommen werden.

Nebenwirkungen von Steroiden können Knochenverlust, erhöhter Blutzucker und ein verringertes Immunsystem einschließen. Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen können ebenfalls auftreten.

Immunsuppressive Medikamente

Wenn Steroide nicht wirksam sind oder nicht verwendet werden können, können immunsuppressive Medikamente verschrieben werden.

Immunsuppressive Medikamente wirken, indem sie das Zellwachstum verhindern und die Aktivität des Immunsystems verringern.

Menschen, die diese Art von Medikamenten einnehmen, haben ein erhöhtes Risiko, eine Infektion zu entwickeln.

Schmerzmittel

Die Entzündung bestimmter Nerven kann schmerzhaft sein und kann mit Schmerzmitteln behandelt werden.

Schmerzmittel können Rauschgifte einschließen, die auch Nebenwirkungen wie Übelkeit, trockenen Mund und Schläfrigkeit verursachen können.

Narkotische Schmerzmittel können auch gewohnheitsbildend sein und werden in der Regel nur kurzfristig verschrieben.

Anti-Anfall Medikamente sind eine andere Form von Medikamenten, die verwendet werden können, um Menschen mit Neurosarkoidose zu behandeln.

Strahlung

Eine Strahlentherapie kann gelegentlich zur Behandlung von durch Neurosarkoidose verursachten Massen oder Wucherungen empfohlen werden, obwohl sie nicht so oft wie Medikamente verwendet wird.

Massen können sich aufgrund von Entzündungen entwickeln. Gezielte Strahlung kann in Fällen verwendet werden, in denen die Massen nicht auf andere Behandlungen wie Steroide reagieren.

Berufs- und Physiotherapie

Alle Hirnsymptome, die durch Neurosarkoidose verursacht werden, können zu Problemen mit dem täglichen Leben führen.

Jemand mit Neurosarkoidose kann feststellen, dass die Berufs- und Physiotherapie zur Verbesserung ihrer Funktion und Lebensqualität beitragen kann.

Behandlung für Neurosarkoidose kann eine Kombination der oben genannten Optionen beinhalten.

Die Suche nach Behandlungen zur Minimierung von Symptomen mit wenigen Nebenwirkungen wird kontinuierlich erforscht.

Ursachen gegen Multiple Sklerose

Eine Diagnose ist nicht immer einfach und die Neurosarkoidose kann mit anderen Erkrankungen, einschließlich Multipler Sklerose, verwechselt werden.

Bei Menschen mit Multipler Sklerose löst etwas das Immunsystem aus, um das Gehirn anzugreifen. Signale zum und vom Gehirn werden gestört.

Viele der gleichen Symptome von Multipler Sklerose treten auch bei Neurosarkoidose auf, was die Diagnose schwierig machen kann.

In einigen Fällen von Neurosarkoidose sind Symptome einer systemischen Sarkoidose vorhanden, wie schmerzhafte Gelenke, geschwollene Lymphknoten und Schmerzen in den Füßen und Händen.

Es ist einfacher, zwischen Multipler Sklerose und Neurosarkoidose zu unterscheiden, wenn allgemeine Symptome einer Sarkoidose auftreten.

Bestimmte Symptome wie Halluzinationen können auch auf eine Multiple Sklerose hinweisen.

Wegen der ähnlichen Symptome werden normalerweise verschiedene Tests benötigt, um eine Diagnose zu stellen. Aber es gibt keinen spezifischen Test, um Neurosarkoidose zu diagnostizieren.

Ärzte können mehrere Tests durchführen, um Multiple Sklerose und andere Hirnerkrankungen auszuschließen. Verschiedene Typen von Bildgebungstests, wie zum Beispiel Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRI), können durchgeführt werden, um auf Nervenentzündung zu prüfen.

Ausblick

älterer Mann mit einem CT-Scan

Die Aussichten für Menschen mit Neurosarkoidose variiert. Viele Menschen erholen sich und führen ein aktives Leben, obwohl es Monate dauern kann.

Nach Angaben des National Institute of Neurologische Erkrankungen und Schlaganfall erholen sich etwa zwei Drittel der Menschen mit Neurosarkoidose vollständig. Aber etwa ein Drittel der Menschen mit der Krankheit haben Symptome für ein ganzes Leben. Die Schwere ihrer Symptome kann kommen und gehen.

Bestimmte Muster der Symptome helfen Ärzten, das Ergebnis vorherzusagen.

Zum Beispiel, wenn Symptome wie chronische Meningitis und Anfälle auftreten, wenn die Krankheit fortschreitet, kann es ein Zeichen sein, dass es schwerer zu behandeln ist.

Lebenserwartung

Es gibt keine spezifische Lebenserwartung für Menschen mit Neurosarkoidose.

In einer kleinen Anzahl von Fällen können Komplikationen durch die Behandlung tödlich sein.Zum Beispiel können Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken, zu lebensbedrohlichen Infektionen wie Meningitis und Lungenentzündung führen.

Menschen, bei denen eine Neurosarkoidose diagnostiziert wurde, müssen häufig regelmäßig ihren Arzt aufsuchen, um den Zustand zu überwachen. Häufige Bildgebungsuntersuchungen und Blutuntersuchungen können ebenfalls erforderlich sein, um das Vorliegen einer Entzündung festzustellen. In einigen Fällen werden Medikamente lebenslang benötigt.

Eine frühzeitige Diagnose der Erkrankung ermöglicht eine sofortige Behandlung und kann das Ergebnis verbessern.

Like this post? Please share to your friends: