Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was Sie über unregelmäßige Zeiten wissen müssen

Die normale Länge des Menstruationszyklus einer Frau beträgt 28 Tage, aber dies variiert zwischen den einzelnen Personen. Unregelmäßige Menstruation ist, wenn die Länge des Zyklus mehr als 35 Tage beträgt, oder wenn die Dauer variiert.

Eine Periode oder Menstruation ist der Teil des Menstruationszyklus, in dem das Endometrium, das die Gebärmutterschleimhaut ist, abgestoßen wird. Dies erscheint als Blutung aus der Gebärmutter, die durch die Vagina freigesetzt wird.

Die Perioden beginnen gewöhnlich in der Pubertät zwischen dem 10. und 16. Lebensjahr und dauern bis zur Menopause an, wenn eine Frau zwischen 45 und 55 Jahre alt ist.

Unregelmäßige Perioden, auch Oligomenorrhoe genannt, können auftreten, wenn sich die Verhütungsmethode, ein Hormon-Ungleichgewicht, hormonelle Veränderungen während der Menopause und Ausdauerübungen ändern.

Eine Behandlung unregelmäßiger Perioden während der Pubertät und in der Menopause ist in der Regel nicht notwendig, aber wenn während der Reproduktionsjahre unregelmäßige Perioden auftreten, kann eine ärztliche Beratung erforderlich sein.

Symptome

[Tampons und Damenbinden]

Ein Menstruationszyklus dauert etwa 28 Tage, kann aber je nach Individuum zwischen 24 Tagen und 35 Tagen variieren.

Die meisten Frauen haben jedes Jahr zwischen 11 und 13 Menstruationsperioden. Die Blutung dauert in der Regel etwa 5 Tage, aber auch dies kann von 2 bis 7 Tagen variieren.

Wenn die Menstruation zum ersten Mal beginnt, kann es bis zu 2 Jahre dauern, um einen regelmäßigen Zyklus zu beginnen. Nach der Pubertät ist die Menstruation der meisten Frauen regelmäßig. Die Länge der Zeit zwischen jeder Periode ist ähnlich.

Bei einigen Frauen variiert die Zeit zwischen den einzelnen Perioden und die Menge des abgegebenen Blutes jedoch beträchtlich. Dies ist als unregelmäßige Menstruation bekannt.

Das Hauptsymptom der unregelmäßigen Menstruation ist, wenn der Zyklus länger als 35 Tage dauert oder wenn die Länge variiert.

Bei Veränderungen des Blutflusses oder bei Auftreten von Blutgerinnseln mit einem Durchmesser von mehr als 2,5 Zentimetern gilt dies ebenfalls als unregelmäßig.

Ursachen

Eine Reihe von Faktoren erhöht die Wahrscheinlichkeit einer unregelmäßigen Menstruation. Die meisten beziehen sich auf die Hormonproduktion. Die zwei Hormone, die die Menstruation beeinflussen, sind Östrogen und Progesteron. Dies sind die Hormone, die den Kreislauf regulieren.

Hormonelle Einflüsse

Änderungen des Lebenszyklus, die das hormonelle Gleichgewicht beeinflussen, sind Pubertät, Menopause, Schwangerschaft, Geburt und Stillen.

Während der Pubertät erfährt der Körper große Veränderungen. Es kann mehrere Jahre dauern, bis Östrogen und Progesteron ein Gleichgewicht erreichen, und zu dieser Zeit sind unregelmäßige Perioden üblich.

Vor der Menopause haben Frauen oft unregelmäßige Perioden, und die Menge des abgegebenen Blutes kann variieren. Die Menopause tritt auf, wenn 12 Monate seit der letzten Menstruation der Frau vergangen sind. Nach der Menopause wird eine Frau keine Perioden mehr haben.

Während der Schwangerschaft hört die Menstruation auf und die meisten Frauen haben keine Perioden während der Stillzeit.

Kontrazeptiva können zu unregelmäßigen Blutungen führen. Ein Intrauterinpessar (IUP) kann zu starken Blutungen führen, während die Antibabypille zwischen den Phasen zu Schmierblutungen führen kann.

Wenn eine Frau die Antibabypille zum ersten Mal verwendet, kann es zu kleinen Blutungen kommen, die im Allgemeinen kürzer und leichter sind als normale Perioden. Diese verschwinden normalerweise nach ein paar Monaten.

Andere Änderungen, die mit unregelmäßigen Zeiträumen verbunden sind, umfassen:

  • extremer Gewichtsverlust
  • extreme Gewichtszunahme
  • Emotionaler Stress
  • Essstörungen, wie Anorexie oder Bulimie
  • Ausdauertraining, zum Beispiel Marathonlauf.

Eine Reihe von Störungen stehen auch in Zusammenhang mit fehlender oder unregelmäßiger Menstruation.

Komplikationen

Unregelmäßige Perioden können manchmal auf ein Gesundheitsproblem hinweisen, und einige davon können zu weiteren Problemen führen, beispielsweise zu Fruchtbarkeitsproblemen.

Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) ist ein Zustand, bei dem sich in den Eierstöcken mehrere kleine, flüssigkeitsgefüllte Zysten entwickeln.

Eine Frau mit PCOS ovuliert nicht, und sie gibt nicht jeden Monat ein Ei ab. Die Symptome umfassen unregelmäßige oder keine Perioden, Fettleibigkeit, Akne und übermäßigen Haarwuchs.

Frauen mit PCOS haben ungewöhnlich hohe Spiegel des männlichen Geschlechtshormons, Androgens oder Testosterons.

Nach Angaben des Büros für Frauengesundheit des US-Gesundheitsministeriums betrifft PCOS zwischen 10 und 20 Frauen im gebärfähigen Alter oder bis zu 5 Millionen amerikanische Frauen. Mädchen im Alter von 11 Jahren wurde PCOS diagnostiziert.

[Gebärmutterkrebs]

Eine Schilddrüsenerkrankung kann zu unregelmäßigen Perioden führen. Die Schilddrüse produziert Hormone, die den Stoffwechsel des Körpers beeinflussen.

Gebärmutterhals- oder Gebärmutterkrebs oder Gebärmutterkrebs kann in seltenen Fällen Blutungen zwischen den Perioden oder während des Geschlechtsverkehrs verursachen.

Endometriose ist ein Zustand, bei dem Zellen, die normalerweise in der Gebärmutter gefunden werden, endometriale Zellen genannt, außerhalb wachsen. Mit anderen Worten, die Auskleidung der Innenseite der Gebärmutter befindet sich außerhalb davon.

Endometriumzellen sind die Zellen, die jeden Monat während der Menstruation ausgeschüttet werden, so dass die Endometriose sehr wahrscheinlich Frauen im gebärfähigen Alter betrifft.

Das zelluläre Wachstum bei Endometriose ist nicht bösartig. Es kann keine Symptome geben, aber es kann schmerzhaft sein, und es kann zu anderen Problemen führen. Wenn freigesetztes Blut im umgebenden Gewebe feststeckt, kann es das Gewebe beschädigen und starke Schmerzen, unregelmäßige Perioden und Unfruchtbarkeit verursachen.

Die entzündliche Beckenerkrankung (PID) ist eine Infektion des weiblichen Fortpflanzungssystems. Bei Frauen ist es neben AIDS die häufigste und schwerste Komplikation bei sexuell übertragbaren Infektionen (STIs).

Wenn es früh erkannt wird, kann es mit Antibiotika behandelt werden, aber wenn es sich ausbreitet, kann es die Eileiter und den Uterus schädigen, was zu chronischen oder langfristigen Schmerzen führt. Es gibt viele Symptome, einschließlich Blutungen zwischen den Perioden und nach dem Sex.

Hausmittel

Die Aufrechterhaltung einer gesunden Lebensweise kann dazu beitragen, das Risiko für einige Ursachen unregelmäßiger Perioden zu verringern.

Das beinhaltet:

  • regelmäßig trainieren, um ein gesundes Gewicht zu erhalten und Stress abzubauen
  • nach einer gesunden Ernährung

Einige pflanzliche Heilmittel, wie Traubensilberkerze, Mönchspfeffer, Süßholzwurzel und Kurkuma sollen alle helfen, aber die Forschung hat ihre Wirksamkeit nicht bestätigt, und sie können Nebenwirkungen haben. Es ist besser, zuerst mit einem Arzt zu sprechen.

Behandlung

Die Behandlung, falls erforderlich, hängt von der Ursache ab.

Pubertät und Menopause: Unregelmäßige Perioden, die während der Pubertät auftreten oder wenn die Frau sich den Wechseljahren nähert, benötigen normalerweise keine Behandlung.

Geburtenkontrolle: Wenn unregelmäßige Blutungen durch Empfängnisverhütung verursacht werden, und es für mehrere Monate anhält, sollte die Frau mit einem Arzt über andere Möglichkeiten sprechen.

PCOS und Fettleibigkeit: Bei PCOS kann Übergewicht oder Fettleibigkeit helfen, die Menstruation zu stabilisieren. Ein geringeres Gewicht bedeutet, dass der Körper nicht so viel Insulin produzieren muss. Dies führt zu niedrigeren Testosteronspiegeln und einer besseren Ovulationswahrscheinlichkeit.

Schilddrüsenprobleme: Die Behandlung des zugrunde liegenden Problems wird wahrscheinlich verschrieben. Dies kann Medikamente, radioaktive Jodtherapie oder Operationen umfassen.

Stress und Essstörungen: Psychologische Therapie kann helfen, wenn emotionaler Stress, eine Essstörung oder plötzlicher Gewichtsverlust unregelmäßige Perioden ausgelöst haben. Dies kann Entspannungstechniken, Stressmanagement und Gespräche mit einem Therapeuten umfassen.

Medikation

Der Arzt kann Metformin verschreiben, ein insulinsenkendes orales Medikament gegen Typ-2-Diabetes, das helfen kann, den Eisprung und regelmäßige Perioden sicherzustellen.

Eine niedrig dosierte Antibabypille, die eine Kombination aus Östrogen und Progesteron enthält, kann helfen. Dies wird die Androgenproduktion verringern und hilft, abnormale Blutungen zu korrigieren.

Alternativ kann die Einnahme von Progesteron für 10 bis 14 Tage pro Monat wahrscheinlich die Perioden regulieren.

Schwangerschaft

Unregelmäßige Perioden können ein Problem mit der Fruchtbarkeit anzeigen, aber das ist nicht immer so. Eisprung kann auftreten, auch wenn die Menstruation unregelmäßig ist.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um den Eisprung zu verfolgen:

  • Markieren Sie beliebige Punkte in einem Kalender und suchen Sie nach Mustern.
  • Überprüfen Sie auf Veränderungen im Zervixschleim. Wenn sich der Eisprung nähert, wird der Schleim zahlreicher, glatter, klarer und dehnbarer.
  • Nehmen Sie jeden Tag Ihre Temperatur und notieren Sie, wenn es spitzt. Dies kann darauf hinweisen, dass der Eisprung stattfindet.

Wenn unregelmäßige Perioden mit Fruchtbarkeitsproblemen verbunden sind, helfen diese Aufzeichnungen einem Arzt, eine Diagnose zu stellen.

Wer wegen unregelmäßiger Menstruation besorgt ist, sollte einen Arzt konsultieren.

Like this post? Please share to your friends: