Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was Sie über Zellulitis wissen müssen

Cellulitis, nicht zu verwechseln mit Cellulite, ist eine bakterielle Infektion der Dermis – der tiefen Hautschicht – sowie der Unterhautgewebe, der Fett- und Weichteilschicht unter der Haut.

Einige Arten von Bakterien sind natürlich auf der Haut vorhanden und verursachen normalerweise keinen Schaden. Wenn die Bakterien jedoch tief in die Haut eindringen, können sie eine Infektion verursachen. Bakterien können durch Schnitte, Abschürfungen oder Bisse eintreten.

Menschen mit Erkrankungen wie Ekzemen oder Psoriasis können ein höheres Risiko für die Entwicklung von Zellulitis haben.

Schnelle Fakten über Zellulitis

Hier sind einige wichtige Punkte über Zellulitis. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Cellulitis tritt auf, wenn Bakterien durch eine Wunde oder Wunde in die tiefen Hautschichten eindringen.
  • Die Beine sind am häufigsten betroffen.
  • Risikofaktoren sind eine verminderte Immunantwort und Fettleibigkeit.
  • Die Diagnose von Cellulitis ist relativ leicht von äußeren Symptomen zu beobachten.
  • Cellulitis reagiert fast immer schnell auf Antibiotika.

Was ist Zellulitis?

[Querschnitt der Haut]

Cellulitis ist eine bakterielle Infektion der tieferen Hautschichten. Es kann plötzlich beginnen, und es kann ernst werden, wenn es nicht behandelt wird.

Wenn es sich tiefer in den Körper ausbreitet, kann es lebensbedrohlich sein.

Eine frühzeitige Behandlung mit Antibiotika ist in der Regel erfolgreich. Die meisten Menschen können zu Hause behandelt werden, aber manchmal müssen sie Zeit im Krankenhaus verbringen.

Cellulitis kann jeden Teil des Körpers betreffen, aber es ist am wahrscheinlichsten in den Unterbeinen zu erscheinen. Es ist eine schmerzhafte Erkrankung.

Behandlung

Die folgenden Behandlungen werden häufig für Cellulitis empfohlen:

Medikation

Cellulitis reagiert fast immer schnell auf Antibiotika. Bei manchen Menschen kommt es zu Beginn der antibiotischen Behandlung zu einer leichten Verschlechterung der Hautrötung, die in der Regel innerhalb weniger Tage abklingen kann.

Wer jedoch nach Beginn einer Antibiotikatherapie Fieber, Erbrechen oder eine Verschlimmerung der Symptome verspürt, sollte sofort einen Arzt aufsuchen. Viele verschiedene Arten von Antibiotika können verwendet werden, um Cellulitis zu behandeln. Welchen Typ der Arzt verschreibt, hängt davon ab, welche Art von Bakterien, die der Arzt vermutet, die Infektion verursacht hat.

Antibiotika werden normalerweise für 5-10 Tage eingenommen, aber die Behandlung kann in einigen Fällen 14 Tage oder länger dauern.

Behandlung im Krankenhaus

Einige Personen mit schwerer Cellulitis können eine Krankenhausbehandlung benötigen, insbesondere wenn sich die Cellulitis verschlechtert, wenn die Person hohes Fieber hat, Erbrechen hat, nicht auf die Behandlung anspricht oder ein Wiederauftreten von Cellulitis zeigt.

Die meisten Menschen, die im Krankenhaus behandelt werden, erhalten ihr Antibiotikum durch eine Vene in ihrem Arm (intravenös, mit einem Tropf).

Typen

Zellulitis kann in verschiedene Arten klassifiziert werden, je nachdem, wo es erscheint.

Das kann sein:

  • um die Augen, bekannt als Periorbital Cellulitis
  • um die Augen, Nase und Wangen, bekannt als Gesichts-Zellulitis
  • Brust-Zellulitis
  • perianale Cellulitis, die um die Analöffnung auftritt

Der häufigste Ort sind jedoch die Unterschenkel.

Symptome

Das betroffene Gebiet wird:

  • warm
  • zärtlich
  • entzündet
  • geschwollen
  • rot
  • schmerzlich

Manche Menschen können Blasen, Dellen oder Flecken entwickeln. Sie können auch Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit und Zittern erfahren.

Lymphdrüsen können anschwellen und zart werden. Wenn die Cellulitis das Bein der Person betroffen hat, können die Lymphdrüsen in ihrer Leiste auch geschwollen oder empfindlich sein.

Ursachen

Bakterien aus der Gruppe und Gruppen werden häufig auf der Hautoberfläche gefunden und verursachen keinen Schaden, wenn sie jedoch in die Haut eindringen, können sie eine Infektion verursachen.

Damit die Bakterien in die tieferen Hautschichten eindringen können, brauchen sie einen Weg, der normalerweise durch einen Hautbruch erfolgt. Eine Hautverletzung kann verursacht werden durch:

  • Geschwüre
  • brennt
  • beißt
  • Schürfwunden
  • Schnitte
  • einige Hauterkrankungen, wie Ekzeme, Fußpilz oder Psoriasis

Manche Menschen entwickeln Cellulitis, ohne eine Hautpause erkennen zu können.

Risikofaktoren

Die folgenden Risikofaktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit von Cellulitis.

  • Beinschwellung (Ödeme): Dies erhöht die Chancen, Cellulitis zu entwickeln.
  • Geschwächtes Immunsystem: Einschließlich Personen, die sich einer Chemo- oder Strahlentherapie unterziehen, Personen mit HIV oder AIDS und ältere Erwachsene.
  • Diabetes: Wenn der Diabetes nicht richtig behandelt oder kontrolliert wird, kann das Immunsystem einer Person schwächer sein oder Kreislaufprobleme haben, die zu Hautgeschwüren führen können.
  • Durchblutungsstörungen: Menschen mit Durchblutungsstörungen können Hautinfektionen entwickeln.
  • Andere Hautinfektionen: Zustände wie Windpocken und Gürtelrose können Hautblasen verursachen. Wenn die Blasen brechen, können sie ideale Wege für Bakterien werden, um in die Haut zu gelangen.
  • Lymphödem: Dieser Zustand verursacht geschwollene Haut, die eher reißt. Risse in der Haut können perfekte Eintrittswege für Bakterien werden.
  • Frühere Zellulitis: Eine Person, die früher Cellulitis hatte, hat ein höheres Risiko als andere, sie wieder zu entwickeln.
  • Intravenöse Drogenkonsumenten: Drogenabhängige, die keinen Zugang zu einer regelmäßigen Versorgung mit sauberen Nadeln haben, leiden häufiger an Infektionen im Inneren der Haut.

Diagnose

Die Diagnose ist normalerweise ziemlich einfach und erfordert im Allgemeinen keine komplizierten Tests. Ein Arzt wird das Individuum untersuchen und ihre Symptome beurteilen.

Die meisten Fälle von Cellulitis werden durch Streptokokken und Staphylokokken verursacht, aber andere Zustände, wie Lyme-Borreliose, können wie Zellulitis aussehen, daher ist es wichtig, nach der Diagnose einen Arzt aufzusuchen.

Der Arzt kann einen Abstrich oder eine Probe nehmen, wenn eine offene Wunde vorhanden ist. Dies kann ihnen helfen zu identifizieren, welche Art von Bakterien Cellulitis verursacht.

Diese Proben sind jedoch leicht kontaminiert aufgrund der verschiedenen Arten von Bakterien, die ständig auf der Haut leben.

Ein kleiner Prozentsatz der Patienten kann schwerwiegende Komplikationen haben, darunter:

  • Blutinfektion und Sepsis: Wenn die Bakterien in den Blutkreislauf gelangen, besteht ein erhöhtes Sepsisrisiko. Eine Person mit Sepsis kann Fieber, beschleunigten Herzschlag, schnelle Atmung, niedrigen Blutdruck (Hypotonie), Schwindel im Stehen, verminderten Harnfluss und verschwitzte, blasse, kalte Haut haben.
  • Ansteckung in andere Regionen: Dies ist sehr ungewöhnlich, aber die Bakterien, die die Cellulitis verursacht haben, können sich auf andere Teile des Körpers ausbreiten, einschließlich Muskeln, Knochen oder Herzklappen. Wenn dies geschieht, muss die Person sofort behandelt werden.
  • Dauerhafte Schwellung: Menschen, die wegen ihrer Cellulitis nicht behandelt werden, haben ein höheres Risiko, im betroffenen Bereich dauerhaft zu schwellen.

In den meisten Fällen ist Cellulitis Behandlung wirksam, und die Person wird keine Komplikationen erfahren.

Hausmittel

Es gibt keine Möglichkeit, Cellulite zu Hause zu behandeln, und diese Bedingung muss von einem Arzt behandelt werden. Wenn jemand vermutet, dass sie Cellulitis haben, sollten sie sofort einen Arzt rufen, und:

  • viel Wasser trinken
  • Halten Sie das betroffene Gebiet angehoben, um Schwellungen und Schmerzen zu lindern
  • nehmen Sie Schmerzmittel, wie von einem Arzt empfohlen

Einige Leute haben vorgeschlagen, Teebaumöl, Kokosnussöl und Knoblauch zu verwenden, weil sie antibakterielle, antimykotische und andere Eigenschaften haben können. Es scheint jedoch keine Beweise dafür zu geben, dass sie Cellulitis behandeln können

Jeder mit Symptomen muss sofort medizinische Hilfe suchen. Unbehandelt kann Cellulitis lebensbedrohlich sein.

Verhütung

Obwohl einige Fälle von Cellulitis nicht vermeidbar sind, gibt es Dinge, die Menschen tun können, um ihre Chancen zu verringern, sie zu entwickeln:

  • Behandeln Sie Schnitte und Schürfwunden: Wenn die Haut aufgrund eines Schnitts, Bisses oder Schürfwundens zerbrochen ist, sollte sie sauber gehalten werden, um das Infektionsrisiko zu verringern.
  • Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit von Kratzern und Infektionen der Haut: Das Risiko, dass die Haut durch Kratzen beschädigt wird, wird stark reduziert, wenn die Fingernägel kurz und sauber gehalten werden.
  • Passen Sie gut auf die Haut auf: Wenn die Haut trocken ist, verwenden Sie Feuchtigkeitscremes, um zu verhindern, dass die Haut reißt. Personen mit fettiger Haut müssen dies nicht tun. Feuchtigkeitscremes helfen nicht, wenn die Haut bereits infiziert ist.
  • Schützen Sie die Haut: Tragen Sie bei der Gartenarbeit Handschuhe und lange Ärmel. Tragen Sie keine Shorts, wenn Sie die Haut der Beine beweiden können.
  • Abnehmen, wenn Sie übergewichtig sind: Übergewicht kann das Risiko für die Entwicklung von Cellulitis erhöhen.
Like this post? Please share to your friends: