Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was sind die besten Standorte für die Insulininjektion?

Insulin ist ein Hormon, das hilft, Diabetes zu verwalten, wenn es in den Körper injiziert wird.

Es kann nicht als Pille oder orale Medikation eingenommen werden. Das liegt daran, dass die Enzyme im Magen das Insulin abbauen, bevor es in den Blutkreislauf gelangt.

Insulin-Injektionen sind eine von vielen Möglichkeiten, Diabetes zu behandeln und zu verwalten. Andere umfassen Änderungen der Ernährung und des Lebensstils sowie orale Medikamente.

Für Menschen, die Insulinspritzen benötigen, stehen verschiedene Arten von Insulin zur Verfügung. Es ist wichtig, dass Sie die Anweisungen des Arztes, wie und wo Insulin injiziert wird, verstehen und befolgen.

Gemeinsame Injektionsstellen

[Frau injiziert Insulin in den Bauch]

Insulin wird in die Fettschicht direkt unter dieser Haut injiziert, die als subkutanes Gewebe bekannt ist.

Es wird mit einer kleinen Nadel oder einem Gerät, das wie ein Stift aussieht, injiziert. Es gibt mehrere verschiedene Standorte, an denen Insulin injiziert werden kann, einschließlich:

Abdomen

Der Bauch ist eine häufige Stelle für die Insulininjektion, die viele Menschen mit Diabetes wählen zu verwenden.

Um eine Injektion in den Bauch zu geben, nehmen Sie eine Prise des Fettgewebes von jeder Seite zwischen der Taille und den Hüftknochen. Es sollte etwa 2 cm vom Bauchnabel entfernt sein.

Diese Seite ist leicht zugänglich und einige Leute berichten, dass sie weniger Unbehagen verursacht als andere Seiten.

Oberarme

Der Oberarm ist ein weiterer Ort, an dem Insulinspritzen verabreicht werden können.

Die Nadel sollte in die Rückseite des Arms (Trizepsbereich) etwa auf halbem Weg zwischen Ellenbogen und Schulter gelegt werden.

Der Hauptnachteil dieser Seite ist, dass sie für die Selbstverwaltung sehr schwierig zu verwenden ist und möglicherweise von jemand anderem dazu benötigt wird. Es kann angenehmer sein, in den nicht dominanten Arm zu injizieren.

Dies bedeutet, in den linken Arm einer rechtshändigen Person oder den rechten Arm einer linkshändigen Person injizieren.

Oberschenkel

Der Oberschenkel ist auch ein sehr einfacher Bereich für die Selbstinjektion.

Wenn Sie den Oberschenkel benutzen, setzen Sie die Nadel in die Vorderseite des Oberschenkels ein, auf halbem Weg zwischen dem Knie und der Hüfte. Es sollte etwas außermittig zur Außenseite des Beins sein.

Es ist wichtig, die Medizin in eine Prise von mindestens 1-2 Zoll Haut zu injizieren.

Obwohl es leicht zugänglich ist, kann eine regelmäßige Injektion des Oberschenkels manchmal beim Laufen oder Laufen Beschwerden verursachen.

Rücken oder Hüften senken

Der letzte Ort, an dem eine Insulininjektion verabreicht werden kann, ist der untere Rücken oder die Hüfte.

Um eine Injektion hier zu verabreichen, zeichnen Sie eine imaginäre Linie über die Oberseite des Gesäßes zwischen den Hüften.

Die Nadel sollte oberhalb dieser Linie, aber unterhalb der Taille, etwa auf halbem Weg zwischen der Wirbelsäule und der Seite platziert werden.

Wie der Oberarm ist diese Stelle für die Selbstinjektion sehr schwierig zu verwenden.

Insulinabsorption

[Diagramm der Stellen am Körper für Insulininjektionen]

Insulin wird unterschiedlich von jeder der verschiedenen Stellen absorbiert. Diese Informationen können bei der Planung von Insulininjektionen verwendet werden:

  • Abdomen: Insulin gelangt am schnellsten in den Blutkreislauf.
  • Oberarme: moderate Absorptionsgeschwindigkeit, aber nicht so schnell wie der Bauch.
  • Unterer Rücken und Oberschenkel: langsamste Absorptionsgeschwindigkeit.

Es ist am besten, schnell wirkendes Insulin direkt nach einer Mahlzeit in den Bauchraum zu verabreichen. Dies liegt daran, dass es von hier am schnellsten aufgenommen wird.

Langwirkendes und intermediär wirkendes Insulin kann in die anderen Stellen wie Arme, Oberschenkel oder Hüften verabreicht werden.

Das Insulin arbeitet aufgrund der langsameren Absorptionsrate über die gesamte benötigte Zeit effizienter.

Bewegung kann die Absorptionsrate von Insulin erhöhen und sollte auch bei der Planung von Injektionen berücksichtigt werden.

Zum Beispiel sollte ein Baseball-Werfer es vermeiden, in den Wurfarm zu spritzen. Dies liegt daran, dass die Aktivität beeinflussen kann, wie das Insulin in den Körper aufgenommen wird.

Wenn Sie planen, einen Teil des Körpers in der Nähe der Injektionsstelle auszuüben, ist es wichtig, mindestens 45 Minuten nach der Injektion zu warten.

Rotierende Injektionsstellen

Es ist wichtig, die Injektion immer und immer wieder an derselben Stelle zu vermeiden.

Dies kann die Haut und das darunter liegende Fettgewebe reizen. Wenn dies passiert, kann es Beschwerden verursachen und andere Komplikationen verursachen.

[Frau injiziert Insulin in ihren Oberschenkel]

Durch konsequentes Injizieren derselben Stelle können sich unter der Haut harte Klumpen oder Fettablagerungen bilden. Dies kann unangenehm sein und sogar die Absorption des Medikaments beeinflussen.

Beim Drehen von Injektionen sollte der Schuss zu jeder Tageszeit am gleichen Ort gegeben werden. Es ist jedoch wichtig, sich innerhalb des Standortes zu bewegen, um sicherzustellen, dass die Injektion nicht immer an genau der gleichen Stelle erfolgt.

Zum Beispiel injiziert eine Person, wenn sie eine Nachtdosis lang wirkenden Insulins einnimmt, diese immer in ihren Oberschenkel. Sie wechseln jedoch jede Nacht zwischen dem rechten Oberschenkel und dem linken Oberschenkel.

Wenn eine Person immer eine morgendliche Dosis von schnell wirkendem Insulin in ihren Unterleib verabreicht, sollten sie sich in den verschiedenen Bereichen des Abdomens abwechseln, damit sie nicht in dieselbe Stelle injizieren.

Überwachung des Blutzuckerspiegels

Es ist wichtig, dem Arzt Fragen zur Insulininjektion, zur Standortauswahl und -rotation sowie zu anderen Injektionstechniken zu stellen.

Darüber hinaus sollten Menschen mit Diabetes ihren Blutzucker routinemäßig überwachen, wie der Arzt beraten wird.

Es ist wichtig, den Blutzuckerspiegel in einem Tagebuch oder Notizen zu verfolgen, so dass sie mit dem Arzt geteilt werden können. Ungewöhnliche Werte sollten umgehend weitergegeben werden, damit die Insulindosierung nach Bedarf angepasst werden kann.

Like this post? Please share to your friends: