Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Olivenöl?

Olivenöl, reich an einfach ungesättigten Fettsäuren, ist ein wichtiger Bestandteil der mediterranen Ernährung.

Populationen aus dieser Region haben im Vergleich zu Nordamerikanern und Nordeuropäern eine längere Lebenserwartung und ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen, Bluthochdruck und Schlaganfall.

Einfach ungesättigte Fettsäuren (MUFAs) gelten im Gegensatz zu gesättigten Fetten und Transfetten als gesundes Nahrungsfett.

Was ist Olivenöl?

Olivenöl und Oliven

Olivenöl ist ein Fett, das aus der Frucht des (Olivenbaums) gewonnen wird, einer traditionellen Baumfrucht des Mittelmeerraums. Ganze Oliven werden gepresst, um dieses unverwechselbare Öl zu produzieren.

Das Öl wird in Kosmetika, Medizin, Kochen und Seifen verwendet und wurde auch als Brennstoff für traditionelle Lampen verwendet. Ursprünglich stammt das Olivenöl aus dem Mittelmeer, heute wird es weltweit verwendet.

In der Ernährung können Oliven ganz oder gehackt gegessen und zu Pizzas und anderen Gerichten hinzugefügt werden.

Das Öl kann als Dip für Brot, zum Braten oder als Salatdressing verwendet werden. Manche Menschen konsumieren es sogar zu medizinischen Zwecken durch das kleine Glas.

Leistungen

In den letzten 50 Jahren haben viele Studien den gesundheitlichen Nutzen von Olivenöl untersucht.

Olivenöl und das Herz-Kreislauf-System

Olivenöl ist die Hauptquelle für diätetisches Fett in der Mittelmeerdiät. Im Mittelmeerraum scheint die Sterblichkeitsrate bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Vergleich zu anderen Teilen der Welt geringer zu sein.

Ein Überblick über die in Barcelona, ​​Spanien, durchgeführten Studien untersuchte die biologischen und klinischen Wirkungen von Olivenöl.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen, die regelmäßig Olivenöl konsumieren, seltener kardiovaskuläre Erkrankungen entwickeln, wie Bluthochdruck, Schlaganfall und Hyperlipidämie (hoher Cholesterinspiegel im Blut und Triglyceridspiegel).

Die Einnahme von Olivenöl scheint auch Entzündungen, endotheliale Dysfunktion (Probleme mit den inneren Auskleidungen der Blutgefäße), Thrombose und Kohlenhydratmetabolismus zu reduzieren.

Braten mit Olivenöl und Herzkrankheitenrisiko

Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/02/16.html Menschen, die regelmäßig in Olivenöl oder Sonnenblumenöl gebratenes Essen essen, haben kein hoeheres Risiko, an Herzkrankheiten oder vorzeitigem Tod zu erkranken, berichteten Forscher aus Madrid in Spanien.

Die Wissenschaftler befragten 40.757 Erwachsene im Alter von 26 bis 69 Jahren über einen Zeitraum von 11 Jahren. Sie konzentrierten sich auf Kochmethoden und Ernährungsgewohnheiten. Keiner der Teilnehmer hatte eine Herzerkrankung, als die Studie begann.

Die Forscher folgerten:

"In einem mediterranen Land, in dem Oliven- und Sonnenblumenöle die am häufigsten verwendeten Fette zum Braten sind und große Mengen frittierter Lebensmittel sowohl im Haus als auch außerhalb konsumiert werden, wurde kein Zusammenhang zwischen dem Verzehr von frittierten Lebensmitteln und dem Risiko von koronarer Herzkrankheit beobachtet oder Tod. "

Gebratene Mahlzeiten wurden als Lebensmittel definiert, die nur durch Braten zubereitet wurden. Die Teilnehmer wurden auch gefragt, ob ihr gebratenes Essen sautiert, zerschlagen oder zerkrümelt war.

Frittieren in nativem Olivenöl Extra kann Lebensmittel dazu befähigen, einen größeren Teil ihrer Nährstoffe als Kochsalz zu speichern, so die von der Universität Granada 2016 veröffentlichte Studie. Die Wissenschaftler sagen, dass Phenole aus dem Olivenöl in Lebensmittel übergehen und sie dadurch gesünder machen.

Im Jahr 2017 fand eine andere Studie heraus, dass Olivenöl stabiler ist und weniger wahrscheinlich den Nährwert von darin gebratenen Lebensmitteln im Vergleich zu Sonnenblumenöl verändert.

Olivenöl kann Schlaganfall vorbeugen

Wissenschaftler in Frankreich kamen zu dem Schluss, dass Olivenöl bei älteren Menschen Schlaganfälle verhindern kann.

Das Team fand heraus, dass ältere Menschen, die regelmäßig Olivenöl zum Kochen und Salatdressing oder mit Brot verwendeten, ein um 41 Prozent geringeres Schlaganfallrisiko hatten als diejenigen, die es nie konsumiert hatten.

Die Forscher schlugen vor, dass Olivenöl ein billiger und einfacher Weg sein könnte, Schlaganfall zu verhindern, ein häufiges Problem bei älteren Menschen.

Depressionsrisiko und Olivenöl

Menschen, deren Ernährung reich an Transfetten ist, können ein höheres Depressionsrisiko aufweisen als jene, deren Ernährung reich an einfach und mehrfach ungesättigten Fetten ist. Transfette werden häufig in Fastfood und in Massenprodukten wie Gebäck verwendet.

Laut einer Studie, die an der Universität von Las Palmas de Gran Canaria in Spanien veröffentlicht und in veröffentlicht wurde, scheint Olivenöl leicht gegen das Risiko von Depressionen zu schützen, auch wenn man die allgemeine Ernährung, die körperliche Aktivität und den Lebensstil der Menschen berücksichtigt.

Daten von 12.000 Freiwilligen über einen Zeitraum von 6 Jahren zeigten, dass im Vergleich zu Menschen, deren Nahrungsfett hauptsächlich aus Olivenöl bestand, diejenigen, die Transfette konsumierten, ein um 48 Prozent höheres Risiko hatten, Depressionen zu entwickeln.

Je mehr Transfette sie verzehrten, desto höher war das Risiko.

Olivenöl kann das Brustkrebsrisiko verringern

Wissenschaftler aus Barcelona in Spanien fanden einen Schlüsselmechanismus, durch den natives Olivenöl den Körper im Gegensatz zu anderen Pflanzenölen vor Brustkrebs schützt.

Nach der Entschlüsselung von Signalen in den Zellen von Brusttumoren, die durch natives Olivenöl aktiviert werden, folgerten sie, dass das Öl die Aktivität von p21Ras, einem Onkogen, reduziert. Dieses Onkogen verhindert DNA-Schäden, fördert den Tod von Tumorzellen und löst Veränderungen in den Signalwegen von Proteinen aus.

Die Aktivität von Maisöl, einem Öl, das reich an mehrfach ungesättigten n-6-Fettsäuren ist, scheint die Aggressivität von Tumoren zu erhöhen.

Das Team wies einen Zusammenhang zwischen nativem Olivenöl und einer höheren Inzidenz von gutartigen oder nicht krebsartigen Brusttumoren nach.

Olivenöl hilft bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Cholesterinspiegels

Eine japanische Studie, die in der Studie veröffentlicht wurde, zeigte, dass die LDL-Cholesterin-Konzentrationen bei 28 ambulanten Patienten, die einmal täglich 6 Wochen lang Olivenöl eingenommen hatten, abfielen.

Low Density Lipoprotein (LDL) wird oft als "schlechtes Cholesterin" bezeichnet. Das "gute Cholesterin" ist das High-Density-Lipoprotein (HDL).

Die Autoren folgerten: "Diese Ergebnisse weisen auf einen überwiegend positiven Einfluss von Olivenöl auf das Lipoproteinspektrum hin."

Natives Olivenöl extra und Alzheimer-Krankheit

Oleocanthal ist eine Art von natürlichen phenolischen Verbindung in extra-natives Olivenöl gefunden.

In Laborexperimenten mit Mäusen stellten Forscher fest, dass Oleocanthal dabei half, die abnormalen Alzheimer-Proteine ​​aus dem Gehirn zu transportieren.

Das Team untersuchte, ob Oleocanthal dazu beitragen könnte, die Akkumulation von Beta-Amyloid zu verhindern. Es wird angenommen, dass Beta-Amyloid ein Schlüsselfaktor bei der Alzheimer-Krankheit (AD) ist.

Die Ergebnisse legen nahe, dass Oleocanthal die Produktion von zwei Proteinen und Schlüsselenzymen fördert, die die Entfernung von Beta-Amyloid aus dem Gehirn unterstützen.

Die Raten der Alzheimer-Krankheit sind in den Mittelmeerländern niedriger, wo der Verbrauch von Olivenöl höher ist als anderswo auf der Welt.

Forscher in Spanien haben vorgeschlagen, dass eine Mittelmeerdiät, die mit zusätzlichen Anteilen an Antioxidantien reichem nativem Olivenöl extra oder gemischten Nüssen ergänzt wird, dazu beitragen könnte, die kognitiven Funktionen bei älteren Erwachsenen zu schützen.

Natives Olivenöl extra und akute Pankreatitis

Natives Olivenöl extra ist reich an Ölsäure und Hydroxytyrosol, die die Entwicklung einer akuten Pankreatitis oder einer plötzlichen Entzündung der Bauchspeicheldrüse beeinflussen.

In einem Laborversuch an der Universität von Granada in Spanien fanden Forscher heraus, dass die Bestandteile von nativem Olivenöl extra gegen akute Pankreatitis schützen.

Olivenöl und die Leber

Forscher aus Tunesien und Saudi-Arabien führten eine Studie durch, die belegte, dass natives Olivenöl extra die Leber vor oxidativem Stress schützen kann.

Oxidativer Stress bezieht sich auf Zellschäden, die mit der chemischen Reaktion zwischen freien Radikalen und anderen Molekülen im Körper verbunden sind.

Nachdem Laborratten ein mäßig giftiges Herbizid verabreicht worden waren, wurden sie mit einer Diät ernährt, die Olivenöl enthielt. Es schien sie teilweise vor Leberschäden zu schützen.

Olivenöl kann helfen, vor Colitis ulcerosa zu schützen

Colitis ulcerosa verursacht eine Entzündung des Dickdarms oder Dickdarms. Es ist eine Art von entzündlichen Darmerkrankungen (IBD), die Morbus Crohn ähnlich ist.

Wissenschaftler im United Kingdome sagen, dass der Verzehr von mehr Olivenöl helfen könnte, Colitis ulcerosa abzuwehren.

Sie untersuchten die Daten von über 25.000 Menschen im Alter von 40 bis 65 Jahren, die in Großbritannien lebten. Keiner von ihnen litt zu Beginn der Studie an Colitis ulcerosa.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Teilnehmer mit der höchsten Aufnahme von Ölsäure, einer Komponente von Olivenöl, ein 90 Prozent geringeres Risiko für die Entwicklung von Colitis ulcerosa im Vergleich zu denen mit der niedrigsten Aufnahme hatten.

Die Forscher schlugen vor, dass der Verzehr von zwei bis drei Esslöffeln Olivenöl jeden Tag eine schützende Wirkung haben könnte.

Ernährung

Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) enthalten 100 Milliliter (ml) oder 3,5 Unzen einer Sorte Olivenöl:

  • Energie: 800 kcal
  • Fett: 93,3 g oder 13,33 g sind gesättigt und 66,6 g sind einfach ungesättigt

Es enthält kein Kohlenhydrat oder Protein.

Olivenöl in den Vereinigten Staaten

Olivenöl und ein Olivenbaum

Die Einstufung des Olivenöls nach USDA basiert auf Geschmack, Geruch, Abwesenheit von Fehlern und Säure:

  • U.S. Natives Olivenöl Extra (EVOO): Dieses hat einen ausgezeichneten Geschmack und Geruch und einen Gehalt an freien Fettsäuren von 0,8 g oder weniger pro 100 g (0,8%).
  • US Virgin Olive Oil: Dieses hat einen ziemlich guten Geschmack und Geruch und einen Gehalt an freien Fettsäuren von 2 g oder weniger pro 100 g (2%).
  • US Virgin Olive Oil nicht geeignet für den menschlichen Verzehr ohne weitere Verarbeitung: Dies ist ein reines Öl mit schlechtem Geschmack und Geruch.
  • US-Olivenöl: Dies ist eine Ölmischung aus sowohl nativen als auch raffinierten Ölen.
  • U.S. Raffiniertes Olivenöl: Dies ist ein Öl, das aus raffinierten Ölen mit einigen Verarbeitungsbeschränkungen hergestellt wird.

Diese Noten sind freiwillig. Hersteller müssen ihr Produkt nicht kennzeichnen.

In vielen Ländern, einschließlich den USA, werden "leichte" oder "extra leichte" Olivenöle mit Hitze und Chemikalien verarbeitet, um Verunreinigungen zu entfernen. Die Farbe und der Geschmack sind im Vergleich zu nativen Olivenölen leichter. Leichtes Olivenöl wird manchmal mit anderen Ölen vermischt.

Like this post? Please share to your friends: