Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Schwarztee?

Tee ist nach Wasser das am zweithäufigsten konsumierte Getränk der Welt. Der gesamte Tee kommt aus der Pflanze, aber verschiedene Arten der Ernte und Verarbeitung produzieren verschiedene Teesorten.

Um schwarzen Tee zu machen, werden die Blätter verwelkt, gequetscht, gerollt und vollständig oxidiert. Schwarztee macht 75 Prozent des weltweit konsumierten Tees aus.

Die Oxidation tritt auf, wenn die Blätter lange Zeit der Luft ausgesetzt sind. Enzyme bauen die Chemikalien in den Blättern ab und produzieren ihre braune Färbung und ihren vertrauten Geruch.

Grüner Tee hingegen besteht aus Blättern, die nicht oxidiert sind.

Die Oxidation kann dem Schwarzen Tee ernährungsphysiologische Vorteile verleihen, die im grünen Tee nicht vorhanden sind, wie zum Beispiel die Verringerung des Risikos für mehrere Krebsarten, den Schutz des Herzens vor Arteriosklerose und die Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks.

Leistungen

Die meisten Studien über die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von Tee haben sich auf grünen Tee konzentriert.

Unter Berücksichtigung des Oxidationsprozesses, der bei der Herstellung von schwarzem Tee eine Rolle spielt, haben einige Studien jedoch die einzigartigen Vorteile untersucht, die sich daraus ergeben können.

Nur wenige Studien über Schwarztee sind schlüssig, da die Tests dazu führten, dass Tiere höhere Dosen erhalten, als sie normalerweise in einer durchschnittlichen menschlichen Ernährung konsumiert werden.

Nahrungsmittel- und Getränkefirmen können die gesundheitlichen Vorteile von Antioxidantien überbewerten, um den Verkauf zu unterstützen.

Atherosklerose

[Schwarzer Tee Oxidation]

Atherosklerose ist eine Anhäufung von Plaque in den Wänden jeder Arterie im Körper. Es kann zu koronarer Herzkrankheit und chronischer Nierenerkrankung führen. Freie Radikale tragen stark zu diesem Zustand bei.

Eine Studie von Forschern der University of Maryland über Hamster von 2004 verknüpfte die in grünem und schwarzem Tee verfügbaren Antioxidantien mit der Bekämpfung der freien Radikale, die Atherosklerose verursachen.

Es wurde geschätzt, dass drei Tassen Schwarztee pro Tag das Risiko für Atherosklerose um 11 Prozent reduzieren.

Eine im European Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte Studie legt nahe, dass das Trinken von 3 oder mehr Tassen Tee pro Tag Schutz vor koronarer Herzkrankheit bieten könnte.

Abnehmendes Krebsrisiko

Die vom National Cancer Institute zitierten Ergebnisse legen nahe, dass die Polyphenole im Tee das Tumorwachstum verringern können. Labortests und Tierversuche deuten darauf hin, dass sie vor Schäden durch ultraviolette B (UVB) Strahlung schützen können.

Schwarzer Tee wurde ähnlich wie grüner Tee mit Krebs in Verbindung gebracht, obwohl er weniger Krebsarten befällt. Studien haben auch gezeigt, dass schwarzer Tee einen positiven Einfluss auf Blasen-, Lungen- und Prostatakrebs haben kann.

Wie in vielen Studien im Zusammenhang mit Tee und Krebs sind die Ergebnisse nicht eindeutig.

Es wurde auch gezeigt, dass schwarzer Tee Gene stimuliert, die die Empfindlichkeit gegenüber einer Chemotherapie in der Zelle verringern. Dies deutet darauf hin, dass Backtee die Wirkung der Krebsbehandlung schwächen könnte.

Getrennte Studien haben widersprüchliche Ergebnisse in Bezug auf Schwarztee und Krebs gefunden und festgestellt, dass schwarzer Tee das Risiko von Lungenkrebs in verschiedenen Studien sowohl erhöht als auch verringert hat.

Forscher konnten nicht erklären, wie Antioxidantien und Krebszellen interagieren, um das Risiko der Krebsentstehung zu reduzieren.

Ein Team kam jedoch zu dem Schluss, dass das Trinken von sechs Tassen Tee pro Tag den antioxidativen Status verbessern könnte.

Blutdruck senken

In einer 2012 von der University of Western Australia durchgeführten Studie wurde gezeigt, dass schwarzer Tee den diastolischen und systolischen Blutdruck senkt. Es hat auch den Einfluss auf den Blutdruck einer fettreichen Mahlzeit aufgehoben.

Ein globaler Hersteller von essbaren Gütern, einschließlich Tees, finanzierte diese Studie. Da die Unterstützung der Forschung nicht unparteiisch ist, wird den Lesern empfohlen, sich solchen Studien mit Vorsicht zu nähern.

Ernährung

[Schwarzer Tee]

Laut National Cancer Institute enthält Tee:

  • Alkaloide (Koffein, Theophyllin und Theobromin)
  • Aminosäuren
  • Kohlenhydrate
  • Proteine
  • Chlorophyll
  • Fluorid
  • Aluminium
  • Mineralien und Spurenelemente
  • flüchtige organische Verbindungen, die zu seinem Geruch und Geschmack beitragen

Schwarzer Tee enthält auch Polyphenole, chemische Verbindungen, die Pflanzen vor ultravioletter Strahlung oder Krankheitserregern schützen. Flavonoide sind eine Art Polyphenol. Die Vorteile von Rotwein werden mit Flavonoiden in Verbindung gebracht.

Wenn diese Polyphenole von Menschen konsumiert werden, haben sie eine antioxidative Wirkung. Antioxidantien können der Aktivität von freien Radikalzellen entgegenwirken. Freie Radikale können der Gesundheit schaden und Zellen im Körper schädigen, verändern und sogar töten.

Freie Radikale tragen zur Entwicklung vieler Krankheiten und Zustände bei, wie Atherosklerose und einigen Krebsarten.

Tipps

[Schwarzer Tee ruhig]

Mehr Forschung ist erforderlich, um seine aktiven gesundheitlichen Vorteile zu bestätigen, aber schwarzer Tee bleibt eine gesündere Alternative zu vielen Produkten, wenn er einen täglichen Koffeinschub sucht.

Koffein ist ein Stimulans, das den Fokus und die Energie den ganzen Tag steigern kann.

Menschen können mehr schwarzen Tee konsumieren, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen als einige mit Koffein beladene Getränke.

Es hat eine niedrige Kalorienzahl, und es kann verwendet werden, um Gerichten Geschmack hinzuzufügen, ohne Zucker oder Salz zu der Diät hinzuzufügen.

Ideen für die Verwendung von Tee

Hier sind 4 Tipps, um schwarzen Tee in feste Mahlzeiten zu integrieren.

Tipp 1: Verwenden Sie Tee statt Suppenbrühe

Schwarzer Tee kann Suppen mit rotem Fleisch oder Pilzen einen rauchigen Geschmack verleihen.

Tipp 2: Tee zu Wilderei Flüssigkeiten hinzufügen

Wilderei in Schwarztee gibt das Aroma in das Eiweiß der Nahrung. Pilze, die in Lapsang Souchong Schwarztee pochiert werden, können eine besonders geschmackvolle Option sein.

Tipp 3: Bohnen und Getreide mit Tee kochen

Der Austausch von Teewasser beim Kochen von Reis oder Bohnen verleiht ihrem Geschmack eine rauchige Nuance.

Tipp 4: Tee arbeitet als Teil eines Nachtischs

Der unverwechselbare Geschmack des Tees kann in die erwärmte Vollmilch eingebracht und Puddings oder Puddings hinzugefügt werden.Den schwarzen Tee Earl Grey in Schokoladenpuddings zum Beispiel zu bringen, kann große Ergebnisse geben.

Risiken

Es kann einige Risiken geben, schwarzen Tee zu trinken.

Toxische Elemente

[Schwarzteebrau]

Jeder gebraute Tee enthält Mineralien, die im Übermaß giftig sein können.

Blei und Aluminium sind in Tee enthalten. Diese Schwermetalle können in großen Dosen für Menschen toxisch sein. Leichte Spuren von Arsen und Cadmium können in einigen Tees gefunden werden, aber nicht in schädlichen Mengen.

Schwarzer Tee hat besonders hohe Mengen an Mangan, das im Übermaß giftig ist.

Je länger der Tee gebrüht wird, desto höher ist die Konzentration dieser toxischen Elemente. Daher ist es ratsam, den Tee nur für maximal 3 Minuten zu brühen.

Je nachdem, wo und wie der Tee angebaut wird, kann es auch Spuren von Pestiziden in den Blättern geben, daher ist ein mäßiger Verzehr ratsam. Es werden maximal 10 Tassen pro Tag empfohlen.

Auswirkungen von Koffein

Schwarzer Tee enthält 2 bis 4 Prozent Koffein.

Menschen, die besonders empfindlich auf Koffein reagieren, können Schlaflosigkeit, Angstgefühle, Reizbarkeit oder Magenverstimmungen verspüren, wenn sie Tee in großen Mengen konsumieren.

Übermäßige Koffeinaufnahme kann auch dazu führen:

  • Herzrhythmusstörungen oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Durchfall und Reizdarmsyndrom
  • Augendruck und mögliches Glaukom
  • betroffener Blutzucker und möglicher Diabetes
  • erhöhter Blutdruck
  • erhöhte Abgabe von Kalzium im Urin und deshalb geschwächte Knochen und mögliche Osteoporose

Regelmäßige Teetrinker, die irgendwelche der oben genannten Symptome erfahren, sollten überlegen, ihren Teeverbrauch zu verringern. Wenn die Symptome anhalten, sollten sie einen Arzt aufsuchen.

Anämie

Es wurde festgestellt, dass Tee die Bioverfügbarkeit von Eisen verringert, wenn er zu den Mahlzeiten eingenommen wird. Dies bedeutet, dass es die Fähigkeit des Körpers verringert, Eisen zu absorbieren.

Menschen mit einer Eisenmangelanamnese sollten darauf achten, keinen Tee zu sich zu nehmen, wenn sie Eisenpräparate oder eine eisenreiche Mahlzeit einnehmen.

Sie sollten auch eine Stunde zwischen Essen und Trinken von Schwarztee verbringen.

Wechselwirkungen mit Drogen und Nahrungsergänzungsmitteln

Es ist bekannt, dass schwarzer Tee mit einer Reihe verschiedener Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel in Wechselwirkung steht.

Diese beinhalten:

  • MAO-Hemmer, zur Behandlung von Depressionen
  • Stimulanzien wie Ritalin
  • Medikamente zur Vorbeugung von Arrhythmien, Schlaflosigkeit, Sodbrennen, Geschwüren oder Angstzuständen
  • Folsäure

Tee kann den Blutdruck und die Herzfrequenz erhöhen, wenn er mit anderen Stimulanzien konsumiert wird, und kann die Absorption von Folsäure reduzieren.

Eistees und trinkfertige Tees sind möglicherweise nicht so gesund wie einfacher schwarzer Tee, da die Zusammensetzung unterschiedlich ist. Hinzufügen von Zucker zu Tee reduziert auch die gesundheitlichen Vorteile.

Sprechen Sie immer mit einem Arzt, wenn schwarzer Tee ein Teil Ihrer Diät ist und Sie laufende Medikamente nehmen.

Like this post? Please share to your friends: