Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was sind die gesundheitlichen Vorteile von Zimt?

Zimt ist ein Gewürz, das von den Zweigen der Bäume der Familie kommt. Es ist heimisch in der Karibik, Südamerika und Südostasien.

Zimt wird seit 2000 v. Chr. Im alten Ägypten verzehrt, wo es sehr geschätzt wurde. Im Mittelalter verwendeten Ärzte Zimt, um Krankheiten wie Husten, Arthritis und Halsschmerzen zu behandeln.

Es ist jetzt das zweitbeliebteste Gewürz, nach schwarzem Pfeffer, in den USA und in Europa.

Einige Studien in Labors und an Tieren haben gezeigt, dass Zimt einige gesundheitsfördernde Eigenschaften haben kann, aber mehr Forschung und Beweise sind erforderlich, um diese Vorteile zu bestätigen.

Leistungen

Zimtstangen
Zimtstangen oder Federkiele

Die Einnahme von Zimt als Ergänzung kann Auswirkungen auf Gesundheit und Krankheit haben. Ergänzungen werden jedoch nicht von der FDA überwacht und es könnte Bedenken hinsichtlich der Qualität, Reinheit und Stärke bei verschiedenen Marken von Nahrungsergänzungsmitteln geben.

Menschen verwenden Zimt als eine Ergänzung, um Probleme mit dem Verdauungssystem, Diabetes, Appetitlosigkeit und anderen Bedingungen zu behandeln.

Es wurde auch in der traditionellen Medizin für Bronchitis verwendet.

Es gibt jedoch keinen Beweis für diese Anwendungen.

Pilzinfektionen

Zimtöl kann helfen, einige Arten von Pilzinfektionen, wie Candida, nach Ergebnissen einer Laborstudie, veröffentlicht im Jahr 2016, zu behandeln.

Diabetes

Forschungsergebnisse, die 2003 veröffentlicht wurden, haben gezeigt, dass Zimt bei Patienten mit Typ-2-Diabetes helfen kann, die Glukose- und Lipidwerte zu verbessern.

Der Verzehr von bis zu 6 Gramm (g) Zimt pro Tag schien Serumglucose, Triglycerid, LDL-Cholesterin und Gesamtcholesterin bei 60 Menschen mit Typ-2-Diabetes zu senken.

Die Autoren schlugen vor, dass, wenn Menschen mit Typ-2-Diabetes Zimt in ihrer Ernährung enthalten, dies ihr Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern könnte.

In einer im Jahr 2012 veröffentlichten Studie kamen die Forscher jedoch zu dem Schluss, dass Zimt bei Menschen mit Typ-1- oder Typ-2-Diabetes nicht zu niedrigeren Glukose- oder Glykosylierungshämoglobin A! C (HbA1c) -Mengenwerten der Blutzuckerkontrolle beiträgt.

Eine weitere kleine Studie fand nicht heraus, dass eine Kombination von Zimt, Kalzium und Zink den Blutdruck bei Menschen mit Typ-2-Diabetes kontrollieren half.

Alzheimer-Erkrankung

Tierstudien haben gezeigt, dass Zimt zur Vorbeugung der Alzheimer-Krankheit beitragen kann.

Laut Forschern der Universität Tel Aviv enthält ein Extrakt aus der Zimtrinde CEppt Eigenschaften, die die Entwicklung von Symptomen hemmen können. Mäuse, die den Extrakt erhielten, zeigten eine Abnahme der Krankheitsmarker, wie Amyloid-Plaques, und eine Verbesserung des kognitiven Verhaltens.

Wenn dies durch weitere Untersuchungen bestätigt wird, kann dieser Extrakt, jedoch nicht notwendigerweise ganzer Zimt, bei der Entwicklung von Therapien für Alzheimer nützlich sein.

HIV

Eine Untersuchung von Extrakten indischer Heilpflanzen ergab, dass Zimt zum Schutz vor HIV beitragen kann.

Von den 69 in einem Labor getesteten Extrakten oder Zimtrinde und Zimtsprossen und -früchten waren sie am wirksamsten bei der Verringerung der HIV-Aktivität.

Dies bedeutet nicht, dass Lebensmittel mit Zimt HIV behandeln oder verhindern können, aber Zimtextrakte könnten eines Tages als Teil einer Therapie nützlich sein.

Multiple Sklerose

Zimt wurde auf Aktivität gegen Multiple Sklerose (MS) getestet.

Forscher testeten Mäuse, die eine Mischung aus Zimtpulver und Wasser konsumiert hatten. Die Ergebnisse legen nahe, dass Zimt eine entzündungshemmende Wirkung auf das zentrale Nervensystem (ZNS) haben könnte, einschließlich einer Verbesserung der Funktion im Hippocampus.

Studien haben auch vorgeschlagen, dass Zimt regulatorische T-Zellen, bekannt als Tregs, schützen kann. Diese gelten als "Hauptregulator der Immunantwort". Menschen mit MS scheinen ein niedrigeres Treg-Niveau zu haben als Menschen ohne diese Erkrankung. In Mausstudien hat die Behandlung mit Zimt den Verlust bestimmter Proteine ​​verhindert, die spezifisch für Tregs sind.

Es wurde auch gefunden, dass eine Zimtbehandlung Myelin-Spiegel bei Mäusen mit MS wiederherstellt.

Das Nationale Zentrum für komplementäre und integrative Gesundheit (NCCIH) unterstützt mehr Forschung darüber, wie Zimt bei der Behandlung von MS wirksam sein kann.

Absenkung der negativen Auswirkungen von fettreichen Mahlzeiten

Im Jahr 2011 kamen die Forscher zu dem Schluss, dass Diäten, die reich an "antioxidativen Gewürzen" sind, einschließlich Zimt, dazu beitragen können, die negative Reaktion des Körpers auf das Essen fettreicher Mahlzeiten zu reduzieren.

Sechs Personen nahmen Geschirr mit 14 g einer Gewürzmischung zu sich. Bluttests zeigten, dass die antioxidative Aktivität um 13 Prozent zunahm und die Insulinreaktion um 20 Prozent abnahm.

Behandlung und Heilung von chronischen Wunden

Die in der Zeitschrift ACS Nano veröffentlichte Studie legt nahe, dass Wissenschaftler einen Weg gefunden haben, antimikrobielle Verbindungen aus Pfefferminz und Zimt in winzige Kapseln zu verpacken, die sowohl Biofilme abtöten als auch die Heilung aktiv fördern können.

Auf diese Weise könnten Pfefferminz und Zimt Teil eines Arzneimittels zur Behandlung infizierter Wunden werden.

Jedoch, gemäß der NCCIH, "Studien, die in Leuten getan werden, unterstützen nicht, Zimt für jeden Gesundheitszustand zu verwenden."

Ernährung

Nach Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) enthält ein Teelöffel gemahlener Zimt mit einem Gewicht von 2,6 g:

  • Energie: 6 Kalorien (kcal)
  • Fett: 0,3 g
  • Kohlenhydrate: 2,1 g
  • Protein: 0,1 g
  • Kalzium: 26 Milligramm (mg)
  • Eisen: 0,2 mg
  • Magnesium: 2 mg
  • Phosphor: 2 mg
  • Kalium: 11 mg
  • Vitamin C: 0,1 mg
  • Vitamin A: 8 IE

Es enthält auch Spuren von Vitamin B und K.

Typen

Es gibt zwei Hauptarten von Zimt:

  • Ceylon-Zimt, oft als "echter Zimt" bezeichnet
  • Cassia-Zimt oder chinesischer Zimt, der aus Südchina stammt

Ceylon-Zimt ist sehr teuer, so dass die meisten Lebensmittel in den Vereinigten Staaten und Westeuropa, einschließlich klebriger Brötchen, Brot und andere Produkte den billigeren Cassia-Zimt (getrocknete Cassia-Rinde) verwenden.

Nebenwirkungen

Auf kurze Sicht scheint es für die meisten Menschen sicher zu sein, moderate Mengen Zimt als Gewürz oder als Ergänzung zu sich zu nehmen.

Zimt enthält jedoch Coumain, ein natürliches Aroma. Zu viel Cumarin kann zu Leberschäden führen und die Gerinnung beeinflussen. Für diejenigen, die Antikoagulantien oder andere Medikamente einnehmen, oder diejenigen, die an Diabetes leiden, ist es wichtig, die Einnahme von Zimtpräparaten mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Cassia-Zimtpulver, das üblicherweise in Lebensmitteln in den USA und Westeuropa verwendet wird, enthält mehr Cumarin als Ceylan-Zimtpulver.

Eine deutsche Studie, die 2010 veröffentlicht wurde, fand heraus, dass der Cumaringehalt stark variiert, sogar in Zimtproben aus demselben Baum. Cassia Zimt war besonders reich an Cumarin.

Menschen mit Lebererkrankungen sollten ihren Verzehr von Zimt begrenzen.

Zimt sollte nicht anstelle der Behandlung für die Gesundheit verwendet werden. Wer erwägt, die Einnahme von Zimt zu erhöhen oder Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, sollte zuerst mit einem Arzt sprechen.

Like this post? Please share to your friends: