Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was sind die idealen Blutzuckerspiegel?

Ein Blutzucker- oder Blutglukose-Diagramm identifiziert den idealen Blutzuckerspiegel während des ganzen Tages, einschließlich vor und nach den Mahlzeiten.

Ärzte verwenden Blutzuckerdiagramme, um Zielvorgaben zu setzen und Diabetes-Behandlungspläne zu überwachen. Blutzuckerdiagramme helfen auch Diabetikern, Blutzuckertestergebnisse zu bewerten und selbst zu überwachen.

Blutzuckertabelle

Blutzuckerdiagramme dienen als Referenz für Blutzucker Testergebnisse. Daher sind Blutzuckerdiagramme wichtige Werkzeuge für das Diabetesmanagement.

[Nahaufnahme der Hände Blutzuckerspiegel überprüfen]

Die meisten Pläne zur Diabetesbehandlung sehen vor, den Blutzuckerspiegel so nah wie möglich an normalen oder angestrebten Zielen zu halten. Dies erfordert häufige Tests zu Hause und beim Arzt sowie ein Verständnis dafür, wie die Ergebnisse mit den Zielwerten verglichen werden.

Um die Blutzuckerwerte zu interpretieren und zu bewerten, werden in den Diagrammen normale und abnormale Blutzuckerspiegel für Patienten mit und ohne Diabetes dargestellt.

In den Vereinigten Staaten geben Blutzuckerdiagramme in der Regel Zuckerspiegel in Milligramm pro Deziliter (mg / dl) an. Im Vereinigten Königreich und in vielen anderen Ländern wird Blutzucker in Millimol pro Liter (mmol / L) angegeben.

A1C Blutzucker Empfehlungen sind häufig in Blutzucker-Charts enthalten. A1C-Ergebnisse werden oft als prozentualer und durchschnittlicher Blutzuckerspiegel in mg / dl beschrieben.

Ein A1C-Test misst die durchschnittlichen Zuckerwerte über einen Zeitraum von 3 Monaten, was einen breiteren Einblick in das allgemeine Management des Blutzuckerspiegels einer Person gibt.

Richtlinien

Der angemessene Blutzuckerspiegel variiert während des Tages und von Person zu Person.

Blutzucker ist oft am niedrigsten vor dem Frühstück und im Vorfeld der Mahlzeiten. Blutzucker ist oft in den Stunden nach den Mahlzeiten am höchsten.

Menschen mit Diabetes haben oft höhere Blutzuckerwerte oder akzeptable Bereiche als diejenigen ohne die Bedingung.

Diese Ziele variieren je nach einer Reihe von Faktoren, darunter:

  • Alter und Lebenserwartung
  • andere Gesundheitsbedingungen
  • Wie lange hat jemand schon Diabetes gehabt?
  • bekannte kardiovaskuläre Erkrankung
  • Probleme mit den kleinsten Arterien im Körper
  • jede bekannte Schädigung von Augen, Nieren, Blutgefäßen, Gehirn oder Herz
  • persönliche Gewohnheiten und Lebensstilfaktoren
  • niedriger Blutzuckerspiegel Unkenntnis
  • Stress
  • Krankheit

Die meisten Blutzuckerdiagramme zeigen empfohlene Werte als Bereich, so dass Unterschiede zwischen einzelnen Personen möglich sind.

Die American Diabetes Association (ADA), das Joslin Diabetes Center (JDC) und die American Association of Clinical Endocrinologists (AACE) bieten auch leicht abweichende Blutzuckerrichtlinien für Diabetiker an.

Zeitpunkt der Überprüfung Blutzuckerspiegel für diejenigen ohne Diabetes Ziel Blutzuckerspiegel für diejenigen mit Diabetes
Fasten (vor dem Frühstück) weniger als 100 mg / dl 80 – 130 mg / dl (ADA)
70-130 mg / dl (JDC)
weniger als 110 (AACE)
Vor dem Essen weniger als 110 mg / dl 70-130 mg / dl (JDC)
2 Stunden nach dem Essen
1-2 Stunden nach dem Essen
weniger als 140 mg / dl weniger als 180 mg / dl (ADA & JDC)
weniger als 140 (AACE)
Bettzeit weniger als 120 mg / dl zwischen 90 – 150 mg / dl (JDC)
A1C Ebenen weniger als 5,7 Prozent weniger als 7 Prozent

Ergebnisse interpretieren

Die Interpretation von Blutzuckermesswerten hängt stark von individuellen Normen und Zielen ab.

Ein guter Blutzuckerspiegel für eine Person kann für jemand anderen zu hoch oder zu niedrig sein. Für Menschen mit Diabetes sind jedoch einige Bereiche des Blutzuckerspiegels gegenüber anderen vorzuziehen.

Blutzuckerspiegel Ausgezeichnet Gut Akzeptabel
Vor dem Essen 72 – 109 mg / dl 110 – 144 mg / dl 145 – 180 mg / dl
2 Stunden nach dem Essen 90 – 126 mg / dl 127 – 180 mg / dl 181 – 234 mg / dl

Bestimmte Formen von vorübergehender Diabetes, wie zum Beispiel Schwangerschaftsdiabetes, haben auch separate Blutzuckerempfehlungen.

Zeitpunkt der Überprüfung Blutzuckerspiegel in mg / dl
Fasten oder vor dem Frühstück 60 – 90 mg / dl
Vor dem Essen 60 – 90 mg / dl
1 Stunde nach dem Essen 100 – 120 mg / dl

Jeder, der einen sehr hohen oder niedrigen Blutzuckerspiegel hat, sollte betroffen sein.

Fasten Blutzuckerspiegel Risikoniveau und vorgeschlagene Maßnahme
50 mg / dl oder weniger Gefährlich niedrig, suchen Sie einen Arzt auf
70 – 90 mg / dl Möglicherweise zu niedrig, erhalten Sie Zucker, wenn Sie Symptome von niedrigem Blutzucker oder einen Arzt aufsuchen
90-120 mg / dl Normalbereich
120-160 mg / dl Medium, einen Arzt aufsuchen
160 – 240 mg / dl Zu hoch, um den Blutzuckerspiegel zu senken
240-300 mg / dl Zu hoch, ein Zeichen für außer Kontrolle geratenen Diabetes, einen Arzt aufsuchen
300 mg / dl oder mehr Sehr hoch, suchen Sie sofort ärztliche Hilfe auf

Solange die Konzentrationen nicht kritisch sind, gibt es Möglichkeiten, den Blutzuckerspiegel zu senken, wenn die Messwerte zu hoch sind.

Möglichkeiten, den Blutzucker zu senken, sind:

  • Begrenzung der Kohlenhydratzufuhr, nicht aber Fasten
  • Erhöhung der Wasseraufnahme, um die Hydratation aufrechtzuerhalten und überschüssigen Blutzucker zu verdünnen
  • zunehmende körperliche Aktivität, um überschüssigen Blutzucker zu verbrennen
  • zunehmende Ballaststoffaufnahme

Diese Methoden sind kein Ersatz für eine verschriebene Behandlung, sondern eine Ergänzung zu jedem Behandlungsplan. Wenn Blutzuckerwerte ungewöhnlich oder unerwartet erscheinen, suchen Sie einen Arzt auf. Verschiedene Benutzer- und Gerätefaktoren können die Blutzuckerwerte beeinflussen, so dass sie ungenau sind.

Überwachungsstufen

Die Überwachung des Blutzuckerspiegels ist ein wichtiger Teil des Diabetes-Managements. Die besten Überwachungspläne beruhen häufig sowohl auf einer Selbstüberwachung zu Hause als auch auf ärztlich angeordneten Tests, wie z. B. A1C-Tests.

Viele Arten von Blutzuckerüberwachungsgeräten stehen zur Selbstüberwachung zur Verfügung. Die meisten Blutzuckerüberwachungsgeräte in den USA umfassen die Verwendung von Blut, das aus einem Fingerstecher und Teststreifen erhalten wird. Diese geben Blutzuckerwerte in mg / dL an.

Kürzlich wurden Blutzuckermessgeräte für zu Hause hergestellt, um Plasma-Glucose-Zählungen anstelle von Vollblut-Glucose-Zählungen zu erzeugen.Diese Änderung ermöglicht genauere Messwerte des täglichen Blutzuckerspiegels. Es ist auch einfacher, die Ergebnisse von Selbstüberwachungen und vom Arzt geordneten Tests direkt zu vergleichen, da die Ärzte auch Plasmaglukosewerte verwenden.

[medizinisches Fachpersonal, das Kind zeigt, wie man Blutzucker misst]

Die Verfolgung der täglichen Änderungen des Blutzuckerspiegels kann Ärzten helfen zu verstehen, wie Behandlungspläne funktionieren und Medikamente oder Ziele anpassen. Es kann auch helfen, den Einfluss von Diät und Bewegung zu reflektieren.

Die Häufigkeit von Blutzuckertests variiert zwischen einzelnen Behandlungsplänen sowie dem Typ oder Stadium von Diabetes:

  • Typ 1 – Erwachsene: Mindestens zweimal täglich, bis zu 10 mal. Tests sollten vor dem Frühstück, beim Fasten, vor den Mahlzeiten, manchmal 2 Stunden nach den Mahlzeiten, vor und nach körperlichen Aktivitäten und vor dem Schlafengehen durchgeführt werden.
  • Typ 1 – Kind: Mindestens viermal täglich. Tests sollten vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen durchgeführt werden. Tests können auch 1-2 Stunden nach den Mahlzeiten, vor und nach dem Training und über Nacht erforderlich sein.
  • Typ 2 – auf Insulin oder andere Managementmedikationen: Die empfohlene Testhäufigkeit hängt von der Insulindosierung und der Verwendung zusätzlicher Medikamente ab. Diejenigen auf Intensivinsulin sollten Tests beim Fasten, vor den Mahlzeiten, vor dem Zubettgehen und manchmal über Nacht durchführen. Diejenigen, die Insulin und zusätzliche Medikamente einnehmen, sollten mindestens Tests zum Fasten und zur Schlafenszeit durchführen. Diejenigen, die Basalinsulin und eine tägliche vorgemischte Insulininjektion einnehmen, sollten Tests beim Fasten, vor den vorgemischten Dosierungen und Mahlzeiten und manchmal über Nacht durchführen. Diejenigen, die nicht auf Insulin, sondern auf orale Medikamente oder Diätkontrollen angewiesen sind, benötigen viel weniger häufige Blutzuckeruntersuchungen zu Hause.
  • Typ 2 – niedriges Risiko für einen niedrigen Blutzuckerspiegel: Oft sind tägliche Tests nicht erforderlich. Die Durchführung von Tests zu den Mahlzeiten und zur Schlafenszeit sollte die Auswirkungen von Änderungen des Lebensstils in Echtzeit widerspiegeln. Wenn Blutzuckerziele oder A1C-Spiegel nicht erreicht werden, sollte die Häufigkeit der Tests erhöht werden, bis die Werte wieder im normalen Bereich liegen.
  • Schwangerschaftsgestose: Wer Insulin einnimmt, sollte Tests beim Fasten, vor dem Essen und 1 Stunde nach dem Essen durchführen. Diejenigen, die nicht auf Insulin angewiesen sind, sollten Tests beim Fasten und 1 Stunde nach den Mahlzeiten durchführen.

Blutzuckertests sollten in Zeiten von körperlichem und emotionalem Stress, wie Schwangerschaft, akuter Krankheit oder Depression, erhöht werden.

Geräte, die als Continuous Glucose Monitore (CMGs) bekannt sind, sind für diejenigen verfügbar, die Schwierigkeiten haben, Blutzuckermessgeräte oder Blutzuckerwerte zu kontrollieren. CMGs bestehen aus einem Sensor unter der Haut, der die Zuckermenge im Gewebe misst. Diese können online gekauft werden.

Wenn der Blutzuckerspiegel zu hoch über oder unter die voreingestellten Ziele fällt, wird ein Alarm ausgelöst. Einige CMGs werden auch verfolgen, wie sich der Blutzuckerspiegel im Laufe der Stunden ändert und ob die Werte steigen oder fallen.

CMGs müssen regelmäßig mit Finger-Prick-Meter-Ergebnissen überprüft werden. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, sollten die Tests in Zeiten durchgeführt werden, in denen der Blutzuckerspiegel stabil ist und von Ereignissen wie Mahlzeiten und körperlicher Aktivität abweicht.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: