Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was sind die Stadien der Alzheimer-Krankheit?

Die Alzheimer-Krankheit ist eine fortschreitende degenerative Erkrankung, die mit der Zeit immer schlimmer wird. Es beinhaltet einen allmählichen Verlust des Gedächtnisses sowie Veränderungen in Verhalten, Denken und Sprachfähigkeiten.

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Demenz. Es betrifft mehr als 5 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten.

Obwohl jeder Mensch Alzheimer anders erlebt, kann die Art und Weise, wie die Krankheit fortschreitet, in eine Reihe von Stadien eingeteilt werden.

Es ist wichtig, sicherzustellen, dass jemand mit Demenz gut mit der Krankheit lebt und dass ihre Bedürfnisse erfüllt werden, anstatt sich darauf zu konzentrieren, in welchem ​​Stadium sie sich befinden.

Wie schnell entwickelt sich Alzheimer?

Alzheimer scheint sich im Vergleich zu anderen Arten von Demenz langsam zu entwickeln, aber die Progressionsrate variiert zwischen den Individuen.

Ältere Person geht ihren Hund in einem Park

Die durchschnittliche Lebenserwartung für eine Person mit dieser Krankheit ist 8-10 Jahre nach der Diagnose, aber Menschen können mit Alzheimer für 20 Jahre oder länger leben.

Mehrere Faktoren können den Krankheitsverlauf beeinflussen.

Diese beinhalten:

  • Alter: Menschen mit Alzheimer-Symptomen, die vor dem 65. Lebensjahr auftreten, können schneller fortschreiten
  • Gene: Die Gene einer Person können die Progressionsrate beeinflussen
  • Körperliche Gesundheit: Menschen mit schlecht geführten Herzerkrankungen oder Diabetes, die mehrere Schlaganfälle erlitten haben oder sich wiederholt infizieren, können sich schneller verschlechtern

Aktiv zu bleiben, aktiv zu sein und regelmäßig Sport zu treiben, kann dem Einzelnen helfen, seine Fähigkeiten länger zu behalten.

Weitere wichtige Faktoren sind:

  • Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung
  • Genug Schlaf bekommen
  • Alle verschriebenen Medikamente richtig einnehmen
  • Aufhören zu rauchen
  • Nicht zu viel Alkohol trinken
  • Gehen zu regelmäßigen Überprüfungen

Wenn eine Person mit Alzheimer eine plötzliche Veränderung ihrer Fähigkeiten oder Verhaltensweisen erfährt, könnte sie ein anderes Gesundheitsproblem oder eine Infektion haben. Es ist wichtig, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren.

Bühnen

Ein schrittweiser Blick auf Alzheimer kann eine bessere Vorstellung von den möglichen Veränderungen geben.

Phasen sind eine grobe Richtlinie. Die Symptome, die eine Person hat und wenn sie auftreten, werden variieren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Alzheimer-Krankheit zu kartieren. Manche Menschen beziehen sich auf sieben Stufen, während sich andere auf nur drei beziehen.

Dieser Artikel befasst sich jedoch mit fünf Stadien der Alzheimer-Krankheit:

  1. Präklinische Alzheimer-Krankheit
  2. Leichte kognitive Beeinträchtigung durch Alzheimer
  3. Leichte Demenz durch Alzheimer-Krankheit
  4. Moderate Demenz aufgrund von Alzheimer-Krankheit
  5. Schwere Demenz durch Alzheimer-Krankheit

Die in den Stadien 3 bis 5 gemeldete Demenz beschreibt die Menge der Symptome, die das Gedächtnis, das Denken, die Problemlösung oder die Sprache betreffen, und sie sind schwer genug, um das tägliche Leben zu beeinflussen.

Die durchschnittliche Zeit zwischen dem Auftreten der Alzheimer-Symptome und dem Erreichen einer Diagnose beträgt etwa 2,8 Jahre.

Stufe 1: Präklinische Alzheimer-Krankheit

Es wird angenommen, dass die funktionellen Veränderungen, die mit Alzheimer assoziiert sind, Jahre oder sogar Jahrzehnte vor der Diagnose beginnen.

Diese lange Phase ist als präklinisches Stadium der Alzheimer-Krankheit bekannt. Während dieses Stadiums werden keine auffälligen klinischen Symptome auftreten.

Obwohl es im präklinischen Stadium keine auffälligen Symptome gibt, können bildgebende Verfahren Ablagerungen eines Proteins namens Amyloid beta entdecken.

Bei Menschen mit Alzheimer-Krankheit klumpt dieses Protein zusammen und bildet Plaques. Diese Proteinklumpen können die Signalübertragung von Zelle zu Zelle blockieren und Zellen des Immunsystems aktivieren, die eine Entzündung auslösen und zerstörte Zellen zerstören.

Es gibt andere biologische Marker oder Biomarker, die ein erhöhtes Krankheitsrisiko aufweisen, sowie genetische Tests, die erkennen lassen, ob eine Person ein erhöhtes Risiko hat.

Die Verwendung von Bildgebungstechnologie zur Lokalisierung von Amyloid-Beta-Klumpen, Biomarker-Erkennung und Gentests könnte in der Zukunft wichtig sein, wenn neue Alzheimer-Behandlungen entwickelt werden.

Die Forscher untersuchen diese präklinische Phase, um herauszufinden, welche Faktoren das Risiko einer Progression von der normalen Kognition zum Stadium 2 der Alzheimer-Progression vorhersagen können, was eine leichte kognitive Beeinträchtigung beinhaltet.

Die Forscher hoffen auch, dass ihre Studien dazu beitragen werden, dass Alzheimer-Patienten viel früher behandelt werden.

Krankheitsmodifizierende Therapien können in den Anfangsstadien der Alzheimer-Krankheit am wirksamsten sein und den Krankheitsverlauf verlangsamen.

Stufe 2: Leichte kognitive Beeinträchtigung durch Alzheimer

Leichte kognitive Beeinträchtigungen treten zwischen dem kognitiven Rückgang, der als normaler Teil des Alterns erwartet wird, und dem schwersten Rückgang von Demenz auf.

rote Schnur an einem Finger, um sich zu erinnern

Eine Person mit leichter kognitiver Beeinträchtigung kann subtile Veränderungen in ihrem Denken und ihrer Fähigkeit bemerken, sich an Dinge zu erinnern. Sie können Erinnerungslücken aufweisen, wenn es um jüngste Gespräche, aktuelle Ereignisse oder Termine geht, an denen sie teilgenommen haben.

Änderungen im Gedächtnis und Denken sind in diesem Stadium jedoch nicht ernst genug, um Probleme mit dem täglichen Leben oder gewöhnlichen Aktivitäten zu verursachen.

Wenn Menschen älter werden, ist es normal, dass die Vergesslichkeit leicht ansteigt oder dass Individuen länger brauchen, um an ein Wort zu denken oder sich an einen Namen zu erinnern. Wenn das Problem schwerwiegender ist, könnte es sich um eine leichte kognitive Beeinträchtigung handeln.

Symptome einer leichten kognitiven Beeinträchtigung sind:

  • Dinge öfter vergessen
  • Termine, Konversationen oder aktuelle Ereignisse vergessen
  • Unfähigkeit, Entscheidungen zu treffen oder sich dabei überfordert zu fühlen
  • Sie werden zunehmend unfähig, die Zeit oder Abfolge von Schritten zu beurteilen, um eine Aufgabe zu erledigen
  • Impulsiver sein oder immer schlechteres Urteilsvermögen zeigen
  • Freunde und Familie bemerken die oben genannten Veränderungen

Menschen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung können auch Depression, Reizbarkeit, Aggression, Apathie und Angstgefühle haben.

Nicht jeder mit leichter kognitiver Beeinträchtigung wird Demenz entwickeln. Forschungsergebnisse legen nahe, dass etwa 10-15 Prozent der älteren Erwachsenen mit leichter kognitiver Beeinträchtigung jedes Jahr an Demenz erkranken.

Derzeit gibt es keine speziell zugelassenen Medikamente oder Therapien, die leichte kognitive Beeinträchtigungen behandeln können.

Es werden jedoch Studien durchgeführt, um Behandlungen zu identifizieren, die helfen können, die Symptome zu verbessern oder ihr Fortschreiten zu Demenz zu verhindern oder zu verzögern.

Stufe 3: Leichte Demenz durch Alzheimer

Das milde Stadium der Demenz ist der typische Punkt, an dem Ärzte die Alzheimer-Krankheit diagnostizieren.

Zusätzlich zu Freunden und Familie, die merken, dass die Person Probleme mit ihrem Gedächtnis und Denken hat, können diese Probleme auch das tägliche Leben beeinflussen.

Symptome einer leichten Demenz aufgrund von Alzheimer sind:

  • Schwierigkeit, sich an neu erlernte Informationen zu erinnern
  • Immer wieder die gleiche Frage stellen
  • Probleme lösen und Aufgaben erledigen
  • Reduzierte Motivation, Aufgaben zu erledigen
  • Eine Fehlentscheidung erleben
  • Entweder zurückgezogen oder untypisch reizbar oder wütend
  • Schwierigkeiten haben, die richtigen Wörter zu finden, um ein Objekt oder eine Idee zu beschreiben
  • Verlieren oder Verlegen von Gegenständen

Stufe 4: Moderate Demenz durch Alzheimer-Krankheit

Während der Phase der moderaten Demenz aufgrund von Alzheimer-Krankheit wird die Person zunehmend verwirrt und vergesslich. Sie brauchen vielleicht Hilfe bei den täglichen Aufgaben und Hilfe bei der Betreuung ihrer selbst.

Symptome einer moderaten Demenz aufgrund von Alzheimer sind:

  • Lokalität verlieren und den Weg vergessen, auch an vertrauten Orten
  • Auf der Suche nach einer Umgebung, die sich vertrauter fühlt
  • Versäumung, den Wochentag oder die Jahreszeit zurückzurufen
  • Verwirrende Familienmitglieder und enge Freunde oder Verwechselung von Fremden mit der Familie
  • Vergessen persönliche Informationen wie Adresse, Telefonnummer, welche Schulen sie besucht haben
  • Lieblingsgedächtnisse wiederholen oder Geschichten erfinden, um die Lücken zu füllen, die sie in ihrer Erinnerung haben
  • Benötigen Hilfe bei der Entscheidung, was man für das Wetter oder die Jahreszeit trägt
  • Hilfe beim Baden und Pflegen
  • Gelegentlich die Kontrolle über die Blase oder den Darm verlieren
  • Unangenehmes Misstrauen gegenüber Freunden und Familie werden
  • Dinge sehen oder hören, die nicht da sind
  • Unruhig oder aufgeregt werden
  • Anzeige von aggressiven oder physischen Ausbrüchen

Stadium 5: schwere Demenz durch Alzheimer-Krankheit

Älterer Mann wird von seiner Frau getröstet

Während dieser Phase nimmt das geistige Funktionieren der Person weiter ab. Bewegung und körperliche Fähigkeiten können sich erheblich verschlechtern.

Symptome einer schweren Demenz aufgrund von Alzheimer-Krankheit gehören:

  • Unfähigkeit, zusammenhängend zu sprechen und zu kommunizieren
  • Benötigen Sie vollständige Unterstützung bei der persönlichen Pflege, Essen, Anziehen und das Badezimmer zu benutzen
  • Fehler, ohne Hilfe zu gehen, unfähig zu sitzen oder den Kopf hochzuhalten
  • Starre Muskeln und abnorme Reflexe
  • Verlust der Fähigkeit zu schlucken, Unfähigkeit, die Blasen- und Darmbewegungen zu kontrollieren

Eine Person mit schwerer Alzheimer-Krankheit hat eine hohe Wahrscheinlichkeit, an einer Lungenentzündung zu sterben. Lungenentzündung ist eine häufige Todesursache bei Menschen mit Alzheimer, da Nahrungsmittel und Getränke in die Lunge gelangen und eine Infektion verursachen können, wenn die Person die Fähigkeit zu schlucken verliert.

Andere häufige Todesursachen bei Menschen mit Alzheimer-Krankheit können Dehydration, Mangelernährung und andere Infektionen sein.

Ausblick

Die Alzheimer-Krankheit ist derzeit die sechsthäufigste Todesursache in den USA. Etwa jeder dritte Senioren stirbt an Alzheimer oder einer anderen Art von Demenz. Es tötet mehr Menschen als Brustkrebs und Prostatakrebs zusammen.

Die Lebenserwartung für Menschen mit Alzheimer-Krankheit variiert in Abhängigkeit von vielen Faktoren. Wenn die Symptome einer Person auftreten, wenn sie in ihren 60ern oder 70ern sind, werden sie wahrscheinlich für 7-10 Jahre leben. Wenn jedoch die Symptome einer Person in ihren 90ern beginnen, leben sie wahrscheinlich noch weitere 3 Jahre.

Unter den Top 10 der häufigsten Todesursachen in den USA ist Alzheimer die einzige Krankheit, die nicht verlangsamt, geheilt oder verhindert werden kann.

Da die Ursache von Alzheimer unbekannt ist, gibt es keinen bekannten Weg, die Krankheit zu verhindern. Die Forschung läuft weiter. Medikamente zur Behandlung der Krankheit können für eine Weile mit Gedächtnissymptomen und anderen solchen kognitiven Veränderungen helfen.

Zu den Maßnahmen, die zur Verringerung des Demenzrisikos beitragen können – oder möglicherweise deren Ausbruch verzögern – gehören das Aufgeben des Rauchens, die Einschränkung des Alkoholkonsums, eine gesunde Ernährung, die Beibehaltung eines gesunden Körpergewichts sowie körperliche und geistige Aktivität.

Like this post? Please share to your friends: