Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was sind die Symptome der Psoriasis-Arthritis?

Psoriasis-Arthritis kann eine Vielzahl von Symptomen beinhalten, ähnlich wie bei anderen Formen von Arthritis.

Es ist eine Form von Arthritis, die Menschen mit der Autoimmunerkrankung Psoriasis betrifft, aber es kann auch Menschen ohne Psoriasis beeinflussen. Menschen mit einem Familienmitglied mit Psoriasis können auch Psoriasis-Arthritis (PsA) entwickeln.

Häufige Symptome

Die häufigsten Symptome von PsA sind:

Geschwollene und schmerzende Gelenke

[arthritische Hände mit den Händen der Ärzte]

PsA kann jedes Gelenk im Körper beeinflussen. Die häufigsten Bereiche sind die Hände, Füße, Knie, Knöchel und Wirbelsäule. Der Hals und die Handgelenke können ebenfalls betroffen sein.

Wenn es in den Fingern auftritt, wird PsA in der Regel das Gelenk am nächsten zum Nagel beeinflussen.

Der Schweregrad kann von Patient zu Patient variieren, wobei einige leichte Fälle ein oder zwei Gelenke betreffen, während schwerere Fälle eine Anzahl von Gelenken im ganzen Körper betreffen können.

Wenn vier oder weniger Gelenke betroffen sind, gilt PsA als mild und wird als oligoartikulär bezeichnet. Wenn vier oder mehr Gelenke betroffen sind, ist es schwer und wird als polyartikulär bezeichnet.

Steifheit und reduzierte Bewegung

[Steifigkeit in den Händen Nahaufnahme weißem Hintergrund]

Zu den Schlüsselsymptomen der PsA gehört neben der Schwellung vor allem die Steifheit der Gelenke, insbesondere morgens oder nach der Ruhezeit.

Steifheit kann mit oder ohne Schmerzen und in jedem Gelenk auftreten.

Es ist ziemlich schwierig, Steifheit zu definieren, aber die Leute haben es als schmerzhafte Empfindung und als Problem beschrieben, das sich bewegt.

Wenn dies länger als eine Stunde dauert, könnte dies ein Zeichen von PsA sein.

Ermüden

[müde aussehender Mann, der Hände zusammenhält]

Wie bei anderen Arten von entzündlicher Arthritis kann Müdigkeit ein Problem sein. Diejenigen mit PsA haben es als "Wipeout" bezeichnet. Rund 29 Prozent geben an, dass sie starke Müdigkeit haben, während 50 Prozent eine moderate bis schwere Müdigkeit haben.

Obwohl Müdigkeit bei Menschen mit PsA auftreten kann, entwickelt es sich nicht als direkte Folge davon. Zum Beispiel entwickeln Leute mit PsA häufig Tiefstand und Angst und es sind diese Bedingungen, die Ermüdung verursachen können.

Ein Papier in hat auch eine Verbindung zwischen PsA und Fibromyalgie festgestellt, eine Bedingung, die Schmerzen am ganzen Körper sowie extreme Müdigkeit verursacht.

Nagel verändert sich

[von Psoriasis-Arthritis befallene Nägel]

Auf Abnormalitäten in den Fingern und Fußnägeln sollte geachtet werden. Gruben oder kleine Vertiefungen können auftreten, während sich die Nägel vom Bett lösen können.

Es kann auch eine Infektion geben, die einer Pilzinfektion ähnelt.

Geschwollene Finger und Zehen

[geschwollene Finger Psoriasis-Arthritis]

Eines der Symptome der PsA, die es von anderen Formen der Arthritis unterscheidet, ist geschwollene, "wurstähnliche" Finger und Zehen.

Die Gelenke in Fingern, die dem Nagel am nächsten sind, können ebenfalls betroffen sein.

Die Symptome können drei anderen arthritischen Erkrankungen ähneln: rheumatoide Arthritis, Gicht und reaktive Arthritis.

Im Allgemeinen, wenn eine Person einen aktuellen Fall von Psoriasis und Veränderungen in ihren Nägeln hat, wird ein Arzt wahrscheinlich PsA vermuten. Der Arzt wird feststellen können, ob die Person PsA durch eine körperliche Untersuchung, Bluttests, MRI-Scans oder Röntgenaufnahmen hat.

Statistiken

PsA wird hauptsächlich bei Menschen im Alter zwischen 40 und 50 Jahren auftreten, jedoch kann jeder betroffen sein, einschließlich Kinder und ältere Menschen.

Dies geht aus einer Studie des National Center of Biotechnology hervor. Die Forscher fanden auch heraus, dass PsA etwa 0,16 Prozent der Menschen in den Vereinigten Staaten betrifft, oder 7,2 pro 1 Million der Bevölkerung. PsA wurde in den USA und in Europa häufiger gefunden als in Asien.

Rund 30 Prozent der Menschen mit Psoriasis haben auch PsA. In etwa 85 Prozent der Fälle wird Psoriasis vor der PsA auftreten. Daher sollte jeder, der Psoriasis hat und Schmerzen in den Gelenken bekommt, dies seinem Arzt mitteilen.

Ursachen und Risikofaktoren

Es ist nicht genau bekannt, was PsA verursacht. Zu den wichtigsten Faktoren gehören jedoch:

[gestresster Geschäftsmann]

  • Stress: Menschen sollten mit Psoriasis versuchen, Stress zu reduzieren und so viel wie möglich entspannen.
  • Infektion: PsA und Psoriasis sind nicht ansteckend, können aber durch Halsentzündung verursacht werden.
  • Hautverletzungen: Ein Trauma auf der Haut einer Person mit Psoriasis kann ein Auslöser für PsA sein. Dies ist bekannt als Koebner-Phänomen nach dem Arzt, der es entdeckt hat.
  • Medikamente: Bestimmte Medikamente können als Auslöser wirken. Dazu gehören Lithium, Antimalariamittel, Inderal, Chinidin und Indomethacin.
  • Vererbung: Rund 40 Prozent von denen mit PsA haben Familienmitglieder, die auch Psoriasis oder Arthritis haben.

Lebensmittel zu vermeiden

Trotz des Mangels an wissenschaftlichen Erkenntnissen finden manche Menschen, dass eine Änderung ihrer Ernährung helfen kann.

Vorschläge umfassen:

  • Abnehmen, wenn angemessen, da das Risiko, PsA zu entwickeln, mit BMI zunimmt
  • Wählen Sie herzgesunde Lebensmittel wie Fisch, mageres Fleisch und fettarme Produkte
  • Vermeiden Sie Nahrungsmittel, die Entzündungen fördern können, wie fettiges rotes Fleisch, verarbeitete Lebensmittel, Milchprodukte und Produkte mit hohem Zuckergehalt
  • Überprüfung auf Zöliakie, da die Inzidenz bei Patienten mit PsA höher zu sein scheint. Wenn das Ergebnis positiv ist, können Sie in Betracht ziehen, glutenfrei zu gehen.
  • Konsum von mehr Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D, möglicherweise durch Nahrungsergänzungsmittel.

Die Vorteile dieser Ernährungsumstellungen sind nicht bestätigt, aber sie können helfen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Änderungen vornehmen.

Komplikationen

Fälle von PsA können zu Gelenkschäden, Missbildungen und eingeschränkter Mobilität führen. Eine frühe Diagnose ist wichtig, da diese bereits in den frühen Stadien der Erkrankung auftreten können.

Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Dauer der PsA, bevor sie diagnostiziert und behandelt wird, und erhöhten Risikofaktoren. Ärzte versuchen auch, die Zeit zwischen der Diagnose von Psoriasis und der nachfolgenden Diagnose von PsA zu reduzieren.

Jene mit PsA haben möglicherweise ein höheres Risiko, an Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Morbus Crohn zu erkranken. Daher ist es wichtig, alles regelmäßig mit dem Arzt zu besprechen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Da die mit der PsA verbundenen Probleme zunehmen können, je länger sie unbehandelt bleiben, sollten Betroffene sofort einen Arzt aufsuchen.

Da PsA eine langfristige Krankheit ist, ist die Beziehung zwischen einem Individuum und seinem Arzt sehr wichtig, um sicherzustellen, dass es richtig behandelt wird. Wenn PsA diagnostiziert wird, sollten Menschen versuchen, einen Rheumatologen zu sehen, sobald sie können.

Ausblick

Die meisten Fälle von PsA gelten als mild und treten nur in wenigen Gelenken auf. Oft besteht jedoch ein direkter Zusammenhang zwischen der Schwere der PsA bei der Erstdiagnose und Behandlung und den Langzeitwirkungen.

Die größten potenziellen Probleme mit PsA sind:

  • beschädigte Gelenke
  • Deformität in den Händen, Füßen und der Wirbelsäule
  • verminderte Bewegung
  • reduzierte gesundheitsbezogene Lebensqualität

Die Aussichten können auch davon abhängen, ob die PsA als mild oder schwer eingestuft wird. Im Allgemeinen können diejenigen, die PsA haben, ein normales Leben mit der richtigen Behandlung führen.

Like this post? Please share to your friends: