Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was sind die verschiedenen Arten von Schizophrenie?

Schizophrenie ist eine psychische Erkrankung, die mit ungewöhnlichen Äußerungen oder Wahrnehmungen der Realität verbunden ist. Dies kann zu erheblichen sozialen oder beruflichen Störungen führen.

Es kann akustische Halluzinationen beinhalten oder Dinge hören, die nicht da sind. Weniger häufig kann die Person visuelle Halluzinationen erfahren, in denen sie Dinge sehen, die nicht existieren.

Es kann bizarre oder paranoide Wahnvorstellungen und desorganisiertes Sprechen und Denken geben.

Schizophrenie wird normalerweise im frühen Erwachsenenalter diagnostiziert. Die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) schätzen, dass Schizophrenie zwischen 0,6 und 1 Prozent der Weltbevölkerung betrifft.

Klassifizierung und Diagnose

[Schizophrenie]

In der Vergangenheit gab es verschiedene Subtypen der Schizophrenie, darunter:

  • paranoide Schizophrenie
  • desorganisierte oder hepephrenische Schizophrenie
  • katatonische Schizophrenie
  • Kindheit Schizophrenie
  • schizoaffektiven Störung

Im Jahr 2013 änderte die DSM-V (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, 5. Auflage) die Klassifizierungsmethode, um alle diese Kategorien unter eine einzige Überschrift zu stellen: Schizophrenie.

Laut der American Psychiatric Association (APA) beruhte die Entscheidung, diese verschiedenen Subtypen zu eliminieren, auf der Schlussfolgerung, dass sie "diagnostische Stabilität, geringe Zuverlässigkeit und schlechte Validität eingeschränkt" hätten. Es wurde gefolgert, dass sie nicht zu einer besseren Behandlung beitragen oder vorhersagen, wie Patienten auf die Behandlung reagieren würden.

Zwei weitere wichtige Änderungen wurden 2013 an den diagnostischen Kriterien vorgenommen.

Eine davon war die Beseitigung der Anforderung, dass eine Person bizarre Wahnvorstellungen erfahren und zwei oder mehr Stimmen während einer akustischen Halluzination sprechen mussten, um eine positive Diagnose zu erhalten.

Die zweite war, dass eine Person, um eine Diagnose zu erhalten, mindestens eines der folgenden Symptome haben muss:

  • Halluzinationen
  • Wahnvorstellungen
  • unorganisierte Rede

Klicken Sie hier für einen umfassenderen Artikel über Schizophrenie.

Subtypen

Die folgenden waren Subtypen der Schizophrenie. Erfahren Sie, was sich bei der Verwendung dieser Kategorien geändert hat.

Schizoaffektiven Störung

Eine Person mit schizoaffektiver Störung erlebt eine Kombination von Schizophreniesymptomen, wie Halluzinationen und Wahnvorstellungen, und Stimmungsstörungssymptomen, wie Manie oder Depression.

In der Vergangenheit musste die Person beide Symptome gleichzeitig haben, um eine Diagnose der schizoaffektiven Störung zu erhalten.

Das DSM-V-Update aus dem Jahr 2013 besagt nun, dass eine Person, die mit schizoaffektiven Störungen diagnostiziert wurde, die meisten psychischen Symptome der Schizophrenie gehabt hat, von dem Zeitpunkt an, als sie anfing, Symptome bis heute zu haben .

Katatonie

Catatonia beinhaltet extreme Verhaltensweisen:

  • Catatonia kann übermäßige und eigenartige motorische Verhaltensweisen umfassen, die manchmal als katatonische Erregung bezeichnet werden
  • Catatonia kann auch verminderte motorische Aktivität und Engagement umfassen. Zum Beispiel zeigen Menschen in einem katatonischen Benommenheit eine dramatische Verringerung der Aktivität, wo der Patient nicht sprechen, bewegen oder reagieren kann. Praktisch alle Bewegungen hören auf.

Katatonie kann bei Schizophrenie und einer Reihe anderer Erkrankungen einschließlich einer bipolaren Störung auftreten. Aus diesem Grund gilt es heute als Spezifizierer für Schizophrenie und andere affektive Störungen und nicht als eine Art von Schizophrenie.

Schizophrenie im Kindesalter

Die Symptome der Schizophrenie treten normalerweise im frühen Erwachsenenalter auf, können aber manchmal im Alter von 10 Jahren oder früher auftreten. Es ist extrem selten, mit einer Häufigkeit von weniger als 0,04 Prozent.

Wenn Schizophrenie bei einem Kind auftritt, ist es sehr ernst, und eine Behandlung ist erforderlich.

Gesunde Kinder können jedoch Halluzinationen erleben. Wenn das passiert, heißt das nicht, dass ein Kind an Schizophrenie leidet.

Unorganisierte Schizophrenie oder Hebephrenie

Desorganisiertes Denken und Verhalten sind Merkmale der Schizophrenie. Die Person kann inkohärente und unlogische Gedanken und Sprache haben.

Dies kann es schwierig machen, tägliche Aktivitäten wie das Zubereiten von Mahlzeiten und die Pflege der persönlichen Hygiene oder das Waschen durchzuführen. Menschen können möglicherweise nicht verstehen, was der Patient sagt. Dies kann zu Frustration und Agitation führen.

Während die Desorganisation ein Merkmal der Schizophrenie ist, wird sie nicht mehr als separater Subtyp betrachtet.

Paranoide Schizophrenie

Eine Person mit Schizophrenie kann falsche Vorstellungen oder Wahnvorstellungen haben, dass eine Person oder eine Gruppe von Menschen sich verschwört, um ihnen oder ihren Familienangehörigen zu schaden. Sie verbringen möglicherweise Zeit damit, über Möglichkeiten nachzudenken, sich vor den Menschen zu schützen, von denen sie glauben, dass sie sie verfolgen.

Während Wahnideen immer noch der Schlüssel zur Diagnose von Schizophrenie sein können, wird dies nicht mehr als separater Subtyp der Störung angesehen.

Like this post? Please share to your friends: