Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was sind taktile Halluzinationen?

Taktile Halluzinationen beinhalten ein abnormales oder falsches Gefühl der Berührung oder Wahrnehmung von Bewegungen auf der Haut oder im Körper.

Sie neigen dazu, mit mentalen Bedingungen oder der Verwendung von Drogen oder Medikamenten in Verbindung gebracht werden.

Schnelle Fakten zu taktilen Halluzinationen:

  • Neurologische Zustände oder Medikamente, die auf das zentrale Nervensystem zielen, können taktile Halluzinationen verursachen.
  • Einige Arzneimittel, die Neurotransmitter beeinflussen, verursachen bekanntermaßen taktile Halluzinationen.
  • Halluzinationen sind nicht spezifisch für eine Krankheit oder Störung, sondern sind die Symptome vieler Erkrankungen.
  • Manchmal können verschiedene Arten von Halluzinationen gleichzeitig auftreten.
  • Kognitive Verhaltenstherapie (KVT) hilft oft dabei, emotionale Symptome wie Halluzinationen zu reduzieren.

Symptome

taktile Halluzinationen

Normalerweise verursacht der Zustand unangenehme, unangenehme, störende Empfindungen. Manche Menschen können das Gefühl haben, dass Käfer über ihren Körper kriechen oder etwas in ihnen versucht herauszukommen.

Manche Menschen erleben das Gefühl, dass sich ihre Organe verschieben oder dass sich etwas in ihrem Bauch oder Schädel dreht.

In einigen Fällen kann die Bedingung jedoch harmlosere, sogar etwas angenehme Empfindungen verursachen.

Menschen, die durch Parkinson Halluzinationen verursacht haben, berichten von Empfindungen wie dem Gefühl des Fliegens oder Schwebens.

Ursachen

Zu den Krankheitszuständen, von denen bekannt ist, dass sie taktile Halluzinationen verursachen, gehören:

Schizophrenie

In einer 2010 durchgeführten Umfrage bei 480 Menschen in den USA mit diagnostizierter Schizophrenie und schizoaffektiven Störungen hatten 88,5 Prozent Halluzinationen.

Obwohl akustische und visuelle Halluzinationen die häufigsten Symptome waren, traten bei 27 Prozent der Befragten taktile Halluzinationen auf.

In einer Studie aus dem Jahr 2016 hatten mehr als 50 Prozent von 200 befragten Personen mit Schizophrenie visuelle oder taktile Halluzinationen.

Parkinson-Krankheit

39,8 Prozent der Menschen mit Parkinson leiden unter einer Halluzination, einschließlich taktiler Halluzinationen. Halluzinationen, die mit der Krankheit assoziiert werden, neigen jedoch dazu, nicht bedrohlich zu sein und wurden sogar von einigen Leuten als amüsant beschrieben.

Manche Menschen werden das Gefühl von Tieren oder Menschen in ihrer Nähe oder in ihrer Nähe spüren oder sich fühlen, als ob sie schweben würden. Viele Menschen mit Morbus Parkinson haben Verständnis dafür, dass das Gefühl nicht real ist, wie es geschieht.

Alzheimer-Erkrankung

So viele wie 53 Prozent der Menschen mit Alzheimer-Krankheit erleben visuelle, auditive, olfaktorische oder taktile Halluzinationen. Halluzinationen treten meist in mittleren bis schweren Fällen auf, jedoch nicht in den Endstadien der Erkrankung.

Lewy-Körper-Demenz

So viele wie 65 Prozent der Menschen mit Lewy-Körper-Demenz erleben eine Form der Halluzination, einschließlich taktile Halluzinationen.

Phantom-Glied-Syndrom

Wenn einige Menschen eine Gliedmaße oder den Gebrauch davon verlieren, fühlen sie sich weiterhin so, als ob die Gliedmaße immer noch anhaftet oder sehr schmerzhaft ist.

Delirium tremens

Ein schwerer Alkoholentzug kann Delirium tremens oder eine schnell einsetzende extreme Verwirrung verursachen. Ungefähr 50 Prozent der Langzeitkonsumenten mit starkem Alkoholkonsum leiden unter Symptomen eines Alkoholabbaus, wenn sie sich zurückziehen oder mit dem Trinken aufhören. Und 3 bis 5 Prozent dieser Menschen entwickeln Delirium, Grand-Mal-Krämpfe oder beides.

Narkolepsie oder zu schnell einschlafen

Die neurologische Erkrankung Narkolepsie ist dafür bekannt, dass sie extrem lebhafte oder realistische hypnagogische Halluzinationen hervorruft, eine Art von taktiler Halluzination, die kurz vor vollständigem Schlafstop auftritt und vollständig wach ist.

Diese Form der Halluzination wird ausgelöst, wenn sich der Körper durch die Stadien des Einschlafens oder zu schnellen Aufwachens bewegt oder Schritte überspringt. Fast jeder wird hypnagoge Halluzinationen erleben, oft als ein Gefühl des Fallens, von einer großen Höhe herabblickend, unfähig sich zu bewegen oder berührt zu werden.

Substanzen und Medikamente

Substanzen und Medikamente, die taktile Halluzinationen verursachen können, sind:

  • Anti-Parkinson-Mittel
  • Antidepressiva
  • Rezept Stimulanzien
  • blutdrucksenkend (Propranolol)
  • Antiepileptika

Taktile Halluzinationen, bei denen Insekten auf die Haut kriechen, beißen oder stechen, treten häufig bei Personen auf, die starke Stimulanzien wie Kokain, Narkotika und Amphetamine verwendet haben.

Alkoholvergiftung kann verschiedene Formen der Halluzination verursachen. In einigen seltenen Fällen können taktile Halluzinationen auftreten.

Diagnose

Arzt im Gespräch mit seinem Assistenten

Halluzinationen können schwierig zu diagnostizieren sein.

Die Testung für viele psychische Erkrankungen wie Schizophrenie ist überwiegend subjektiv und nicht auf konkreten wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert.

Die Diagnose jeder Art von Halluzination erfordert eine vollständige medizinische, neurologische und psychiatrische Beurteilung. Medizinische Tests können umfassen:

  • Bluttests
  • Urintests
  • Magnetresonanztomographie (MRT) des Gehirns.

In Fällen, in denen die Erkrankung mit Substanzgebrauch oder bekannten neurologischen Erkrankungen zusammenhängt, kann ein Arzt oder Neurologe taktile Halluzinationen als Diagnose betrachten.

Taktile Halluzinationen unterscheiden sich in der Regel von anderen Arten der Halluzination aufgrund des Tastsinns oder der Bewegung ohne bekannte Ursache.

Behandlung

In den meisten Fällen hören die Halluzinationen mit der Verwendung von neurologischen oder antipsychotischen Medikamenten auf, oder wenn Individuen sicher von Stimulanzien oder Beruhigungsmitteln entgiften.

Einige zu Hause Tipps und Arten der Beratung Therapie können auch die Auswirkungen der Symptome zu reduzieren.

Atypische Antipsychotika

Antipsychotische Medikamente wirken, indem sie Neurotransmitter wie Dopamin blockieren und die Nervensignale und die Gehirnaktivität verlangsamen oder hemmen.

Atypische Antipsychotika zur Behandlung von Halluzinationen und anderen psychotischen Symptomen umfassen:

  • Risperidon
  • Aripiprazol
  • Olanzapin
  • Ziprasidon
  • Quetiapin
  • Pimavanserin
  • Clozapin

Medikamentendosen anpassen oder Medikamente wechseln

Einige Medikamente, insbesondere solche zur Behandlung der Parkinson-Krankheit, bergen das Risiko einer Halluzination. Um Halluzinationen zu verhindern, kann es notwendig sein, die Dosierung zu reduzieren oder die Einnahme dieser Medikamente zu beenden.

Entzugs- oder Beruhigungsmittel

Wenn sie durch Delirium tremens, alkoholische Halluzinationen oder Drogenkonsum verursacht werden, werden Entzugsmedikamente häufig verwendet, um dem Körper zu helfen, sich sicher von der auslösenden Substanz zu befreien. Benzodiazepine werden häufig zur Behandlung von Delirium tremens verwendet.

Transkranielle Magnetstimulation (TMS)

Langsame, sich wiederholende Ausbrüche von TMS können die Erregbarkeit des Gehirns bei Menschen mit Schizophrenie verringern, die Halluzinationen, einschließlich akustische Halluzinationen, erfahren.

Strategien kopieren

Familie, die in die Landschaft geht

Manche Menschen können die Häufigkeit von Halluzinationen und die Schwere ihrer Symptome minimieren, indem sie Bewältigungsstrategien anwenden.

Personen, die Halluzinationen aufgrund von neurologischen Erkrankungen erleben, profitieren häufig von häufig verwendeten Tricks wie:

  • Trigger erkennen und vermeiden
  • sich mit Hobbys beschäftigen, Musik hören oder fernsehen
  • körperlich aktiv sein
  • Hinlegen oder schlafen gehen
  • die Gesellschaft von Freunden und Lieben suchen
  • Meditation und Entspannungstechniken
  • laut sprechen oder im Kopf
  • Sich die Halluzination zu sagen, wird irgendwann verschwinden und ist nicht real
  • irgendwo ruhig oder friedlich gehen

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT)

CBT konzentriert sich darauf, das Risiko von sozialen Behinderungen und Rückfällen zu reduzieren, indem es Menschen hilft, ihre Psychose zu verstehen, aktiv in ihrer Behandlung zu werden und sich mit der Gesellschaft zu engagieren. Es beinhaltet in der Regel auch die Entwicklung von individuellen Bewältigungsstrategien.

Psychoedukation

Eines der größten Probleme beim Versuch, Halluzinationen zu behandeln, ist, dass viele Menschen nur ungern zugeben, dass sie sie haben.

Das Lesen von Lehrmaterialien über Halluzinationen und Geisteskrankheiten im Allgemeinen kann den Menschen helfen, ihre Symptome zu verstehen und mögliche Behandlungsoptionen zu identifizieren.

Es ist auch oft hilfreich für Familienmitglieder, Partner, Freunde oder Mitbewohner, sich selbst zu erziehen, so dass sie mehr Verständnis und unterstützende Pflege anbieten können.

Like this post? Please share to your friends: