Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was tun bei diabetischen Notfällen

Diabetes-Symptome können schnell zu Notfällen werden.

Die Krankheit Diabetes war die siebte Haupttodesursache in den Vereinigten Staaten im Jahr 2010 und forderte fast 70.000 Leben.

Schnelles Reagieren auf Symptome eines diabetischen Notfalls kann lebensrettend sein.

Ursachen und Arten

Sowohl der Typ-1- als auch der Typ-2-Diabetes hemmen die Fähigkeit des Körpers, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Typ 1 Diabetes tut dies, indem er die Zellen zerstört, die Insulin produzieren. Typ-2-Diabetes reduziert, wie reaktionsschnell der Körper auf Insulin reagiert, während nicht genug Insulin produziert wird, um dem Zucker im Körper entgegenzuwirken.

Daher hängen die meisten diabetischen Notfälle mit Störungen des Blutzuckerspiegels einer Person zusammen. Gelegentlich kann sogar zu viel von einem Medikament zur Behandlung von Diabetes einen diabetischen Notfall auslösen.

Die häufigsten diabetischen Notfälle sind:

Schwere Hypoglykämie

Hypoglykämie ist, wenn Blutzuckerspiegel abnormal niedrig sind. Wenn der Blutzucker sehr tief absinkt, wird es zu einem medizinischen Notfall.

[Frau erlebt diabetische Hypoglykämie]

Hypoglykämie tritt normalerweise nur bei Menschen mit Diabetes auf, die blutzuckersenkende Medikamente einnehmen.

Blutzuckerspiegel können gefährlich niedrig fallen, wenn eine Person:

  • zu viel Alkohol konsumieren
  • Sport treiben, insbesondere ohne die Nahrungsaufnahme oder die Insulindosierung anzupassen
  • fehlende oder verspätete Mahlzeiten
  • Überdosierung bei Diabetesmedikation

Diabetische Ketoazidose

Diabetische Ketoazidose tritt auf, wenn der Körper nicht genug Insulin hat, um die Glukose richtig abzubauen, und Hormone, die normalerweise gegenüber Insulin wirken, sind hoch.

Mit der Zeit gibt der Körper Hormone frei, die Fett abbauen, um Treibstoff zu liefern. Dies erzeugt Säuren, die Ketone genannt werden. Wenn Ketone im Körper aufbauen, kann eine Ketoazidose auftreten.

Häufige Ursachen für Ketoazidose sind:

  • unkontrollierter oder unbehandelter Diabetes
  • eine Krankheit oder Infektion, die die Hormonproduktion verändert
  • eine Krankheit oder Infektion, die die Reaktion des Körpers auf Diabetes-Behandlungen verändert
  • Drogen- oder Alkoholmissbrauch
  • ein Herzinfarkt
  • einige Medikamente, insbesondere Kortikosteroide

Hyperglykämisches hyperosmolares Syndrom

Hyperglykämisches hyperosmolares Syndrom (HHS) tritt auf, wenn der Blutzuckerspiegel gefährlich hoch wird.

Menschen mit schlecht kontrolliertem Typ-2-Diabetes sind anfälliger für HHS, aber auch andere Faktoren erhöhen das Risiko. Diese beinhalten:

  • Krankheit oder Infektion
  • ein Herzinfarkt
  • mit Medikamenten, die die Insulinwirksamkeit reduzieren
  • Einnahme von Medikamenten, die den Flüssigkeitsverlust fördern

Infektionen

Menschen mit Diabetes sind anfälliger für Infektionen als Menschen ohne die Krankheit. Infektionen können auch schwerer werden und lebensbedrohliche Komplikationen auslösen.

Besonders häufig sind Infektionen der Haut und der Harnwege. Geringfügige Hautinfektionen können sich in tiefere Gewebe ausbreiten und lebensbedrohlich werden. Harnwegsinfektionen können sich auf die Nieren oder anderswo im Körper ausbreiten.

Eine kürzliche Verletzung oder Krankheit, eine offene Wunde und die Exposition gegenüber Menschen mit ansteckenden Infektionen erhöhen das Risiko einer Infektion. Menschen mit schlecht kontrolliertem Diabetes oder solchen, die andere schwerwiegende Diabeteskomplikationen haben, sind ebenfalls einem erhöhten Risiko von Infektionen ausgesetzt.

Diabetes Komplikationen

[Mann lehnt an einer Wand mit einem Herzinfarkt]

Diabetes kann praktisch jedes System im Körper schädigen, was das Risiko für viele andere Krankheiten erhöht. Menschen mit Diabetes können erleben:

  • Herzkrankheit, wie ein Herzinfarkt oder Schlaganfall
  • schlechte Durchblutung, die zu Geschwüren in den Beinen führt
  • Blindheit
  • Verlust von Gliedmaßen
  • Nierenversagen

Ein schlecht kontrollierter Diabetes, eine Vorgeschichte von Infektionen und andere Gesundheitszustände erhöhen das Risiko dieser Komplikationen für Menschen mit Diabetes.

Warnzeichen und Symptome

Jedes plötzliche, unerklärliche Symptom erfordert einen Anruf beim Arzt. Menschen mit Diabetes sollten besonders auf die folgenden Symptome achten:

  • signifikante Zunahme oder Abnahme des Urinierens
  • übermäßiger Durst
  • plötzlicher Gewichtsverlust
  • Übel sein
  • Fieber begleitet von Schmerzen oder Schwellungen
  • sehr hoher oder sehr niedriger Blutzucker

Es ist besonders wichtig, einen Arzt aufzusuchen, wenn die Änderung des Blutzuckerspiegels plötzlich auftritt oder als Reaktion auf eine Medikamentenveränderung auftritt.

Die folgenden Symptome weisen auf einen Diabetes-Notfall hin, und sie sind Beispiele dafür, wann in einer Notaufnahme die Notrufnummer 911 (in den USA) angerufen oder Hilfe angefordert werden sollte:

  • Verlust des Bewusstseins
  • Zeichen eines Schlaganfalls (hängendes Gesicht, Bewusstseinsveränderungen, verwaschene Sprache)
  • Schwellungen oder Schmerzen in den Extremitäten
  • blaue oder taube Hände oder Füße
  • Anfälle
  • Verwechslung
  • starker Bauchschmerz
  • nach Früchten riechender Atem
  • Änderungen in Sprache oder Bewegung
  • intensive Muskelschwäche
  • unerklärliche und plötzliche Erschöpfung
  • Anzeichen für einen Herzinfarkt

Anzeichen für einen Herzinfarkt sind Druck oder Schmerzen in der Mitte der Brust, begleitet von Kurzatmigkeit. Brustschmerzen, die länger als eine Minute anhalten, sind immer ein medizinischer Notfall.

Was in einem diabetischen Notfall zu tun ist

[Sanitäter eilen einen Patienten in einen Krankenwagen]

Ein diabetischer Notfall tritt auf, wenn Diabetes-Symptome den Körper überwältigt haben. Dies bedeutet, dass eine Behandlung zu Hause wahrscheinlich nicht funktionieren wird und eine Verzögerung der medizinischen Versorgung zu dauerhaften Schäden oder zum Tod führen kann.

Menschen sollten nicht versuchen, einen diabetischen Notfall durch Medikamente oder Essen zu behandeln. Stattdessen sollten sie sofort 911 anrufen oder sofort in die Notaufnahme gehen.

Einige Symptome von diabetischen Notfällen, wie fruchtigem Atem, scheinen harmlos, aber sie sind Zeichen dafür, dass der Körperzucker sehr hoch ist. Es ist besser, sich auf die Seite der Vorsicht zu begeben.

Wenn der Blutzuckerspiegel von jemandem mit Diabetes sehr hoch oder sehr niedrig ist oder wenn sein Blutdruck sehr hoch oder sehr niedrig ist, ist dies ein klares Signal, dass die Symptome ernst sind.

Wenn ein geliebter oder ein Freund Diabetes hat und ungewöhnliches Verhalten zeigt, verwirrt zu sein scheint oder sich über eines der Symptome eines Diabetes-Notfalls beklagt, sollten die Menschen nicht versuchen, es selbst zu behandeln, oder eine abwartende Haltung einnehmen. Stattdessen sollten sie die Person mit den Symptomen ermutigen, unverzüglich eine Notfallversorgung zu suchen.

Verhütung

Nicht alle diabetischen Notfälle können verhindert werden. Diabetes ist eine chronische Krankheit, und im weiteren Verlauf kann es schwieriger werden, sie zu behandeln.

Eine Reihe von Strategien kann jedoch das Risiko eines diabetischen Notfalls reduzieren. Diese beinhalten:

  • Gesunde, ausgewogene, regelmäßige Mahlzeiten essen. Menschen, die eine Insulintherapie oder andere Diabetesmedikamente einnehmen, die den Blutzuckerspiegel senken, sollten mit ihrem Arzt über die richtigen Nahrungsmittel sprechen, um eine Hypoglykämie zu verhindern. Mahlzeiten zu überspringen ist immer gefährlich.
  • Nicht zu viele alkoholische oder zuckerhaltige Getränke trinken. Menschen mit Diabetes sind anfällig für Nierenprobleme, und die Kontrolle ihrer Zucker und Blutdruck kann ihr Risiko verringern. Zucker mit hohem Zuckergehalt kann auch den Blutzuckerspiegel erhöhen und zur Fettleibigkeit beitragen.
  • Prompt Behandlung von Anzeichen von Infektion oder Krankheit. Da Diabetes die Organe schädigt, macht es den Körper anfälliger für eine Reihe von Infektionen und Beschwerden. Eine rechtzeitige Behandlung kann verhindern, dass kleinere Krankheiten ernsthafter werden.
  • Medikamente genau wie vorgeschrieben einnehmen. Diejenigen mit Diabetes, die sich nicht daran erinnern können, ob sie ihre letzte Dosis an Medikamenten eingenommen haben oder nicht, sollten vor der Einnahme einer weiteren Dosis einen Arzt aufsuchen. Dies liegt daran, dass eine Überdosierung Hypoglykämie verursachen kann.
  • Regelmäßig trainieren. Bewegung hilft dem Körper, den Blutzucker besser zu kontrollieren. Es kann auch bei Symptomen helfen, die häufig mit Diabetes einhergehen, wie Bluthochdruck, Übergewicht und Durchblutungsstörungen.

Planung für einen diabetischen Notfall

Keine spezifische Medikation oder Prozedur kann einen diabetischen Notfall stoppen, sobald es auftritt. Stattdessen sollte sich die Notfallplanung darauf konzentrieren, schnelle Hilfe zu erhalten. Menschen mit Diabetes sollten:

  • erzählen Sie Freunden und Familie, dass sie Diabetes haben
  • Betrachten Sie ein medizinisches Alarmarmband oder eine Halskette, die Notfalleinsatzkräften Informationen gibt, wenn sie bewusstlos werden
  • Halten Sie immer ein Mobiltelefon geladen und bereit, Notfallhelfer zu kontaktieren
  • wissen, welcher Arzt mit Fragen zu Diabetes-Notfällen anrufen soll
Like this post? Please share to your friends: