Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was tun mit braunen Flecken auf den Zähnen?

Braune Verfärbungen an den Zähnen sind sehr häufig. Menschen können sie oft verhindern oder beseitigen, indem sie bestimmte Veränderungen im Lebensstil vornehmen oder Zahnbehandlungen durchführen.

Diese Flecken können in der Farbe von gelblich-braun bis schwarz-braun variieren. Die Form und Größe kann variieren. Manche Menschen bemerken unregelmäßige, fleckige Flecken, während andere braune Linien haben.

In diesem Artikel untersuchen wir, was zu verfärbten Flecken auf den Zähnen führt. Wir beschreiben auch Möglichkeiten, sie zu verhindern und zu entfernen.

Ursachen

Folgende Faktoren können zu braunen Flecken auf den Zähnen führen:

Essen und Trinken

Rotwein kann eine Ursache für braune Flecken auf den Zähnen sein

Viele dunkle Lebensmittel und Getränke enthalten Chemikalien, die Chromogene genannt werden. Wie die Gerbsäure in Rotwein können diese Chemikalien Zahnschmelz beflecken.

Im Laufe der Zeit können diese Flecken dauerhaft werden, insbesondere wenn eine Person schlechte Zahnhygiene hat.

Lebensmittel und Getränke, die künstliche Farbstoffe und Farbstoffe enthalten, können ebenfalls eine deutliche Verfärbung der Zähne verursachen.

Nikotin und Tabakprodukte

Diese enthalten Partikel, die an mikroskopisch kleinen Poren im Zahnschmelz haften bleiben können. Die Partikel bauen sich bei wiederholter Anwendung auf und können die Zähne beflecken.

Flecken, die beim Rauchen, Kauen oder Eintauchen entstehen, neigen dazu, mit der Zeit dunkler und schwerer zu entfernen.

Zahnstein

Die Tausende von Bakterien im Mund vermischen sich ständig mit Speichel und Nahrungspartikeln zu einem klebrigen, transluzenten Film, der Plaque genannt wird.

Mit Bürsten und Zahnseide halten wir die Plaquebildung unter Kontrolle. Schlechte Mundhygiene bewirkt, dass Plaque zu einer dauerhafteren Beschichtung aushärtet, die als Zahnstein oder Zahnstein bezeichnet wird. Sobald sich Zahnstein gebildet hat, kann nur ein Zahntechniker ihn entfernen.

Neben der schlechten Mundhygiene erhöhen folgende Faktoren das Risiko, Zahnstein zu entwickeln:

  • Rauchen
  • sehr krank sein, bettlägerig oder unbeweglich
  • Diabetes
  • hormonelle Veränderungen, wie sie in der Pubertät, Schwangerschaft und Menopause auftreten
  • Medikamente, die die Menge an Speichel im Mund reduzieren, wie z. B. Nervenblocker oder Medikamente zur Behandlung von AIDS

Karies

Plaque und Zahnsteinbakterien essen die Zucker, die durch den Mund gehen. Sie produzieren dann Säuren, die den Schmelz schwächen. Die dicke, filige Natur von Plaque und Zahnstein führt dazu, dass diese Säuren lange Zeit an den Zähnen haften bleiben.

Da die Säuren den Zahnschmelz schwächen, werden die gelblichen Zahnschichten darunter deutlicher. Die Zähne können dann gelblich-braun erscheinen. Wenn der Zerfall stark genug ist, können die Säuren ein Loch oder einen Hohlraum durch den Zahn bohren. Dies wird dunkel gefärbt sein.

Selbst kleine Brüche und Risse in den Zähnen können Bakterien eindringen und zum Verfall führen.

Viele Menschen entwickeln an den Rändern von Zahnfüllungen oder Kronen dunkle Fäulnispunkte, wenn Bakterien durch Spalten eingedrungen sind.

Zahnhohlräume sind oft ziemlich unangenehm und können im großen Maße schmerzhaft sein. Zerfall führt oft zur Exposition der Wurzel oder des Nervs, so dass diese Zähne oft empfindliche kalte oder heiße Speisen und Getränke sind.

Altern

Wenn die Menschen älter werden, wird der weiße Zahnschmelz, der die Zähne schützt, langsam abgebaut und die darunter liegenden gelben Dentinschichten freigelegt. Dieser natürliche Prozess kann zu gelblich-braunen Flecken oder großen Flecken oder Verfärbungen führen.

Genetik

Die natürliche Zahnfarbe jedes Menschen ist anders und manche sind dunkler als andere.

Andere genetische Faktoren umfassen:

  • die Stärke von Zahnschmelz
  • wie der Zahnschmelz auf Pigmente und Säuren reagiert
  • wie viel Verschleiß der Zahnschmelz ausgesetzt ist
  • erbliche Bedingungen, wie Dentinogenesis imperfecta
  • Entwicklungsbedingungen, die die korrekte Knochen- und Zahnbildung stören

Vorherige zahnärztliche Arbeit

Zahnfüllungen, Kronen und Brücken verschleißen schließlich und verlieren ihre Farbe. Ansonsten kann das Metall in Füllungen seine Farbe im Laufe der Zeit in den Zahn übertragen.

Medikamente

Einige Medikamente verursachen Zahnverfärbungen, insbesondere das Antibiotikum Tetracyclin und seine Verwandten. Dies ist bei kleinen Kindern üblich.

Andere Medikamente mit braunen Flecken auf den Zähnen gehören:

  • Glibenclamid (Glynase)
  • Chlorhexidin, ein medizinisches Mundwasser

Schmelz-Hypoplasie

Dieser Zustand wird durch eine Störung in der Entwicklung verursacht, die dazu führt, dass der Schmelz hart, aber dünn ist. Die Konturen der Zähne können kreidig, weiß oder gelblich-braune Flecken enthalten.

Emaille Hypoplasie kann erworben werden, aber es ist manchmal von Geburt an vorhanden. In diesem Fall wird es amelogenesis imperfecta genannt.

Häufige Ursachen und Risikofaktoren für eine Schmelzhypoplasie sind:

  • unzureichende Aufnahme von Nährstoffen, insbesondere Kalzium
  • Geburtsverletzung oder Frühgeburt
  • virale und bakterielle Infektionen, wie Masern oder Windpocken
  • mütterliche Krankheit oder Unterernährung während der Schwangerschaft
  • Exposition gegenüber Toxinen und Allergenen
  • Fluorose oder die Einnahme von Fluorid
  • Zahnverletzung oder Beschädigung

Zöliakie

Zahnsymptome sind oft die ersten auffälligen Anzeichen von Zöliakie. Sie beinhalten oft:

  • Flecken oder Sprenkel von brauner, gelber oder weißlicher Verfärbung
  • schwacher Schmelz
  • Lochfraß
  • Transluzenz

Die Probleme betreffen oft die Backenzähne und Schneidezähne. Sie werden auf beiden Seiten des Mundes erscheinen.

Fluorose

Zu viel Fluorid kann den Zahnschmelz beflecken, besonders bei Kindern unter 8 Jahren.

Diese Verfärbung wird Fluorose genannt. Es kann als weiße oder graue Streifen über die Zähne erscheinen. In schweren Fällen kann Fluorose dunkelbraune Flecken und Grübchen verursachen.

Während die Symptome denen von Karies ähnlich sein können, ist Fluorose im Allgemeinen harmlos.

Behandlung

Zahnbürste und Backpulver, die mit braunen Flecken auf den Zähnen helfen können

Die Ursache für braune Flecken auf den Zähnen wird die beste Behandlung bestimmen.

Die folgenden Hausmittel können Flecken beseitigen, die durch Nahrungsmittel, Getränke oder Lebensgewohnheiten wie Rauchen verursacht werden:

  • Bürsten Sie die Zähne alle paar Tage mit einer Mischung aus Backpulver und Wasser
  • Spülen Sie den Mund jeden Tag oder alle paar Tage mit einer verdünnten Wasserstoffperoxidlösung. Spülen Sie den Mund danach immer mit Wasser aus.

Viele rezeptfreie Produkte können Zahnverfärbungen beseitigen. Eine Person sieht normalerweise Ergebnisse nach 1-2 Wochen, obwohl es keine Garantie gibt.

Einige der rezeptfreien Optionen umfassen:

  • Bleichen von Mundwasser und Spülungen mit Wasserstoffperoxid
  • Bleaching Zahnpasten mit Natriumhypochlorit
  • Bleichstreifen mit Carbamidperoxid
  • Tablett-Bleaching-Systeme, die Carbamidperoxid-Bleichgel enthalten

Wenn die Verfärbung durch Zahnstein oder medizinische Beschwerden verursacht wird, muss eine Person möglicherweise einen Zahnarzt aufsuchen.

Ein Zahnarzt oder Dentalhygieniker wird Instrumente verwenden, um Zahnstein und Plaque von den Zähnen abzukratzen, zu sprengen oder zu reiben. Ein Zahnarzt kann auch kleinere Eingriffe durchführen, um die Zähne aufzuhellen und sie vor weiterem Verfall zu schützen. Dazu gehören das Bleichen und Auftragen von topischem Fluorid.

Zahnverfärbung im Zusammenhang mit Zöliakie ist dauerhaft. Die meisten Flecken und Flecken, die durch Fluorose oder Karies verursacht werden, sind ebenfalls irreversibel.

Bei bleibenden oder hartnäckigen braunen Flecken auf den Zähnen kann ein Zahnarzt Verfärbungen verbergen oder weitere Verfärbungen verhindern mit:

  • weiße Kompositfüllungen
  • Furniere
  • Kronen

Sie können auch empfehlen, eine Nachtwache oder einen Halter zu tragen.

Verhütung

Frau flossing ihre Zähne

Der einfachste Weg, braune Flecken auf den Zähnen zu vermeiden, ist eine gute Mundhygiene.

Die folgenden Tipps können helfen:

  • Bürsten Sie die Zähne zweimal täglich 2 Minuten lang mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta.
  • Floss einmal am Tag.
  • Spülen Sie den Mund mit Wasser oder putzen Sie die Zähne nach dem Essen, besonders wenn die Mahlzeiten hohe Mengen an Zucker, Chromogenen oder Tanninen enthalten
  • Verwenden Sie täglich ein Mundwasser auf Fluoridbasis. Dies ist nicht für Kinder unter 6 Jahren zu empfehlen.
  • Regelmäßig Zahnreinigung und Bewertungen.
  • Stoppen Sie die Verwendung von Nikotin oder Tabakprodukten.
  • Verwenden Sie einen Strohhalm, wenn Sie andere Getränke als Wasser trinken.
  • Sprechen Sie mit einem Zahnarzt über Gewohnheiten, die die Zähne schädigen können, wie z. B. Schleifen.

Das Folgende kann die Zähne beflecken und den Zahnschmelz schwächen.

Es ist eine gute Idee zu vermeiden:

  • zuckerhaltige Speisen und Getränke
  • Lebensmittel mit künstlichen Farbstoffen
  • Kaffee und Tee
  • Rotwein und dunkle Liköre
  • dunkle Fruchtsäfte
  • Zitrusfrüchte und Säfte
  • dunkle Soßen, wie Sojasauce und Tomatensauce

Einige Nahrungsmittel können helfen, Schmelz zu verstärken und Verfärbung zu verhindern. Diejenigen, die reich an Ballaststoffen oder Ballaststoffen sind, können helfen, Bakterien und Plaque von den Zähnen zu entfernen. Andere bilden Barrieren für Plaque oder enthalten Chemikalien, die helfen, die Säuren, die den Schmelz schwächen, zu neutralisieren.

Nahrungsmittel, die helfen können, Zahnverfärbung zu verhindern, schließen ein:

  • grünes Blattgemüse wie Grünkohl, Spinat und Brokkoli
  • Käse und fermentierte Joghurts
  • ballaststoffreiche Früchte und Gemüse wie Äpfel, Pflaumen, Birnen und Sellerie
  • Nahrungsmittel, die reich an bestimmten Antioxidantien sind, einschließlich Karotten, Ingwer und Knoblauch
  • Vollkornprodukte und Getreide
  • Nüsse

Ausblick

Braune Flecken auf den Zähnen sind oft die Folge von schlechter Mundhygiene, Rauchen oder dem Konsum vieler dunkler Speisen und Getränke.

Flecken auf der Zahnaußenseite können oft entfernt werden und sind leicht zu verhindern.

In seltenen Fällen signalisieren braune Flecken auf den Zähnen einen medizinischen Zustand. Oder sie können Nebenwirkungen von Medikamenten sein.

Wenn braune Flecken von anderen Symptomen begleitet sind oder nicht auf eine rezeptfreie Behandlung ansprechen, sollte eine Person einen Arzt konsultieren.

Es ist eine gute Idee, immer dann mit einem Zahnarzt oder Arzt zu sprechen, wenn sich jemand über die Ursache der Verfärbung informiert.

Like this post? Please share to your friends: