Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was verursacht Blasendruck?

Eine Person fühlt normalerweise den Drang mehrmals täglich zu urinieren. Druck in der Blase verursacht dieses Gefühl, das nach dem Urinieren verschwinden sollte.

Manche Menschen erleben diesen Druck jedoch ständig und es kann sich wie ein Schmerz anfühlen. Dies ist nicht normal und wird wahrscheinlich durch interstitielle Zystitis verursacht. Dieser Zustand wird manchmal einfach als Blasenschmerzsyndrom bekannt.

Hier betrachten wir die Ursachen der interstitiellen Zystitis und Symptome, die Druck auf die Blase begleiten können. Wir diskutieren auch Behandlungsmöglichkeiten und Präventionstipps.

Ursachen der interstitiellen Zystitis

Frau, die auf dem Fußboden mit dem Waschen hält Seite in den Schmerz sitzt

Die medizinische Gemeinschaft ist unsicher, was eine interstitielle Zystitis oder den damit verbundenen Blasendruck verursacht.

Normalerweise, wenn sich die Blase füllt, sendet sie Signale an das Gehirn und sagt ihr, dass sie das Badezimmer benutzen sollen. Der Körper interpretiert diese Kommunikation als das Bedürfnis zu urinieren.

Forscher vermuten, dass bei Menschen, die unter anhaltendem Blasendruck leiden, Signale zum Urinieren häufiger als nötig gesendet werden.

Andere Ursachen für anhaltenden Blasendruck können sein:

  • Allergien
  • Infektionen
  • Genetik
  • Beschädigung der Blasenauskleidung
  • Reaktionen des Immunsystems

Risikofaktoren

Mitwirkende Faktoren können das Risiko einer interstitiellen Zystitis erhöhen.

Der Zustand ist häufiger bei Erwachsenen als beispielsweise bei Kindern. Auch haben doppelt so viele Frauen interstitielle Zystitis als Männer, nach dem National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenerkrankungen in den Vereinigten Staaten.

Das Vorhandensein anderer Gesundheitszustände kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, anhaltenden Blasendruck zu entwickeln. Diese Bedingungen umfassen chronische Schmerzen oder Müdigkeit und Reizdarmsyndrom.

Symptome

Das bemerkenswerteste Symptom der interstitiellen Zystitis ist Blasendruck oder Schmerzen, die von leicht bis schwer reichen können. Der Schmerz oder Druck kann auch konstant sein, oder er kann verblassen und zurückkehren.

Andere Symptome der interstitiellen Zystitis können sein:

  • ein ständiger Harndrang
  • Schmerzen beim Sex
  • Beckenbeschwerden
  • häufiges Wasserlassen mit niedrigem Volumen während des Tages

Eine Person kann leicht interstitielle Zystitis für eine Infektion der Harnwege fälschen, da viele Symptome ähnlich sind.

Harnwegsinfektionen können jedoch auch verschiedene Symptome verursachen, die nicht ignoriert werden sollten. Sie beinhalten:

  • blutiger, stinkender oder trüber Urin
  • Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen
  • ein dringendes Bedürfnis zu urinieren
  • ein niedriges Fieber

Wer vermutet, dass sie eine Harnwegsinfektion haben, sollte einen Arzt aufsuchen.

Diagnose

Urinprobe

Eine Person mit dauerhaftem Blasendruck sollte einen Arzt aufsuchen, der eine Harnwegsinfektion ausschließen und eine interstitielle Zystitis diagnostizieren kann.

Der Arzt wird wahrscheinlich eine Urinprobe testen und die Beckenregion untersuchen. Wenn der Arzt keine Infektion erkennt, führt er oft eine körperliche Untersuchung durch und fordert die Person auf,

  • wie viele Getränke sie an einem Tag trinken
  • Wie oft urinieren sie
  • ob sie Schmerzen oder Beschwerden während oder vor dem Wasserlassen haben

Bring dieses Protokoll zu einem Folgetermin. Nach der Überprüfung kann der Arzt einen oder mehrere der folgenden Tests anordnen:

  • eine Zystoskopie, bei der ein dünner, eine Kamera tragender Schlauch in die Blase eingeführt wird
  • ein Urin-Zytologie-Test, der zeigt, ob abnormale Zellen im Urin sind
  • Urodynamische Studien, die den Druck messen, wenn sich die Blase füllt und leert

Ein Arzt kann auch eine Gewebeprobe aus der Blase entnehmen, um Krebs auszuschließen.

Behandlung

Die Behandlung des Blasendrucks variiert oft von Person zu Person. Eine Person kann die folgenden Optionen mit ihrem Arzt besprechen:

  • Physiotherapie
  • Antihistaminikum, um mit Dringlichkeit zu helfen
  • Pentosanpolysulfat-Natrium, das Reizstoffe im Urin blockieren kann
  • trizyklische Antidepressiva, die die Blase entspannen können
  • rezeptfreie Schmerzmittel
  • Operation, in seltenen Fällen

Einige Medikamente können direkt in die Blase eingeführt werden.

Im Folgenden sind zwei weitere Therapien, die bei interstitiellen Zystitis helfen können.

Blasenerweiterung

Blasenausdehnung wird verwendet, um interstitielle Zystitis zu diagnostizieren. Wenn die Person in Narkose ist, wird ein Arzt die Blase mit Luft füllen, was die Kapazität für Urin erhöhen kann.

Nervenstimulation

Ein Arzt kann eine transkutane elektrische Nervenstimulation empfehlen, um Schmerzen und Dringlichkeit zu lindern.

Dieses Verfahren hilft, die Muskeln um die Blase herum zu stärken und kann die Impulse, die von der Blase zum Gehirn gesendet werden, unter Kontrolle halten. Es ist jedoch nicht bei allen Patienten wirksam.

Verhütung

Frau liegt auf dem Bett lesen

Grundlegende Veränderungen des Lebensstils können einen anhaltenden Blasendruck verhindern.

Der beste Tipp ist, Lebensmittel und Getränke zu vermeiden, die diese Druckgefühle auslösen. Obwohl keine Verbindung zwischen Diät und Blasendruck nachgewiesen wurde, suggeriert die Forschung dies.

Es kann helfen, Folgendes zu vermeiden:

  • koffeinhaltige Getränke
  • Lebensmittel reich an Vitamin C
  • alkoholische Getränke
  • künstliche Süßstoffe
  • eingelegte Speisen
  • kohlensäurehaltige Getränke
  • Zitrusfrüchte

Eine Person möchte vielleicht Auslöser des Blasendrucks identifizieren, der für sie spezifisch ist. Es kann helfen, eine Aufzeichnung jeder Mahlzeit aufzuzeichnen und ob das Symptom vorhanden war.

Eine Person kann auch einen bleibenden Blasendruck verringern oder verhindern durch:

  • Vermeidung von Tabakprodukten
  • Verfolgung der Urinabgabe und Training des Körpers, um zu bestimmten Zeiten zu urinieren
  • locker sitzende Kleidung tragen
  • regelmäßig trainieren

Ausblick

Interstitielle Zystitis kann ein Leben lang dauern, aber Behandlungen können helfen, die Symptome zu lindern.

Es ist wichtig, dass Menschen mit anhaltendem Blasendruck Diagnose und Behandlung suchen. Unbehandelt kann eine interstitielle Zystitis zu weiteren Komplikationen führen.

Suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf, um Infektionen oder schwerere Erkrankungen auszuschließen.

Like this post? Please share to your friends: