Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Was verursacht Blutungen zwischen den Perioden?

Vaginale Blutungen zwischen den Perioden sind normalerweise kein Grund zur Besorgnis. Wenn der Blutfluss gering ist, nennt man das "Spotting". Blutungen zwischen den Perioden können verschiedene Ursachen haben, einschließlich hormoneller Veränderungen, Verletzungen oder eines zugrunde liegenden Gesundheitszustands.

Blutungen zwischen den Perioden beziehen sich auf Blutungen, die nach Ende des Zeitraums oder vor Beginn des Zeitraums auftreten. Wenn dies passiert, kann eine Person hellbraune Flecken in ihrer Unterwäsche oder einen starken Fluss bemerken, der einer normalen Periode ähnelt.

In diesem Artikel betrachten wir die möglichen Ursachen von Blutungen zwischen den Perioden, mögliche Möglichkeiten zur Verhinderung von Schmierblutungen und wann man einen Arzt aufsuchen sollte.

Ursachen von Blutungen zwischen den Perioden

Frau, die Slipeinlage in Hosen setzt

Der medizinische Begriff für Blutungen zwischen den Perioden ist Metrorrhagie. Es ist auch bekannt als Spotting oder Durchbruch Blutung.

Der Menstruationszyklus bezieht sich auf die Zeit zwischen dem ersten Tag einer Periode und dem ersten Tag der nächsten. Der Zyklus dauert in der Regel zwischen 25 und 30 Tagen, kann aber länger oder kürzer sein.

Ein Zeitraum bezieht sich auf die Zeit, in der eine Frau jeden Monat blutet, was normalerweise zwischen 2 und 7 Tagen dauert. Die Zeiten sind für jede Frau unterschiedlich.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen für Blutungen zwischen den Perioden:

Hormonale Kontrazeptiva

Hormonelle Kontrazeptiva sind eine häufige Ursache für vaginale Blutungen zwischen den Perioden. Wenn sie unregelmäßige Blutungen verursachen, treten sie in der Regel erst in den ersten 3 Monaten des Kontrazeptivums auf.

Einige Beispiele für hormonelle Kontrazeptiva sind:

  • Intrauterinpessar (IUP)
  • Geburtenkontrolle Patch
  • Vaginalring
  • Antibabypille
  • Verhütungsimplantat

Wenn die Blutung zwischen den Perioden sehr schwer ist oder länger als 3 Monate andauert, kann es sinnvoll sein, einen Arzt aufzusuchen. Der Wechsel zu einer alternativen Form der Empfängnisverhütung kann oft die Durchbruchblutung stoppen.

Blutungen zwischen den Perioden können auftreten, wenn eine Person ihre hormonelle Kontrazeption nicht gemäß den Anweisungen nimmt. Zum Beispiel kann eine Frau eine Verhütungspille verpassen oder ein Problem mit einer Verhütungspille haben. Dies kann manchmal zu Flecken führen.

Notfallkontrazeption

Die Verwendung von Notfallkontrazeptiva kann ebenfalls zu Blutungen führen. Dies gilt für beide Formen der Notfallkontrazeption: die Pille danach und das IUP.

Implantation Blutung

Manche Frauen erleiden kurz nach der Schwangerschaft Schmierblutungen und markieren den Zeitpunkt, zu dem sich das befruchtete Ei in die Gebärmutterschleimhaut einnistet. Dies wird als Implantationsblutung bezeichnet. Sie können auch eine leichte Krämpfe in der Gebärmutter spüren.

Fehlgeburt

Blutungen zwischen den Menstruationsperioden sind ein frühes Anzeichen für eine Fehlgeburt. Fehlgeburten können jederzeit während der Schwangerschaft auftreten und können passieren, bevor eine Frau erfährt, dass sie schwanger ist.

Beendigung

Viele Menschen erleben eine Blutung nach einer Kündigung oder Abtreibung. Das Spotting kann mehrere Wochen dauern, nachdem Sie sich in der Klinik befinden oder die Abtreibungspille nehmen. Wenn die Blutung sehr schwer ist, einen Arzt aufsuchen.

Sexuell übertragbare Infektionen (STIs)

Einige sexuell übertragbare Infektionen (STIs) können vaginale Blutungen verursachen. Chlamydien sind ein typisches Beispiel. Chlamydien können nicht nur zwischen den Phasen auftreten, sondern auch während oder nach dem Sex Blutungen verursachen.

Verletzung

Wenn die Haut oder das Gewebe der Vagina beschädigt ist, kann sie bluten. Der häufigste Weg dafür ist während des penetrativen Geschlechts. Es ist viel wahrscheinlicher, wenn die Vagina trocken ist.

Der Körper produziert ein natürliches Gleitmittel, das die Vagina auf penetrierenden Sex vorbereitet. Vaginale Trockenheit kann durch viele Faktoren verursacht werden, einschließlich eines Mangels an Erregung, Änderung der Hormonspiegel aufgrund von Menopause, Diabetes oder Krebsbehandlung.

Menopause oder Perimenopause

Die Menopause tritt normalerweise zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr auf. Sie ist als der Zeitpunkt gekennzeichnet, zu dem eine Frau seit einem Jahr keine Periode mehr hat.

Perimenopause ist die Zeit bis zur Menopause. Dies kann bis zu 10 Jahre dauern, da sich die Hormonspiegel im Körper verändern.

Die Hormonspiegel sind während der Perimenopause oft instabil. Dies kann unregelmäßige Perioden, Flecken und starke Blutungen verursachen.

Polypen im Gebärmutterhals oder in der Vagina

Polypen sind kleine Wucherungen. Sie können sich in der Gebärmutter oder am Gebärmutterhals entwickeln, der die Struktur zwischen Scheide und Gebärmutter darstellt. In einigen Fällen können Polypen Blutungen verursachen und müssen möglicherweise entfernt werden.

Bestimmte Krebsarten

In den meisten Fällen ist eine Blutung zwischen den Perioden kein Grund zur Besorgnis. Eine vaginale Blutung zwischen den Perioden ist jedoch ein mögliches Symptom bestimmter Krebsarten. Gebärmutterhalskrebs kann Frauen jeden Alters betreffen. Es ist am häufigsten bei sexuell aktiven Frauen im Alter zwischen 30 und 45 Jahren.

Blutungen zwischen den Perioden oder nach dem Sex sind in der Regel das erste Symptom von Gebärmutterhalskrebs. Andere frühe Symptome sind Schmerzen oder Beschwerden beim Sex oder unangenehm riechender vaginaler Ausfluss.

Gebärmutter- oder Gebärmutterkrebs tritt häufig bei Frauen über 50 auf. Die vaginale Blutung ist ebenfalls ein frühes Symptom dieser Art von Krebs, insbesondere wenn die Blutung nach der Menopause auftritt.

Gebärmutterkrebs betrifft vor allem Frauen, die die Menopause erreicht haben. Dies bedeutet, dass sie keine Perioden mehr haben. Aus diesem Grund sollte jede vaginale Blutung nach den Wechseljahren als ungewöhnlich bemerkt werden.

Wenn Frauen die Menopause nicht erreicht haben, kann es zwischen den Perioden zu Blutungen kommen. Manchmal ist die Blutung schwerer als gewöhnlich. Weniger häufige Symptome sind Schmerzen beim Sex oder Bauchschmerzen.

PCO-Syndrom

Das polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) ist ein Zustand, der unregelmäßige Perioden sowie einige Blutungen zwischen den Perioden verursachen kann. Andere Symptome sind Fruchtbarkeitsprobleme, Gewichtszunahme und fettige Haut oder Akne.

Endometriose oder Adenomyosis

Chronische Zustände, die den Uterus betreffen, wie Endometriose oder Adenomyosis, können zwischen den Perioden zu Blutungen oder Schmierblutungen führen.Diese Bedingungen können auch schwere oder schmerzhafte Menstruation und Krämpfe zwischen den Perioden verursachen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn die vaginale Blutung zwischen den Perioden schwer oder anhaltend ist, sollte eine Frau einen Arzt konsultieren.

Wenn Sie sich über andere Symptome im Zusammenhang mit Spotting zwischen den Perioden bewusst sind, kann dies einem Arzt helfen, ein zugrunde liegendes medizinisches Problem zu diagnostizieren.

Wenn eine Frau kürzlich ein hormonales Verhütungsmittel eingenommen hat, können sich Blutungen nach 3-6 Monaten einstellen. Wenn nicht, wenden Sie sich an den verschreibenden Arzt. Es kann möglich sein, kontrazeptive Methoden zu ändern, um dieses Problem zu vermeiden.

STIs sind ansteckend und können langfristige Gesundheitsprobleme verursachen. Wenn eine Person vermutet, dass eine STI eine vaginale Blutung verursacht, sollten sie einen Arzt zum Testen und zur Behandlung aufsuchen. Die meisten STIs sind heilbar, meist mit Antibiotika.

Behandlung und Prävention

Frau im Tagebuch schreiben

Die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Den Überblick darüber zu behalten, wann Blutungen auftreten, wie oft und wie viel Blut verloren geht, kann einem Arzt helfen, eine Ursache zu diagnostizieren.

Gebärmutterhalskrebs-Tests, bekannt als Screening oder Pap-Abstrich, überprüfen alles Ungewöhnliche im Gewebe des Gebärmutterhalses. Es wird empfohlen, dass Frauen im Alter von 21 Jahren mit dem Screening beginnen sollten.

Kleine Träne und Blutungen können durch Schäden an trockener Haut in der Vagina verursacht werden. Die Verwendung eines künstlichen Gleitmittels und die Sicherstellung der Erregung vor dem Geschlechtsverkehr können Schäden an der Vagina während der sexuellen Aktivität verhindern.

Es gibt keine Heilung für PCOS, aber es ist möglich, die Symptome zu behandeln. Die Behandlung kann abnehmen, hormonelle Verhütungsmittel einnehmen und metabolische Behandlungen anwenden.

Komplikationen

Vaginale Blutungen zwischen den Perioden können Angst oder Stress verursachen. Je nach Ursache kann es auch schmerzhaft oder unangenehm sein.

Jeder, der an zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen wie einer STI leidet, sollte so schnell wie möglich eine Behandlung in Anspruch nehmen. In schweren Fällen kann ein STI Probleme mit der Fruchtbarkeit verursachen.

Eine frühe Krebsdiagnose erhöht die Chance, dass die Behandlung erfolgreich verläuft und eine Person sich erholt.

Ausblick

Verhütungspillen IUP und Vaginalring

Die häufigsten Gründe für vaginale Blutungen zwischen den Perioden sind hormonelle Kontrazeptiva oder Veränderungen in Bezug auf die Menopause.

Regelmäßiges Gebärmutterhals-Screening ist ein wesentlicher Bestandteil der präventiven Gesundheitsvorsorge, die dazu beitragen kann, ungewöhnliche Zellen frühzeitig zu finden.

Wenn Sie sich anderer Symptome bewusst sind und medizinischen Rat suchen, können Sie einem Arzt helfen, ein mögliches Gesundheitsproblem zu diagnostizieren oder auszuschließen.

Like this post? Please share to your friends: