Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Was verursacht Dyspareunie oder schmerzhaften Geschlechtsverkehr?

Dyspareunie ist ein anhaltender oder wiederkehrender Schmerz, der beim Geschlechtsverkehr auftreten kann. Die Ursachen sind sehr unterschiedlich. Es kann zu Not- und Beziehungsproblemen führen.

Schmerzhafter Geschlechtsverkehr kann sowohl Männer als auch Frauen betreffen, ist aber häufiger bei Frauen. Laut der American Academy of Family Physicians (AAFP) erleben bis zu 20 Prozent der amerikanischen Frauen es.

Eine Vielzahl von Faktoren – sowohl physisch als auch psychologisch – können dazu beitragen. Die Behandlung konzentriert sich normalerweise auf die zugrunde liegende Ursache.

Schnelle Fakten über Übung dyspareunia

Hier sind einige Fakten über Dyspareunie. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Dyspareunie bezieht sich auf Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Es betrifft vor allem Frauen.
  • Die Schmerzen können von mittelschwer bis schwer sein.
  • Gründe können physischer oder psychischer Art sein, und sie können mit der Menopause zusammenhängen.
  • Zu den Lösungen gehören die Östrogentherapie, die Änderung bestehender Medikamente und die Beratung.

Symptome

[Dyspareunie]

Das definierende Symptom von Dyspareunie sind Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, die an der Vaginalöffnung oder tief im Becken auftreten können.

Der Schmerz kann verschieden und lokalisiert sein, oder es kann ein breiteres Gefühl von Unbehagen geben.

Es gibt ein schmerzendes, brennendes, pochendes oder reißendes Gefühl.

Unzufriedenheit mit dem Geschlechtsverkehr oder Desinteresse an ihm kann die Folge sein.

Ursachen

Ursachen von Dyspareunie sind vielfältig und umfassen physikalische Faktoren, psychologische Faktoren oder beides.

Der Ort des Schmerzes kann helfen, eine bestimmte physische Ursache zu identifizieren.

Physische Ursachen: Eintrittsschmerz

Eintrittsschmerzen können mit vaginaler Trockenheit, Vaginismus, Genitalverletzung und anderen verbunden sein.

Vaginale Trockenheit: Während der sexuellen Erregung sezernieren Drüsen am Eingang der Vagina Flüssigkeiten, um den Geschlechtsverkehr zu unterstützen. Zu wenig Flüssigkeit kann zu schmerzhaftem Geschlechtsverkehr führen.

Unzureichende Schmierung kann entstehen durch:

  • ein Mangel an Vorspiel
  • eine Verringerung der Östrogenspiegel, insbesondere nach der Menopause oder Geburt
  • Medikamente, einschließlich einiger Antidepressiva, Antihistaminika und Antibabypillen

Vaginismus: Die unwillkürliche Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur verursacht Vaginismus, was zu schmerzhaftem Geschlechtsverkehr führt.

[Dyspareunie Fortpflanzungssystem]

Frauen mit Vaginismus können auch Schwierigkeiten mit gynäkologischen Untersuchungen und der Einführung von Tampons haben.

Es gibt verschiedene Formen von Vaginismus. Die Symptome variieren von Mensch zu Mensch und reichen von leicht bis schwer. Es kann durch medizinische Faktoren, emotionale Faktoren oder beides verursacht werden.

Genitalverletzung: Jedes Trauma im Genitalbereich kann zu Dyspareunie führen. Beispiele sind weibliche Genitalverstümmelung (Genitalverstümmelung), Beckenchirurgie oder Unfallverletzungen.

Schmerzhafter Geschlechtsverkehr ist auch nach der Geburt üblich. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass 45 Prozent der Teilnehmer postpartale Dyspareunie hatten.

Entzündung oder Infektion: Entzündung um die vaginale Öffnung wird vulväre Vestibulitis genannt. Dies kann Dyspareunie verursachen. Vaginale Pilzinfektionen, Harnwegsinfektionen oder sexuell übertragbare Infektionen (STI) können ebenfalls zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr führen.

Hauterkrankungen oder -reizung: Dyspareunie kann durch Ekzeme, Lichen planus, Lichen sclerosus oder andere Hautprobleme im Genitalbereich entstehen.

Reizungen oder allergische Reaktionen auf Kleidung, Waschmittel oder Körperpflegeprodukte können ebenfalls Schmerzen verursachen.

Fehlbildungen bei der Geburt: Weniger häufige Ursachen für Dyspareunie sind vaginale Agenesie, wenn sich die Vagina nicht vollständig entwickelt, oder unperforiertes Hymen, bei dem das Hymen die Vaginalöffnung blockiert.

Physische Ursachen: tiefer Schmerz

Wenn der Schmerz während einer tiefen Penetration auftritt oder in bestimmten Positionen akuter ist, kann dies das Ergebnis einer medizinischen Behandlung oder eines medizinischen Zustands sein.

Medizinische Behandlungen, die zu Schmerzen führen können, sind unter anderem eine Beckenoperation, eine Hysterektomie und einige Krebsbehandlungen.

Medizinische Bedingungen umfassen:

  • Zystitis: Eine Entzündung der Blasenwand, in der Regel durch bakterielle Infektion verursacht
  • Endometriose: Ein Zustand, der durch das Vorhandensein von Gewebe aus der Gebärmutter in anderen Bereichen des Körpers entsteht
  • Myome: Nicht krebsartige Tumore, die an der Gebärmutterwand wachsen
  • interstitielle Zystitis: Eine chronische schmerzhafte Blasenerkrankung
  • Reizdarmsyndrom (IBS): Eine Funktionsstörung des Verdauungstraktes
  • Ovarialzysten: Eine Ansammlung von Flüssigkeit in einem Eierstock
  • Adnexitis (PID): Entzündung der weiblichen Fortpflanzungsorgane, meist durch Infektion verursacht
  • Uterusprolaps: Ein oder mehrere Beckenorgane erstrecken sich in die Vagina

Psychologische Ursachen

Einige gemeinsame emotionale und psychologische Faktoren können beim schmerzhaften Geschlechtsverkehr eine Rolle spielen.

  • Angst, Angst und Depression können die sexuelle Erregung hemmen und zur vaginalen Trockenheit oder zum Vaginismus beitragen
  • Stress kann eine Straffung der Beckenbodenmuskulatur auslösen, was zu Schmerzen führt

Eine Vorgeschichte von sexuellem Missbrauch oder sexueller Gewalt kann Dyspareunie verursachen.

Diagnose

Ein Arzt wird sich auch nach der Krankengeschichte des Patienten erkundigen und eine Untersuchung des Beckens durchführen, um die Ursache des Schmerzes zu identifizieren.

Der Patient sollte bereit sein, den genauen Ort, die Länge und das Timing des Schmerzes zu erklären. Sie müssen möglicherweise über frühere sexuelle Erfahrungen und Fortpflanzungsgeschichte sprechen.

Beckenuntersuchung

Während einer gynäkologischen Untersuchung untersucht ein Arzt Anzeichen einer Infektion oder strukturelle Anomalien.

Sie können ein Gerät namens Spekulum verwenden, das in die Vagina eingeführt wird, um eine visuelle Untersuchung zu ermöglichen. Dies kann bei Frauen mit Dyspareunie zu Beschwerden oder Schmerzen führen.

Den Arzt zu sagen, wann und wo der Schmerz während der Untersuchung auftritt, kann helfen, die Ursache zu identifizieren.

Der Arzt kann auch sanft auf die Genitalien und Beckenmuskeln drücken, um den Ort der Schmerzen zu bestimmen.

Ein Beckenultraschall kann helfen, strukturelle Anomalien, Endometriose, Myome oder Zysten zu erkennen.

Behandlungsmöglichkeiten

[Dyspareunia Beziehung]

Die Behandlung zielt darauf ab, die zugrunde liegende Ursache der Erkrankung zu lindern. Optionen umfassen Medikamente und Beratung.

Medikation

Medikamente können Schmerzen aufgrund einer Infektion oder Erkrankung behandeln.

Wenn bestehende Medikamente vaginale Trockenheit verursachen, kann ein Arzt Alternativen empfehlen.

Topisches Östrogen kann Frauen helfen, die vaginale Trockenheit wegen des niedrigen Östrogenniveaus erfahren.

Im Jahr 2013 genehmigte die Food and Drug Administration (FDA) der USA ein Medikament namens Ospemifen für Frauen mit mittelschwerer bis schwerer Dyspareunie aufgrund von Menopause bei einer Dosierung von 60 mg einmal täglich.

Zu den Nebenwirkungen gehören leichte bis mäßige Hitzewallungen.

Desensibilisierungstherapie

Das Erlernen einiger Techniken kann helfen, die Vaginalmuskeln zu entspannen und die Schmerzen zu verringern.

Beratung

Wenn sexueller Missbrauch, Trauma oder andere emotionale Probleme die Ursache der Dyspareunie sind, kann Beratung helfen.

Frauen, deren Dyspareunie keine psychologische Ursache hat, möchten möglicherweise auch an einer Beratung teilnehmen, um mit den emotionalen Folgen eines schmerzhaften oder schwierigen Geschlechtsverkehrs fertig zu werden.

Paare können gemeinsam an einer Beratung teilnehmen, wenn schmerzhafter Geschlechtsverkehr zu Kommunikations- oder Intimitätsproblemen führt.

Lifestyle und Hausmittel

Einige Änderungen im Lebensstil können schmerzhaften Geschlechtsverkehr ansprechen.

Veränderungen im Sexualverhalten

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr können reduziert werden durch:

  • Verwendung von Gleitmitteln auf Wasserbasis
  • ein längeres Vorspiel, um die Sekretion der natürlichen Gleitmittel des Körpers zu fördern
  • verbesserte Kommunikation zwischen Sexualpartnern
  • Wählen Sie bequeme sexuelle Positionen, um tiefe Schmerzen zu minimieren

Aufrechterhaltung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit

Das Praktizieren von guter Genitalhygiene und sicherem Sex sowie regelmäßige ärztliche Untersuchungen tragen dazu bei, Genital- und Harnwegsinfektionen zu verhindern, die zu schmerzhaftem Geschlechtsverkehr beitragen können.

Kegel Kontraktionen

Einige Frauen mit Vaginismus können Kegel-Übungen finden, die nützlich sind, um die Beckenbodenmuskulatur zu stärken.

Um diese Muskeln zu lokalisieren, versuchen Sie, das Wasserlassen mitten in der Strömung zu stoppen. Bei Erfolg hat die urinierende Person die richtigen Muskeln gefunden.

Drücken und halten Sie diese Muskeln für 10 Sekunden, dann entspannen Sie sie für 10 Sekunden. Wiederholen Sie 10 mal, dreimal täglich. Es kann hilfreich sein, tiefe Atemtechniken zu üben, während Kegels durchgeführt werden.

Like this post? Please share to your friends: